News-Archiv: alle Meldungen

Seite 1 von 57    »

10. September 2022 | Demnächst | 
Jahresmotto-Karte der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Bild: Maria Kiess, Freising)

Jahresmotto-Karte der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Bild: Maria Kiess, Freising)

Hbre. Am 15. Oktober 2022 wird in Schönstatt, Vallendar, das Oktobertreffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland stattfinden, zu dem alle Mitglieder und Freunde der Bewegung und alle Interessierten herzlich eingeladen sind. „Corona hat uns deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass wir uns live begegnen“, schreibt Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Bewegung in Deutschland, in einem Beitrag in der Augustausgabe des „Bündnisbriefes“. Der Ursprungsort der Schönstatt-Bewegung führe viele Menschen jedes Jahr am Urheiligtum in Schönstatt zusammen. Die geistliche und menschliche Verbundenheit im Liebesbündnis sei Mitte und Kraftquelle in den vielfältigen Ansprüchen, die Kraft kosten und viele Meschen an Grenzen bringen. „Miteinander GOTT hören – dieses neue Jahresmotto ist unsere Antwort auf die aktuellen Herausforderungen“, so Güthlein.

9. September 2022 | Demnächst | 
Das Schönstattheiligtum in Waldstetten feiert am 10./11. September 40-jähriges Bestehen  (Foto: Brehm)

Das Schönstattheiligtum in Waldstetten feiert am 10./11. September 40-jähriges Bestehen  (Foto: Brehm)

adb. Am 12. September 1982 wurden fruchtbare Samen ausgesät, die den „Garten Mariens“ auf Waldstettener Grund nach und nach zum Erblühen brachten: In voller Blüte feiert das Schönstattzentrum Mariengart nunmehr sein 40-jähriges Bestehen. Kurz vor dem Festakt am 11./12. September unterhielt sich die Rhein-Neckar-Zeitung mit Hausleitung Schwester M. Elena Karle, Marita Eck (Sprecherin des Regiorats) und Valentin Frisch über das Haus, seine Vergangenheit und Zukunft.

9. September 2022 | Demnächst | 
15. September - Gedenken an den Tod von Pater Josef Kentenich (Fotos: Sr. Johanna-Maria, Sr. Hermia)

15. September - Gedenken an den Tod von Pater Josef Kentenich (Fotos: Sr. Johanna-Maria, Sr. Hermia)

M. R. Käppeler. „Gottes Gnade braucht nur einen einzigen Menschen, um in der Kirche und in der Welt Großes zu vollbringen.“ – so schrieb Papst Franziskus in seiner Grußbotschaft zum 100-Jahr-Jubiläum Schönstatts im Blick auf Pater Kentenich. Ein einziger Mensch, der durch seine Persönlichkeit und seine Botschaft für Menschen in aller Welt zu einem Brückenbauer zwischen Himmel und Erde wurde. „In seiner Nähe ist es leichter, an einen gütigen Gott zu glauben“, so sagte jemand nach der Begegnung mit dem Schönstatt-Gründer.

1. September 2022 | Demnächst | 
Abendtalk in Schönstatt, Vallendar (Foto: Plakatausschnitt)

Abendtalk in Schönstatt, Vallendar (Foto: Plakatausschnitt)

Hbre. Viele öffentliche Diskussionen sind eher geprägt von Konfrontation als von der Bereitschaft zum Kompromiss oder gar Konsens. Auseinandersetzungen werden in den letzten Jahren zunehmend unerbittlich geführt. Ziel ist weniger der Austausch von Argumenten, um zu überzeugen. Eher geht es ums Gewinnen des einen bzw. das Fertig-machen des anderen. Unter dem Titel „Fair streiten lernen - Von der Konkurrenz zur Kooperation“ beschäftigt sich der „Abendtalk“ am 7. September 2022 von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr in den Räumen der Buchhandlung Schönstatt-Verlag, Hillscheider Straße 1, Vallendar, mit dieser Thematik.

30. August 2022 | Nacht des Heiligtums | 
Viel Spaß schon im Vorfeld: Die Helferwoche der NdH 2022 hat begonnen (Foto: Jule Gärtner / Benedikt Hartmann)

Viel Spaß schon im Vorfeld: Die Helferwoche der NdH 2022 hat begonnen (Foto: Jule Gärtner / Benedikt Hartmann)

Katharina Matt. Die Helferwoche der Nacht des Heiligtums (NdH) 2022 ist gestartet: Eine Woche lang arbeiten mehr als 60 Helferinnen und Helfer in ihren Teams, um alles für die Nacht des Heiligtums vorzubereiten. Diese findet zum ersten Mal seit Beginn der Covid-Pandemie wieder mit allen angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam vor Ort in Schönstatt, Vallendar, statt.

22. August 2022 | International | 
In der Aula des Josef-Kentenich-Hofes in Hilscheid wird das 4. Generalkapitel des Internationalen Apostolischen Schönstatt-Familienbundes im September 2022 tagen (Foto: Brehm)

In der Aula des Josef-Kentenich-Hofes in Hilscheid wird das 4. Generalkapitel des Internationalen Apostolischen Schönstatt-Familienbundes im September 2022 tagen (Foto: Brehm)

Hbre. Am 1. September beginnt auf dem Josef-Kentenich-Hof in Hillscheid das 4. Generalkapitel des Internationalen Apostolischen Schönstatt-Familienbundes, das bis zum 11. September dauern wird. Vor 7 Jahren fand das 3. Generalkapitel statt. Wegen der Corona-Pandemie musste das bevorstehende Kapitel um ein Jahr verschoben werden.

8. August 2022 | Demnächst | 
Das Symposion findet im Forum Vinzenz Pallotti in Vallendar statt (Foto: VPU, Stefan Heuel)

Das Symposion findet im Forum Vinzenz Pallotti in Vallendar statt (Foto: VPU, Stefan Heuel)

Katja Schmitt, VPU. Zweimal musste es pandemiebedingt verschoben werden. Nun soll es endlich nachgeholt werden: Ein Symposion zum Thema „WEGgehen – Gemeinschaften in der Spannung zwischen Ohnmacht und Empowerment“. Vorbereitet und durchgeführt wird das Wochenende im Forum Vinzenz Pallotti in Vallendar vom 23. bis 25. September von der Arbeitsgruppe Ordenstheologie der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK). Die Veranstaltung beginnt am Freitagnachmittag um 16 Uhr und endet sonntags nach dem Mittagessen. Anmeldungen sind noch bis 15. August möglich.

4. August 2022 | International | 
Internationales Jägerstätter-Gedenken am 8. und 9. August 2022 in Oberösterreich (Grafik: Pax Christi Österreich)

Internationales Jägerstätter-Gedenken am 8. und 9. August 2022 in Oberösterreich (Grafik: Pax Christi Österreich)

Hbre.Das habe ich doch immer gesagt, ich kann doch nicht auf dem falschen Weg sein, wenn aber sogar ein Priester sich so entschieden hat und dafür in den Tod gegangen ist, dann darf ich es auch tun.“ Dieser Satz stammt von Franz Jägerstätter, der am 9. August 1943 von den Nationalsozialisten wegen „Wehrkraftzersetzung“ in Brandenburg/Havel enthauptet wurde. Der Priester, auf den er sich bezieht, ist Pater Franz Reinisch SAC, der ein Jahr vor Jägerstätter am 21. August 1942 ebenfalls wegen seiner Weigerung, den Fahneneid auf Hitler zu leisten, in Brandenburg/Havel hingerichtet wurde. Anlässlich des 79. Todestages von Franz Jägerstätter wird Franz Josef Tremer, Fuchsstadt, bei dem von Pax Christi Österreich veranstalteten internationalen Jägerstätter-Gedenken in St. Radegund in Oberösterreich einen Vortrag über Pater Franz Reinisch halten.

29. Juli 2022 | International | 
Auf dem Weg in die Zukunft (Foto: Alicja, Pixabay)

Kapitel-Zeit - Auf dem Weg in die Zukunft (Foto: Alicja, Pixabay)

Hbre. In diesem Sommer und Herbst stehen für einige internationale Gemeinschaften der Schönstatt-Bewegung ein Generalkapitel oder ein Generalkongress an. Gewählte Repräsentantinnen bzw. Repräsentanten der Gemeinschaften versammeln sich als „höchste kollegiale Instanz“, um für den weiteren Weg der Gemeinschaft Weichen zu stellen, verbindliche Beschlüsse zu fassen und die Leitung der Gemeinschaft neu oder wieder zu wählen.

29. Juli 2022 | Demnächst | 
Grabkreuz für Pater Albert Eise SAC beim Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Grimm)

Grabkreuz für Pater Albert Eise SAC beim Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Grimm)

Anlässlich des 80. Jahrestages des Todes von Pater Albert Eise SAC laden P. Dr. Jörg Müller SAC, Freising, Maria und Joachim Kiess, Diözesanleitung der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum München und Freising und Schwester M. Elinor Grimm, Schönstätter Marienschwestern, am 3. September 2022 zu einem Gedenken in die KZ-Gedenkstätte Dachau ein. Pater Eise, der als Schüler am 18. Oktober 1914 beim Gründungsakt Schönstatts dabei war und sich später als Pater für den Aufbau einer Familienbewegung in der Schönstatt-Bewegung engagierte, war einer von 14 ins KZ Dachau verschleppten Pallottiner-Patres und ist am 3. September 1942 den Hungertod gestorben.

27. Juli 2022 | Deutschland | 
(Foto: Peter Weidemann – Pfarrbriefservice.de)

(Foto: Peter Weidemann – Pfarrbriefservice.de)

Kommentar der Woche:

Kommunikation in der Kirche

27. Juli 2022 | Deutschland | 
Todesangst-Christi-Kapelle: Eucharistiefeier anlässlich des 80. Jahrestages der Gründung des Schönstattfamilienwerkes und der Gemeinschaft der Schönstätter Marienbrüder im ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Harald M. Knes)

KZ-Gedenkstätte Dachau, Todesangst-Christi-Kapelle: Eucharistiefeier anlässlich des 80. Jahrestages der Gründung des Schönstattfamilienwerkes und der Gemeinschaft der Schönstätter Marienbrüder im ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Harald M. Knes)

Monika Arndt. Unter diesem Motto treffen sich am Samstag, den 16. Juli 2022, Vertreter des internationalen Familienwerkes und der Marienbrüder in Dachau, um den 80. Gründungstag ihrer beiden Gemeinschaften zu feiern. Gleichzeitig steht die Ehe von Dr. Fritz Kühr, mit dem Pater Kentenich im KZ Dachau die Gründung des Familienwerkes vollzogen hatte, und dessen Frau Helene im Fokus. Die beiden gaben sich vor 100 Jahren ihr JA-Wort, das sie auch unter schwierigsten Lebensbedingungen getragen hat. Anlass genug, um an den Gründungsort, in die KZ-Gedenkstätte, einzuladen und dabei auch die Mitgründungspersönlichkeiten mit ihren Lebens- und Schicksalsgeschichten in den Blick zu nehmen. 

26. Juli 2022 | Deutschland | 
Turmkreuz der Schönstatt-Kapelle auf dem Marienberg (Foto: Vroni Freitag)

Turmkreuz der Schönstatt-Kapelle auf dem Marienberg (Foto: Vroni Freitag)

Renate Siebenkäs / Hbre. Die Bündnisfeier am 18. Juli 2022 stand im Schönstatt-Zentrum Marienberg, Scheßlitz, Diözese Bamberg, unter dem Thema „Miteinander Gott hören“. Damit griff Diözesanpräses Martin Emge das Motto auf, mit dem die Schönstatt-Bewegung Deutschland die Arbeit des kommenden Jahres gestalten möchte.

25. Juli 2022 | Demnächst | 
Logo der Nacht des Heiligtums 2022 (Foto: NdH)

Logo der Nacht des Heiligtums 2022 (Foto: NdH)

Katharina Matt. In wenigen Wochen ist es so weit: Vom 2. bis 4. September findet die Nacht des Heiligtums statt. Nach einer pandemiebedingten Online-NdH und einer dezentralen NdH in den vergangenen zwei Jahren kehrt das Fest der Schönstattjugend mit seinen rund 500 Teilnehmer*innen nun nach Schönstatt zurück. Gemeinsam sollen vor Ort der Glaube und das Leben gefeiert werden.

25. Juli 2022 | Deutschland | 
Am Karl-Leisner-Denkmal von Bert Gerresheim in Kleve (Foto: Scholten)

Am Karl-Leisner-Denkmal von Bert Gerresheim in Kleve (Foto: Scholten)

Christoph Scholten / Hbre. Vom Montag, 18. Juli bis Freitag, 22. Juli 2022 treffen sich fünf Priester und ein Diakon mit Zivilberuf im Priesterhaus in Kevelaer um sich von dort aus unter dem Leitwort „Für eine synodale, glaubwürdige, geisterfüllte, missionarische Kirche“ auf Pilgerwege nach Kevelaer, Kleve und Xanten zu begeben.

20. Juli 2022 | Demnächst | 
Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch  (Foto: Reinisch-Büro)

Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch (Foto: Reinisch-Büro)

Hbre. Vor 80 Jahren, am 21. August 1942, ist Pater Franz Reinisch im Zuchthaus Brandenburg Görden enthauptet worden. Er war der einzige katholische Priester, der es gewagt hat den Fahneneid auf Hitler zu verweigern. Deswegen wurde er zum Tode verurteilt. Aus diesem Anlass findet in Vallendar-Schönstatt, am Samstag den 20. August 2022, eine Gedenkfeier statt, zu der Pater Heribert Niederschlag SAC, Leiter des Reinisch-Büros der Gemeinschaft der Pallottiner, herzlich einlädt. "Wir gedenken seines Martyriums und erinnern an den äußerst schwierigen und schmerzvollen Entscheidungsweg"

20. Juli 2022 | Demnächst | 
Internationales Gebet am Urheiligtum, Schönstatt, Vallendar (Foto: FvS)

Internationales Gebet am Urheiligtum, Schönstatt, Vallendar (Foto: FvS)

Hbre. Mitglieder des Institutes der Frauen von Schönstatt treffen sich vom 25. bis 31. Juli 2022 zu einer internationalen Woche in Haus Regina, Schönstatt, Vallendar. Im Rahmen dieser Tagung gestalten sie am Dienstag, den 26. Juli 2022, um 19.50 Uhr den Abendsegen und laden im Anschluss daran um 20.00 Uhr zu einem „Internationalen Gebet“ am Urheiligtum ein.

20. Juli 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Sabine von Erp – pixabay.com)

(Foto: Sabine von Erp – pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Dilemma und Segen des Älter-Werdens

20. Juli 2022 | Kirche | 
„Sie tragen Frucht noch im Alter“ (Ps 92,15): Papst Franziskus stellt am Welttag für Großeltern und Senioren die Wertschätzung der älteren Generation sowie ihren Reichtum an Lebenserfahrung in den Mittelpunkt und lädt ein, dem Alter mit Freude statt Angst entgegen zu gehen (Foto: Debora Debs, pixabay)

„Sie tragen Frucht noch im Alter“ (Ps 92,15): Papst Franziskus stellt am Welttag für Großeltern und Senioren die Wertschätzung der älteren Generation sowie ihren Reichtum an Lebenserfahrung in den Mittelpunkt und lädt ein, dem Alter mit Freude statt Angst entgegen zu gehen (Foto: Debora Debs, pixabay)

dbk.de. Am 24. Juli 2022 feiert die Kirche den zweiten Welttag für Großeltern und Senioren, den Papst Franziskus im Jahr 2021 erstmalig ausgerufen hat. Seitdem wird der Welttag jährlich am vierten Sonntag im Juli begangen – in Anlehnung an die Gedenktage der Großeltern Jesu, der Heiligen Anna und Joachim. Der Welttag für Großeltern und Senioren steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Sie tragen Frucht noch im Alter“ (Ps 92,15).

19. Juli 2022 | Deutschland | 
Dankgottesdienst beim Sommerfest im Schönstatt-Zentrum München. Pater Stefan Strecker feiert 25. Priesterjubiläum (Foto: Kiess)

Dankgottesdienst beim Sommerfest im Schönstatt-Zentrum München. Pater Stefan Strecker feiert 25. Priesterjubiläum (Foto: Kiess)

Joachim Kiess. „Komm herein und nimm dir Zeit für dich …“ Mit diesem schwungvollen Lied beginnt am 17. Juli 2022 der Gottesdienst im Schönstatt-Zentrum in München-Solln. Zur Festmesse sind aus allen Himmelsrichtungen Mitfeiernde gekommen, mehr als 250 Personen, denn es ist kein ganz „normales“ Sommerfest! Das Silberne Priesterjubiläum von Pater Stefan Strecker wird im Rahmen dieses Festes nachgefeiert; Corona bedingt mit 2 Jahren Verspätung.

18. Juli 2022 | Deutschland | 
Die Teilnehmerinnen der Ferientage der SchönstattMJF Münster (Foto: Eliana Broosch)

Die Teilnehmerinnen der Ferientage der SchönstattMJF Münster (Foto: Eliana Broosch)

Die SchönstattMJF Münster hatte vom 6. bis 10. Juli 2022 zu einem Ferienangebot für Mädchen ins Haus Mariengrund nach Münster eingeladen. Neunzehn Mädchen und Betreuerinnen und eine Schönstätter Marienschwester nahmen an dieser Sommerveranstaltung mit großer Freude teil, die unter den Thema stand: „Ballerina – In dir wohnt ein Leuchten!“. Luisa Ridder erzählt von ihren Eindrücken:

17. Juli 2022 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 07/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. Für die Paarbeziehung sind die Balance und der immer neue Ausgleich zwischen Verbundenheit und Eigenstänigkeitein wesentliche Indikatoren für das Miteinander und die Zufriedenheit der Partner. In jeder Ehephase gilt es diesen Ausgleich neu in den Blick zu nehmen und gegebenenfalls miteinander Anpassungen vorzunehmen. Dieses Thema greifen Claudia und Heinrich Brehm in der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare auf, den die Schönstatt-Familienbewegung wie immer als kostenloses Angebot auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland veröffentlicht. Der Newsletter kann auch als PDF-Datei zum Ausdrucken heruntergeladen werden. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

15. Juli 2022 | Demnächst | 
Einladung zum internationalen Fest der Begegnung in Schönstatt, Vallendar

Einladung zum internationalen Fest der Begegnung in Schönstatt, Vallendar

Am Sonntag, dem 21. August 2022 startet auf dem Gelände rund um das Pilgerhaus das bereits traditionelle internationale Fest der Begegnung mit Musik und Tanzeinlagen. Die Pilgerzentrale Schönstatt lädt von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr zu unterhaltsamen Stunden mit internationalem Flair an den internationalen Wallfahrtsort Schönstatt, Vallendar ein.

14. Juli 2022 | Deutschland | 
Die Schönstätter Gebetsgemeinschaft hatte im Juni zu einem Anbetungstag auf Berg Schönstatt eingeladen (Foto: schoenstaetter-gebetsgemeinschaft.de)

Die Schönstätter Gebetsgemeinschaft hatte im Juni zu einem Anbetungstag auf Berg Schönstatt eingeladen (Foto: schoenstaetter-gebetsgemeinschaft.de)

Sr. M. Joséfa Klein/Hbre. Mitte Juni konnten etwa 40 Personen am Anbetungstag in Schönstatt teilnehmen, der in dieser Form eine Premiere war. Pater Dr. Lothar Penners und Sr. M. Joséfa Klein hatten den Tag vorbereitet, bei dem vier persönliche Zeugnisse, die am Beginn des Tages standen, ein breites Spektrum eröffneten, wie die Anbetung des Herrn im Altarsakrament gestaltet werden und welche Früchte sie haben kann.

13. Juli 2022 | Deutschland | 
Begrüßungsrunde beim Großeltern-Enkel-Nachmittag im Schönstattzentrum Weißkirchen, Diözese Mainz (Foto: Maria Blumers)

Begrüßungsrunde beim Großeltern-Enkel-Nachmittag im Schönstattzentrum Weißkirchen, Diözese Mainz (Foto: Maria Blumers)

Wilfried Röhrig. Es war für alle Beteiligten eine Premiere, die sich am 10. Juli im Schönstattzentrum in Weiskirchen (Diözese Mainz) ereignete: Ein Nachmittag für Großeltern mit ihren Enkelkindern von 3 bis 6 Jahren. Knapp 20 kleine und große Leute hatten sich bei bestem Wetter im Schatten des Heiligtums – im wahrsten Sinn des Wortes – eingefunden unter dem Motto: „Komm, wir finden einen Schatz!“

12. Juli 2022 | Deutschland | 
Pilgertag für junge Frauen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Foto: Rottler)

Pilgertag für junge Frauen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Foto: Rottler)

Für den Sonntag, 10. Juli 2022, haben junge Frauen aus der Schönstatt-Bewegung der Diözese Rottenburg-Stuttgart junge Frauen zwischen 18 und 30 Jahren zu einem Pilgertag eingeladen, der unter dem Thema „HerrlICH erfrischend!“ stand. Bei bestem Pilgerwetter – ein paar Wolken, nicht zu heiß und trotzdem im T-Shirt – konnten die acht Teilnehmerinnen gemeinsam losmarschieren. „So begann der erste Pilgertag der recht frischen Initiative Junge Frauen Schwaben“, berichtet Stefanie Rottler, eine der Initiatorinnen:

12. Juli 2022 | Deutschland | 
Die Fahrradwallfahrer unterwegs auf der Rhein-Insel Niederwerth (Foto: Eichenberg)

Die Fahrradwallfahrer unterwegs auf der Rhein-Insel Niederwerth (Foto: Eichenberg)

Sr. Evamaria Ludwig. 21 Radlerinnen und Radler nahmen in der Zeit vom 29. Juni bis 3. Juli an der vom Tagungszentrum Marienland, Schönstatt, Vallendar angebotenen Fahrradwallfahrt 2022 teil und stiegen kräftig in die Pedale. Nach anfänglich wechselhaft gemeldetem Wetter, zeigte sich der Himmel von seiner besten Seite und bescherte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ideales Fahrwetter.

12. Juli 2022 | Rund ums Urheiligtum | 
Kräuterstrauß zum 15. August (Foto: Marzena P., pixabay)

Kräuterstrauß zum 15. August (Foto: Marzena P., pixabay)

Hbre. Die Schönstatt-Pilgerzentrale lädt im August 2022 zu verschiedenen Veranstaltungen rund um das Fest der „Aufnahme Mariens in den Himmel“ ein, das die Kirche am 15. August feiert. Neben Exerzitien vom 11. bis 14. August 2022 und einer gestalteten Anbetungszeit am 13. August werden am 15. August im Festgottesdienst in der Pilgerkirche Kräutersträuße gesegnet und am Abend zu einem „Singen am Marienfeiertag“ ans Urheiligtum, Schönstatt, eingeladen.

11. Juli 2022 | Nacht des Heiligtums | 
"WE unite heute Leben wagen": NdH-Motto (NdH 2022)

Hbre. In gut 50 Tagen beginnt die Nacht des Heiligtums 2022 in Schönstatt, Vallendar. Jugendliche haben die Verantwortung übernommen für Jugendliche ein Glaubensfestival zu gestalten, bei dem die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und die Erfahrung von Gemeinschaft ein ebenso wichtiger Bestandteil des Wochenendes ist wie das Gespräch über den Glauben und die Feier lebendig erfahrbarer Glaubensfreude.

8. Juli 2022 | Deutschland | 
Studienband 2 aus der Reihe „Dokumente zur Geschichte der Schönstatt-Bewegung" erschienen

Studienband 2 aus der Reihe „Dokumente zur Geschichte der Schönstatt-Bewegung" erschienen

Hbre. In der Reihe „Dokumente zur Geschichte der Schönstatt-Bewegung“ erscheint Mitte Juli ein weiterer Band. Nach Studienband 1, in dem die Berichte der Bischöflichen und der Apostolischen Visitationen Schönstatts aus den Jahren 1949 bis 1953 zugänglich gemacht wurden, den Teilbänden 1 und 2 der Studienausgabe 3, in der unter der Überschrift „Auseinandersetzung mit dem Heiligen Offizium“ die Korrespondenz zwischen Pater Josef Kentenich und seinem Generaloberen Turowski im Fokus steht, folgt nun die Studienausgabe 2 unter dem Thema: „Korrespondenz und Ansprachen zur Bischöflichen Visitation 1949“ Die ganze Studienreihe möchte dazu beitragen, Ereignisse und Entwicklungen der Geschichte Schönstatts, angefangen von der Kanonischen Visitation durch das Bistum Trier in der Person von Weihbischof Bernhard Stein, über die Apostolische Visitation durch das Heilige Offizium bis hin zur Auseinandersetzung mit dem Heiligen Offizium während der Zeit des Exils Pater Kentenichs in Milwaukee, USA, transparent und für die Forschung zugänglich zu machen.

6. Juli 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Peter H. – pixabay.com)

(Foto: Peter H. – pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Gehen oder bleiben?

5. Juli 2022 | Rund ums Urheiligtum | 
Dr. Ralf Hansjosten an der neu renovierten Orgel in der Anbetungskirche Berg Schönstatt (Foto: Haeffner)

Dr. Ralf Hansjosten an der neu renovierten Orgel in der Anbetungskirche Berg Schönstatt (Foto: Haeffner)

Hbre. Ursprünglich für Pfingstmontag geplant, dann aber krankheitsbedingt auf Fronleichnam verschoben, fand am 16. Juni 2022 in der Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt anlässlich der Wiederinbetriebnahme der gründlich renovierten Mayer-Orgel ein festliches Konzert statt. Dr. Bernd Biberger, Rektor Ecclesiae der Kirche, freute sich neben einer großen Zahl von Gästen als Musiker den Organisten Dr. Ralf Hansjosten, Gymnasiallehrer in Trier, seinen Sohn Benedikt Hansjosten (17 Jahre) am Violoncello und seine Tochter Julia Maria Hansjosten (18 Jahre) an der Violine begrüßen zu können.

5. Juli 2022 | Causa Kentenich | 
In diesem Gebäude in Milwaukee, USA, wohnte Pater Josef Kentenich von Juni 1952 bis September 1965 (Foto: Brehm)

In diesem Gebäude in Milwaukee, USA, wohnte Pater Josef Kentenich von Juni 1952 bis September 1965 (Foto: Brehm)

H. Brehm/C. Becker. Am 3. Mai 2022 machte eine Pressemeldung des Bistums Trier öffentlich, dass Bischof Dr. Stephan Ackermann das Seligsprechungsverfahren für Pater Josef Kentenich, den Gründer des Internationalen Schönstattwerkes, zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht aktiv fortführen wird. Er regte weitere freie Forschung an, die die offenen Fragen einer Klärung zuführen kann. In diesem Zusammenhang ließ der Bischof auch mitteilen, dass er die Vorwürfe eines amerikanischen Bürgers, der Pater Kentenich des sexuellen Missbrauchs beschuldigt, erneut untersuchen ließ.

1. Juli 2022 | Worte des Bewegungsleiters | 
Miteinander Gott hören (Motiv: Maria Kiess, Freising)

Miteinander Gott hören (Motiv: Maria Kiess, Freising)

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Mitglieder und Freunde der Schönstatt-Bewegung!

Bei der Delegiertentagung im März stand am Ende als zentrale Ausrichtung für die kommende Zeit das Wort „miteinander Gott hören“ auf unserer Wandtafel. Machen wir dabei wirklich einen Schritt, der darüber hinausgeht über das, was wir sowieso wollen und tun? Das war eine Frage, die uns sehr beschäftigt hat. Und wir haben gemerkt, dass aus einer persönlichen Offenheit und Bereitschaft, im Alltag nach dem Willen Gottes zu fragen und ihm zu antworten, nicht automatisch auch ein gemeinsamer Vorgang wird. Von dem Wort „miteinander“ wollen wir uns in der kommenden Zeit herausfordern lassen. Ein Miteinander der verschiedenen Gemeinschaften und Zweige unserer Bewegung und ein Miteinander der Generationen sehen wir als die Richtung unseres Weiterwachsens.

1. Juli 2022 | Deutschland | 
Über 100 Motorräder parken aus Anlass des Motorradgottesdienstes auf dem Gelände des Schönstattzentrums Marienhöhe, Scheßlitz, Erzdiözese Bamberg (Foto: Vroni Freitag)

Über 100 Motorräder parken aus Anlass des Motorradgottesdienstes auf dem Gelände des Schönstattzentrums Marienhöhe, Scheßlitz, Erzdiözese Bamberg (Foto: Vroni Freitag)

Renate Siebenkäs / Hbre. Etwa 200 Gläubige, darunter die Fahrer und Beifahrer von mehr als 100 Motorrädern, konnte Pfarrer Martin Emge, Präses der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Bamberg, am letzten Juni-Sonntag zum Motorradgottesdienst im Schönstattzentrum Marienberg, Scheßlitz, begrüßen.

1. Juli 2022 | Deutschland | 
Mit Gleichgesinnten über Gott und die Welt und den Glauben ins Gespräch kommen: ein Angebot für jüngere Männer im Schönstattzentrum des Bistums Fulda (Foto: Tobias Büdel)

Mit Gleichgesinnten über Gott und die Welt und den Glauben ins Gespräch kommen: ein Angebot für jüngere Männer im Schönstattzentrum des Bistums Fulda (Foto: Tobias Büdel)

Tobias Büdel. Bereits seit längerer Zeit schlummert in einigen jungen Männern des Bistums Fulda die Sehnsucht sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und auf den Weg zu machen, um über Gott und die Welt sowie besonders über das Glaubensleben ins Gespräch zu kommen. Seit vergangenem Dezember ist dies nun Realität. Junge Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren finden sich alle paar Wochen im Geistlichen Zentrum Schönstatt in Dietershausen zusammen.

1. Juli 2022 | Demnächst | 
Reichstagsgebäude, Berlin (Foto: Albrecht Fietz, pixabay.com)

Reichstagsgebäude, Berlin (Foto: Albrecht Fietz, pixabay.com)

Hbre. Im Oktober wird eine mehrtägige Studienfahrt des Josef-Kentenich-Institutes JKI nach Berlin stattfinden. Neben der Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober sind eine Führung im Bundeskanzleramt, eine Führung durch das katholische Berlin, die Besichtigung des Geländes des Campus für Theologie und Spiritualität (CTS) sowie eine Kunst- und Architekturführung im Reichstagsgebäude mit Besuch der Kuppel des Gebäudes geplant. Darüber hinaus sind Gespräche mit Persönlichkeiten aus Politik, Kirche und Wissenschaft vorgesehen.

30. Juni 2022 | Deutschland | 
Vorbereitung zur "Rosenprozession" vom Reinischhaus zur Schönstattkapelle auf dem Marienberg in Scheßlitz (Foto: Munz)

Vorbereitung zur "Rosenprozession" vom Reinischhaus zur Schönstattkapelle auf dem Marienberg in Scheßlitz (Foto: Munz)

Hbre. Im Blick auf das heilige Jahr 2000 hat im Jahr 1997 in Deutschland das Projekt Pilgerheiligtum begonnen, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Jesus Christus regelmäßig in Häuser von Menschen zu bringen, die ihm und seiner Mutter Maria die Türe öffnen. Auch im Erzbistum Bamberg gibt es annähernd 100 Pilgerkreise, in denen das Bild der Dreimal wunderbaren Mutter von Schönstatt mit ihrem Sohn auf dem Arm im monatlichen Turnus ungefähr 650 Familien bzw. Alleinstehende besucht. Aus Anlass des Jubiläums „25 Jahre Projekt Pilgerheiligtum“ nahmen etwa 30 Pilgerkreisteilnehmerinnen und -teilnehmer im Schönstattzentrum „Marienberg“, Scheßlitz, an einem Nachmittag mit Schwester Marié Munz, der Projektkoordinatorin für Deutschland, teil.

29. Juni 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Michael Frank – pixabay.com)

(Foto: Michael Frank – pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Schloss Elmau – der Weg zum Frieden?

29. Juni 2022 | Deutschland | 
Pater Dr. Lothar Penners bei der Feier seines 80. Geburtstages am 25. Juni 2022 im Vaterhaus der Schönstattpatres, Berg Sion, Vallendar (Foto: Brehm)

Pater Dr. Lothar Penners bei der Feier seines 80. Geburtstages am 25. Juni 2022 im Vaterhaus der Schönstattpatres, Berg Sion, Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre/Cbre. Es war nicht einfach nur die Feier eines 80. Geburtstages mit Erinnerung an das wegen Corona ausgefallene goldene Priesterjubiläum von Schönstattpater Dr. Lothar Penners, sondern gewissermaßen ein kleines Symposium zu der Frage, wie der Glaube die Kultur durchdringen kann. Am 25. Juni 2022 konnte der Jubilar Gäste aus seiner Familie, aus der Schönstatt-Bewegung und „Reliquien“ aus frühen Zeiten seiner vielseitigen Einsatzgebiete, freudig begrüßen.

28. Juni 2022 | International | 
Josef Engling, Gemäldeausschnitt (Foto: Archiv)

Josef Engling, Gemäldeausschnitt (Foto: Archiv)

Hbre. Am 16. Mai 2022 wurde Dr. Alicja Kostka, Mitglied im Schönstatt-Frauenbund, vom Generalpostulator der Pallottiner zur Vizepostulatorin im Seligsprechungsverfahren von Josef Engling in Rom ernannt. Sie hat somit die Aufgabe des im Dezember 2021 verstorbenen Prof. Dr. Joachim Schmiedl übernommen, der den Prozess in den letzten 20 Jahren begleitet hat. Im Februar 2021 wurden vom Dikasterium für die Selig- und Heiligsprechungen neue Fragen gestellt, deren Klärung eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Fortsetzung des Prozesses ist. Diese Fragen zu beantworten, gehört zu den ersten Aufgaben der neuen Vizepostulatorin. schoenstatt.de hatte Gelegenheit mit Dr. Kostka zu sprechen.

28. Juni 2022 | Deutschland | 
Todesanzeige Msgr. Karlheinz Frühmorgen (Foto: Markus Hauck POW)

Todesanzeige Msgr. Karlheinz Frühmorgen (Foto: Markus Hauck POW)

Hbre. Msgr. Karlheinz Frühmorgen, eine prägende Gestalt des Schönstatt-Priesterbundes und der Schönstattfamilie im Bistum Würzburg, ist am 13. Juni 2022 im Alter von 84 Jahren auf der Palliativstation des Juliusspitals in Würzburg verstorben. Pfarrer Franz Kraft charakterisierte seinen verstorbenen Mitbruder, der lange Jahre geistlicher Beirat der Ackermann-Gemeinde sowie Vertriebenen- und Aussiedlerseelsorger in der Diözese Würzburg war, in einem Nachruf beim Requiem am 20. Juni 2022 in der Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer in Hammelburg als „einen klar denkenden, mutigen und einsatzbereiten Menschen, der sich selbst nicht schonte, der in all den Jahren seiner schweren Krankheit für uns und für viele andere da war."

28. Juni 2022 | Rund ums Urheiligtum | 
Der Schrein der heiligen Theresia von Lisieux bei der Bündnismesse in der Pilgerkirche, Schönstatt (Foto: schoenstatt-tv.de)

Der Schrein der heiligen Theresia von Lisieux bei der Bündnismesse in der Pilgerkirche, Schönstatt (Foto: schoenstatt-tv.de)

Hans Zier. Anlässlich des 50. Jubiläumsjahres des Theresienwerks reist derzeit ein Reliquienschrein der heiligen Thérèse von Lisieux durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am 18. und 19. Juni war er auch in Schönstatt im Bundesheim und bereicherte den Bündnistag, als er während der Bündnismesse aufgestellt war und in der traditionellen Prozession von der Pilgerkirche zum Urheiligtum mitgeführt wurde.

28. Juni 2022 | Deutschland | 
Gebetszeit am Schönstatt-Heiligtum beim Weltfamilientreffen multizentral auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Miller)

Gebetszeit am Schönstatt-Heiligtum beim Weltfamilientreffen multizentral auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Miller)

Manuela Miller. Nicht ganz so heiß wie in Rom, doch bei herrlich strahlendem Wetter feierten am 26. Juni vierzig Familien aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart das 10. multizentrale Weltfamilientreffen im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe.

24. Juni 2022 | Deutschland | 
"Christus, du unsere Mitte" - Blumenteppich bei der Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

"Christus, du unsere Mitte" - Blumenteppich bei der Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

Schw. Petra-Maria Huber. „Christus, du unsere Mitte“, so lautet das Motto des Fronleichnamsfestes, das am 19. Juni 2022 auf Berg Schönstatt, Vallendar, gefeiert wird. Zwei Jahre konnte das Fest, bedingt durch die Corona-Pandemie, nicht in der gewohnten Weise gefeiert werden. Jetzt endlich ist es wieder soweit. Lange schon wird geplant und organisiert, zahlreiche Helfer sind beteiligt, viele Pilger haben sich im Voraus angemeldet. Der Vortag mit seinen Vorbereitungen lässt die Vorfreude auf das Fest steigen: Blumenteppiche werden gelegt, Fahnen gehisst, Altäre aufgestellt und vieles mehr.

24. Juni 2022 | Deutschland | 
Familienfoto-Session beim Familiencamp im Schönstattzentrum Dietershausen, Diözese Fulda (Foto: L. Honikel)

Familienfoto-Session beim Familiencamp der Schönstatt-Familienbewegung im Schönstattzentrum Dietershausen, Diözese Fulda (Foto: L. Honikel)

M. Louise Schulz. „Mama, sind wir hier in Dietershausen oder im Paradies?“ - fragt Rosa (7) ganz im Spiel vertieft ihre Mutter. Tatsächlich erleben sich die 15 Ehepaare mit ihren insgesamt 46 Kinder beim Familiencamp im Fuldaer Schönstatt-Zentrum dem Himmel ein gutes Stück näher.

24. Juni 2022 | Demnächst | 
Pilgern (Foto: jcomp - de.freepik.com)

Pilgern (Foto: jcomp - de.freepik.com)

Hbre. Am 10. Juli 2022 laden die jungen Frauen der Schönstatt-Bewegung der Diözese Rottenburg-Stuttgart junge Frauen zwischen 18 und 30 Jahren zu einem Pilgertrag ein, der unter dem Thema „HerrlICH erfrischend!“ steht.

24. Juni 2022 | Demnächst | 
Begegnung in der KZ-Gedenkstätte Dachau vom 15. bis 17. Juli 2022 (Plakatausschnitt)

Begegnung in der KZ-Gedenkstätte Dachau vom 15. bis 17. Juli 2022 (Plakatausschnitt)

Albert und Aloisia Busch. Zusammen mit der Schönstatt-Familienbewegung laden das Institut der Schönstattfamilien und das Schönstatt-Institut Marienbrüder zu einem besonderen Begegnungs-Tag in die KZ-Gedenkstätte Dachau ein. Am 16 Juli 2022 jährt sich zum 80. Mal die Gründung der beiden Schönstattgemeinschaften und gleichzeitig wird in diesem Jahr das 100-jährige Ehejubiläum des Ehepaares Dr. Fritz und Helene Kühr gefeiert. Aus diesem Anlass sollen Pater Josef Kentenich und die Mitgründungspersönlichkeiten mit ihren Lebens- und Schicksalsgeschichten auf der Lagerstraße der Gedenkstätte in den Blick kommen.

23. Juni 2022 | Deutschland | 
Heinrich König, Schönstattpriester, am 24. Juni 1942 im KZ Dachau ermordet (Foto: Archivfoto)

Heinrich König, Schönstattpriester, Am 24. Juni 1942 im KZ Dachau ermordet (Foto: Archivfoto)

Hbre. In der Altstadt von Gelsenkirchen ist seit 1987 ein zentraler Platz nach ihm benannt und seit 2002 ebenso die darunter liegende U-Bahnstation. Auf der Zwischenebene der Stadtbahnstation gibt es eine kleine Ausstellung, die sein Schicksal präsent macht. In der an den Platz angrenzenden Propsteikirche St. Augustinus ist seit 1989 seine Urne zur Verehrung ausgesetzt. „Jg. 1900, im christlichen Widerstand denunziert, verhaftet 30.9.1941, Gefängnis Gelsenkirchen, ermordet 24.6.1942 Dachau“ ist die Inschrift eines Stolpersteines, den die Projektgruppe „Stolpersteine Gelsenkirchen – Gemeinsam gegen das Vergessen“ am 18. Juni 2021 an der Ahstraße, Höhe Einmündung Husemannstraße, verlegt hat. Und in der Hauskapelle des Schönstatt-Priesterbundes, Vallendar, steht eine Plakette, die an ihn erinnert. Die Rede ist von Heinrich König, der 1942 im Konzentrationslager Dachau als erster Schönstattpriester von Handlangern der Nationalsozialisten umgebracht wurde. Sein Todestag jährt sich am 24.6.2022 zum 80. Mal.

23. Juni 2022 | Deutschland | 
Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Referentenfamilien vor dem Schönstatt-Heiligtum Schönstatt auf'm Berg, Memhölz (Foto: Platzer)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Referentenfamilien vor dem Schönstatt-Heiligtum Schönstatt auf'm Berg, Memhölz (Foto: Platzer)

Am durch das Fest Christi Himmelfahrt verlängerten letzten Mai-Wochenende fand im Schönstattzentrum in Memhölz ein mehrtägiges Ehevorbereitungsseminar statt. Edith Zehetner und Berno Miller berichten im folgenden Beitrag von einem Kurs, von dem sie viel Konkretes für ihren Weg als WIR mitnehmen konnten und von der guten Erfahrung Zeit für den Austausch als Paar zu haben und auch Zeit, um in den Austausch mit anderen Paaren zu kommen.

23. Juni 2022 | Deutschland | 
Projekttage 2022

Wilfried Röhrig, Dr. Peter Mehlem. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich vom 15. – 19. Juni 2022 im Jugendzentrum Marienberg in Schönstatt zu den 35. Projekttagen unter dem Thema „In der Liebe bleiben zusammen. Ein harmlos klingendes Thema, das es in sich hat. In den Vorbereitungstreffen war uns klar geworden: Unsere Erfahrungen der letzten Jahre und Fragen, die sich daraus ergeben, rufen nach einer Lösung, rufen nach einer Antwort.

23. Juni 2022 | Deutschland | 
"Siegespalme" aus dem Schönstatt-Heiligtum in München (Foto: Kiess)

"Siegespalme" aus dem Schönstatt-Heiligtum in München (Foto: Kiess)

Am 19. Juni 2022 hat die Schönstattfamilie des Erzbistums München-Freising ins Schönstatt-Zentrum in die Herterichstraße nach München Solln zum „Zukunftstag 2022“ eingeladen. Knapp 40 Personen, gemischt aus allen Generationen, hatte die Einladung angenommen, um sich beim Heiligtum „Klein-Schönstatt“, so lautet bisher der Name des Zentrums, mit Aspekten der bisherigen und der zukünftigen Sendung des Münchner Schönstattzentrums zu beschäftigen. Maria Kiess berichtet davon:

22. Juni 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Magnascan – pixabay.com)

(Foto: Magnascan – pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Energie

21. Juni 2022 | Deutschland | 
Im Matri-Ecclesiae-Heiligtum, Belmonte, Rom soll die Gottesmutter 2025 eine Krone überreicht bekommen (Foto: Brehm)

Im Matri-Ecclesiae-Heiligtum, Belmonte, Rom soll die Gottesmutter 2025 eine Krone überreicht bekommen (Foto: Brehm)

Hbre. Angesichts der Herausforderungen der gegenwärtigen Situation in der Kirche und in der Welt möchte die internationale Schönstattfamilie im Jahr 2025 im Matri-Ecclesiae-Heiligtum im internationalen Schönstattzentrum Belmonte, Rom, der Gottesmutter eine Krone schenken, so schreiben Schwester M. Cacilda Becker und Pater Heinrich Walter vom Internationalen Koordinationsbüro der Schönstatt-Bewegung in einem Brief an die weltweite Schönstattfamilie.

21. Juni 2022 | Demnächst | 
Familiengottesdienst mit Erinnerung ans Jugendfest 1997 (Foto: Schick)

Familiengottesdienst mit Erinnerung ans Jugendfest 1997 (Foto: Schick)

Hbre. Am Sonntag, den 24. Juli 2022, um 11 Uhr, sind Ehepaare und Familien mit Kindern und alle Interessierten herzlich in die Krönungskirche auf der Liebfrauenhöhe, 72108 Rottenburg - Ergenzingen, eingeladen. Mit dem Gottesdienst wird gleichzeitig an das Jugendfest gedacht, das vor 25 Jahren unter dem Motto „Mensch, bist Du wertvoll!“ stattgefunden hat. Dieses Motto wird auch den Familiengottesdienst mitprägen. Monika Romer schreibt dazu:

20. Juni 2022 | Demnächst | 
Windkraftanlagen (Foto: Tobias Reich)

Benedikt Herkommer. Die Initiative „Schönstatt for Future“ SFF wird vom 1. bis 3. Juli 2022 nach zweijährigem online-Arbeiten ihr erstes Gesamttreffen in Präsenz durchführen. Hierzu sind alle schon aktiven Mitarbeitenden, aber auch alle interessierten Personen eingeladen.

20. Juni 2022 | Deutschland | 
Das Musical "Gottesspiel" kam auf den Stufen vor dem Schönstatt-Heiligtum in Herxheim auf die Bühne (Foto: Kröper)

Das Musical "Gottesspiel" kam auf den Stufen vor dem Schönstatt-Heiligtum in Herxheim vor etwa 350 Besuchern auf die Bühne (Foto: Kröper)

Pia Schulze. Etwa 350 Menschen kamen am Abend des 11. Juni 2022 auf den Platz vor der Kapelle des Schönstattzentrums Marienpfalz in Herxheim, Diözese Speyer, zur Aufführung des Musicals „Gottesspiel“ zusammen. Nach den beiden Erfolgsmusicals „Auf dem Hochseil“ und „GEFÄHRLICH Franz Reinisch“ hat der Texter und Komponist Wilfried Röhrig ein drittes Musical auf die Bühne gebracht, das sich unter dem Titel: „Gottesspiel“ nicht mit historischen Personen wie dem jungen Pater Josef Kentenich oder Pater Franz Reinisch beschäftigt, sondern sich dem Thema „Gott und die Welt“ stellt.

20. Juni 2022 | Demnächst | 
Abendtalk in Schönstatt, Vallendar (Foto: Plakatausschnitt)

Abendtalk in Schönstatt, Vallendar (Foto: Plakatausschnitt)

Hbre. Unter dem Thema „Wenn das Frühwarnsystem der Seele falschen Alarm gibt“ geht es beim Abendtalk im Juni 2022 um den konstruktiven Umgang mit Ängsten. Angst ist nicht erst heute zu einem weit verbreiteten Lebensgefühl geworden. Schon vor der Corona Ausbreitung und dem Ukraine-Krieg, jedoch durch beides besonders befeuert, mussten Menschen mit Ängsten leben, interessanterweise nicht nur in Nationen, die tagtäglich Krieg aushalten müssen, sondern gerade in Nationen, die schon jahrzehntelang in äußerem Frieden leben. Die meistverkauften Arzneimittel werden gegen Angst, Unruhe und Schlaflosigkeit eingenommen.

20. Juni 2022 | Demnächst | 
Themenabend zur Impf (Un-)Gerechtigkeit

Themenabend zur Impf (Un-)Gerechtigkeit

Tommy Birringer. Die Initiative „Schönstatt for Future“ SFF lädt in Kooperation mit dem bewegenswert e. V. zum dritten Mal zu einem Themenabend ein, an dem Interessierte per Video-Call teilnehmen können. Thema des Abends am 5. Juli 2022 um 20 Uhr ist: „Impf(Un-)Gerechtigkeit – Globale Gerechtigkeit und Mehr“. Alle Interessierten sind nach einem Kurzimpuls herzlich zur Diskussion eingeladen.

20. Juni 2022 | Demnächst | 
Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch  (Foto: Reinisch-Büro)

Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch  (Foto: Reinisch-Büro)

Hbre. Vor 80 Jahren, am 21. August 1942, ist Pater Franz Reinisch im Zuchthaus Brandenburg Görden enthauptet worden. Aus diesem Anlass findet in Vallendar-Schönstatt, am Samstag den 20. August 2022, eine Gedenkfeier statt, zu der Pater Heribert Niederschlag SAC, Leiter des Reinisch-Büros der Gemeinschaft der Pallottiner, herzlich einlädt.

18. Juni 2022 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 06/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 06/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. "Wann haben Sie das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?" so fragt Pater Elmar Busse in der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare. Es sei zwar nicht leicht, den Mut zu Veränderung in der Beziehung aufzubringen, aber es müsse auch nicht alles beim Alten bleiben. Unter dem Thema "Ausgetretene Pfade verlassen, neue Wege gehen" macht der Schönstatt-Pater, der lange Jahre in der Familienarbeit tätig war und viele Paare begleitet Mut: "Die Mühe der Veränderung lohnt sich!". Unter dem Aspekt "Reif werden in der Liebe" ist der Newsletter für Paare aus Schönstatt ein Beitrag zum 10. Weltfamilientreffen, das vom 22. bis 26. Juni 2022 in Rom und in den Diözesen auf der ganzen Welt unter dem Thema  "Familienliebe – Berufung und Weg zur Heiligkeit" stattfinden wird. Er ist ein kostenloses Angebot der Schönstatt-Familienbewegung, das auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland zum Download bereit gestellt wird. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

17. Juni 2022 | Deutschland | 
Ein geschwisterlicher Brief an die internationale Schönstattfamilie (Foto: Schoenstatt International)

Ein geschwisterlicher Brief an die internationale Schönstattfamilie (Foto: Schoenstatt International)

Hbre. Der internationale Pfingstkongress, der vom 8. bis zum 12. Juni in Schönstatt, Vallendar stattgefunden hat, hat seine Überlegungen in einem Brief zusammengefasst: „Inspiriert durch das Pfingstfest haben wir uns ‚versammelt mit Maria‘ (Apg 1,14), um in dieser herausfordernden Stunde der Geschichte den Heiligen Geist zu erflehen. Nach den Anschuldigungen gegen Pater Kentenich und nachdem wir diesen Kongress wegen der Pandemie zweimal verschoben hatten, kamen wir zusammen – voller Dankbarkeit für das Leben, das Gott in uns immer wieder neu erweckt.“

17. Juni 2022 | Deutschland | 
Grandioser Ausblick während einer Pause beim Wanderwochenende der Schönstatt-Pilgerzentrale (Foto: Pilgerzentrale)

Grandioser Ausblick während einer Pause beim Wanderwochenende der Schönstatt-Pilgerzentrale (Foto: Pilgerzentrale)

Janika Trieb. „Ich war zum ersten Mal dabei und habe ein tolles Pfingstwochenende erlebt. Obwohl ich in der Nähe wohne, habe ich auf den Wanderungen viele neue Eindrücke gewonnen und habe ein besonderes Pfingsten in der Ruhe von Schönstatt erlebt.“ Dieses Echo schreibt Silke B. nach dem Wanderwochenende in Schönstatt, das über die Pfingsttage im Haus Marienau stattfand. Angeboten wurde das Wochenende von der Pilgerzentrale Schönstatt, mit Unterstützung des Pilgerführer-Ehepaars Gisela und Bernd Steffens aus Monschau.

17. Juni 2022 | Deutschland | 
Zwischenhalt an der Anbetungskirche Berg Schönstatt während der Ausfahrt bei der Motorradwallfahrt 2022 nach Schönstatt (Foto: privat)

Zwischenhalt an der Anbetungskirche Berg Schönstatt während der Ausfahrt bei der Motorradwallfahrt 2022 nach Schönstatt (Foto: privat)

Janika Trieb. Nach zweijähriger Pause konnte vom 28. bis 29. Mai 2022 die Motorradwallfahrt nach Schönstatt wieder in vollem Umfang stattfinden. Das Wochenende stand unter dem Motto: „Live the Ride – mit Dir dem Leben auf der Spur“. Das bedeutete: Nach der Pandemie haben viele das Gefühl, dass das „wahre“ Leben jetzt wieder anfängt. Dieses echte, wahre Leben ist ein Leben voll von Spuren Gottes. Durch die Einschränkungen während der Pandemie haben viele die Erfahrung gemacht: Es ist wichtig, den Augenblick zu genießen, den Moment des Lebens, die „Lebensfahrt“, den „Ride“, der die Biker immer wieder neu mit Gott und mit anderen Menschen in Kontakt bringt.

17. Juni 2022 | Aus Bewegungen | 
Pater Markus Hau SAC ist zum neuen Provinzial der Pallottiner gewählt worden (Foto: Brehm)

Pater Markus Hau SAC ist zum neuen Provinzial der Pallottiner gewählt worden (Foto: Brehm)

Hbre. Die Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner, die in Friedberg bei Augsburg ihren Sitz hat, hat Pater Markus Hau SAC zu ihrem neuen Provinzial für die Pallottiner in Deutschland und Österreich gewählt. Der neue Provinzial, der aus Rheinbach stammt und in der Eifel aufwuchs, wird das Amt zum 2. August für zunächst drei Jahre antreten. Er folgt damit Pater Helmut Scharler (65), der nach einer neunjährigen Amtszeit turnusgemäß aus dem Amt scheidet.

17. Juni 2022 | Deutschland | 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Gottesdienst mit Eheerneuerung im Heiligtum der Familien, Schönstatt, Vallendar (Foto: Busse)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Gottesdienst mit Eheerneuerung im Heiligtum der Familien, Schönstatt, Vallendar (Foto: Busse)

Maria und Dr. Ulrich Wolff. Zu diesem Ehe-Spezial-Wochenende vom 10. bis 12. Juni 2022 waren vor allem Ehepaare eingeladen, die sich anlässlich eines großen oder kleineren Ehejubiläums in Schönstatt eine kleine Erneuerungszeit gönnen wollten. Sechs Paare folgten der Einladung: ein Gold-Paar, drei Silberpaare und zwei Ehepaare, die sich vor 10 Jahren im Sakrament der Ehe miteinander verbunden haben.

15. Juni 2022 | Deutschland | 
Therese von Lisieux besucht im Reliquienschrein das Schönstatt-Zantrum Liebfrauenhöhe (Foto: Tomasik)

Therese von Lisieux besucht im Reliquienschrein das Schönstatt-Zantrum Liebfrauenhöhe (Foto: Tomasik)

Sr. Annjetta Hirscher. „Das ist ja ein Jahrhundertereignis. Da bin ich auf alle Fälle dabei,“, sprudelt Gertrud T. begeistert am Telefon und meint den Besuch der heiligen Theresia von Lisieux im Reliquienschrein. Sie meldet sich für den Tag der Begrüßung (10. Juni) zusammen mit ihrem Mann zum Abendessen an, damit sie nach der Begrüßung und einer Gebetszeit möglichst lange bei diesem Ereignis dabei sein kann. Die Vorfreude und Spannung ist durchs Telefon hindurch zu spüren.

14. Juni 2022 | Demnächst | 
Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es endlich wieder eine Nacht des Heiligtums in Präsenz geben (Foto: nachtdesheiligtums.de)

Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es endlich wieder eine Nacht des Heiligtums in Präsenz geben (Foto: nachtdesheiligtums.de)

Hbre. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie kann die Nacht des Heiligtums vom 2. bis 4. September 2022 wieder in Schönstatt bei Vallendar stattfinden. 500 Jugendliche und junge Erwachsene werden an einem Ort vereint sein, um gemeinsam unter dem Thema "WEunite - heute Leben wagen" das Leben und den Glauben zu feiern.

14. Juni 2022 | Demnächst | 
Einladung zum Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientreffens (Bistum Aachen)

Einladung zum Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientreffens (Bistum Aachen)

Gemeinsam laden das Bistum Aachen und die Schönstatt-Familienbewegung zu einem Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientages ein. Sie schließen sich damit der Einladung von Papst Franziskus an, am letzten Wochenende im Juni weltweit Ehe und Familie zu feiern.

14. Juni 2022 | Demnächst | 
Einweihung des Heiligtums der Werktagsheiligkeit (Foto: Archiv)

Einweihung des Heiligtums der Werktagsheiligkeit (Foto: Archiv)

Anne Etz/Hbre. Fast auf den Tag genau 40 Jahre nach der Einweihung der Schönstatt-Kapelle in Weiskirchen durch Hermann Kardinal Volk, feiert dessen zweiter Nachfolger Bischof Peter Kohlgraf mit der Mainzer Schönstattfamilie einen Gottesdienst zum 40. Weihejubiläum der Kapelle. „Jedes Heiligtum hat eine besondere Bedeutung“, schreibt der heutige Diözesanpräses Balthasar Blumers in einem Grußwort zum Jubiläum. „Unser Diözesanheiligtum steht im Ballungsraum Rhein-Main, nur wenige Kilometer entfernt ist die Liebfrauenheide, wo Bischof Ketteler die große Predigt zur sozialen Frage hielt. Die Heiligung des Werktags und der Arbeitswelt bleibt eine riesige Aufgabe der Kirche. Dazu möchte dieses Heiligtum, das auch ‚Heiligtum der Werktagsheiligkeit‘ heißt, seinen Beitrag leisten.“ Der Jubiläumsgottesdienst beginnt am Sonntag, 26. Juni um 14.00 Uhr.

14. Juni 2022 | Deutschland | 
50 Jahre Verkündigungskirche im Schönstatt-Zentrum "Schönstatt-Au", Borken (Foto: Klaus Oßing)

50 Jahre Verkündigungskirche im Schönstatt-Zentrum "Schönstatt-Au", Borken (Foto: Klaus Oßing)

Tatjana Seeboth. Am 31. Mai 2022 hat die Schönstattfamilie im Bistum Münster nicht nur einen feierlichen Maiabschluss sondern auch 50 Jahre Kirchweihe der Verkündigungskirche im Schönstatt-Zentrum „Schönstatt-Au“, Borken, gefeiert. Zum Pontifikalamt war Weihbischof Dr. Christoph Hegge aus Münster gekommen, der in seiner Predigt die „große Herausforderung“ ansprach, „wie Kirche und Ortskirche in die Zukunft geht“. Dabei gehe es darum, wie Maria ganz aufmerksam zu sehen und zu suchen wo Gott wohnt und Gott alles neu, alles anders machen zu lassen, „denn für Gott ist nichts unmöglich“.

13. Juni 2022 | Demnächst | 
Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt (Foto: Archiv)

Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt (Foto: Archiv)

Schwester M. Janika Trieb. Nach zweijähriger, coronabedingter Pause kann dieses Jahr die Fronleichnamsprozession in Schönstatt am Sonntag nach Fronleichnam wieder stattfinden. Es werden Blumenteppiche gelegt und die Wege auf Berg Schönstatt festlich geschmückt. Hunderte Teilnehmer an den Gottesdiensten und der Prozession werden erwartet: Pilger aus der ganzen Welt und natürlich auch aus Deutschland – Tagungsteilnehmer, Tagesgruppen aus unterschiedlichen Gegenden, Bewohner aus Vallendar und der nächsten Umgebung. Die Festmesse in der Anbetungskirche beginnt um 8:30 Uhr, die Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt startet etwa um 9:45 Uhr.

13. Juni 2022 | Deutschland | 
MehrRaum-Pfingsttreffen für junge Paare: Auftakt im Garten der Marienau in Schönstatt, Vallendar (Foto: T. Brehm)

MehrRaum-Pfingsttreffen für junge Paare: Auftakt im Garten der Marienau in Schönstatt, Vallendar (Foto: T. Brehm)

Thommy Birringer. Das erste Pfingsttreffen für junge Ehepaare und Familien fand unter dem Motto „GEISTberührt“ am Pfingstwochenende im Juni 2022 in Schönstatt statt. Hierzu hatte das MehrRaum-Team von Pfingstsamstag bis Pfingstmontag eingeladen, um mit Impulsen, Gebetszeiten und vor allem einer tollen Atmosphäre ein besonderes Pfingstfest zu feiern. 16 Ehepaare und 13 Kinder ließen sich diese Begegnung, die ursprünglich schon für das Jahr 2020 geplant und coronabedingt verschoben wurde, nicht entgehen.

13. Juni 2022 | Demnächst | 
Weltfamilientreffen multizentral im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Grafik: familienbewegung.de)

Weltfamilientreffen multizentral im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Grafik: familienbewegung.de)

Xenia Jehle. Am Sonntag 26. Juni 2022, findet das Weltfamilientreffen multizentral – parallel zum Weltfamilientreffen in Rom – im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe, Diözese Rottenburg-Stuttgart, statt. Es gibt noch freie Plätze! Anmelden lohnt sich!

12. Juni 2022 | International | 
Die Delegierten unterzeichnen den "geschwisterlichen Brief an die internationale Schönstattfamilie" (Foto: Brehm)

Die Delegierten unterzeichnen den "geschwisterlichen Brief an die internationale Schönstattfamilie" (Foto: Brehm)

Hbre. Mit der Unterzeichnung des Abschlussdokumentes des Pfingstkongresses, einem „geschwisterlichen Brief an die internationale Schönstattfamilie“, der den Titel trägt: „Unser Brief seid ihr (2 Kor 2,3)“, ist die Versammlung von 145 Delegierten aus 30 Ländern in Schönstatt, Vallendar, am 12. Juni 2022 zu Ende gegangen. In dem in englischer Sprache verfassten Brief rufen die Delegierten die internationale Schönstattfamilie zu einem tieferen Verständnis des prophetischen Charismas und der Person Pater Kentenichs auf. Es sei nötig, sich in diesem Charisma zu verwurzeln, damit es für die Bewegung, die Kirche und die Welt fruchtbar werden könne. Das Dokument lädt die Schönstattfamilie dazu ein, das Charisma Schönstatts auf „lernende, offene und synodale Weise zu erneuern“ und es fordert die Mitglieder der Bewegung weltweit auf, mutig und geduldig zugleich, auf der Basis christlicher und schönstättischer Wurzeln, nach Antworten auf die heute drängenden Zeichen der Zeit zu suchen.

11. Juni 2022 | International | 
Geistlicher Impuls: Pater Alexandre Awi Mello, Sekretär des Dikasteriums für Familien, Laien und die Fragen des Lebens, Rom (Foto: Brehm)

Geistlicher Impuls: Pater Alexandre Awi Mello, Sekretär des Dikasteriums für Familien, Laien und die Fragen des Lebens, Rom (Foto: Brehm)

Hbre. Am vierten Tag des internationalen Pfingstkongresses stehen für die Delegierten intensive Diskussionen über den Zukunftsweg der Bewegung an.

11. Juni 2022 | International | 
Eine Teilnehmerin des Pfingstkongresses im Video-Interview (Foto: Martin Soros)

Eine Teilnehmerin des Pfingstkongresses im Video-Interview (Foto: Martin Soros)

Hbre. Verschiedene Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Pfingstkongresses erzählen in kurzen Statements von ihren Eindrücken. Die Videos sind in englisch und spanisch untertitelt.

10. Juni 2022 | International | 
Der Pfingstkongress findet im Pater-Kentenich-Haus, Berg Schönstatt, Vallendar, statt (Foto: Brehm)

Der Pfingstkongress findet im Pater-Kentenich-Haus, Berg Schönstatt, Vallendar, statt (Foto: Brehm)

Hbre. Der Freitagnachmittag des internationalen Pfingstkongresses der Schönstatt-Bewegung weitet das Beobachtungsfeld auf Entwicklungstendenzen in der Gesellschaft. Fünf Workshops beschäftigen sich mit je einem dieser Zeitzeichen.

10. Juni 2022 | International | 
Prof. Dr. Rodrigo Guerra-Lopez, Rom, Sekretär der vatikanischen Kommission für Lateinamerika, spricht zum Thema „Die Vision einer Kirche von Morgen“ (Foto: Brehm)

Prof. Dr. Rodrigo Guerra-Lopez, Rom, Sekretär der vatikanischen Kommission für Lateinamerika, spricht zum Thema „Die Vision einer Kirche von Morgen“ (Foto: Brehm)

Hbre. Im Zentrum des Vorgangs des „Beobachtens“ steht am dritten Tag des Pfingstkongresses in Schönstatt die Kirche im Fokus. Pater Heinrich Walter vom Kernteam der Kongressleitung lenkt in seinem „geistlichen Wort in den Tag“ den Blick der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das Wort über die frühen Christen: „Alle waren ein Herz und eine Seele“. Das zeige, wie Kirche von innen her gelebt werden könne. Eine Kirche, die eine existenzielle geschwisterliche Gemeinschaft ist, die aus dem Leben der Einzelnen das gemeinsame Werk erneuert, in der ein lebendiger Strom von Geist und Leben fließt, die durch eine lebendige Fühlung vital bleibt und bereit ist, zu einer immer neuen missionarischen Entscheidung.

9. Juni 2022 | International | 
Pater Juan Pablo Catoggio, Generaloberer der Schönstatt-Patres (l) und Pater Raffael Rieger bei der Errichtungsfeier der neuen europäischen Provinz der Gemeinschaft (Foto: Riedel)

Pater Juan Pablo Catoggio, Generaloberer der Schönstatt-Patres (l) und Pater Raffael Rieger bei der Errichtungsfeier der neuen europäischen Provinz der Gemeinschaft (Foto: Riedel)

Frank Riedel. „Wir vollziehen heute etwas, das wir in der Geschichte unserer Gemeinschaft noch nie gemacht haben: die Errichtung einer Provinz aus bisher drei Gebieten.“ Mit diesen Worten wies P. Antonio Bracht, Mitglied der Generalleitung, auf die historische Bedeutung des Tages hin, als sich am Pfingstsonntag zahlreiche Mitbrüder zur Errichtung der europäischen Provinz der Schönstatt-Patres im Vaterhaus auf Berg Sion, dem Sitz der Gemeinschaft in Vallendar-Schönstatt, einfanden.

9. Juni 2022 | International | 
Pfingstkongress: Ein Vormittag zur Standortbestimmung in der Causa Kentenich (Foto: Brehm)

Pfingstkongress: Ein Vormittag zur Standortbestimmung in der Causa Kentenich (Foto: Brehm)

Hbre. Der inhaltliche Arbeitsprozess des Pfingstkongresses kommt an diesem zweiten Tag in Fahrt. Einleitend erklärt Pater Heinrich Walter vom Kernteam der Kongressleitung, dass die Methode Pater Kentenichs dem Prozess zugrunde liegt: Beobachten, Vergleichen, Straffen, Anwenden. Am Vormittag geht es um die neu aufgeworfenen Fragen um den Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich. Am Nachmittag geht es um „best practice“-Projekte zu verschiedenen Schwerpunktthemen, die bereits in der mehrjährigen Kongressvorbereitungszeit eine Rolle gespielt haben.

8. Juni 2022 | International | 
Der Pfingstkongress 2022 tagt im Pater-Kentenich-Haus auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Der Pfingstkongress 2022 tagt im Pater-Kentenich-Haus auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Nilza Pereira da Silva / HBre. Das Pater-Kentenich-Haus auf Berg Schönstatt ist für den Pfingstkongress 2022 das „Coenaculum“ für Besinnung und Entscheidung. In einer sehr fröhlichen Atmosphäre begrüßen Ingeborg und Richard Sickinger, Leiter der Schönstatt-Bewegung Österreich, die knapp 180 Delegierten des Kongresses aus aller Welt und stellen die Koordinations-, Helfer- und Serviceteams der Veranstaltung vor.

8. Juni 2022 | International | 
Gottesdienst zur Eröffnung des internationalen Pfingstkongresses der Schönstatt-Bewegung (Foto: Brehm)

Gottesdienst zur Eröffnung des internationalen Pfingstkongresses der Schönstatt-Bewegung vor dem Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Mit einer Eucharistiefeier hat der internationale Pfingstkongress der weltweiten Schönstatt-Bewegung am Vormittag des 8. Juni 2022 seine Arbeit aufgenommen. 179 Personen aus 28 Ländern versammelten sich in erwartungsvoller Stimmung vor dem Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, dem Gründungsort der internationalen Schönstattfamilie. Und der Himmel hatte ein Einsehen und hielt die meisten Regentropfen bis nach der Messe zurück. Drei Musiker, die schon beim Jubiläum 2014 an der musikalischen Gestaltung beteiligt waren, sorgten mit von 2014 bekannten Liedern in mehreren Sprachen für „Jubiläumsfeeling“, durch das ganz schnell ein Gemeinschaftsgefühl unter den Delegierten aus der ganzen Welt entstand.

8. Juni 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Dimitris-Christou – pixabay.com)

(Foto: Dimitris-Christou – pixabay.com)

Kommentar der Woche: Die pfingstliche Kraft des Endes und der neuen Anfänge

8. Juni 2022 | International | 
Logo Pfingstkongress 2022 (Foto: Schoenstatt International)

Logo Pfingstkongress 2022 (Foto: Schoenstatt International)

Nun ist es endlich so weit: Mit zwei Jahren Verschiebung durch die Corona-Pandemie kann der internationale Pfingstkongress der Schönstattbewegung starten. 139 Delegierte aus 33 Ländern treffen sich am Ursprungsort Schönstatt, um miteinander den Führungen Gottes nachzuspüren, wie sie sich in den Lebensprozessen der Bewegung, in Kirche und Gesellschaft zeigen. Im Hören aufeinander, auf die Stimmen der Zeit und die Anregungen des Geistes arbeiten die Delegierten an der gemeinsamen Vision für ein Schönstatt der Zukunft. Ein Schönstatt, das in dieser Umbruchszeit zu einem neuen Gesicht der Kirche beitragen möchte.

7. Juni 2022 | Katholikentag | 
Ökumenische Pilgerwanderung zur "Stuttgarter Madonna" beim Katholikentag in Stuttgart (Foto: Projekt Pilgerheiligtum)

Ökumenische Pilgerwanderung zur "Stuttgarter Madonna" beim Katholikentag in Stuttgart (Foto: Projekt Pilgerheiligtum)

„Leben teilen“ – das Motto des diesjährigen Katholikentags ist auch ein besonderes Anliegen der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt. Mehrfach war das Projekt Pilgerheiligtum auf der Großveranstaltung in Stuttgart zu finden.

7. Juni 2022 | Deutschland | 
Brunch für Ehepaare - Flyerausschnitt (Foto: Kiess)

Brunch für Ehepaare - Flyerausschnitt (Foto: Kiess)

Joachim Kiess. Trotzdem Ja – unter diesem Motto wurden am vierten Mai-Sonntag Ehepaare ins Schönstatt Zentrum München eingeladen. Ein „tapferes“ Motto, das über diesem Tag stand. Die Krisen, in denen unsere Gesellschaft momentan steckt, vom Krieg ganz zu schweigen, erfordern ein „Trotzdem“. Auch im persönlichen Leben der Paare dürfte im Lauf ihrer Beziehung öfter so manches „Trotzdem“ angesagt gewesen sein.

7. Juni 2022 | Deutschland | 
Die Referenten des Sympossiums zu Johannes Paul II. im Bundesheim, Schönstatt, Vallendar: Dr. Manfred Gerwing, Renate Martin, Werner Philipps (Moderation), Dr. Helmut Müller (Foto: Zier)

Die Referenten des Sympossiums zu Johannes Paul II. im Bundesheim, Schönstatt, Vallendar: Dr. Manfred Gerwing, Renate Martin, Werner Philipps (Moderation), Dr. Helmut Müller (Foto: Zier)

Hans Zier. Eine engagierte Initiativgruppe aus dem Schönstatt-Familienbund lud auf den 14. Mai ein ins Bundesheim zu einem Symposium über das Denken und das theologisch-pastorale Wirken des heiligen Papstes Johannes Paul II., ähneln doch seine Katechesen und seine Zukunftsvision von der Kirche sehr stark denen von Pater Josef Kentenich. Man muss nur jeweils etwas „tiefer graben“.

6. Juni 2022 | Deutschland | 
Dr. Hubertus Brantzen spricht über das Thema "Lebensübertragung" (Foto: Kröper)

Dr. Hubertus Brantzen spricht bei der Veranstaltung "Treffpunkt. Standpunkt. Schönstatt." der Schönstatt-Familienbewegung über das Thema "Lebensübertragung" (Foto: Kröper)

Pia Schulze. "Treffpunkt. Standpunkt. Schönstatt." ist eine Initiative für Ehepaare, die in der Schönstatt-Familienbewegung Verantwortung übernehmen und den Wunsch haben, sich verstärkt mit der Spiritualität Schönstatts auseinander zu setzen, Gemeinschaft zu erfahren und wichtige historische Orte zu besuchen. So trafen sich sechs Ehepaare aus den Diözesen Münster, Speyer und Würzburg zusammen mit Sr. M. Vernita Weiss vom 20. bis 22. Mai im Haus der Familie und freuten sich, dass dies wieder in Präsenz möglich war.

6. Juni 2022 | Deutschland | 
Friedensgebet am Europatag in Würzburg (Foto: MfE)

Friedensgebet am Europatag in Würzburg (Foto: MfE)

Josef Treutlein. 9. Mai, 17.30 Uhr am Marktplatz vor der Marienkapelle in Würzburg: Ob die vielen Passanten staunten, als sie die Seligpreisungen der Bergpredigt und das ukrainische „Kyrie eleison“ hörten? Manche stießen zum festen Kreis der etwa 30 Betenden, Singenden und Musizierenden dazu, entzündeten eine Kerze oder schrieben eine Bitte um Frieden auf.

4. Juni 2022 | Inspiration | 
Das Pfingstfeuer brennt am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, am Abschlussabend der Pfingstnovene, die hier und an vielen Orten gebetet wurde (Foto: Brehm)

Das Pfingstfeuer brennt am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, am Abschlussabend der Pfingstnovene, die hier und an vielen Orten gebetet wurde (Foto: Brehm)

2. Juni 2022 | Demnächst | 
Mayer-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche, Berg Schönstatt (Foto: Brehm)

Mayer-Orgel in der Dreifaltigkeitskirche, Berg Schönstatt (Foto: Brehm)

Hbre. Das für Pfingstmontag, 6. Juni 2022, angekündigte Orgelkonzert in der Anbetungskirche, Berg Schönstatt, Vallendar, muß aus Krankheitsgründen verschoben werden auf Donnerstag, 16. Juni 2022 (Fronleichnam), um 16.00 Uhr. Das Konzert steht im Zusammenhang mit der Wiederinbetriebnahme der Orgel in der Dreifaltigkeitskirche, nachdem diese nach Jahren regelmäßiger Nutzung einer Reinigung und Renovierung unterzogen werden musste.

1. Juni 2022 | Deutschland | 
Schwester M. Caja Bernhard referiert beim "Tag der Frau" im Tagungszentrum Marienland, Schönstatt, Vallendar, zum Thema HoffnungsAnker - Halt in stürmischen Zeiten (Foto: Ludwig)

Schwester M. Caja Bernhard referiert beim "Tag der Frau" im Tagungszentrum Marienland, Schönstatt, Vallendar, zum Thema HoffnungsAnker - Halt in stürmischen Zeiten (Foto: Ludwig)

Sr. Evamaria Ludwig. „Wer Hoffnung hat, lebt anders.“ Mit diesem Satz von Papst Benedikt XVI. leitete Sr. M. Caja Bernhard als Referentin des „Tages der Frau“ am Samstag, 14. Mai 2022, die Tagesveranstaltung im Tagungszentrum Marienland auf Berg Schönstatt ein. „Hoffnung“: ein Ur-Wort unseres Menschseins, ein Wort, das Menschen seit Jahrtausenden nicht zuletzt mit Gott in Verbindung bringen - ein unverzichtbarer Faktor für gelingendes Menschsein, so Sr. M. Caja. Viele Tipps im Sinn von Lern- und Wachstumsschritten an der „Hoffnungs-Lebens-Uni“ waren für die anwesenden 50 Frauen unterschiedlicher Lebensphasen eine echte Bereicherung.  

1. Juni 2022 | International | 
Laborausstattung für Gesundheitsstation im Tschad: Pfingstspendenaktion (Foto: bewegenswert e.V.)

Laborausstattung für Gesundheitsstation im Tschad: Pfingstspendenaktion des bewegenswert e.V. (Foto: bewegenswert e.V.)

Tommy Birringer. Die Gesundheitsstation Emmanuel in der Diözese Moundou im Tschad benötigt dringend neue Laborausstattung, damit die Mitarbeiter den Menschen vor Ort helfen können. Bei einem ersten Spendenaufruf des bewegenswert e.V. Ende April sind schon 2.000 € an Spenden zusammengekommen. Weitere Unterstützung ist aber notwendig, um das Mindestziel von 3.077 € für das neue Spectrophotometer zu erreichen - ein Aufruf!

1. Juni 2022 | Worte des Bewegungsleiters | 
Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv PressOffice Schönstatt)

Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv PressOffice Schönstatt)

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Mitglieder und Freunde der Schönstatt-Bewegung!

„Ihr seid mein Empfehlungsbrief!“ – mit diesem Wort des heiligen Paulus aus dem zweiten Brief an die Gemeinde in Korinth (2 Kor 3,2) hat Pater Juan Pablo Catoggio, der Vorsitzende des Generalpräsidiums, sein Wort an die internationale Schönstattfamilie überschrieben. Anlass seines Impulses für die weltweite Schönstatt-Bewegung ist die Entscheidung des Bischofs von Trier, Dr. Stephan Ackermann, das Seligsprechungsverfahren für unseren Gründer Pater Josef Kentenich auszusetzen. Diese Nachricht ist inzwischen über verschiedene Informationskanäle (Bistum Trier, schoenstatt.de, viele Kirchenzeitungen …) veröffentlicht und kommentiert worden.

31. Mai 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: khamkhor – pixabay.com)

(Foto: khamkhor – pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Singen aus vollem Herzen

31. Mai 2022 | Deutschland | 
Maiandacht mit Predigt am 22. Mai 2022 beim Schönstatt-Heiligtum der Verbundenheit auf dem Marienberg, Diözese Bamberg (Foto: Vroni Freitag)

Maiandacht mit Predigt am 22. Mai 2022 beim Schönstatt-Heiligtum der Verbundenheit auf dem Marienberg, Diözese Bamberg (Foto: Vroni Freitag)

Renate Siebenkäs/Hbre. Am Sonntag 22. Mai hatte die Schönstatt-Bewegung im Bistum Bamberg zu einer Maiandacht beim Gnadenbild der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt (MTA) im Schönstattheiligtum auf dem Marienberg, Scheßlitz, eingeladen. Etwa 300 Gläubige kamen zu dieser Maiandacht mit Predigt, die bereits auf eine lange Tradition zurückblicken kann.

31. Mai 2022 | Katholikentag | 
Jugendandacht mit Anbetung zum Abschluss des Katholikentages (Foto: V. Riechel)

Jugendandacht mit Anbetung zum Abschluss des Katholikentages (Foto: V.Riechel)

Veronika Riechel. Katholikentag. Samstag Abend, 22 Uhr. Es ist der Abschlussabend und eigentlich wird überall „Party“ gefeiert. Die Schönstattjunged der Diözese Rottenburg-Stuttgart aber hat zu diesem Zeitpunkt unter dem Thema „Mein Glaube, die Welt und ich“ zu einer Jugendandacht mit Anbetung in die Kirche „St Nikolaus“ eingeladen.

30. Mai 2022 | Katholikentag | 
Domkapitular Dr. Klaus Krämer und Pfr. Barbara Wenzlaff bei der ökumenischen Marienfeier in der Stiftskirche, Stuttgart (Foto: B. Baumann)

Domkapitular Dr. Klaus Krämer und Pfr. Barbara Wenzlaff bei der ökumenischen Marienfeier in der Stiftskirche, Stuttgart (Foto: B. Baumann)

Birgit Baumann/Hbre. Unter dem Motto „Begegnungen, die verändern“ begrüßten Domkapitular Dr. Klaus Krämer, Bischöflicher Beauftragter für den Katholikentag Stuttgart, Rottenburg/Neckar, und Barbara Wenzlaff, Pfarrerin der evangelischen Magdalenengemeinde, Stuttgart, am Freitag, 27. Mai die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ökumenischen Marienfeier in der evangelischen Stiftskirche, Stuttgart. Verantwortliche aus der Schönstatt-Bewegung freuten sich darüber, dass diese Feier erneut als Teil des Katholikentagsprogrammes möglich geworden ist.

29. Mai 2022 | Katholikentag | 
Bischof Dr. Michael Gerber auf der Katholikentagsmeile im Zelt der Schönstatt-Bewegung im Gespräch mit Katharina Ritter-Schardt (Foto: Hernadi)

Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, auf der Katholikentagsmeile im Zelt der Schönstatt-Bewegung im Gespräch mit Katharina Ritter-Schardt (Foto: Hernadi)

Arno Hernadi. Der Freitagnachmittag des Katholikentages war am Stand der Schönstatt-Bewegung durch den Besuch von Bischof Michael Gerber, Fulda, geprägt. Sich selbst zur Schönstatt-Bewegung zählend stellte sich Bischof Gerber den Fragen von Katharina Ritter-Schardt, die in einem Cafégespräch manch Persönliches des Fuldaer Bischofs zu Tage brachte. Nach dem öffentlichen Gespräch auf der Standbühne nahm sich der Protagonist noch fast zwei Stunden Zeit, um mit den Besuchern persönlich zu sprechen.

Seite 1 von 57    »


Top