News-Archiv: alle Meldungen

Seite 1 von 46    »

11. Oktober 2019
Senator Pavel Fischer, Tschechische Republik, spricht beim Oktober-Treffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Jindrich Nosek (NoJin) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63282017)

Senator Pavel Fischer, Tschechische Republik, spricht beim Oktober-Treffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Jindrich Nosek (NoJin) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0)

Hbre. An der nachhaltigen Schädigung von Natur und Umwelt kann man nicht mehr vorbeischauen! An vielen Orten der Welt bedrohen Egoismen und leichtfertige Kriegstreiberei den Frieden. Der internationale Handel wird zunehmend vom Protektionismus beschränkt. Europa findet weder in der Flüchtlingsfrage noch dem drohenden Brexit zu einvernehmlichen Lösungen. In der Kirche scheinen Bewahrern und Veränderungswilligen eine gemeinsame Verständigungsebene abhanden gekommen zu sein. Viele spüren, dass die Zukunft der Welt und die Zukunft von Kirche und Glaube in Deutschland tiefgreifend bedroht sind. Der Vertrauensverlust in die, die Verantwortung tragen, ist groß.

11. Oktober 2019
Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, kommt zum Schönstatt-Tag am 18. Oktober 2019 (Foto: Arnuls Müller, Fulda)

Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, kommt zum Schönstatt-Tag am 18. Oktober 2019 (Foto: Arnuls Müller, Fulda)

Hbre. „Klima wandeln“ steht als Stichwort über dem Gründungstag der Schönstatt-Bewegung, der am 18. Oktober zum 105. Mal gefeiert wird. Er findet statt in einer Zeit, in der das Klima und die Stimmung in Kirche und Gesellschaft oft mehr bedrückend als aufbauend erlebt wird. Dem entgegen zu wirken und in den ökologischen Herausforderungen sowie den Umbrüchen in Kirche und Gesellschaft dieser Zeit die Chancen und Möglichkeiten nicht zu übersehen, lädt die Schönstatt-Bewegung im Rahmen der Feier des Schönstatt-Tages 2019 herzlich ein.

10. Oktober 2019
Flyer Anbetungsnacht am Urheiligtum (Foto: Schönstätter Gebetsgemeinschaft)

Flyer Anbetungsnacht am Urheiligtum (Foto: Schönstätter Gebetsgemeinschaft)

Die Schönstätter Gebetsgemeinschaft lädt zur Vorbereitung des Schönstatt-Tages, den die internationale Schönstatt-Bewegung jedes Jahr am 18. Oktober zur Erinnerung an die Gründung der Bewegung an diesem Tag im Jahr 1914 feiert, in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2019 zu einer Anbetungsnach in die Gnadenkapelle am Ort Schönstatt/Vallendar, das so genannte Urheiligtum, ein. Die Anbetungsnacht beginnt am 17. Oktober nach dem Abendsegen um 21.30 Uhr und endet am 18. Oktober um 5.30 Uhr.

4. Oktober 2019
20 Jahre Miteinander für Europa (Grafik: Brehm)

20 Jahre Miteinander für Europa (Grafik: Brehm)

Hbre. Aus Anlass des 20. Geburtstages des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ finden vom 7. bis 9. November 2019 in Ottmaring und Augsburg das europäische Freundestreffen und am 9. November 2019 der Deutschlandtag des Netzwerkes in Augsburg statt. Damit feiert das Netzwerk dort, wo vor 20 Jahren, im Umfeld der feierlichen Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigung“, das Miteinander geistlicher Gemeinschaften, Bewegungen und Initiativen aus verschiedenen Kirchen und aus verschiedenen Ländern begonnen hat.

19. September 2019
pastoral am puls - Glaubenswege gehen - geistliche Prozesse leiten (Foto: Buchcover)

pastoral am puls - Glaubenswege gehen - geistliche Prozesse leiten (Foto: Buchcover)

Christof Ohnesorg, bpf. In diesen Tagen ist ein weiteres Buch von Bischof Dr. Michael Gerber erschienen. Es ist dem Thema Kirchenentwicklung gewidmet. Mitgearbeitet haben insgesamt 18 Autorinnen und Autoren. Unter dem Stichwort „Pastoral am Puls“ erschließt es in 33 leicht zugänglichen Texten eine Initiative, die auf die Leitung und Begleitung geistlicher Prozesse ausgerichtet ist.

19. September 2019
Schlussszene aus dem Musical: Gefährlich - Franz Reinisch (Foto: Calandra)

Schlussszene aus dem Musical: Gefährlich - Franz Reinisch (Foto: Calandra)

Hbre. Im Congress Center der Messe Erfurt fiel am 16. Juni 2019 der Vorhang des Reinisch- Musicals von Wilfried Röhrig über den Pallottinerpater und Schönstätter P. Franz Reinisch. Die Tournee fand damit einen würdigen Abschluss. „Wird es eine DVD geben?“ war wiederholt nachgefragt worden. Jetzt ist es soweit, die DVD ist fertig und ab sofort erhältlich.

18. September 2019
Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Hbre. Parasailing heißt ein Ferienerlebnis, das Pater Elmar Busse angeregt hat, "Von oben betrachtet - Perspektivwechsel" als Thema der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt zu wählen. Er will Paare damit anregen, ihren Alltag und so manchen Konflikt unter diesem Gesichtspunkt neu in den Blick zu nehmen. Der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. September 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Vor einem Jahr hat die weltweite Schönstatt-Bewegung den 50. Jahrestag des 15. September 1968, den Todestag von Pater Kentenich festlich begangen. Mit großer Freude wurde das neue Pfingstfenster beim Grab das Gründers und das Motiv „Neuanfang im Heiligen Geist“ aufgegriffen.

15. September 2019
Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Hbre. Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, hat am Sonntag, 15. September 2019 in einem feierlichen Gottesdienst den „Märtyrer der Nächstenliebe“ Pater Richard Henkes SAC selig gesprochen. Etwa 1.500 Gäste waren aus diesem Anlass nach Limburg gekommen, wo die feierliche Zeremonie am Nachmittag im Dom stattfand. Zusammen mit Diözesanbischof Georg Bätzing und dem Generalrektor der Pallottiner Pater Jacob Nampudakam feierten mehrere Bischöfe aus Deutschland und der Weltkirche, viele Pallottiner und Vertreter weiterer Gemeinschaften und Orden sowie Vertreter der Politik die erste Seligsprechung im Bistum Limburg.

12. September 2019
Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Hbre. Seit Papst Benedikt XVI. auf seinem letzten Deutschlandbesuch am 23. September 2011 auch eine Pilgerfahrt nach Etzelsbach ins Eichsfeld (Thüringen) gemacht hatte, erlebt dieser Marienwallfahrtsort aus dem 16. Jahrhundert eine Renaissance. Der Jahrestag des Papstbesuches wird feierlich begangen. So wird am Montag, 23. September 2019, Kardinal Lars Anders Arborelius von Stockholm mit dem Stockholmer Domchor „Pueri Cantantes Cathedralis“ nach Etzelsbach kommen und um 17:00 Uhr eine festliche Messe feiern.

12. September 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Zum Schulanfang

10. September 2019
Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Renate Zegowitz. Gertraud von Bullion, die Frau des Anfangs der Frauenbewegung von Schönstatt, wurde am 11. September 1891 geboren. Das Geschenk zu ihrem 129. Geburtstag ist eine neue Homepage, damit viele Menschen sie und ihre Bedeutung für die Frauenbewegung Schönstatts, die im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, kennen lernen können. Der aktuelle Impuls von Dr. Alicja Kostka, in dem Gertraud als Türöffnerin für Frauen in Schönstatt vorgestellt wird, zeigt diese Bedeutung auf.

6. September 2019
Der ehemalige Todesstreifen ... (Foto: Sarah Loetscher, pixabay.com)

Gebetswanderung auf dem ehemaligen Todesstreifen ..., Schönstatt-Bewegung gestaltet mit (Foto: Sarah Loetscher, pixabay.com)

Hbre. Unglaublich was vor 30 Jahren in Deutschland passiert ist. Beeindruckend, faszinierend und damals total unvorstellbar. Ein Wunder. Und doch kennen viele diese Geschichte heute nicht mehr. Die Mauer der DDR fällt, der eiserne Vorhang wird weiter geöffnet und das u.a. durch Kerzen und Gebete. Ein ganz besonderes Ereignis. Aus diesem Anlass startet zeitgleich am 3. Oktober im Süden im Großraum Hof und im Norden in Lübeck Schlutup ein Pilgerweg. Zwei Gruppen werden von den nördlichen und südlichen Grenzen Deutschlands auf dem ehemaligen Todesstreifen einander entgegen wandern. Die einzelnen Wegabschnitte werden von unterschiedlichen Organisationen, unter ihnen auch die Schönstatt-Bewegung, mit ihrer je eigenen Spiritualität geleitet. Am 9. November führt der Pilgerweg auf den Brocken, wo sich mittags beide Gruppen treffen und miteinander ein Fest feiern werden.

6. September 2019
Studientag Diakonische Spiritualität (Foto: jki DSG)

Hbre. Das Josef-Kentenich-Institut (jki) und die Schönstätter Diakonen-Gemeinschaft (DSG) laden im Rahmen der Studienreihe „Diakonische Spiritualität“ vom Freitag, 4. bis Sonntag, 6. Oktober 2019 in der Bildungsstätte Marienland, in Schönstatt – Vallendar gemeinsam zu einer Studientagung ein, die sich unter dem Thema „Spiritualität des Friedens und gesellschaftlichen Zusammenhalts“ mit Aspekten einer Diakonischen Spiritualität auseinandersetzt.

5. September 2019
"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

Wittmann/Busse. Am 28. August endete zum neunten Mal der einwöchige „seelische Aktivurlaub an der Adria“ im Familien-Feriendorf in Lignano-Sabbiadoro, zu dem die Schönstatt-Familienbewegung auch in diesem Jahr wieder eingeladen hatte.

5. September 2019
Berufungsseminar

Bettina Betzner. Vor wenigen Tagen bei der Nacht des Heiligtums (NdH 2019) war eine der Aussagen des Motivationstrainers David Kadel an die Jugendlichen: „Werde eine Persönlichkeit! Finde deinen eigenen Weg, denn du bist wertvoll, nicht weil du etwas leistest, sondern weil Gott dich so geschaffen hat und dich liebt, so wie du bist.“ Das trifft genau das Anliegen des „Berufungswochenendes für junge Frauen“, das drei Schönstattgemeinschaften, die Schönstätter Marienschwestern, das Säkularinstitut Frauen von Schönstatt und der Schönstatt-Frauenbund vom 15. Bis 17. November im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg anbieten.

5. September 2019

Forta-Ehewochenende (Grafik: Unser Weg e.V.)

Hbre. Die Schönstatt-Familienbewegung in Deutschland lädt auch in diesem Jahr wieder ein zu "FORTA - wir zwei immer stärker", einem Intensiv-Wochenende für Ehepaare.  "Forta war wie eine Frischzellenkur für unsere Ehe", hat ein Paar zurückgemeldet, das diese Veranstaltung bereits miterlebt hat. "Wir konnten die Freude, die Liebe und Vergebung wieder aufgreifen, die wir brauchen, um in Frieden miteinander zu leben." Die Veranstaltung für Ehepaare findet vom 4. bis 6. Oktober 2019 im Josef-Kentenich-Hof in Hillscheid, statt. FORTA (Fortalecimiento Matrimonial - Stärkung von Ehe) ist ein Projekt zur Stärkung und Begleitung von Ehepaaren, das vor mehreren Jahren in der Schönstattbewegung von Mexiko entstanden ist. Von dort aus ist es zunächst nach Costa Rica, später nach Chile, Italien, Ecuador, Paraguay und schließlich nach Deutschland verbreitet worden.

4. September 2019
Ausschnitt der Zeitung "Night of the Shrine" Ausgabe 2019 (Grafik: NotS Redaktion)

Ausschnitt der Zeitung "Night of the Shrine" Ausgabe 2019 (Grafik: NotS Redaktion)

Immanuel Wussler. Und wieder ist eine Nacht des Heiligtums (NdH) vorbei. Die Teilnehmer kehren in den Alltag zurück und erinnern sich an die schönen Momente des Wochenendes gerne zurück. Doch gibt es die Möglichkeit auch nach der NdH nochmal so richtig in das Wochenende einzutauchen? Ja, die gibt es. ...

3. September 2019
Show-Szene aus der Nacht des Heiligtums (Foto: Brehm)

Show-Szene aus der Nacht des Heiligtums (Foto: Brehm)

Hbre. Die Nacht des Heiligtums, das Glaubensfestival der Schönstattjugend in Deutschland, war für die Beteiligten ein großartiges Erlebnis. Es stimmte alles auf einem hohen Niveau zusammen. Die Größe der Veranstaltung, das fast durchgehend sehr gute Wetter, das Gemeinschaftserlebnis, der Input durch den Mottotalk, die Foren und die Workshops, die Story der Moderatoren, die Musik, Audio und Lichttechnik, das Organisatorische und das spirituelle Erlebnis mit seinem Höhepunkt in der Liebesbündnisnacht. Die Fotos der Bildergalerie können davon einen Eindruck verschaffen.

2. September 2019
Voller Stolz stellt das Redaktionsteam zum Abschluss der NdH 2019 die Zeitung "Night of the Shrine" vor (Foto: Brehm)

Voller Stolz stellt das Redaktionsteam zum Abschluss der NdH 2019 die Zeitung "Night of the Shrine" vor (Foto: Brehm)

Hbre. Zum Abschluss hatte die Nacht des Heiligtums 2019 (NdH) noch ein kleines Jubiläum zu feiern. Zum 10. Mal gab es eine Festival-Zeitung, die „NotS“ (Night oft he Shrine). Chefredakteur Immanuel Wussler und seine sieben weiteren Redaktionsmitglieder konnten die Zeitung am Ende des Schlussgottesdienstes der NdH voller Stolz präsentieren. Die 8 seitige Morgenpost als Nachlese zur NdH gibt es seit 2008 am Ende des Glaubensfestivals der Schönstatt-Jugend.

1. September 2019
Abendtalk Teaser (Grafik: Brehm)

Heute mangelt es an Mut und Beherztheit, sich für Menschenwürde und Gerechtigkeit einzusetzen, ohne dabei Rücksicht zu nehmen auf eventuelle Folgen für sich selbst, in der Öffentlichkeit oder gegenüber Vorgesetzten. Lieber ist man sich selbst der Nächste. Warum für andere in die Bresche springen, wenn man davon nicht profitieren kann, sondern nur Nachteile einstecken muss. Eine Gesellschaft verkommt zu einer Ansammlung vieler Egos, wenn die Zivilcourage verloren geht.

31. August 2019
Motivationstrainer David Kadel beim Mottotalk der NdH 2019 (Foto: Brehm)

Motivationstrainer David Kadel beim Mottotalk der NdH 2019 (Foto: Brehm)

Hbre. Einer der Höhepunkte der Nacht des Heiligtums in Schönstatt, Vallendar, ist in jedem Jahr der sogenannte Mottotalk. Zum Thema des Jugendfestivals wird dazu ein Gast eingeladen, in einem moderierten Gespräch oder mit einem Vortrag den anwesenden Jugendlichen Impulse und Anregungen für ihren Alltag mit auf den Weg zu geben. In diesem Jahr hat das NdH-Kernteam David Kadel eingeladen, der seinen Beitrag unter das Thema stellte: „Was macht dich stark? Wie wir lernen können, auf unser Herz zu hören.“ Seine zentrale Botschaft an die NdH-Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Werde eine Persönlichkeit! Entdecke, was in dir steckt! Finde deinen eigenen Weg, denn du bist wertvoll, nicht weil du etwas leistest, sondern weil Gott dich so geschaffen hat und dich liebt, so wie du bist.

31. August 2019
Eröffnungsabend der NdH 2019 im Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Eröffnungsabend der NdH 2019 im Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre & Hbre. Mit einem Feuerwerk an guter Laune, Fröhlichkeit, Witz und Motivation beginnt an diesem 30. August 2019 die NdH (Nacht des Heiligtums) mit knapp 500 Teilnehmern im großen Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar.

28. August 2019
Miteinander: Das Veranstaltungszelt der Nacht des Heiligtums 2019 wird aufgebaut (Foto: NdH, Raphaela Immler)

Miteinander: Das Veranstaltungszelt der Nacht des Heiligtums 2019 wird aufgebaut (Foto: NdH, Raphaela Immler)

Antonia Hofmeir, Immanuel Wussler. Am Montagabend, 26. August, startete die Helferwoche der Nacht des Heiligtums 2019. Rund 80 junge Erwachsene aus ganz Deutschland bringen sich dieses Jahr wieder in verschiedenen Teams ein. Gemeinsam sorgen sie für die erfolgreiche Durchführung des Glaubensfestivals „Nacht des Heiligtums“ am kommenden Wochenende vom 30. August bis 1. September 2019. Dazu werden circa 500 Jugendliche in Schönstatt, Vallendar, erwartet.

28. August 2019
Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Im Umkreis der „Hörde Tagung“, die vom 16. bis 18. August 2019 in Schönstatt, Vallendar, stattgefunden hatte, besuchten vermehrt Schönstätter aus verschiedenen Ländern auch die KZ-Gedenkstätte Dachau, um sich an diesem für die Geschichte der Schönstatt-Bewegung nicht unwesentlichen Ort auf die Spuren Pater Kentenichs zu begeben, der dort von den Nazis interniert worden war. Sr. M. Elinor Grimm, Schönstätter Marienschwester, die wie Ilse Kessler, Institut Frauen von Schönstatt, im Auftrag der KZ-Gedenkstätte offizielle Dachaureferentin ist, berichtet aus diesen Tagen:

28. August 2019
Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Pfr. Christoph Scholten. Unter dem Leitwort „Apostelzeit – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ (Apg 1,8) haben sich zwei Diakone und zehn Priester aus den acht Diözesen Aachen, Augsburg, Münster, Osnabrück, Rottenburg-Stuttgart, ’s-Hertogenbosch, Trier und Würzburg vom 5. bis 9. August 2019 auf den Karl-Leisner-Pilgermarsch begeben. Der älteste Teilnehmer war 93 Jahre alt, die beiden jüngsten 48 Jahre. In diesem Jahr fand das Angebot des Schönstatt-Priesterbundes in der Woche vor dem Todestag Leisners (12. August) zum 20. Mal statt. 1999 war die Premiere, nur 2005 ist der Pilgermarsch ausgefallen, um die Teinahme am Weltjugendtag in Köln zu ermöglichen. Pilgerquartier und Ausgangspunkt für die drei Tagesetappen war zum zweiten Mal das Priesterhaus in Kevelaer.

27. August 2019
Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Hbre. Am 12. August hat Schönstatt-Pater Dr. Herbert King seinen 80. Geburtstag gefeiert. In der internationalen Schönstatt-Bewegung ist der in Lauterbach im Schwarzwald Geborene als Kentenich-Kenner bekannt, als jemand, der seit vielen Jahren in der Forschung über den Schönstatt Gründer tätig ist und als jemand, der seine Kraft dafür einsetzt, dass die Initiativen und Ansätze Pater Josef Kentenichs in den Bereichen Theologie, Spiritualität, Pädagogik, Pastoral und Psychologie zunächst Gemeinschaftsintern aber dann auch über die Schönstatt-Bewegung hinaus weiter gegeben und weiter vermittelt werden. Anlässlich seines Geburtstages und der Neuauflage seines Buches „Gott des Lebens - Ein psychologisch orientierter Weg zur menschlich-christlichen Vollentfaltung“ im Patris Verlag konnte www.schoenstatt.de mit Pater King das nachfolgend abgedruckte etwas längere Interview führen.

27. August 2019
Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Schw. Mariagnes Kalicki. Am Nachmittag des 18. August 2019 begingen die Mitglieder der Schönstattbewegung mit Freunden und Gästen das 50 jährige Jubiläum des Josef Kentenich e.V. Bocholt-Biemenhorst. Es war für alle eine Freude, dass Pastor Albert Bettmer, 93 Jahre alt, unter den Teilnehmenden war. Als einziger war er, damals Pastor in Bocholt, bei der Gründung des Vereins anwesend.

27. August 2019
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Zu der Initiative Maria 2.0 wurden in den vergangenen Wochen viele Kommentare verfasst. Einige befürworten, dass die Frauen endlich auf die Barrikaden gehen und ihr gutes Recht einfordern. Andere werfen der Initiative vor, alle Probleme von sexuellem Mißbrauch, Machtmissbrauch, Zölibat und Frauenpriestertum zu vermischen und die gegenwärtig angeheizte Stimmung für ihre Interessen zu nutzen.

26. August 2019
Zur Feier der internationalen Ausgründung des Schönstatt-Priesterbundes am 20. August – auf den Tag 100 Jahre nach seiner Geburtsstunde - waren viele Mitglieder der Gemeinschaft in Schönstatt, Vallendar, versammelt (Foto: Brehm)

Zur Feier der internationalen Ausgründung des Schönstatt-Priesterbundes am 20. August – auf den Tag 100 Jahre nach seiner Geburtsstunde - waren viele Mitglieder der Gemeinschaft in Schönstatt, Vallendar, versammelt (Foto: Brehm)

Hbre. Der Internationale Schönstatt-Priesterbund hat am Donnerstag, 22. August 2019, dem Fest Maria Königin, eine neue Leitung gewählt. Neuer Generalsekretär der Gemeinschaft wurde Padre Alejandro Blanco (La Plata/Argentinien). Dem Internationalen Sekretariat (wie der Schönstatt-Priesterbund seine internationale Leitung bewusst nennt) gehören weiter Pfarrer Hubert Vonlanthen (Schweiz) und Pfarrer Benno Riether (Deutschland) an.

23. August 2019
Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Schw. Mariett Heuking. „Wir haben schon wieder gebucht fürs nächste Jahr!“ strahlt Margret F. Mit einer Gruppe vom Niederrhein ist sie erstmals zum Fest der Begegnung in die Schönstatt-Au gekommen. Alle sind so erfüllt und begeistert, dass sie gleich den Termin für 2020 belegt haben.

23. August 2019
Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Schw. M. Marlies Stetter. Trotz des unsicheren Wetters kamen am 15. August 2019 etwa 600 Pilger aus der näheren und weiteren Umgebung, um den Festgottesdienst zu Ehren der Himmelfahrt Mariens zu feiern. Bis von Spalt, Nürnberg, Regensburg, Weiden, Pfaffenhofen/Ilm, Augsburg und Wemding waren die Wallfahrer zum Schönstattzentrum beim Canisiushof gekommen. Pünktlich zum Beginn der Heiligen Messe versiegten die letzten Regentropfen und die Sonne brach durch die Wolken.

23. August 2019
Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Sr. M. Elinor Grimm / Hbre. Am 12. August 1945 ist der Schönstattpriester Karl Leisner an den Folgen der im Konzentrationslager Dachau unbehandelten Tuberkuloseerkrankung verstorben. Eine kritische Äußerung des Theologiestudenten und Leiters der diözesanen Jugendarbeit im Bistum Münster über Adolf Hitler hatte ihn am 9. November 1939 ins Gefängnis und später ins KZ Dachau gebracht. In der „Hölle von Dachau“ wird er - schwerkrank - am 17. Dezember 1944 von Bischof Gabriel Piguet, Bischof von Clermont, Frankreich, und ebenfalls in Dachau inhaftiert, zum Priester geweiht. Die Primiz am Fest des hl. Stephanus ist die einzige hl. Messe, die er als Priester feiern kann. Am 23. Juni 1996 wurde Leisner von Papst Johannes Paul II. in Berlin seliggesprochen.

22. August 2019
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des JES-Treffens im August in Schönstatt, Vallendar (Foto: Lucas Jall)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des JES-Treffens im August in Schönstatt, Vallendar (Foto: Lucas Jall)

Kirsten Liesner. Am zweiten August-Wochenende haben sich 17 junge Erwachsene im Haus Tabor auf dem Marienberg in Schönstatt, Vallendar, getroffen um sich dort über ihren Alltagsglauben auszutauschen und neuen Input für ihren Alltag zu bekommen. Die Begegnung war eine Veranstaltung der jungen Erwachsenen Schönstatts (JES).

22. August 2019
Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Hbre. „Christus der Herr, nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es galt, die Wahrheit zu verkündigen.“ Dieses Wort aus dem Munde von Pater Franz Reinisch SAC führt dem Leser die Grundhaltung eines Mannes vor Augen, die ihn am 21. August vor 77 Jahren das Leben gekostet hat. Weil er den Fahneneid auf den Führer der NSDAP nicht schwören konnte, wurde er in Brandenburg mit dem Fallbeil hingerichtet.

21. August 2019
Mit ihrer Unterschrift unter die Gründungsurkunde besiegeln die etwa 60 Mitglieder des Schönstatt-Priesterbundes, die bei der Gründungsversammlung anwesend sind die Urkunde, die in 5 Sprachen ausgestellt wurde (Foto: Brand)

Mit ihrer Unterschrift unter die Gründungsurkunde besiegeln die etwa 60 Mitglieder des Schönstatt-Priesterbundes, die bei der Gründungsversammlung anwesend sind, die Urkunde, die in 5 Sprachen ausgestellt wurde (Foto: Brand)

Hbre. Mit einer schlichten Zeremonie wurde am 20. August 2019 der internationale Schönstatt-Priesterbund gegründet. Dazu haben sich Mitglieder aus der ganzen Welt um 9 Uhr am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, versammelt. Nach einem Gebet um den Heiligen Geist und der Verlesung der Gründungsurkunde in fünf Sprachen haben zunächst die Leiter der fünf Regionen, drei Verantwortliche des internationalen Sekretariates und die anwesenden Mitglieder des Generalpräsidiums des internationalen Schönstattwerkes die Gründung per Unterschrift vollzogen. Bisher gab es den Schönstatt-Priesterbund in einzelnen Ländern und in vier Regionen.

21. August 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Die neuen starken Männer

20. August 2019
Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, bei der Predigt des Abschlussgottesdienstes des Hörde-Treffens in der Dreifaltigkeitskirche Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, bei der Predigt des Abschlussgottesdienstes des Hörde-Treffens in der Dreifaltigkeitskirche Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre & Hbre. In der voll besetzten Dreifaltigkeitskirche in Schönstatt, Vallendar, fand das gemeinsame „Hörde-Treffen“ der internationalen Schönstatt-Bewegung und der Schönstatt-Bundesgemeinschaften mit einem Ponitifikalamt mit Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, seinen Abschluss. Die Begegnung anlässlich des 100. Geburtstages des „Apostolischen Bundes von Schönstatt“ hatte mit 775 Personen aus knapp 30 Ländern am Abend des 16. August begonnen.

20. August 2019
Todesanzeige Clemens Josef Hilchenbach (Foto: Schönstatt-Patres)

Todesanzeige Clemens Josef Hilchenbach (Foto: Schönstatt-Patres)

Am 20. August 2019 ist Schönstatt-Pater Clemens Josef Hilchenbach im Alter von 89 Jahren von Gott, dem barmherzigen Vater ins „himmlische Sion“ gerufen worden. Hilchenbach war seit dem 25. März 1972 ständiges Mitglied der kleinen Gruppe des Anbetungsinstitutes der Schönstatt-Patres auf Berg Sion, Vallendar.

19. August 2019
Melanie und Ulrich Grauert, Luzern, Schweiz (Foto: Brehm)

Melanie und Ulrich Grauert, Luzern, Schweiz (Foto: Brehm)

Cbre & Hbre. Unter dem Thema „Wachstum durch Ergänzung: tiefer – weiter – höher“ sprachen Melanie und Ulrich Grauert, Luzern, Schweiz, über ihre Erfahrungen beim Zusammenspiel von Ehe und Wirtschaft, bei der Verbindung der Welt der Familie mit der Welt des Berufs; ein konkretes Projekt der „Weltgestaltung“, wie Diana und Lukas Schreiber in der Anmoderation des Beitrages präzisierten.

19. August 2019
Elizabeth Field und Alejandro Robles, Schönstatt-Familienbund, Costa Rica (Foto: Brehm)

Elizabeth Field und Alejandro Robles, Schönstatt-Familienbund, Costa Rica (Foto: Brehm)

Hbre & Cbre. Elizabeth Field und Alejandro Robles aus Costa Rica sprachen über Erfahrungen mit der Umsetzung des "Weltapostolatsverbandes" (eine föderative Zusammenarbeit der apostolischen Kräfte zur Weitergabe des Glaubens) auf der Ebene der Pfarrei und der Diözese. Dazu stellten sie das R.C.P.-Programm (Rondas de Communión y Participatión – Gemeinschaft und Teilhabe) vor, das sie entworfen haben und dessen Umsetzung sie in der Erzdiözese San José seit 2017 koordinieren.

18. August 2019
 Professor Geni M. Hoss, Schönstatt-Frauenbund, Brasilien (Foto: Brehm)

 Professor Geni M. Hoss, Schönstatt-Frauenbund, Brasilien (Foto: Brehm)

Hbre/Cbre. Der in Hörde gegründete Apostolische Bund von Schönstatt sei kein frommer Selbstheiligungs-Club, der sich selbst genügen würde, so Diana und Lukas Schreiber zum Auftakt des zweiten Tages des Hörde-Treffens 2019, der in der Aula der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt begann. Das Gegenteil sei der Fall. „Sein Ziel ist Apostolat auf allen erreichbaren Gebieten. Es geht dabei um nicht weniger als um eine umfassende Weltgestaltung.“ Das Referat von Dr. Geni M. Hoss vom Schönstatt-Frauenbund werde das entfalten.

18. August 2019
Ehepaar-Newsletter 08/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Rene Rauschenberger, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 08/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Rene Rauschenberger, pixabay.com)

Hbre. Die 80. Ausgabe des Newsletters für Ehepaare, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, beschäftigt sich mit einem oft stillschweigend übergangenen Thema. Dabei gehört der Tod zum Leben wie die Empfängnis und die Geburt. Gisela und Klaus Glas, die Autoren der aktuellen Ausgabe, benennen in diesem Zusammenhang zwei Hauptaufgaben, zum einen den Verlust des geliebten Menschen emotional zu verarbeiten, zum anderen die weiter anstehenden Aufgaben des Lebens zu meistern. Der Ehepaar-Newsletter, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

17. August 2019
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hörde-Treffens erwartet in der Pilgerkirche Schönstatt, Vallendar, ein anspruchsvolles und intensives Programm (Foto: Brehm)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hörde-Treffens erwartet in der Pilgerkirche Schönstatt, Vallendar, ein anspruchsvolles und intensives Programm (Foto: Brehm)

Hbre. Wenn die Schönstatt-Bewegung „100 Jahre Hörde“ feiere, dann sei das selbstverständlich kein Stadtjubiläum des Dortmunder Stadtteils Hörde, so betonen Diana und Lukas Schreiber bei ihrer Begrüßung der „Hörde-Pilger“ am Morgen des 17. August 2019 in der Pilgerkirche in Schönstatt, Vallendar. Es gehe natürlich „um jene Versammlung von jungen Männern am 19. und 20. August 1919, die als Gründung des Apostolischen Bundes und damit zugleich als Gründungsereignis der ‚Apostolischen Bewegung von Schönstatt‘ in die Geschichte eingegangen ist“, so Diana Schreiber, die gemeinsam mit ihrem Mann Lukas die Leitungsverantwortung für den Schönstatt-Familienbund Deutschland inne hat.

17. August 2019
Schwester Dr. M. Nurit Stosiek, Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Schwester Dr. M. Nurit Stosiek, Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre. Schwester Dr. M. Nurit Stosiek, Schönstätter Marienschwester und Mitglied der Provinzleitung, die erste Referentin des Tages, beschrieb in ihrem Referat Hörde als Finale in einem Wettlauf „göttlicher Wegweisung und Wegbereitung und menschlicher wagemutiger Wegbeschreitung“. (J.Kentenich)

17. August 2019
Herbert Lauenroth, Fokolar-Bewegung (Foto: Brehm)

Herbert Lauenroth, Fokolar-Bewegung (Foto: Brehm)

Cbre. Herbert Lauenroth, Vertreter der Fokolar-Bewegung und Mitglied im Trägerverein „Miteinander für Europa“, und somit langjähriger Freund der Schönstattbewegung, sprach in seinem Beitrag darüber, wie das „Ihre Herzen haben Feuer gefangen“ in der Fokolar-Bewegung von statten ging und wie sie die Einheit in der Vielfalt zu leben versuchen.

17. August 2019
Pfr. Thomas Römer, CVJM München (Foto: Brehm)

Pfr. Thomas Römer, CVJM München (Foto: Brehm)

Cbre. Thomas Römer, München, evangelischer Pfarrer aus der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, seit seinem 10. Lebensjahr in einer CVJM-Gruppe und jetzt der geistliche Leiter der Mitarbeitergemeinschaft des CVJM München spricht ebenfalls über Erfahrungen mit dem Ursprungsimpuls in seinem CVJM. Er gehört zum Leitungskreis des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ und ist der Schönstattbewegung herzlich verbunden.

17. August 2019
Pater Heinrich Walter, Internationale Koordinationsstelle der Schönstatt-Bewegung (Foto: Brehm)

Pater Heinrich Walter, Internationale Koordinationsstelle der Schönstatt-Bewegung (Foto: Brehm)

Cbre. Pater Heinrich Walter, Internationale Koordinationsstelle der Schönstatt-Bewegung, eröffnete den Nachmittag mit seinem Referat: „Wir - nicht ich! (JK) Zusammenarbeit als Lebenshaltung“, wollen eine innere Organisation schaffen. Er beleuchtete darin den Arbeitsstil Pater Kentenichs mit dem Ziel die Lust auf Zusammenarbeit bei den Zuhörern zu wecken. Ausgehend von Kentenichs Vortrag zu seinem priesterlichen Silberjubiläum 1935 benannte Pater Walter mehrere charakteristische Merkmale.

16. August 2019
Das Hörde-Treffen hat in großer internationaler Vielfalt begonnen (Foto: Brehm)

Das Hörde-Treffen hat in großer internationaler Vielfalt begonnen (Foto: Brehm)

Hbre. Viele Plätze in der Pilgerkirche in Schönstatt, Vallendar, sind gefüllt. Über 700 Personen aus der ganzen Welt sind versammelt um den 100. Geburtstag des „Apostolischen Bundes von Schönstatt“ zu feiern und sich zugleich damit zu beschäftigen, wie die apostolische Bewegung von Schönstatt in der heutigen Zeit zu einer „Kirche im Aufbruch“ zu den Menschen, beitragen kann. Im Anschluss an das Jubiläum „100 Jahre Schönstatt“ im Jahr 2014 könne man diese Geburtstagsfeier als einen weiteren Schritt im Sinne des missionarischen „Schönstatt im Aufbruch“ sehen, betont Pater Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums des internationalen Schönstattwerkes in seiner Begrüßung, die simultan in mehrere Sprachen übersetzt wird.

15. August 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Es ist ungewöhnlich, dass zwei englische Worte über dem Leitartikel des Bündnisbriefes und über diesem "Wort des Bewegungsleiters" stehen. Beim Nachdenken über das Ereignis von Hörde, als sich am 20. August 1919 der „Apostolische Bund von Schönstatt“ konstituierte, habe ich gemerkt, dass die beiden Worte „Ownership“ und „Empowerment“ wirklich gut den Kern des Hörde-Ereignisses treffen.

Es sind zwei moderne Worte, die heute im Zusammenhang von Unternehmensorganisation und Mitarbeiterkultur eine zentrale Bedeutung haben. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erklärt die beiden Ausdrücke, weil sie für das Verständnis von partnerschaftlicher Zusammenarbeit entscheidend sind.

15. August 2019
Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

CBre. Unter dem Titel „Am Montagabend“ veröffentlicht der Schönstatt-Verlag bereits seit Jahren Vorträge, die Pater Josef Kentenich, Gründer der internationalen Schönstattbewegung, während seines Auslandsaufenthaltes in Milwaukee/USA zwischen 1955 und 1964 vor Ehepaaren und Familien gehalten hat. Nun ist im Juli 2019 Band 13 dieser Reihe neu erschienen, der den Untertitel trägt: „Im Glauben wachsen“.

14. August 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Evangelium und Kultur

12. August 2019
Quelle (Foto: Erich Westendarp, Pixabay.com)

Quelle (Foto: Erich Westendarp, Pixabay.com)

Elmar Busse. Wilhelm Wilms schrieb 1974 den Text für das Musical „Ave Eva“. Die Texte wurden von Ludger Edelkötter vertont. Der Text eines Liedes aus dem Musical lautet so:
„Geh, geh, geh zum Fels und sage: Quell, quell, quell, denn wir haben Durst.
Geh, geh, geh zur Nacht und sage: Hell, hell, hell, denn wir sind verirrt.
Geh, geh, geh zum Stein und sage: Brot, Brot, Brot, denn wir sind in Not.
Geh, geh, geh zu IHM und sage: Mensch, Mensch, Mensch, wir sind so allein.“

12. August 2019
Die Schönstattfamilie des Erbistums München und Freising freute sich über den Besuch ihres Erzbischofs anlässlich des 60. Weihetages des Schönstatt-Heiligtums in der Bayrischen Metropole (Foto: Florian Kiess)

Die Schönstattfamilie des Erbistums München und Freising freute sich über den Besuch ihres Erzbischofs anlässlich des 60. Weihetages des Schönstatt-Heiligtums in der Bayrischen Metropole (Foto: Florian Kiess)

Maria und Joachim Kiess. Am 20. Juli 2019 fanden die Feiern zum 60jährigen Jubiläum des Münchner Schönstatt-Heiligtums ihren Abschluss und Höhepunkt. An diesem Tag, den die Münchner Schönstattfamilie als Sendungs-Tag beging, zelebrierte der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx den Festgottesdienst. In diesem festlichen Rahmen sandte er 10 Ehepaare der „Akademie für Ehe und Familie“ aus, die ihre 2jährige Ausbildung am Münchener Schönstatt Zentrum erfolgreich absolviert haben.

9. August 2019
Die Ehe feiern - bei einem Wochenende für Ehejubilare (Foto: Rechtien)

Die Ehe feiern - bei einem Wochenende für Ehejubilare (Foto: Rechtien)

Hbre. 15, 20, 25 und mehr Jahre als Ehepaar gemeinsam unterwegs zu sein, sich gegenseitig bereichert und es auch mal miteinander ausgehalten zu haben, ist - in einer Zeit, in der viele andere Wege gehen, - eine besondere Leistung. Das darf Anlass für ein dankbares Feiern, für eine Vergewisserung über den gemeinsamen Weg und auch für eine Erneuerung des einmal gegebenen Eheversprechens sein. Dafür lädt die Schönstatt-Familienbewegung unter dem Motto „Wir feiern unsere Ehe“ vom 27. bis 29. September 2019 ins Haus der Familie in Schönstatt, Vallendar, ein, zu einem Wochenende zur „Ehe-Erneuerung für Jubel-Paare“.

9. August 2019
20 Jahre "Miteinander für Europa" - Teaser

Hbre. „Miteinander für Europa, ein internationales Netzwerk evangelischer, katholischer, anglikanischer, orthodoxer und freikirchlicher Christen, ist 1999 entstanden. Nach den Feierlichkeiten zur Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre in Augsburg trafen sich Verantwortliche von Bewegungen und Gemeinschaften in Ottmaring bei Augsburg. Aus einem kleinen Anfang ist in den vergangenen 20 Jahren ein Netzwerk geworden, das starke gemeinsame Erfahrungen verbindet. Vom 7. bis zum 9. November 2019 findet in Ottmaring und Augsburg ein europäisches Freundestreffen des Netzwerkes statt, um den 20. Geburtstag dort zu feiern, wo alles begonnen hat.

8. August 2019
Hoerde Teaser

Hbre. Etwa 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, unter ihnen fast 50 Kinder jeglichen Alters, haben sich zu den „Hörde-Tagen 2019“ angemeldet, die vom 16. bis 18. August 2019 in Schönstatt, Vallendar stattfinden. „Wir sind positiv überrascht über die vielen Anmeldungen, denn wir haben mit deutlich weniger Teilnehmern gerechnet“, kommentiert Josef Wieland, Leiter der Veranstaltung, die Anmeldezahlen.

8. August 2019
Die Teilnehmerinnen und Trägerinnen der Ferienwoche (Foto: Marike Imwalle)

Die Teilnehmerinnen und Trägerinnen der Ferienwoche (Foto: Marike Imwalle)

An vielen Schönstatt-Zentren in Deutschland finden in den Sommerferien sogenannte „Ferienwochen“ der SchönstattMJF statt. Eingeladen sind Mädchen und junge Frauen zu einem mehrere Tage dauernden gemeinsamen Programm mit Spiel, Sport, Kreativem, Religiösem und Inspirierendem. Alina Meyer und Marike Imwalle berichten von der Dance Academy im Schönstatt-Zentrum Endel, zu der die SchönstattMJF Münster vom 24. bis 28. Juli 2019 eingeladen hat und an der 16 Mädchen teilgenommen haben.

8. August 2019
+ Dr. phil. habil. Herta Schlosser (Foto: Institut Maria auf dem Weg)

+ Dr. phil. habil. Herta Schlosser (Foto: Institut Maria auf dem Weg)

Hbre. Nach längerer Krankheit ist Dr. Herta Schlosser, Mitglied der Gemeinschaft „Maria auf dem Weg“, am 19. Juli 2019 im Alter von 92 Jahren verstorben. In der Schönstatt-Bewegung war sie bekannt als eine Frau, die das Anliegen hatte, Schönstatt und seinen Gründer Pater Josef Kentenich im Bereich der Wissenschaften ins Gespräch zu bringen und bekannt zu machen. Diesem Ziel widmete Sie sich mit Lehrtätigkeiten an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und an der Universität Koblenz-Landau sowie mit der Publikation diverser Veröffentlichungen. Zeit ihres Lebens schrieb sie Artikel für Fachzeitschriften und Bücher und mit einem Buch in der Hand ist sie auch verstorben.

8. August 2019
Bei der Übergabe der Reinischakten in Rom: Generalrat Martin Manus SAC, Rom, Heribert Niederschlag SAC, Vallendar, und Zdzislaw Josef Kijas OFMConv, Rom, Mitarbeiter der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen (Foto: Hostert)

Bei der Übergabe der Reinischakten in Rom: Generalrat Martin Manus SAC, Rom, Heribert Niederschlag SAC, Vallendar, und Zdzislaw Josef Kijas OFMConv, Rom, Mitarbeiter der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen (Foto: Hostert)

Hbre. Im Rahmen des feierlichen Abschlusses des Seligsprechungsverfahren für Pater Reinisch auf der diözesanen Ebene wurde der bisherige Postulator des Prozesses, Pater Dr. Heribert Niederschlag SAC, am 28. Juni beauftragt, die Akten des Verfahrens nach Rom zur Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen zu überbringen. Die Übergabe der Akten erfolgte am 5. Juli 2019, womit nun ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Seligsprechung von Franz Reinisch getan ist.

8. August 2019
Bundesheim Schönstatt - Casa de Alianza Schoenstatt (Foto: Brehm)

Bundesheim Schönstatt - Casa de Alianza Schoenstatt (Foto: Brehm)

F. Güsewell / Hbre. In diesen Tagen spürt man, dass wieder Leben im Bundesheim ist. Die 1. Bauphase welche am 18. März 2019 begann, soll pünktlich zum 91. Jahrestag der Einweihung des Hauses, der am 15. August 2019 sein wird, abgeschlossen sein.

7. August 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Warum der Zölibat auch heute wertvoll ist

7. August 2019
Bei der Begrüßung: Wilfried Röhrig, Wolfgang Fella und dazwischen Nikodemus Nimmermüd (Fella)

Bei der Begrüßung: Wilfried Röhrig, Wolfgang Fella und dazwischen Nikodemus Nimmermüd (Fella)

Wolfgang Fella. Neue Formate müssen nicht zwangsläufig gleich Menschenmassen anlocken. Zumal man sich unter TRUBELN vielleicht auch nicht so viel vorstellen kann. Aber ganz schön trubelig ging es dann wirklich zu, beim Mitmachkonzert mit Wilfried Röhrig auf der Marienhöhe.

7. August 2019
Pallottistraße, Schönstatt, Vallendar (Foto: SWR)

Pallottistraße, Schönstatt, Vallendar (Foto: SWR)

Am 30. Juli 2019 hat der SWR im Rahmen der Landesschau Rheinland-Pfalz in der Reihe „Hierzuland“ über die „Pallottistraße“ in Schönstatt, Vallendar, berichtet. „In dem weltweit bekannten Wallfahrtsort wurde vor mehr als 100 Jahren die Schönstatt-Bewegung gegründet. Und das alles begann mit einer kleinen Kapelle in der Pallottistraße“, heißt es im Hinweistext auf der SWR Mediathekseite auf der man den fast 7 Minuten dauernden Beitrag weiterhin sehen kann.

7. August 2019
25 Jahre Schönstatt in Kenya und 40 Jahre Priester Dr. Joseph Kariuki Kamau  (Foto: Förster)

25 Jahre Schönstatt in Kenya und 40 Jahre Priester Dr. Joseph Kariuki Kamau  (Foto: Förster)

Wie schon mehrmals hat Pfarrer Reinhard Förster, Pfarrer in St. Michael, Ingolstadt, im Juli 2019 in seinem Jahresurlaub die Schönstatt-Bewegung in Kenya besucht. In diesem Jahr konnte er die Feier „25 Jahre Schönstatt in Kenya“ sowie das 40. Priesterjubiläum von Pfarrer Dr. Joseph Kariuki Kamau, der als Gründer Schönstatts in Kenya angesehen wird, miterleben. Lesen Sie im folgenden seinen ausführlichen Bericht, der auch viele Details zur Entwicklung Schönstatts in Kenya, einem Land am Äquator, vermittelt.

5. August 2019
Die neue Generalleitung des Säkularinstitutes Frauen von Schönstatt: Dr. Gertrud Pollak, Generaloberin (4.v.l), P. José Melo, geistlicher Direktor, Myriam de Soto, Jutta Klein und Andrea Musalem, Generalrätinnen (v.l.n.r), Birgitt Winter, Generalkursmutter (r) (Foto: FvS)

Die neue Generalleitung des Säkularinstitutes Frauen von Schönstatt: Dr. Gertrud Pollak, Generaloberin (4.v.l), P. José Melo, geistlicher Direktor, Myriam de Soto, Jutta Klein und Andrea Musalem, Generalrätinnen (v.l.n.r), Birgitt Winter, Generalkursmutter (r) (Foto: FvS)

Hbre. In der zweiten Sessio des Generalkongresses des Säkularinstitutes Frauen von Schönstatt, die am 4. August 2019 zu Ende gegangen ist, hat die Versammlung für die nächsten 12 Jahre die neue Leitung der Gemeinschaft gewählt. Die neue Generaloberin Dr. Gertrud Pollak (Deutschland, Ordinariatsdirektorin i.R.) war bereits in den vergangenen 12 Jahren als Generalrätin Mitglied der Gemeinschaftsleitung, ebenso wie Birgitt Winter (Deutschland, Dolmetscherin), die nun zur Generalkursmutter gewählt wurde. Generalrätinnen sind Andrea Musalem (Chile, Psychologin und Theologin), Jutta Klein (Deutschland, Gemeindereferentin) und Myriam de Soto (Spanien, Künstlerin). Als Geistlicher Direktor wurde P. José Melo (Portugal, Schönstattpater und derzeit Bewegungsleiter in Portugal) gewählt.

18. Juli 2019
Mitglieder des Kernteams der NdH-Vorbereitung feiern zusammen mit dem Neupriester Schönstatt-Pater Felix Geyer dessen Priesterweihe (Foto: P. Joselo)

Mitglieder des Kernteams der NdH-Vorbereitung feiern zusammen mit dem Neupriester Schönstatt-Pater Felix Geyer dessen Priesterweihe (Foto: P. Joselo)

Hbre. Wofür brennt mein Herz? Eine zentrale Frage im diesjährigen Mottolied für die „Nacht des Heiligtums“ (NdH). „Wofür brennt mein Herz?“, das sei auch die zentrale Frage der diesjährigen NdH, die vom 30. August bis 1. September 2019 in Schönstatt, Vallendar, stattfinden wird, bringt Maria Gerber vom Kernteam der Nacht des Heiligtums zum Ausdruck. Nach dem letzten Kernteamtreffen am ersten Juli-Wochenende beginne nun die heiße Phase der Vorbereitung. "Da ist viel Herzensfeuer gefragt."

18. Juli 2019
Ein Gottesdienst am Schönstatt-Heiligtum Oermter Marienberg gehörte zum Fest der Begegnung (Foto: Clarissa Simon)

Ein Gottesdienst am Schönstatt-Heiligtum Oermter Marienberg gehörte zum Fest der Begegnung (Foto: Clarissa Simon)

Rebecca Knoblauch. Aus vielen Orten vom Niederrhein kamen am 7. Juli 2019 Menschen am Schönstattzentrum Oermter Marienberg zusammen. Nach vielen Jahren veranstaltete die Schönstattfamilie am Niederrhein wieder ein Fest der Begegnung und lud ein, Schönstatt und das 2017 neu erbaute Schönstattzentrum kennenzulernen.

18. Juli 2019
Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen - SchönstattMJF am Niederrhein  (Foto: Sara Göllmann)

Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen - SchönstattMJF am Niederrhein  (Foto: Sara Göllmann)

Vom 28. bis zum 30.6.2019 fanden am Niederrhein die Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen (SchönstattMJF) statt. 20 Mädchen und Junge Frauen aus der SchönstattMJF haben der Hitze getrotzt und gemeinsam viel Spaß gehabt. Hannah Tophoven und Julia van der Giet berichten von diesem Treffen.

18. Juli 2019
Ehepaar-Newsletter 07/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Hbre. Polaritäten zwischen Partnern stehen oft als besondere Anziehungskraft am Beginn von Beziehungen. Doch auf die Dauer können sie sich auch zur Belastung des Miteinanders auftürmen. Pater Elmar Busse gibt in der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt vielseitige Anregungen zu dieser Thematik. Wie immer ist der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung Deutschland herausgibt, kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de erhältlich. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juli 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Das erste Lobpreislied in der Bibel, im Neuen Testament, ist das Magnifikat der Gottesmutter. Im Lukas-Evangelium heißt es: „Da sagte Maria: Meine Seele preist die Größe des Herrn!“ (Lk 1,46).

17. Juli 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Die Präsidentin

15. Juli 2019
Zwischenruf . Bischof Reinhold Nann, Peru (Foto: Foto Moriah.de)

Zwischenruf . Bischof Reinhold Nann, Peru (Foto: Foto Moriah.de)

Papst Franziskus hat sich am Samstag, 29. Juni 2019, mit einem Brief an das „pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ gewandt und unter anderem auch das Anliegen des Synodalen Weges aufgegriffen. Der Brief an die deutschen Katholiken ermuntert zu Reformen, macht jedoch auch deutlich, dass es sich bei diesen nicht um eine Anpassung an den Zeitgeist oder gar nur um rein strukturelle Fragen handeln dürfe. Reinhold Nann, Bischof der Territorialprälatur Caravelí im Süden Perus, ehemaliger Priester in der Erzdiözese Freiburg und Mitglied im Schönstattinstitut Diözesanpriester, stellt in seinem Kommentar zum Brief von Papst Franziskus fest, dass der Heilige Vater den synodalen Reformprozess vor allem als eine Herausforderung sehe, einen geistlichen Weg zu gehen und nicht nur Strukturreformen durchzuführen. schoenstatt.de veröffentlicht nachfolgend den Kommentar von Bischof Nann.

12. Juli 2019
Festmesse aus Anlass 20 Jahre Kirchweih der Pilgerkirche in Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Festmesse aus Anlass 20 Jahre Kirchweih der Pilgerkirche in Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Janika Trieb. Gut 400 Pilger, unter ihnen auch 120 aus dem Bistum Regensburg, füllten am 7. Juli die Pilgerkirche und feierten die Festmesse zum 20. Jahrestag der Einweihung der Kirche mit.

12. Juli 2019
Pilgerzentrale Schönstatt (Foto: Brehm)

Wir suchen

Mitarbeiter/in für die Pilgerzentrale in Schönstatt

mit 29 Stunden / Woche Beschäftigungsumfang

10. Juli 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Der Respektrente fehlt Respekt für die Solidargemeinschaft

10. Juli 2019
Prof. Dr. Markus Vogt, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München, spricht beim Studientag „Der Beitrag lebendiger Spiritualität für die Gesellschaft“ in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Prof. Dr. Markus Vogt, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München, spricht beim Studientag „Der Beitrag lebendiger Spiritualität für die Gesellschaft“ in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Im Umfeld der Priesterweihe von Schönstatt-Pater Felix Geyer hat die Schönstatt-Diakonen-Gemeinschaft (SDG) zusammen mit dem Josef-Kentenich-Institut (JKI) zu einem Studien- und Workshoptag zum Thema „Der Beitrag lebendiger Spiritualität für die Gesellschaft“ in die Bildungsstätte Marienland auf Berg Schönstatt, Vallendar, eingeladen. Über 60 Teilnehmende erlebten ein interessantes und methodisch vielfältiges Veranstaltungsformat, unter nicht unwesentlicher Beteiligung von sozial engagierten jungen Erwachsenen aus der deutschen Schönstatt-Bewegung. Dr. Michael Gerber, Bischof von Fulda, Prof. Dr. Markus Vogt, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München, Prof. Dr. Joachim Söder, Katholische Hochschule NRW und Pater Déogratias Maruhukiro, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg waren zu inhaltlichen Beiträgen eingeladen.

9. Juli 2019
Tabernakel der Anbetungskapelle auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Klein)

Tabernakel der Anbetungskapelle auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Klein)

Hbre. Die Schönstatt-Bewegung lädt vom 13. bis 14. Juli 2019 wieder zu einer „24-h-Anbetung“ ein, die in der Dreifaltigkeitskirche und in der Anbetungskapelle der Schönstätter Marienschwestern auf Berg Schönstatt, Vallendar, stattfinden wird. Nach den guten Erfahrungen mit einem solchen 24-h-Gebet im April 2019 hat ein Team um Sr. M. Joséfa Klein und Renate Sladkovic nun angeregt, monatlich 24-h-Anbetungstage auf Berg Schönstatt und - zum Gründungstag im Oktober - eine Anbetungsnacht im Urheiligtum anzubieten.

8. Juli 2019
Durch Handauflegung spendet Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, dem Schönstatt-Pater Felix Geyer die Priesterweihe (Foto: Grabowska)

Durch Handauflegung spendet Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, dem Schönstatt-Pater Felix Geyer die Priesterweihe (Foto: Grabowska)

Cbre/Hbre. In einer bewegenden Feier in der vollbesetzten Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt in Vallendar wurde Felix Geyer am Sonntag, den 7. Juli 2019 von Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, zum Priester geweiht. Der aus Coburg stammende und 1986 geborene Neupriester ist seit 2012 Mitglied der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, und wurde am 8. September 2018 zum Diakon geweiht.

5. Juli 2019
Fest der Begegnung am 30. Juni 2019 im Schönstatt-Zentrum in Oberkirch (Foto: Schönstattbewegung Oberkirch)

Fest der Begegnung am 30. Juni 2019 im Schönstatt-Zentrum in Oberkirch (Foto: Schönstattbewegung Oberkirch)

Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Schönstattbewegung im Erzbistum Freiburg nahm Bischof Dr. Michael Gerber am 30. Juni 2019 Stellung zum Brief von Papst Franziskus „an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland.“ Der Brief sei eine „heilsame Herausforderung“. Denn jede Wegetappe der Kirche setze dem Papst zufolge einen Glauben voraus, dass Gott durch den Heiligen Geist in seiner Kirche handle.

5. Juli 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: „Fass Dir ein Herz…“

5. Juli 2019
Lobpreis und Gebetszeit beim Christlichen Convent Deutschland 2019 in Kirchheim (Foto: Samietz)

Lobpreis und Gebetszeit beim Christlichen Convent Deutschland 2019 in Kirchheim (Foto: Samietz)

Hans-Martin Samietz. Zu einer Sprache finden, die ausdrückt, wer Christus für die Welt, in der wir leben war, ist und sein will. Der Christliche Convent Deutschland traf sich nach seiner Premiere 2018 zum zweiten Mal vom 1. bis 3. Juli 2019 wie beim ersten Mal in Kirchheim, im Zentrum der Republik.

5. Juli 2019
Im Mutterhaus der Gemeinschaft der "Frauen von Schönstatt" wird die zweite Sessio des Generalkapitels des Säkularinstitutes stattfinden (Foto: FvS)

Im Mutterhaus der Gemeinschaft der "Frauen von Schönstatt" wird die zweite Sessio des Generalkapitels des Säkularinstitutes stattfinden (Foto: FvS)

Hbre. Wie schon in der ersten Sessio (28. Dezember 2018 bis 7. Januar 2019) setzen 25 Kongressteilnehmerinnen aus 9 Ländern gemeinsam mit dem Geistlichen Direktor der Gemeinschaft, Schönstatt-Pater Alejandro Martínez, die Beratungen fort.

5. Juli 2019
Fritz Esser und der Lichtrahmen des MTA-Bildes in Schönstatt (Bild: Ursula Doll)

Fritz Esser und der Lichtrahmen des MTA-Bildes in Schönstatt (Bild: Ursula Doll)

Die Schönstatt-Bewegung im Bistum Mainz lädt Interessierte am 11. August 2019 zu einer Pilgerfahrt nach Schönstatt ein, bei der ein junger Mainzer aus der Gründergeneration Schönstatts, Fritz Esser, und der von ihm gefertigte erste Lichtrahmen für das Gnadenbild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt besonders im Blick stehen.

4. Juli 2019
Pilger aus dem Bistum Trier kommen zur Gnadenkapelle in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale Schönstatt)

Pilger aus dem Bistum Trier kommen zur Gnadenkapelle in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale Schönstatt)

Sr. M. Janika Trieb. Über 100 Pilger, unter ihnen Weihbischof Jörg Michael Peters Trier, fanden sich am Morgen des 30. Juni am Marienwallfahrtsort Schönstatt, Vallendar, ein. Selbst die Vorhersage der Sahara-Hitze hat die Menschen nicht abgehalten. „Jeder bringt etwas mit, das ihm auf dem Herzen liegt“, sagte Sr. M. Ursi Strässle, die an der Rezeption des Pilgerhauses mit vielen Menschen ein paar Worte reden konnte.

3. Juli 2019
Die Akten des diözesanen Seligsprechungsverfahrens wurden in Trier versigelt und werden nun nach Rom an die zuständige vatikanische Behörde überführt (Foto: Bistum Trier)

Die Akten des diözesanen Seligsprechungsverfahrens wurden in Trier versigelt und werden nun nach Rom an die zuständige vatikanische Behörde überführt (Foto: Bistum Trier)

Bistum Trier. Bischof Dr. Stephan Ackermann drückt das Bischofs-Siegel in das rote Wachs und verschließt damit offiziell das Paket voller Dokumente, das sich bald auf den Weg nach Rom machen wird: Am 28. Juni hat der Trierer Bischof die diözesane Phase im Seligsprechungsverfahren für den Pallottinerpater Franz Reinisch abgeschlossen. Die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen werden jetzt nach Rom weitergeleitet und dort geprüft.

2. Juli 2019
Der letzte Abschlussjahrgang der Realschule der Schönstätter Marienschule in Vallendar. Nun gibt es ausschließlich Klassen der Realschule Plus (Foto: Schmitz)

Der letzte Abschlussjahrgang der Realschule der Schönstätter Marienschule in Vallendar. Nun gibt es ausschließlich Klassen der Realschule Plus (Foto: Schmitz)

Petra Schmitz. „AbrAKadabra – jetzt ist Schluss, die letzte Abschlussklasse ohne Plus“. Unter diesem Motto wurden 54 Realschülerinnen der 10. Klasse der Schönstätter Marienschule, Vallendar (SMS), am 19. Juni 2019 verabschiedet.

26. Juni 2019
Gut 1200 Personen nahmen an der Fronleichnamsfeier auf Berg Schönstatt in Vallendar am Sonntag, 23. Juni 2019 teil (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

Gut 1200 Personen nahmen an der Fronleichnamsfeier auf Berg Schönstatt in Vallendar am Sonntag, 23. Juni 2019 teil (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

Etwa 1200 Personen nahmen in diesem Jahr an der Fronleichnamsfeier am internationalen Wallfahrtsort Schönstatt, Vallendar, teil. Um den Gläubigen die Teilnahme an den Fronleichnamsprozessionen in ihren Gemeinden zu ermöglichen, hat die Schönstatt-Bewegung die Fronleichnamsfeier, die von den Schönstätter Marienschwestern vorbereitet und verantwortet und in bewährter Weise vom Musikverein Niederwerth 1922 musikalisch begleitet wird, auf den Sonntag nach Fronleichnam verschoben. Über liebevoll gestaltete, symbolstarke Blumenteppiche, unter den Klängen traditioneller Lieder und neuer Gesänge, mit Lob- und Bittgebeten in den Anliegen der ganzen Welt, wurde Jesus Christus von den Teilnehmenden in der Monstranz über Berg Schönstatt begleitet. Lesen Sie dazu nachfolgend den ausführlichen Bericht von Schw. Antje-Maria Wunderwald.

26. Juni 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Der einzige Neupriester

26. Juni 2019
2. Projektphase Konzilsprojekt im Juni 2019: Das internationale Forscherteam tagte in Simmern im Westerwald (Foto: PTHV)

2. Projektphase Konzilsprojekt im Juni 2019: Das internationale Forscherteam tagte in Simmern im Westerwald (Foto: PTHV)

Verena Breitbach, PTHV. Im Rahmen einer Tagung zum Projekt „Vatican II – Legacy and Mandate“ erarbeiteten rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Afrika, Asien, Nord- und Südamerika, Australien und Ozeanien sowie Europa, wie eine internationale Kommentierung der Konzilstexte gehen kann, und diskutierten über „Das Zweite Vatikanische Konzil – hermeutische Fragen“. Die internationale Gruppe suchte nach neuen Zugängen zu der Bischofsversammlung, die von 1962 bis 1965 im Vatikan getagt hatte. „Das Konzil prägt die Gestalt der katholischen Kirche als Weltkirche bis heute“, sagte Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch, Lehrstuhl für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) und Leiter des Projektes. „Diese Arbeit wird – nicht zuletzt angesichts der heutigen Vertrauenskrise – erforderlich.“

26. Juni 2019
Ein Wochenende für Paare in Schönstatt mit Tanz, Impulsen und Gebet (Foto: Burkart)

Ein Wochenende für Paare in Schönstatt mit Tanz, Impulsen und Gebet (Foto: Burkart)

Ulrike und Thomas Burkart. Zum 10. Mal fand die Veranstaltung Dance and Pray auf dem Josef-Kentenich-Hof in Hillscheid statt. Zu dieser Veranstaltung für Paare gehören neben dem Tanztraining unter professioneller Anleitung Impulse für die Paarbeziehung, Zeiten des Gebetes und ein Galaabend zum Feiern.

25. Juni 2019
Alt und Jung, zu Fuß und im Rollstuhl bei der Fronleichnamsprozession im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Thomasik)

Alt und Jung, zu Fuß und im Rollstuhl bei der Fronleichnamsprozession im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Thomasik)

SAL. Um eine erhebende Fronleichnamsprozession zu erleben, nützt Herbert W. auch in diesem Jahr den dienstfreien Sonntag und fährt mit seiner Frau zur Liebfrauenhöhe. Er kommt aus Oberschwaben und ist hauptberuflicher Mesner in einer großen Stadtpfarrei. Er kommt als Mann vom Fach mit einer gewissen Erwartung, die sich für ihn erfüllt. Mit „fromm, gut geordnet und liturgisch richtig“ bringt er ins Wort, was er hier erlebt. Das Ganze ist „stimmig“ und vollzieht sich in einem „würdevollen Rahmen“ ergänzen seine Frau und das sie begleitende Ehepaar.

25. Juni 2019
Dr. Alicja Kostka dankt Prof. Pater Dr. Joachim Schmiedl ISch für seine Beiträge zu Ferdinand Kastner und Alexander Menningen (Foto: privat)

Dr. Alicja Kostka dankt beim Studientag des Pallotti-Instituts Prof. Pater Dr. Joachim Schmiedl ISch für seine Beiträge zu Ferdinand Kastner und Alexander Menningen (Foto: privat)

Renate Perk, Alicja Kostka. Das Thema des Studientages des Pallotti-Instituts zog am 11. Mai zahlreiche Interessenten in den Franz-Reinisch Saal der Philosophisch-Theologischen Hochschule. Sechs Referenten haben an diesem Tag herausragende Gestalten der Pallottinerpatres dargestellt, die beim Aufbruch der Apostolischen Bewegung in Schönstatt, Vallendar mitgeholfen haben.

25. Juni 2019
Pilger aus Assamstadt auf dem Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Höpfingen-Waldstetten (Foto: Scherer)

Pilger aus Assamstadt auf dem Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Höpfingen-Waldstetten (Foto: Scherer)

Hbre. Wie schon erstmals im Jahr 1986 hat die Assamstadter Schönstattfamilie auch in diesem Jahr am Pfingstmontag zur Fußwallfahrt nach Waldstetten zum Schönstatt-Heiligtum eingeladen. 20 Personen nahmen diese Einladung an und pilgerten die knapp 30 km lange Wegstrecke zum Gnadenbild der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin.

25. Juni 2019
Die Pilgergruppe vor dem Brunnen der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt in Vallendar (Foto: Manfred Schemel)

Die Pilgergruppe vor dem Brunnen der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt in Vallendar (Foto: Manfred Schemel)

Hbre. Zu einer Tageswallfahrt nach Schönstatt/Vallendar hatten sich am 16. Juni 2019 47 Pilgerinnen und Pilger aus dem Raum Offenburg, Rench-, Achertal und Bühler Rebland auf Initiative der Schönstatt-Männer-Gemeinschaft Gruppe Oberkirch zur Wallfahrt aufgemacht.

24. Juni 2019
Dr. Alicja Kostka, Bildmitte, trägt ein Bild Josef Englings zur "Domus Pater Kentenich", dem Bildungs- und Begegnungshaus des internationalen Schönstattzentrums Belmonte, Rom (Foto: privat)

Dr. Alicja Kostka, Bildmitte hinten, trägt ein Bild Josef Englings zur "Domus Pater Kentenich", dem Bildungs- und Begegnungshaus des internationalen Schönstattzentrums Belmonte, Rom (Foto: privat)

Hbre. Ein weiterer Schritt im Seligsprechungsprozess von Josef Engling, einem Schönstätter der ersten Generation, der im ersten Weltkrieg in Cambrai sein Leben ließ, ist abgeschlossen. Mitglieder der Theologischen Consulta, eines Gremiums des römischen Dikasteriums für Selig- und Heiligsprechungen haben die Positio - eine wissenschaftliche Dokumentation über Leben, Wirken und Sterben Josef Englings unter besonderer Beachtung seines Tugendstrebens – geprüft und am 4. Juni 2019 abgestimmt. Wie der Relator der Causa Josef Engling, Prof. Zdzislaw Kijas OFM Cap., Dekan des Seraficums, am 11. Juni 2019 mitteilte, waren alle Voten der Theologen, die sich in den Monaten zuvor mit der Dokumentation des Falls Josef Engling intensiv beschäftigt haben, zustimmend.

24. Juni 2019
Portugiesischsprachige Pilger zur Wallfahrt in Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Portugiesischsprachige Pilger zur Wallfahrt in Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Janika Trieb. Aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland machten sich am 16. Juni 2019 rund 500 Menschen mit portugiesischer Muttersprache auf den Weg nach Schönstatt, mindestens 100 davon zum ersten Mal! Mit sieben Bussen und vielen Pkws reisten die Pilger aus Luxemburg, Holland, Dortmund, Köln, Frankfurt, Offenbach, Mainz, Wittlich, und Trier an. So vielfältig wie die Wohnorte sind die Herkunftsländer dieser Menschen, die sich darauf freuten, in Schönstatt in ihrer Muttersprache zu singen, zu beten und das Wort Gottes zu hören: Portugal, Brasilien, Capo Verde, Angola, Guinea Bissau, Italien und Luxemburg.

21. Juni 2019
Bischof Dr. Franz-Josef Bode bei der Osnabrücker Diözesanwallfahr am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

Bischof Dr. Franz-Josef Bode bei der Osnabrücker Diözesanwallfahr am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Janika Trieb. 200 Pilger aus dem Bistum Osnabrück bevölkerten vom 15. bis zum 16. Juni Schönstatt. Unter ihnen am ersten Tag der Wallfahrt der Osnabrücker Diözesanbischof Dr. Franz-Josef Bode, dem die Pilger bei der Wallfahrt nach Schönstatt Rückhalt im Gebet versprachen.

21. Juni 2019

„Pfingsten damals & heute“ erleben – davon ließen sich viele ansprechen und in das Geschehen hineinnehmen. (Foto: Phillipp Scherer)

„Pfingsten damals & heute“ erleben – davon ließen sich viele ansprechen und in das Geschehen hineinnehmen. (Foto: Phillipp Scherer)

Miriam Al Daimi/Sr. M. Renata Zürrlein. „Pfingsten war bis dato ein  Begriff für mich, aber kein Fest.“  - „Ich habe jetzt erst verstanden, was Pfingsten, was der Heilige Geist ist.“ –  „Das Pfingstevent war echt schön! Danke für alle Arbeit, die ihr euch gemacht habt.“ So und ähnlich klangen die zahlreichen Feedbacks zum diesjährigen FIRE-Abend. Zum vierten Mal fand diese Veranstaltung am Pfingstsamstag auf der Marienhöhe statt. Ein Team aus Schönstätter/innen und Nicht-Schönstätter/innen organisierte einen „Pfingst-Gottesdienst einmal anders“ wie es auf dem Einladungsflyer hieß.

21. Juni 2019
Die Teilnehmerinnen der Heiligtumstour 2019 im "Kleinen Paradies" in Heiligenstadt (Foto: Rebecca Knoblauch)

Die Teilnehmerinnen der Heiligtumstour 2019 im "Kleinen Paradies" in Heiligenstadt (Foto: Rebecca Knoblauch)

Lieske Imwalle. Vom 8. bis zum 11. Juni gingen Mitglieder der SchönstattMJF (Schönstatt-Bewegung Mädchen/Junge Frauen) aus den norddeutschen Diözesen auf „Heiligtumstour“. Das Ziel, der in diesem Jahr kleinen Gruppe, war das Schönstattzentrum „Kleines Paradies“ in Heiligenstadt.

Seite 1 von 46    »


Top