News-Archiv: alle Meldungen

Seite 1 von 46    »

25. Dezember 2019
AUF DEN WEG MACHEN #NEUE ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

AUF DEN WEG MACHEN #NEUE ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Philipp Wittershagen. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Heute zur Eröffnung der Jahreskonferenz macht sich die SMJ auf einen Weg, der nicht mit dem letzten Teil Novene endet. Die SMJ dankt für die Gebetsbegleitung, die Anstöße und Rückmeldungen der letzten Wochen und freut sich darauf, sich gemeinsam auf den Weg zu machen um die Zukunft Schönstatts zu entdecken.

22. Dezember 2019
"10 Minuten an der Krippe" eine weihnachtliche Veranstaltung für die ganze Familie in der Dreifaltigkeitskirche, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

"10 Minuten an der Krippe" eine weihnachtliche Veranstaltung für die ganze Familie in der Dreifaltigkeitskirche, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

Hbre. Neben vielen Möglichkeiten in der Weihnachtzeit einen Gottesdienst am internationalen Marienwallfahrtsort Schönstatt mitzufeiern (Eine ausführliche Gottesdienstübersicht findet sich hier), sind die „10 Minuten an der Krippe“, die zwischen dem 26. Dezember 2019 und dem 8. Januar 2020 insgesamt 27 Mal angeboten werden ein ganz besonderes Highlight.

20. Dezember 2019
Gemeinsam Weihnachten feiern (Foto: Brehm)

Gemeinsam Weihnachten feiern (Foto: Brehm)

Hbre. Wer Weihnachten nicht allein feiern möchte, der ist in diesem Jahr vom Schönstatt-Bundesheim-International e.V. erstmalig zu einem festlichen Beisammensein am Heiligen Abend in die Räume des Bundesheimes (Pater-Josef-Kentenich Straße 1, 56179 Schönstatt/Vallendar) eingeladen.

19. Dezember 2019
Erzdiözese Freiburg - Seelsorgeamt

Die Erzdiözese Freiburg sucht für das Erzbischöfliche Seelsorgeamt
zum 01.03.2020 mit einem Beschäftigungsumfang von 50 Prozent (19,75 Wochenstunden) unbefristet einen

BILDUNGSREFERENTEN (w/m/d)
für die Schönstatt-Mannesjugend SMJ

19. Dezember 2019
KENNSTENICH? #NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Spiritualität #NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Benedikt Matt. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Mottos vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

12. Dezember 2019
Karl Leisner (Bild: Bruder Lukas Ruegenberg OSB)

Karl Leisner (Bild: Bruder Lukas Ruegenberg OSB)

Oskar Bühler. Vor 75 Jahren, am 17. Dezember 1944, damals war das der Sonntag Gaudete (Freut euch!), fand im Konzentrationslager Dachau ein denkwürdiges Ereignis statt: der französische Häftling Gabriel Piguet, Bischof von Clermont, legte dem deutschen Häftling Karl Leisner, Diakon der Diözese Münster, die Hände auf und weihte ihn damit zum Priester. In der „Hölle von Dachau“ war dies ein überaus kräftiges Zeichen dafür, dass das Wirken Gottes keine Grenzen kennt. „Hier erkennt man über dem zerstörerischen Menschen den schöpferischen Gott, über dem hassenden Menschen den liebenden Gott, über dem bösartigen Menschen den gütigen Gott, über dem unterdrückenden Menschen den rettenden Gott“ so beurteilte später P. Joseph Haller CSSR, ein Mithäftling, dieses Ereignis.

12. Dezember 2019
Spiritualität #NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Spiritualität #NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Alexander Paul. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Mottos vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

10. Dezember 2019
Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch - Logo

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt (01.04.2020) eine

stellvertretende Hausleitung (m/w/d) in Vollzeit

10. Dezember 2019
Stellenangebot Moriah (Grafik: Moriah)

Das Haus Berg Moriah bei Simmern/Westerwald ist Sitz unserer internationalen Gemeinschaft von Diözesanpriestern und zugleich offenes Gäste- und Tagungshaus.

Zum nächstmöglichen Termin bieten wir folgende Stelle an:

Buchhaltung und Verwaltung

9. Dezember 2019
Abendtalk im Advent 2019 (Grafik: Brehm)

Abendtalk im Advent 2019 (Grafik: Brehm)

Hbre. Hoffnung ist eine Grundkraft im menschlichen  Leben. Wer sie hat, lebt leichter, wem sie verloren geht, um den wird es dunkel. Wie können wir uns die Hoffnung bewahren und an ihr wachsen, unabhängig von äußeren Gegebenheiten, Situationen oder Schicksalsschlägen. Schönstatt-Pater Elmar Busse, Fachbereichsleiter Spiritualität in der Katharina Kasper Akademie, Dernbach, zeigt Wege auf, der Hoffnung - ein ganz  adventliches Thema - im Leben neu Raum zu geben, und sie zur Triebkraft des Seins und Lebens werden zu lassen. Herzliche Einladung am Mittwoch, 11. Dezember, 19.30 Uhr in die Räume des Schönstattverlages, Hillscheider Straße 1, 56179 Vallendar. Kosten: 6 Euro, Ehepaare 10 Euro. (Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.)

6. Dezember 2019
Adventskonzert der Schönstätter Marienschule in Vallendar

Adventskonzert der Schönstätter Marienschule in Vallendar

„Freuet Euch“ ist das diesjährige Adventskonzert der Schönstätter Marienschule in Vallendar überschrieben. Über 250 Schülerinnen aus verschiedenen Klassen, Orchestern und Chören werden am 3. Adventssamstag, dem 14. Dezember 2019, mit Liedern, Instrumentalstücken und bildnerischen Elementen die Pilgerkirche in Vallendar zum Klingen bringen. Beginn ist um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Herzliche Einladung!

5. Dezember 2019
#BINDUNGSPÄDAGOGIK  # NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

#BINDUNGSPÄDAGOGIK  # NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Philipp Wittershagen. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Motto vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

 

28. November 2019
# WEIT DENKEN # NEUE GRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Liebesbündnis - WEIT DENKEN (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Hans-Martin Samietz. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Motto vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

26. November 2019
Workshop Teaser (Grafik: Brehm)

Hbre. Unter dem Thema „Schönstatt und Wissenschaft“ lädt das Josef-Kentenich-Institut (jki) am Freitag 13. und Samstag 14. Dezember Mitglieder des JKI, Interessierte und Freunde zu einem Workshop ein, der sich mit der Frage näher auseinandersetzen wird, wie sich Theologie aus dem Geist und der Erfahrung gelebter Spiritualität gestaltet, wie sie sich in den Orden und geistlichen Gemeinschaften findet.

22. November 2019
Segnung des Gedenksteines im Schönstattzentrum Benhausen (Foto: Roberg)

Segnung des Gedenksteines im Schönstattzentrum Benhausen (Foto: Roberg)

Gertrud Beilmann. Am 28. Oktober 2019 war der 75. Todestag von Pater Fritz-Josef Hillebrands. Pater Kentenich hatte ihn schon mal als einen „zweiten Josef Engling“ bezeichnet und damit zum Ausdruck gebracht, wie sehr dieser junge Mann das zentrale Anliegen Schönstatts, das Leben eines lebendigen Glaubens an den Dreifaltigen Gott aus dem Liebesbündnis mit der Gottesmutter Maria heraus, verstanden und in seinem Leben umgesetzt hat.

22. November 2019
Schönstatt-Zentrum beim Canisiushof (Foto: Brehm)

Schönstatt-Zentrum beim Canisiushof (Foto: Brehm)

M. Stetter. Ende Oktober fanden im Schönstattzentrum beim Canisiushof, Kösching, die sogenannten „Emilie-Exerzitien“ statt, an denen 13 Personen teilgenommen haben. Diese Exerzitien wurden von Schwester Theres-Marie Mayer aus Koblenz-Metternich geleitet und fanden statt unter dem Thema: „Energietankstelle – Daheimsein“.  Die geistliche Begleitung hatte Pfr. i. R. Franz Schmid übernommen.

21. November 2019
Liebesbündnis - WEIT DENKEN (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Liebesbündnis - WEIT DENKEN (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Benedikt Matt. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Motto vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

18. November 2019
Jahresmotiv 2020 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Jahresmotiv 2020 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Auf der Titelseite einer Zeitschrift wurde der Anschlag in Halle durch ein besonderes Titelbild kommentiert (Der Spiegel, Nr. 42, 12.10.2019). Die von Gewehrkugeln beschädigte Holztür der Synagoge, in der 50 Personen am Festtag zum Gebet versammelt waren, wurde für das Titelbild in der Form eines Davidsterns ausgeschnitten. Dieses Bild eines hölzernen Davidsterns hat mich in den vergangenen Tagen in meinem Nachdenken begleitet: Ein hölzerner Davidstern, von Gewehrschüssen durchlöchert.

17. November 2019
Ehepaar-Newsletter 11/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 11/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Hbre. Von der Kraft der Verbundenheit durch Freundschaften mit anderen Paaren oder Menschen handelt die neue Ausgabe des Ehepaar-Newsletters der Schönstatt-Familienbewegung. Die Autoren, Gisela und Klaus Glas, sind überzeugt, dass Freunde und Familienangehörige Einfluss haben nicht nur auf das Denken, Fühlen und Handeln des einzelnen Menschen, sondern ebenso auf Menschen, die in einer Beziehung leben. Der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wenn Sie Ihr Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmelden, bekommt Sie den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

15. November 2019
Volker Kauder sprach beim politischen Montagsgebet im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Oberle)

Volker Kauder sprach beim politischen Montagsgebet im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Oberle)

Hbre. Lange Jahre war Volker Kauder Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Dass er nicht wiedergewählt wurde, hat ihm zunächst zu schaffen gemacht. Doch die nicht selbst gewählte Situation gibt ihm nun die Möglichkeit, seine Stimme für die Religionsfreiheit und gegen die Verfolgung von Christen auf der ganzen Welt zu erheben. Eine Gelegenheit dafür ist das 42. politische Montagsgebet, das in der Verantwortung eines Initiativkreises gemeinsam mit dem Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe in der dortigen Krönungskirche stattfindet. Etwa 200 Besucher sind dabei und begegnen einem Politiker, der mit seinem Glauben ganz und gar nicht hinter dem Berg hält. Schwester Monika März berichtet:

15. November 2019
Jugendliche der SchönstattMJF aus Schwaben trafen sich zu einem Wochenende im Hegau (Foto: Anna-Maria Schupp)

Jugendliche der SchönstattMJF aus Schwaben trafen sich zu einem Wochenende im Hegau (Foto: Anna-Maria Schupp)

Bereits im Oktober trafen sich junge Frauen der Schönstattbewegung Mädchen / Junge Frauen (SchönstattMJF) aus vier schwäbischen Regionen zu einem gemeinsamen Wochenende auf Schloss Weiterdingen, in der Nähe von Singen am Hohentwiel. Von diesem „königlichen“ Wochenende berichtet Laura Zittrell.

15. November 2019
Teamleitung der Akademie für Ehe und Familie mit Sr. Tonia-Maria Hangartner (Foto: Bechtold)

Teamleitung der Akademie für Ehe und Familie mit Sr. Tonia-Maria Hangartner (Foto: Bechtold)

Dr. Frank Breitenbach. „Damit die Zukunft ein Zuhause hat“- Ende Oktober 2019 fanden sich die Teamleitungspaare der Akademie für Ehe und Familie zu ihrem Jahrestreffen, diesmal im Kloster Brandenburg (Dietenheim), ein. Der Blick zurück und der Blick nach vorne prägten die inhaltliche Arbeit des Gremiums an diesem Wochenende. So galt es, dankbar auf den in diesem Jahr beendeten Münchner Kurs zurückzublicken, nach dessen Abschluss zehn frisch ausgebildete und hochmotivierte Paare als Ehe- und Familientrainer ihr Wirken starten werden.

15. November 2019
Nach der Einweihung des neuen Hauses der Schönstätter Marienschwestern in Temeswar, Rumänien (Foto: S-MS)

Nach der Einweihung des neuen Hauses der Schönstätter Marienschwestern in Temeswar, Rumänien (Foto: S-MS)

Sr. M. Monika März. „Das Schönstatthaus – ein Haus Mariens, ein leuchtender Punkt!“, so bezeichnet Bischof József-Csaba Pál das neue kleine Schönstattzentrum in Temeswar (Timisoara), in dem im April 2019 die erste Niederlassung der Schönstätter Marienschwestern in Rumänien gegründet wurde. „Ein schönes Haus, das gefällt mir!“ so eine Teilnehmerin bei der Feier – und: „Man spürt Aufbruchsstimmung, das tut gut!“

14. November 2019
Liebesbündnis - NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Liebesbündnis - NEU ERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Alexander Paul. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Motto vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

13. November 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Mauerfall

9. November 2019
9. November 2019, 30 Jahre nach der Öffnung der Mauer und am 20. Geburtstag von "Miteinander für Europa" versammelten sich Mitglieder des ökumenischen Nertzwerkes zum Abschluss ihres Treffens in Augsburg mit Kerzen in den Händen auf dem Sankt Anna Hof (Foto: Brehm)

9. November 2019, 30 Jahre nach der Öffnung der Mauer und am 20. Geburtstag von "Miteinander für Europa" versammelten sich Mitglieder des ökumenischen Nertzwerkes zum Abschluss ihres Treffens in Augsburg mit Kerzen in den Händen auf dem Sankt Anna Hof (Foto: Brehm)

Andrea Fleming. Der Saal im Augsburger Rathaus war bis auf den letzten Platz gefüllt – 300 Mitglieder aus 55 christlichen Gemeinschaften und Bewegungen verschiedener Kirchen aus 25 verschiedenen Ländern Europas waren am heutigen Samstag zusammen, um gleich mehrere denkwürdige Jubiläen miteinander zu begehen: Vor 30 Jahren fiel die Berliner Mauer und für Europa begann eine neue Ära der Begegnung zwischen Ost und West. Vor 20 Jahren wurde in Augsburg die «Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigung» von Vertretern des Lutherischen Weltbundes und der Katholischen Kirche unterzeichnet, und am gleichen Tag kam nachmittags in Ottmaring die erste Gruppe von Verantwortlichen verschiedener katholischer, evangelischer und freikirchlicher Gruppierungen zusammen – die Geburtsstunde des Netzwerkes «Miteinander für Europa». Die drei Ereignisse waren für die Anwesenden eng miteinander verknüpft und prägen den «Gründergeist» der Initiative.

7. November 2019
Netzwerk "Miteinander für Europa" feiert 20 jähriges Bestehen in Augsburg (Foto: together4europe.org)

Netzwerk "Miteinander für Europa" feiert 20 jähriges Bestehen in Augsburg (Foto: together4europe.org)

Beatriz Lauenroth. Vom 7.-9. November 2019 kommt der Trägerkreis von MfE, d. h. ca. 170 Vertreter vieler christlicher Gemeinschaften und Bewegungen aus West- und Osteuropa nach Ottmaring und Augsburg. Die rund 300 christlichen Bewegungen und Organisationen von MfE wissen, dass es gerade heute in Europa wichtig ist, ein Zeichen der Einheit zu setzen und zu sein. Dafür überwinden sie Individualismus und Berührungsängste. „Es bedeutet eine große Anstrengung, zusammenzuwachsen. Aber die Synergie setzt neue Kräfte und Ideen für ein christliches Europa frei.“ (P. Heinrich Walter, Leitungskomitee MfE).

7. November 2019
Kirche im Wandel - NEUERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Kirche im Wandel - NEUERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Benedikt Matt. Die Jahreskonferenz der SMJ steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier stellt die SMJ jeden Donnerstag eine Dimension dieses Motto vor und bittet die Schönstattfamilie um Gebetsbegleitung.

6. November 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Wenn Macht entgleist

5. November 2019
Bei dem Gedenkbildstock der Schönstatt-Bewegung hatten sich die Pilger zur religiösen Andacht versammelt. (Foto: Fred Rautenberg)

Bei dem Gedenkbildstock der Schönstatt-Bewegung hatten sich die Pilger der Gebetswanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze zur religiösen Andacht versammelt. (Foto: Fred Rautenberg)

Fred Rautenberg. Sie kennen sich oft erst seit wenigen Tagen. Aber sie sind einander in einer Herzlichkeit zugetan, die erstaunen lässt. Ganz von ihrem christlichen Glauben sind sie durchdrungen, von einer Gleichgestimmtheit ihrer Überzeugungen. Aber – und das ist nicht unbedingt alltäglich – dieser Glaube ist zugleich verbunden mit einer Liebe für unser Land und mit Dank für alles, was dieses Land seinen Bürgern schenkt. An oberster Stelle aber steht der Dank an den Herrgott, der nach ihrem Verständnis das Wunder der deutschen Wiedervereinigung herbeigeführt hat. So kann man knapp die Gruppe von 33 Pilgern aus ganz Deutschland (einige sogar aus Afrika und Südamerika) beschreiben, die am Freitag von Sülzfeld hinauf zur Schanz bei EUSSENHAUSEN gekommen waren.

31. Oktober 2019
NEUERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

NEUERGRÜNDER (Grafik&Foto: Archiv / SMJ)

Alexander Paul. Die Jahreskonferenz der Schönstatt-Mannesjugend Ende des Jahres steht unter dem Motto #NEUERGRÜNDER. Hier wird jeden Donnerstag im Rahmen einer neunwöchigen Novene ein  Aspekt dieses Themas vorgestellt. Die SMJ lädt außerdem die ganze Schönstattfamilie ein, die Vorbereitung zur Jahreskonferenz im Gebet zu begleiten.  

29. Oktober 2019
Glückliche Gesichter und dankbare Echos beim Tag zu zweit im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: SAL)

Glückliche Gesichter und dankbare Echos beim Tag zu zweit im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: SAL)

SAL. Georg M. aus der Ulmer Gegend sind es die eineinhalb Stunden Anfahrt zur Liebfrauenhöhe wert, um etwas für seine Ehe zu investieren. Auch Sabine und Werner R-K. aus der Nähe von Konstanz haben zum zweiten Mal mit ihren Kindern 160 km Anfahrt auf sich genommen. Auf der Suche nach einem Angebot für ihr Ehe und Familienleben „in erreichbarer Nähe“ haben sie den Tag zu zweit auf der Liebfrauenhöhe entdeckt. Sie waren – und sind es wieder – einfach nur dankbar: für die Vortragsimpulse und verarbeitenden Workshop-Angebote, für die ansprechenden Räume, die wertschätzende Atmosphäre, das gute Essen und das prima Kinderbetreuerteam.

25. Oktober 2019
Teilnehmerinnen der Jahreskonferenz der Schönstattbewegung Frauen und Mütter in froher Erwartung des Frauenkongresses 2020  (Foto: Lämmle)

Teilnehmerinnen der Jahreskonferenz der Schönstattbewegung Frauen und Mütter in froher Erwartung des Frauenkongresses 2020  (Foto: Lämmle)

Sr. M. Renata Zürrlein. „Solch ein Miteinander, wie wir es auf der Jahreskonferenz erlebt haben, findet man so schnell nicht mehr.“ – „Wir sind unterschiedlich und doch eins in dem, was uns verbindet.“ – „Es waren wunderschöne Tage!“ Solche und ähnliche Echos von Teilnehmerinnen bringen die besondere Atmosphäre dieser Tage zum Ausdruck. Frauen aus allen Regionen Deutschlands kamen zusammen, um gemeinsam die zurückliegende Jahresarbeit zu reflektieren, beim Oktobertreffen in den Strom der gesamten Schönstattfamilie einzutauchen und die Weichen für die kommende Jahresarbeit zu stellen.

25. Oktober 2019
Manuela und Peter Miller, Saalach, moderierten die Jahrestagung der Schönstatt-Familienbewegung Deutschland (Foto: Kröper)

Manuela und Peter Miller, Saalach, moderierten die Jahrestagung der Schönstatt-Familienbewegung Deutschland (Foto: Kröper)

Manuela und Peter Miller. Intensiv und inspirierend – so war nach Meinung der Teilnehmer das Klima der Jahreskonferenz der Schönstatt-Familienbewegung, die vom 19. bis 21. Oktober im Haus der Familie in Schönstatt stattfand. Die Jahreskonferenz hat in jedem Jahr ein etwas anderes „Gesicht“. Zur Freude aller war es in diesem Jahr jünger und - auch durch die kleinen Kinder – lebendiger. Erarbeitet wurde u.a. das Motto für die Arbeit der Schönstatt-Familienbewegung im Jahr 2020: „Klima wandeln – mit DIR“.

24. Oktober 2019
10. Misiones in Deutschland: Die Gruppe der Misioneros in Bocholt (Foto: Johannes Müller)

10. Misiones in Deutschland: Die Gruppe der Misioneros in Bocholt (Foto: Johannes Müller)

Laura Wolff. Vom 20. bis 30. September 2019 hieß es wieder: Gelbe T-Shirts an und „Apostel der Freude Gottes sein“. Unter diesem Motto machten sich 22 junge Erwachsene samt Schwestern und Pater von Schönstatt aus auf den Weg nach Bocholt zur 10. Misiones-Veranstaltung in Deutschland.

24. Oktober 2019
Visualisierung: Einzelzimmer nach Umbau und Sanierung (Foto: Schönstatt-Zentrum Quarten)

Visualisierung: Einzelzimmer nach Umbau und Sanierung (Foto: Schönstatt-Zentrum Quarten)

Schwester M. Monja Schnider. Seit 1948 wirken die Schönstätter Marienschwestern im Schweizer Kanton Sankt Gallen in Quarten, am Walensee. Bis heute schätzen Menschen aus dem In- und Ausland diesen Ort. Sie haben hier eine geistige Heimat, eine Oase, Stärkung und Neuorientierung für ihren Alltag gefunden. In den Siebzigerjahren erbauten die Marienschwestern aufgrund zunehmender Nachfrage das Bildungs- und Ferienzentrum Neu-Schönstatt als modernen und zukunftsgerichteten Betrieb.

23. Oktober 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Katakombenpakt

18. Oktober 2019
Das Bündnisfeuer brennt bei der Liebesbündnisfeier am 18. Oktober 2019 am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Das Bündnisfeuer brennt bei der Liebesbündnisfeier am 18. Oktober 2019 am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Mit einer internationalen Bündnisstunde, einer Prozession zum Urheiligtum und der Liebesbündnisfeier am Urheiligtum fand der 105. Bündnistag der Schönstatt-Bewegung seinen Abschluss. Der Himmel hatte ein Einsehen und außer einem fünfminütigen Sturm mit heftigem Regenschauer in der Mittagszeit gab es sogar längere Phasen mit Sonnenschein, sodass die über 800 Besucher, Pilger, Mitglieder und Freunde Schönstatts einen erlebnisreichen Schönstatt-Tag unter dem neuen Jahresmotto der Schönstatt-Bewegung Deutschland „Der Geist Gottes wohnt in eurer Mitte (1 Kor 3,16) – Klima wandeln“ genießen konnten.

18. Oktober 2019
Jahresmotiv 2020 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Jahresmotiv 2020 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Als die Delegiertentagung der deutschen Schönstatt-Bewegung im März dieses Jahres als Zentralwert die Aufgabe „Klima wandeln“ formuliert hat, habe ich nicht erwartet, wie allgegenwärtig das Thema Klima jetzt sein wird.

18. Oktober 2019
Ehepaar-Newsletter 10/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Gianni Crestani, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 10/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Gianni Crestani, pixabay.com)

Hbre. Beziehungen leben mit der Hypothek, dass ihnen mit längerer Dauer und verbunden mit der Routine des Alltages ihr Prickeln und ihre Frische zunächst unmerklich, dann aber auch spürbar abhanden kommen kann.  Claudia und Heinrich Brehm, Autoren der neuen Ausgabe des Newsletters für Ehepaare plädieren deshalb dafür, sich als Paar bewust die Neugier aufeinender zu bewahren, sich nicht von immer gleichen Farben langweilen zu lassen, sondern sich selbst und der Partnerin/dem Partner zuzutrauen und auch zuzumuten, gemeinsam etwas Neues auszuprobieren. Auch dann, wenn dabei was schief gehen könnte! Der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

16. Oktober 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Fürchtet euch nicht – die bessere Wahl

11. Oktober 2019
Senator Pavel Fischer, Tschechische Republik, spricht beim Oktober-Treffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Jindrich Nosek (NoJin) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63282017)

Senator Pavel Fischer, Tschechische Republik, spricht beim Oktober-Treffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Jindrich Nosek (NoJin) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0)

Hbre. An der nachhaltigen Schädigung von Natur und Umwelt kann man nicht mehr vorbeischauen! An vielen Orten der Welt bedrohen Egoismen und leichtfertige Kriegstreiberei den Frieden. Der internationale Handel wird zunehmend vom Protektionismus beschränkt. Europa findet weder in der Flüchtlingsfrage noch dem drohenden Brexit zu einvernehmlichen Lösungen. In der Kirche scheinen Bewahrern und Veränderungswilligen eine gemeinsame Verständigungsebene abhanden gekommen zu sein. Viele spüren, dass die Zukunft der Welt und die Zukunft von Kirche und Glaube in Deutschland tiefgreifend bedroht sind. Der Vertrauensverlust in die, die Verantwortung tragen, ist groß.

11. Oktober 2019
Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, kommt zum Schönstatt-Tag am 18. Oktober 2019 (Foto: Arnuls Müller, Fulda)

Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, kommt zum Schönstatt-Tag am 18. Oktober 2019 (Foto: Arnuls Müller, Fulda)

Hbre. „Klima wandeln“ steht als Stichwort über dem Gründungstag der Schönstatt-Bewegung, der am 18. Oktober zum 105. Mal gefeiert wird. Er findet statt in einer Zeit, in der das Klima und die Stimmung in Kirche und Gesellschaft oft mehr bedrückend als aufbauend erlebt wird. Dem entgegen zu wirken und in den ökologischen Herausforderungen sowie den Umbrüchen in Kirche und Gesellschaft dieser Zeit die Chancen und Möglichkeiten nicht zu übersehen, lädt die Schönstatt-Bewegung im Rahmen der Feier des Schönstatt-Tages 2019 herzlich ein.

10. Oktober 2019
Drei Mitglieder des bewegenswert e. V. auf Begegnungsreise in Indien (Foto: Paul)

Drei Mitglieder des bewegenswert e. V. auf Begegnungsreise in Indien (Foto: Paul)

David Schrey. Von jungen Mitgliedern der Schönstattbewegung gegründet, ist der bewegenswert e. V. ein Verein, der sich für Entwicklungszusammenarbeit, sowie die Begegnung zwischen Menschen in verschiedenen Ländern und Lebensrealitäten einsetzt. Neben einer Gesundheitsstation im Tschad unterstützt der Verein seit November 2015 das Sunrise Village in Indien, ein Kinderdorf für 30 Waisenkinder, welches von den Schönstatt-Patres betrieben wird.

10. Oktober 2019
Run&Pray aus Anlass des 101. Todestages von Josef Engling: Jugendliche und Erzbischof Vincent Dollmann, Cambrai, (ganz links) versammeln sich vor dem Schönstatt-Heiligtum in Cambrai zum Start der Aktion "Run&Pray" (Foto: Dorothée Quennesson)

Run&Pray aus Anlass des 101. Todestages von Josef Engling: Jugendliche und Erzbischof Vincent Dollmann, Cambrai, (ganz links) versammeln sich vor dem Schönstatt-Heiligtum in Cambrai zum Start der Aktion "Run&Pray" (Foto: Dorothée Quennesson)

Jean Marie Moura. Einen Bischof im Sportdress sieht man nicht alle Tage. Der Erzbischof von Cambrai, Vincent Dollmann, hatte am Sonntag, 6. Oktober, die Sportkleidung angelegt, um unter dem Motto „Run & Pray“ den „Englingweg“ abzulaufen. Dies war nur einer der Höhepunkte, mit der die Schönstattbewegung in Frankreich vom 4. bis zum 6. Oktober den ersten Gedenktag an Josef Engling nach dessen hundertsten Todestag begangen hat.

10. Oktober 2019
Die Teilnehmerinnen am NER-Seminar kamen nicht nur aus der SchönstattMJF (Foto: Leibrecht)

Die Teilnehmerinnen am NER-Seminar kamen nicht nur aus der SchönstattMJF (Foto: Leibrecht)

Carina Petri. Vom 20. bis 22. September 2019 trafen sich 30 junge Frauen im Alter von 18-29 Jahren im Schönstattzentrum Marienhöhe, Würzburg zu einem Kurs über „Natürliche Empfängnisregelung“ (NER). Besonders erfreulich war, dass nicht nur viele Schönstätterinnen aus ganz Deutschland zu diesem Treffen kamen, sondern auch einige junge Frauen, die bisher keinen oder wenig Kontakt zu Schönstatt hatten.

10. Oktober 2019
Die "Jubel-Paare" vor dem Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Elberich)

Die "Jubel-Paare" vor dem Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Elberich)

Heidrun und Christian Elberich. Insgesamt sieben Ehepaaren treffen sich vom 27. bis 29. September 2019 in Schönstatt, Vallendar, im Haus der Familie. „Wir feiern unsere Ehe!“ - so steht es auf der Einladung zu diesem Wochenende für Paare die ein Ehejubiläum feiern, und dazu gibt es in diesen Tagen viel Gelegenheit. Drei Paare feiern ihren 30. Hochzeitstag, ein Paar kann dankbar auf 65 Ehejahre zurückschauen, zwei weitere Paare feiern ihren 60. bzw. 55. Hochzeitstag.

10. Oktober 2019
Kirchliche Bewegung bietet Ehepaaren seit knapp drei Jahrzehnten Intensivkurse zur Vertiefung ihrer Paarbeziehung und zum eigenen Tätigwerden als Referenten und Multiplikatoren  (Foto: Berger, Privat)

Kirchliche Bewegung bietet Ehepaaren seit knapp drei Jahrzehnten Intensivkurse zur Vertiefung ihrer Paarbeziehung und zum eigenen Tätigwerden als Referenten und Multiplikatoren  (Foto: Berger, Privat)

KAP. Die Kirche sollte das Potenzial der Laien besser nutzen und sie dafür schulen, in ihrem Namen für andere tätig zu sein: Das haben die Gründer und Leiter der Schönstatt-Akademie für Familienpädagogik, Erich und Eva Berger, am Dienstag im „Kathpress“-Interview anlässlich des im Oktober begangenen „außerordentlichen Monats der Weltmission“ dargelegt. „Die passive Erwartungshaltung vieler Gläubigen gegenüber Priestern - der Papst nennt dies Klerikalismus - muss überwunden werden. Laien und besonders auch Ehepaare sollen die Priester ergänzen in den Aufgaben, die diese nicht erfüllen können, oder in der Begegnung mit jenen Menschen, zu denen sie keinen Zugang haben“, betonte Erich Berger.

10. Oktober 2019
Flyer Anbetungsnacht am Urheiligtum (Foto: Schönstätter Gebetsgemeinschaft)

Flyer Anbetungsnacht am Urheiligtum (Foto: Schönstätter Gebetsgemeinschaft)

Die Schönstätter Gebetsgemeinschaft lädt zur Vorbereitung des Schönstatt-Tages, den die internationale Schönstatt-Bewegung jedes Jahr am 18. Oktober zur Erinnerung an die Gründung der Bewegung an diesem Tag im Jahr 1914 feiert, in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2019 zu einer Anbetungsnach in die Gnadenkapelle am Ort Schönstatt/Vallendar, das so genannte Urheiligtum, ein. Die Anbetungsnacht beginnt am 17. Oktober nach dem Abendsegen um 21.30 Uhr und endet am 18. Oktober um 5.30 Uhr.

9. Oktober 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Alles kommt ans Licht

4. Oktober 2019
Schönstatt-Bewegung Deutschland - JahresMotto 2020 (Grafik: Maria Kiess, Freising)

Schönstatt-Bewegung Deutschland - JahresMotto 2020 (Grafik: Maria Kiess, Freising)

Hbre. Das Oktobertreffen für alle Mitglieder und Freunde der Schönstatt-Bewegung ist in diesem Jahr am Samstag, 19. Oktober, in der Aula der Anbetungskirche. Es steht unter dem neuen Jahresthema der Schönstatt-Bewegung Deutschland für 2020: „Der Geist Gottes wohnt in eurer Mitte!“ (1 Kor 3,16) - Klima wandeln. Die endgültige Programm-Abklärung blieb lange offen, weil Senator Pavel Fischer, Prag, Tschechien, der als einer der Hauptredner zum Thema „Verantwortung heißt antworten – Europa zwischen Protest und Mitgestaltung“ vorgesehen war, erst jetzt seine Teilnahme definitiv zusagen konnte.

4. Oktober 2019
20 Jahre Miteinander für Europa (Grafik: Brehm)

20 Jahre Miteinander für Europa (Grafik: Brehm)

Hbre. Aus Anlass des 20. Geburtstages des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ finden vom 7. bis 9. November 2019 in Ottmaring und Augsburg das europäische Freundestreffen und am 9. November 2019 der Deutschlandtag des Netzwerkes in Augsburg statt. Damit feiert das Netzwerk dort, wo vor 20 Jahren, im Umfeld der feierlichen Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigung“, das Miteinander geistlicher Gemeinschaften, Bewegungen und Initiativen aus verschiedenen Kirchen und aus verschiedenen Ländern begonnen hat.

4. Oktober 2019
Das "Tag-der-Frau-Team" in Borken freute sich über 80 Teilnehmerinnen, die dieses Angebot der Schönstattbewegung Frauen und Mütter wahrgenommen haben (Foto: Peitz)

Das "Tag-der-Frau-Team" in Borken freute sich über 80 Teilnehmerinnen, die dieses Angebot der Schönstattbewegung Frauen und Mütter wahrgenommen haben (Foto: Peitz)

Maria Peitz. „Das ist aber eine herzliche Begrüßung und dann noch mit einem Glas Sekt“ so eine Frau, die am 28.09.2019 zum ersten Mal zum Tag der Frau gekommen ist, „das lässt meine gespannte Vorfreude auf diesen Tag noch mehr wachsen.“ Über 80 Frauen aus der näheren und weiteren Umgebung sind der Einladung gefolgt, Frauen aller Lebensphasen, Frauen aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. „Dieser Tag ist ein Angebot von Frauen für Frauen, vorbereitet und durchgeführt von einem Team, wo jede ihre Talente einsetzt, einem Team, das auch heute ganz für Sie da ist“ erklärt Charlotte Wilms, die die Teilnehmerinnen begrüßt und willkommen heißt.

2. Oktober 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Trauben oder Riesen

1. Oktober 2019
Spontan ins Musik-Team eingestiegen: Freundinnen-Quartett aus Oberschwaben (Foto: SAL)

Spontan ins Musik-Team beim Tag der Frau eingestiegen: Freundinnen-Quartett aus Oberschwaben (Foto: SAL)

SAL. Ob aus dem Raum Göppingen, ob aus Ulm und um Ulm herum, ob aus Oberschwaben oder dem Kreis Rottweil – eines verbindet die Zweier-, Dreier und Vierergespanne von Frauen: Sie haben sich den Tag der Frau als Freundinnen-Treff erkoren. Miteinander etwas Schönes erleben. Gemeinsam etwas für ihr Frausein tun. Die Beziehung zur Liebfrauenhöhe aufleben lassen. So und so ähnlich benennen sie ihre Motive dafür – ganz passend zum Thema beim diesjährigen Tag der Frau: BeziehungsStark – Fünf Schlüssel zu einem gelingenden Miteinander.

24. September 2019
Pater Elmar Busse beim Abendtalk-Vortrag zum Thema Zivilcourage (Foto: schoenstatt-tv)

Pater Elmar Busse beim Abendtalk-Vortrag zum Thema Zivilcourage (Foto: schoenstatt-tv)

Hbre. Um Standfestigkeit und Meinungsfreiheit, um Zivilcourage und Zeugnis ging es beim „Abendtalk“ im September 2019. Mit dem Thema „Zivilcourage – eine gefragte Tugend“ haben die Schönstatt-Familienbewegung im Bistum Trier und die Buchhandlung des Schönstatt-Verlages in Vallendar in Kooperation mit K.i.V., Kultur in Vallendar, die Auseinandersetzung mit einem Wert aufgegriffen, der in einer Zeit, in der man den Eindruck gewinnen kann, dass vermehrt jeder sich selbst der Nächste zu sein scheint, von besonderer Bedeutung ist.

24. September 2019
Todesanzeige Pater Werner Nakott SAC (Foto: Pallottiner Limburg)

Todesanzeige Pater Werner Nakott SAC (Foto: Pallottiner Limburg)

Hbre. In den frühen Morgenstunden des 23. September 2019 ist im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg der Pallottiner-Pater Werner Nakott SAC im Alter von 89 Jahren verstorben. Nakott, der aus einer schönstättisch geprägten Familie stammt, ist 1954 in die Gemeinschaft der Pallottiner eingetreten und wurde nach Studien der Philosophie und Theologie an der Theologischen Hochschule Vallendar am 20. Juli 1958 durch Bischof Carl Maria Splett (Danzig) zum Priester geweiht.

24. September 2019
Exerzitien "Just breath" (Foto: IKAF)

Exerzitien "Just breath" (Foto: IKAF)

Bettina Betzner. Bei der „Nacht des Heiligtums“, dem Glaubensfestival der Schönstattjugend hat Motto-Talk-Gast David Kadel, ein Motivationstrainer aus dem Bereich der Fußball-Bundesliga, engagiert ins Wort gebracht, wonach sich Führungskräfte in ihrem durchgetakteten Berufs- und Alltagsleben sehnen: Räume und Zeiten der Stille, um der eigenen Sehnsucht und Sendung als Führungskraft näher zu kommen.

24. September 2019
Liebesbündnisfeier: Eintragung ins Bündnisbuch (Foto: Schönstatt Pilgerzentrale)

Liebesbündnisfeier: Eintragung ins Bündnisbuch (Foto: Schönstatt Pilgerzentrale)

Sr. Janika Trieb. Unter dem Motto „Nimm mein Ja“ nahmen in diesem Jahr rund 550 Pilger an der Wallfahrt der Schönstatt-Bewegung der Erzdiözese Freiburg vom 14. bis 15. September 2019 nach Schönstatt, Vallendar, teil. „Diese Wallfahrt ist immer ein wunderschönes Gemeinschaftserlebnis“ – so beschreibt es eine Teilnehmerin. „Das letzte Mal war es verregnet, aber dieses Mal haben wir Glück mit dem Wetter“, freut sich ein anderer Pilger.

24. September 2019
Grafik aus dem Buch "Schlummernde Cancen für Paare die Wachsen wollen" von Pater Elmar Busse (Grafik: Annika Beer)

Grafik aus dem Buch "Schlummernde Cancen für Paare die Wachsen wollen" von Pater Elmar Busse (Grafik: Annika Beer)

CBre. Mit seinem neuen Buch „Schlummernde Chancen für Paare, die wachsen wollen“ möchte der langjährige Familienseelsorger Pater Elmar Busse Paare motivieren, in ihrem Einsatz für ihre Paarbeziehung nicht nachzulassen. Dass es dafür keiner großen Theorien, sondern eher kleiner, konkreter, „machbarer“ Schritte bedarf, das wird beim Lesen dieses erfrischenden Buches schnell deutlich.

23. September 2019
Hoch motiviert im großen Anliegen: Das Team MITEINANDER (Foto: Zürrlein)

Hoch motiviert im großen Anliegen: Das Team MITEINANDER (Foto: Zürrlein)

Sr. M. Renata Zürrlein. „Die Zukunft beginnt. Wir sind dabei. Wir mit dir.“ –  Diese Grundhaltung führte engagierte Schönstätter aus der Diözese Würzburg am 15. September 2019 zu ihrem zweiten Zukunftstag zusammen.

23. September 2019
Eheweg-Stele in der Kirche St. Johann Baptist, München (Foto: Kiess)

Eheweg-Stele in der Kirche St. Johann Baptist, München (Foto: Kiess)

Joachim Kiess. Im Jahr 2013 wurde in Schönstatt, Vallendar, der Eheweg errichtet. Mehrere Familien aus dem Schönstatt-Familienbund haben ihn gemeinsam entwickelt und gestaltet. Die 15 Stationen laden Paare dazu ein, ihr Leben in Partnerschaft und Ehe - von Stele zu Stele gehend - zu meditieren. Höhen und Tiefen des gemeinsamen Lebenswegs können so in den Blick genommen werden. Impulse für das Paargespräch geben Bilder und Bibeltexte auf den schmalen, hohen Glasstelen.

23. September 2019
Gebet am Grab des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich, in der Dreifatigkeitskirche, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. Marita Zell)

Gebet am Grab des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich, in der Dreifatigkeitskirche, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. Marita Zell)

Sr. M. Adele Gertsen. Seit der internationalen Feier des 50-jährigen Gedenkens an den Heimgang Pater Kentenichs in die Ewigkeit ist ein Jahr vergangen. Viele denken gerne an die Begegnungen vom 15. September 2018 zurück. Schönstätter und Freunde Pater Kentenichs aus vielen Ländern der Welt erlebten sich als Familie geeint um den Schönstattgründer und erbaten für die Nachgründerzeit das Licht und die Kraft des Heiligen Geistes. Das Pfingstfenster bei der Grabstätte Pater Kentenichs hat inzwischen viel Leben geweckt und zieht weite Kreise. „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen.“ Diese Zusage schenkt Hoffnung und Stärke für die Zukunft.

20. September 2019
Stürmische Zeiten (Foto: PublicDomainPictures Pixabay.com)

Stürmische Zeiten (Foto: PublicDomainPictures Pixabay.com)

Hbre. Kurz vor der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), die vom 23. bis 26. September 2019 in Fulda stattfinden wird, hat der Vorsitzende der DBK, Kardinal Reinhard Marx am heutigen 20. September 2019 in Rom Gespräche mit Papst Franziskus und dem Präfekten der Kongregation für die Bischöfe, Kardinal Marc Ouellet beendet, bei denen es u.a. auch um die Erläuterung der Planungen für den Synodalen Weg der Kirche in Deutschland ging. Kardinal Marx hält laut einer Pressemitteilung der DBK dazu fest: „In beiden Gesprächen fand ein konstruktiver Dialog statt, der in die Beratungen der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in der kommenden Woche einfließen wird.“ Marx konnte dem Papst auch einen Brief der Konferenz aus Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) überreichen, in dem diese Papst Franziskus für den Brief an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland vom 29. Juni 2019 danken.

19. September 2019
pastoral am puls - Glaubenswege gehen - geistliche Prozesse leiten (Foto: Buchcover)

pastoral am puls - Glaubenswege gehen - geistliche Prozesse leiten (Foto: Buchcover)

Christof Ohnesorg, bpf. In diesen Tagen ist ein weiteres Buch von Bischof Dr. Michael Gerber erschienen. Es ist dem Thema Kirchenentwicklung gewidmet. Mitgearbeitet haben insgesamt 18 Autorinnen und Autoren. Unter dem Stichwort „Pastoral am Puls“ erschließt es in 33 leicht zugänglichen Texten eine Initiative, die auf die Leitung und Begleitung geistlicher Prozesse ausgerichtet ist.

19. September 2019
Frauen von Schönstatt aus Lateinamerika beim Heiligtumsjubiläum in Stuttgart-Freiberg (Foto: Baumann)

Frauen von Schönstatt aus Lateinamerika beim Heiligtumsjubiläum in Stuttgart-Freiberg (Foto: Baumann)

Birgit Baumann. Unter dem Motto "Stuttgart ist Zukunft - dank Dir!" feierte die Schönstattbewegung der Region Stuttgart am 15. September 2019 das 50-jährige Jubiläum ihrer Schönstattkapelle in Stuttgart-Freiberg. Etwa 200 Gäste haben sich an einem herrlichem Spätsommertag eingefunden, um über die Zukunft nachzudenken.

19. September 2019
Schlussszene aus dem Musical: Gefährlich - Franz Reinisch (Foto: Calandra)

Schlussszene aus dem Musical: Gefährlich - Franz Reinisch (Foto: Calandra)

Hbre. Im Congress Center der Messe Erfurt fiel am 16. Juni 2019 der Vorhang des Reinisch- Musicals von Wilfried Röhrig über den Pallottinerpater und Schönstätter P. Franz Reinisch. Die Tournee fand damit einen würdigen Abschluss. „Wird es eine DVD geben?“ war wiederholt nachgefragt worden. Jetzt ist es soweit, die DVD ist fertig und ab sofort erhältlich.

18. September 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Mut zum Wagnis – zur politischen Lage Italiens

18. September 2019
Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Hbre. Parasailing heißt ein Ferienerlebnis, das Pater Elmar Busse angeregt hat, "Von oben betrachtet - Perspektivwechsel" als Thema der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt zu wählen. Er will Paare damit anregen, ihren Alltag und so manchen Konflikt unter diesem Gesichtspunkt neu in den Blick zu nehmen. Der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. September 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Vor einem Jahr hat die weltweite Schönstatt-Bewegung den 50. Jahrestag des 15. September 1968, den Todestag von Pater Kentenich festlich begangen. Mit großer Freude wurde das neue Pfingstfenster beim Grab das Gründers und das Motiv „Neuanfang im Heiligen Geist“ aufgegriffen.

15. September 2019
Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Hbre. Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, hat am Sonntag, 15. September 2019 in einem feierlichen Gottesdienst den „Märtyrer der Nächstenliebe“ Pater Richard Henkes SAC selig gesprochen. Etwa 1.500 Gäste waren aus diesem Anlass nach Limburg gekommen, wo die feierliche Zeremonie am Nachmittag im Dom stattfand. Zusammen mit Diözesanbischof Georg Bätzing und dem Generalrektor der Pallottiner Pater Jacob Nampudakam feierten mehrere Bischöfe aus Deutschland und der Weltkirche, viele Pallottiner und Vertreter weiterer Gemeinschaften und Orden sowie Vertreter der Politik die erste Seligsprechung im Bistum Limburg.

12. September 2019
Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Hbre. Seit Papst Benedikt XVI. auf seinem letzten Deutschlandbesuch am 23. September 2011 auch eine Pilgerfahrt nach Etzelsbach ins Eichsfeld (Thüringen) gemacht hatte, erlebt dieser Marienwallfahrtsort aus dem 16. Jahrhundert eine Renaissance. Der Jahrestag des Papstbesuches wird feierlich begangen. So wird am Montag, 23. September 2019, Kardinal Lars Anders Arborelius von Stockholm mit dem Stockholmer Domchor „Pueri Cantantes Cathedralis“ nach Etzelsbach kommen und um 17:00 Uhr eine festliche Messe feiern.

12. September 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Zum Schulanfang

10. September 2019
Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Renate Zegowitz. Gertraud von Bullion, die Frau des Anfangs der Frauenbewegung von Schönstatt, wurde am 11. September 1891 geboren. Das Geschenk zu ihrem 129. Geburtstag ist eine neue Homepage, damit viele Menschen sie und ihre Bedeutung für die Frauenbewegung Schönstatts, die im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, kennen lernen können. Der aktuelle Impuls von Dr. Alicja Kostka, in dem Gertraud als Türöffnerin für Frauen in Schönstatt vorgestellt wird, zeigt diese Bedeutung auf.

6. September 2019
Der ehemalige Todesstreifen ... (Foto: Sarah Loetscher, pixabay.com)

Gebetswanderung auf dem ehemaligen Todesstreifen ..., Schönstatt-Bewegung gestaltet mit (Foto: Sarah Loetscher, pixabay.com)

Hbre. Unglaublich was vor 30 Jahren in Deutschland passiert ist. Beeindruckend, faszinierend und damals total unvorstellbar. Ein Wunder. Und doch kennen viele diese Geschichte heute nicht mehr. Die Mauer der DDR fällt, der eiserne Vorhang wird weiter geöffnet und das u.a. durch Kerzen und Gebete. Ein ganz besonderes Ereignis. Aus diesem Anlass startet zeitgleich am 3. Oktober im Süden im Großraum Hof und im Norden in Lübeck Schlutup ein Pilgerweg. Zwei Gruppen werden von den nördlichen und südlichen Grenzen Deutschlands auf dem ehemaligen Todesstreifen einander entgegen wandern. Die einzelnen Wegabschnitte werden von unterschiedlichen Organisationen, unter ihnen auch die Schönstatt-Bewegung, mit ihrer je eigenen Spiritualität geleitet. Am 9. November führt der Pilgerweg auf den Brocken, wo sich mittags beide Gruppen treffen und miteinander ein Fest feiern werden.

6. September 2019
Studientag Diakonische Spiritualität (Foto: jki DSG)

Hbre. Das Josef-Kentenich-Institut (jki) und die Schönstätter Diakonen-Gemeinschaft (DSG) laden im Rahmen der Studienreihe „Diakonische Spiritualität“ vom Freitag, 4. bis Sonntag, 6. Oktober 2019 in der Bildungsstätte Marienland, in Schönstatt – Vallendar gemeinsam zu einer Studientagung ein, die sich unter dem Thema „Spiritualität des Friedens und gesellschaftlichen Zusammenhalts“ mit Aspekten einer Diakonischen Spiritualität auseinandersetzt.

5. September 2019
"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

Wittmann/Busse. Am 28. August endete zum neunten Mal der einwöchige „seelische Aktivurlaub an der Adria“ im Familien-Feriendorf in Lignano-Sabbiadoro, zu dem die Schönstatt-Familienbewegung auch in diesem Jahr wieder eingeladen hatte.

5. September 2019
Berufungsseminar

Bettina Betzner. Vor wenigen Tagen bei der Nacht des Heiligtums (NdH 2019) war eine der Aussagen des Motivationstrainers David Kadel an die Jugendlichen: „Werde eine Persönlichkeit! Finde deinen eigenen Weg, denn du bist wertvoll, nicht weil du etwas leistest, sondern weil Gott dich so geschaffen hat und dich liebt, so wie du bist.“ Das trifft genau das Anliegen des „Berufungswochenendes für junge Frauen“, das drei Schönstattgemeinschaften, die Schönstätter Marienschwestern, das Säkularinstitut Frauen von Schönstatt und der Schönstatt-Frauenbund vom 15. Bis 17. November im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg anbieten.

5. September 2019

Forta-Ehewochenende (Grafik: Unser Weg e.V.)

Hbre. Die Schönstatt-Familienbewegung in Deutschland lädt auch in diesem Jahr wieder ein zu "FORTA - wir zwei immer stärker", einem Intensiv-Wochenende für Ehepaare.  "Forta war wie eine Frischzellenkur für unsere Ehe", hat ein Paar zurückgemeldet, das diese Veranstaltung bereits miterlebt hat. "Wir konnten die Freude, die Liebe und Vergebung wieder aufgreifen, die wir brauchen, um in Frieden miteinander zu leben." Die Veranstaltung für Ehepaare findet vom 4. bis 6. Oktober 2019 im Josef-Kentenich-Hof in Hillscheid, statt. FORTA (Fortalecimiento Matrimonial - Stärkung von Ehe) ist ein Projekt zur Stärkung und Begleitung von Ehepaaren, das vor mehreren Jahren in der Schönstattbewegung von Mexiko entstanden ist. Von dort aus ist es zunächst nach Costa Rica, später nach Chile, Italien, Ecuador, Paraguay und schließlich nach Deutschland verbreitet worden.

4. September 2019
Ausschnitt der Zeitung "Night of the Shrine" Ausgabe 2019 (Grafik: NotS Redaktion)

Ausschnitt der Zeitung "Night of the Shrine" Ausgabe 2019 (Grafik: NotS Redaktion)

Immanuel Wussler. Und wieder ist eine Nacht des Heiligtums (NdH) vorbei. Die Teilnehmer kehren in den Alltag zurück und erinnern sich an die schönen Momente des Wochenendes gerne zurück. Doch gibt es die Möglichkeit auch nach der NdH nochmal so richtig in das Wochenende einzutauchen? Ja, die gibt es. ...

3. September 2019
Show-Szene aus der Nacht des Heiligtums (Foto: Brehm)

Show-Szene aus der Nacht des Heiligtums (Foto: Brehm)

Hbre. Die Nacht des Heiligtums, das Glaubensfestival der Schönstattjugend in Deutschland, war für die Beteiligten ein großartiges Erlebnis. Es stimmte alles auf einem hohen Niveau zusammen. Die Größe der Veranstaltung, das fast durchgehend sehr gute Wetter, das Gemeinschaftserlebnis, der Input durch den Mottotalk, die Foren und die Workshops, die Story der Moderatoren, die Musik, Audio und Lichttechnik, das Organisatorische und das spirituelle Erlebnis mit seinem Höhepunkt in der Liebesbündnisnacht. Die Fotos der Bildergalerie können davon einen Eindruck verschaffen.

2. September 2019
Voller Stolz stellt das Redaktionsteam zum Abschluss der NdH 2019 die Zeitung "Night of the Shrine" vor (Foto: Brehm)

Voller Stolz stellt das Redaktionsteam zum Abschluss der NdH 2019 die Zeitung "Night of the Shrine" vor (Foto: Brehm)

Hbre. Zum Abschluss hatte die Nacht des Heiligtums 2019 (NdH) noch ein kleines Jubiläum zu feiern. Zum 10. Mal gab es eine Festival-Zeitung, die „NotS“ (Night oft he Shrine). Chefredakteur Immanuel Wussler und seine sieben weiteren Redaktionsmitglieder konnten die Zeitung am Ende des Schlussgottesdienstes der NdH voller Stolz präsentieren. Die 8 seitige Morgenpost als Nachlese zur NdH gibt es seit 2008 am Ende des Glaubensfestivals der Schönstatt-Jugend.

1. September 2019
Abendtalk Teaser (Grafik: Brehm)

Heute mangelt es an Mut und Beherztheit, sich für Menschenwürde und Gerechtigkeit einzusetzen, ohne dabei Rücksicht zu nehmen auf eventuelle Folgen für sich selbst, in der Öffentlichkeit oder gegenüber Vorgesetzten. Lieber ist man sich selbst der Nächste. Warum für andere in die Bresche springen, wenn man davon nicht profitieren kann, sondern nur Nachteile einstecken muss. Eine Gesellschaft verkommt zu einer Ansammlung vieler Egos, wenn die Zivilcourage verloren geht.

31. August 2019
Motivationstrainer David Kadel beim Mottotalk der NdH 2019 (Foto: Brehm)

Motivationstrainer David Kadel beim Mottotalk der NdH 2019 (Foto: Brehm)

Hbre. Einer der Höhepunkte der Nacht des Heiligtums in Schönstatt, Vallendar, ist in jedem Jahr der sogenannte Mottotalk. Zum Thema des Jugendfestivals wird dazu ein Gast eingeladen, in einem moderierten Gespräch oder mit einem Vortrag den anwesenden Jugendlichen Impulse und Anregungen für ihren Alltag mit auf den Weg zu geben. In diesem Jahr hat das NdH-Kernteam David Kadel eingeladen, der seinen Beitrag unter das Thema stellte: „Was macht dich stark? Wie wir lernen können, auf unser Herz zu hören.“ Seine zentrale Botschaft an die NdH-Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Werde eine Persönlichkeit! Entdecke, was in dir steckt! Finde deinen eigenen Weg, denn du bist wertvoll, nicht weil du etwas leistest, sondern weil Gott dich so geschaffen hat und dich liebt, so wie du bist.

31. August 2019
Eröffnungsabend der NdH 2019 im Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Eröffnungsabend der NdH 2019 im Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre & Hbre. Mit einem Feuerwerk an guter Laune, Fröhlichkeit, Witz und Motivation beginnt an diesem 30. August 2019 die NdH (Nacht des Heiligtums) mit knapp 500 Teilnehmern im großen Festivalzelt auf dem Pilgerplatz in Schönstatt, Vallendar.

28. August 2019
Miteinander: Das Veranstaltungszelt der Nacht des Heiligtums 2019 wird aufgebaut (Foto: NdH, Raphaela Immler)

Miteinander: Das Veranstaltungszelt der Nacht des Heiligtums 2019 wird aufgebaut (Foto: NdH, Raphaela Immler)

Antonia Hofmeir, Immanuel Wussler. Am Montagabend, 26. August, startete die Helferwoche der Nacht des Heiligtums 2019. Rund 80 junge Erwachsene aus ganz Deutschland bringen sich dieses Jahr wieder in verschiedenen Teams ein. Gemeinsam sorgen sie für die erfolgreiche Durchführung des Glaubensfestivals „Nacht des Heiligtums“ am kommenden Wochenende vom 30. August bis 1. September 2019. Dazu werden circa 500 Jugendliche in Schönstatt, Vallendar, erwartet.

28. August 2019
Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Im Umkreis der „Hörde Tagung“, die vom 16. bis 18. August 2019 in Schönstatt, Vallendar, stattgefunden hatte, besuchten vermehrt Schönstätter aus verschiedenen Ländern auch die KZ-Gedenkstätte Dachau, um sich an diesem für die Geschichte der Schönstatt-Bewegung nicht unwesentlichen Ort auf die Spuren Pater Kentenichs zu begeben, der dort von den Nazis interniert worden war. Sr. M. Elinor Grimm, Schönstätter Marienschwester, die wie Ilse Kessler, Institut Frauen von Schönstatt, im Auftrag der KZ-Gedenkstätte offizielle Dachaureferentin ist, berichtet aus diesen Tagen:

28. August 2019
Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Pfr. Christoph Scholten. Unter dem Leitwort „Apostelzeit – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ (Apg 1,8) haben sich zwei Diakone und zehn Priester aus den acht Diözesen Aachen, Augsburg, Münster, Osnabrück, Rottenburg-Stuttgart, ’s-Hertogenbosch, Trier und Würzburg vom 5. bis 9. August 2019 auf den Karl-Leisner-Pilgermarsch begeben. Der älteste Teilnehmer war 93 Jahre alt, die beiden jüngsten 48 Jahre. In diesem Jahr fand das Angebot des Schönstatt-Priesterbundes in der Woche vor dem Todestag Leisners (12. August) zum 20. Mal statt. 1999 war die Premiere, nur 2005 ist der Pilgermarsch ausgefallen, um die Teinahme am Weltjugendtag in Köln zu ermöglichen. Pilgerquartier und Ausgangspunkt für die drei Tagesetappen war zum zweiten Mal das Priesterhaus in Kevelaer.

27. August 2019
Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Hbre. Am 12. August hat Schönstatt-Pater Dr. Herbert King seinen 80. Geburtstag gefeiert. In der internationalen Schönstatt-Bewegung ist der in Lauterbach im Schwarzwald Geborene als Kentenich-Kenner bekannt, als jemand, der seit vielen Jahren in der Forschung über den Schönstatt Gründer tätig ist und als jemand, der seine Kraft dafür einsetzt, dass die Initiativen und Ansätze Pater Josef Kentenichs in den Bereichen Theologie, Spiritualität, Pädagogik, Pastoral und Psychologie zunächst Gemeinschaftsintern aber dann auch über die Schönstatt-Bewegung hinaus weiter gegeben und weiter vermittelt werden. Anlässlich seines Geburtstages und der Neuauflage seines Buches „Gott des Lebens - Ein psychologisch orientierter Weg zur menschlich-christlichen Vollentfaltung“ im Patris Verlag konnte www.schoenstatt.de mit Pater King das nachfolgend abgedruckte etwas längere Interview führen.

27. August 2019
Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Schw. Mariagnes Kalicki. Am Nachmittag des 18. August 2019 begingen die Mitglieder der Schönstattbewegung mit Freunden und Gästen das 50 jährige Jubiläum des Josef Kentenich e.V. Bocholt-Biemenhorst. Es war für alle eine Freude, dass Pastor Albert Bettmer, 93 Jahre alt, unter den Teilnehmenden war. Als einziger war er, damals Pastor in Bocholt, bei der Gründung des Vereins anwesend.

27. August 2019
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Zu der Initiative Maria 2.0 wurden in den vergangenen Wochen viele Kommentare verfasst. Einige befürworten, dass die Frauen endlich auf die Barrikaden gehen und ihr gutes Recht einfordern. Andere werfen der Initiative vor, alle Probleme von sexuellem Mißbrauch, Machtmissbrauch, Zölibat und Frauenpriestertum zu vermischen und die gegenwärtig angeheizte Stimmung für ihre Interessen zu nutzen.

26. August 2019
Zur Feier der internationalen Ausgründung des Schönstatt-Priesterbundes am 20. August – auf den Tag 100 Jahre nach seiner Geburtsstunde - waren viele Mitglieder der Gemeinschaft in Schönstatt, Vallendar, versammelt (Foto: Brehm)

Zur Feier der internationalen Ausgründung des Schönstatt-Priesterbundes am 20. August – auf den Tag 100 Jahre nach seiner Geburtsstunde - waren viele Mitglieder der Gemeinschaft in Schönstatt, Vallendar, versammelt (Foto: Brehm)

Hbre. Der Internationale Schönstatt-Priesterbund hat am Donnerstag, 22. August 2019, dem Fest Maria Königin, eine neue Leitung gewählt. Neuer Generalsekretär der Gemeinschaft wurde Padre Alejandro Blanco (La Plata/Argentinien). Dem Internationalen Sekretariat (wie der Schönstatt-Priesterbund seine internationale Leitung bewusst nennt) gehören weiter Pfarrer Hubert Vonlanthen (Schweiz) und Pfarrer Benno Riether (Deutschland) an.

23. August 2019
Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Schw. Mariett Heuking. „Wir haben schon wieder gebucht fürs nächste Jahr!“ strahlt Margret F. Mit einer Gruppe vom Niederrhein ist sie erstmals zum Fest der Begegnung in die Schönstatt-Au gekommen. Alle sind so erfüllt und begeistert, dass sie gleich den Termin für 2020 belegt haben.

23. August 2019
Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Schw. M. Marlies Stetter. Trotz des unsicheren Wetters kamen am 15. August 2019 etwa 600 Pilger aus der näheren und weiteren Umgebung, um den Festgottesdienst zu Ehren der Himmelfahrt Mariens zu feiern. Bis von Spalt, Nürnberg, Regensburg, Weiden, Pfaffenhofen/Ilm, Augsburg und Wemding waren die Wallfahrer zum Schönstattzentrum beim Canisiushof gekommen. Pünktlich zum Beginn der Heiligen Messe versiegten die letzten Regentropfen und die Sonne brach durch die Wolken.

23. August 2019
Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Sr. M. Elinor Grimm / Hbre. Am 12. August 1945 ist der Schönstattpriester Karl Leisner an den Folgen der im Konzentrationslager Dachau unbehandelten Tuberkuloseerkrankung verstorben. Eine kritische Äußerung des Theologiestudenten und Leiters der diözesanen Jugendarbeit im Bistum Münster über Adolf Hitler hatte ihn am 9. November 1939 ins Gefängnis und später ins KZ Dachau gebracht. In der „Hölle von Dachau“ wird er - schwerkrank - am 17. Dezember 1944 von Bischof Gabriel Piguet, Bischof von Clermont, Frankreich, und ebenfalls in Dachau inhaftiert, zum Priester geweiht. Die Primiz am Fest des hl. Stephanus ist die einzige hl. Messe, die er als Priester feiern kann. Am 23. Juni 1996 wurde Leisner von Papst Johannes Paul II. in Berlin seliggesprochen.

22. August 2019
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des JES-Treffens im August in Schönstatt, Vallendar (Foto: Lucas Jall)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des JES-Treffens im August in Schönstatt, Vallendar (Foto: Lucas Jall)

Kirsten Liesner. Am zweiten August-Wochenende haben sich 17 junge Erwachsene im Haus Tabor auf dem Marienberg in Schönstatt, Vallendar, getroffen um sich dort über ihren Alltagsglauben auszutauschen und neuen Input für ihren Alltag zu bekommen. Die Begegnung war eine Veranstaltung der jungen Erwachsenen Schönstatts (JES).

22. August 2019
Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Hbre. „Christus der Herr, nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es galt, die Wahrheit zu verkündigen.“ Dieses Wort aus dem Munde von Pater Franz Reinisch SAC führt dem Leser die Grundhaltung eines Mannes vor Augen, die ihn am 21. August vor 77 Jahren das Leben gekostet hat. Weil er den Fahneneid auf den Führer der NSDAP nicht schwören konnte, wurde er in Brandenburg mit dem Fallbeil hingerichtet.

21. August 2019
Mit ihrer Unterschrift unter die Gründungsurkunde besiegeln die etwa 60 Mitglieder des Schönstatt-Priesterbundes, die bei der Gründungsversammlung anwesend sind die Urkunde, die in 5 Sprachen ausgestellt wurde (Foto: Brand)

Mit ihrer Unterschrift unter die Gründungsurkunde besiegeln die etwa 60 Mitglieder des Schönstatt-Priesterbundes, die bei der Gründungsversammlung anwesend sind, die Urkunde, die in 5 Sprachen ausgestellt wurde (Foto: Brand)

Hbre. Mit einer schlichten Zeremonie wurde am 20. August 2019 der internationale Schönstatt-Priesterbund gegründet. Dazu haben sich Mitglieder aus der ganzen Welt um 9 Uhr am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, versammelt. Nach einem Gebet um den Heiligen Geist und der Verlesung der Gründungsurkunde in fünf Sprachen haben zunächst die Leiter der fünf Regionen, drei Verantwortliche des internationalen Sekretariates und die anwesenden Mitglieder des Generalpräsidiums des internationalen Schönstattwerkes die Gründung per Unterschrift vollzogen. Bisher gab es den Schönstatt-Priesterbund in einzelnen Ländern und in vier Regionen.

21. August 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Die neuen starken Männer

20. August 2019
Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, bei der Predigt des Abschlussgottesdienstes des Hörde-Treffens in der Dreifaltigkeitskirche Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, bei der Predigt des Abschlussgottesdienstes des Hörde-Treffens in der Dreifaltigkeitskirche Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre & Hbre. In der voll besetzten Dreifaltigkeitskirche in Schönstatt, Vallendar, fand das gemeinsame „Hörde-Treffen“ der internationalen Schönstatt-Bewegung und der Schönstatt-Bundesgemeinschaften mit einem Ponitifikalamt mit Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda, seinen Abschluss. Die Begegnung anlässlich des 100. Geburtstages des „Apostolischen Bundes von Schönstatt“ hatte mit 775 Personen aus knapp 30 Ländern am Abend des 16. August begonnen.

Seite 1 von 46    »


Top