Schönstatt in Deutschland

Seite 1 von 4    »

10. April 2020
Karfreitag: Kreuz im Schönstatt-Heiligtum Berg Tabor, Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Karfreitag: Kreuz im Schönstatt-Heiligtum Berg Tabor, Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

8. April 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Corona-Ostern

7. April 2020
"Mit Jesus auf dem Weg" Kreuzweg per Video (Foto: Projekt Pilgerheiligtum)

"Mit Jesus auf dem Weg" Kreuzweg per Video (Foto: Projekt Pilgerheiligtum)

Hbre. Wer für die verbleibenden Tage der Karwoche oder für den Karfreitag noch eine Möglichkeit sucht, zusammen mit anderen einen Kreuzweg zu betrachten, dem macht das Projekt Pilgerheiligtum mit seinem „Online-Kreuzweg“ ein Angebot. Familie Nikolayczik aus Dorsten-Wulfen hat sich Gedanken zu den einzelnen Stationen des Kreuzweges gemacht und diese zu Zeichnungen von Lea Kröger, Visbek, in ein Video übersetzt. Umrahmt von einem Lied von Kati Stimmer-Salzeder ist das Video eine knapp 40 minütige Einladung, den Kreuzweg Jesu mitzugehen und für viele Menschengruppen zu beten.

5. April 2020
6. April 2020: Vor 75 Jahren kam Pater Josef Kentenich aus dem Konzentrationslager Dachau frei (Foto am 6.4.2013 in der KZ-Gedenkstätte Dachau aufgenommen, Grimm)

6. April 2020: Vor 75 Jahren kam Pater Josef Kentenich aus dem Konzentrationslager Dachau frei (Foto am 6.4.2013 in der KZ-Gedenkstätte Dachau aufgenommen, Grimm)

Hbre. Für die internationale Schönstattfamilie ist der 6. April jeden Jahres ein besonderer Tag des Dankes. Im Jahr 2020 ist es genau 75 Jahre her, dass der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich, an diesem Tag überraschend aus dem Konzentrationslager Dachau freikam. Dort war er, von den Nationalsozialisten als Staatsfeind identifiziert, seit dem 13. März 1942 inhaftiert gewesen. „Eigentlich“, so schreibt Schwester M. Elinor Grimm, Kösching, „wollten wir an diesem 75. Jahrestag als Schönstattfamilie Pater Kentenich in Dachau sozusagen ‘abholen’ und nach Schönbrunn begleiten. Dort sollte in der Basilika ein Dank-Gottesdienst gefeiert werden. Doch durch die Pandemie ist nun alles abgesagt. Die KZ-Gedenkstätte ist geschlossen, vorerst bis zum 19. April.“

4. April 2020
Gebetsinitiative: deutschlandbetetgemeinsam.de

Logo der Gebetsinitiative deutschlandbetetgemeinsam.de

Hbre. „In einer Zeit wie dieser, muss ein Ruck durch unser Land gehen. Wie wäre es, wenn sich Hunderttausende in Deutschland zeitgleich zum Gebet versammeln würden?“, heißt es auf der Internetseite deutschlandbetetgemeinsam.de. Am Mittwoch, den 8. April, beginnt das jüdische Pessachfest. Das Volk Israel denkt daran, wie Gott es durch Plagen hindurch aus der Gefangenschaft befreit hat. Auch die Schönstatt-Bewegung ruft dazu auf, an diesem Tag von 17:00 bis 18:30 Uhr gemeinsam zu beten: für Kranke und Gesunde, für alle, die jetzt wichtige Dienste leisten. Für unser Land! Wir beten gemeinsam! Online! Aus unseren Häusern und Wohnungen! Verbundenheit statt Isolation - Hoffnung statt Angst. Unser Land braucht Gottes Hilfe und wir wollen ein deutlich sichtbares Zeichen setzen. Sind Sie dabei?

4. April 2020
Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Hbre. Pater Stefan Strecker, priesterlicher Begleiter der Schönstattfamilienbewegung Deutschland, stellt an dieser Stelle einen Impuls für Familien zum Evangelium des PALMSONNTAGS (5. April 2020) zur Verfügung und lädt Kinder und Eltern ein, das Video miteinander anzuschauen, darüber ins Gespräch zu kommen und gemeinsam kreativ zu werden. Das nächste Video ist für den Ostersonntag geplant.

3. April 2020
Das neue online-Portal EmMausGefluester.de der Schönstatt-Familienbewegung Freiburg ist ein Angebot für Familien in der Corona-Zeit (Foto: Birringer)

Das neue online-Portal EmMausGefluester.de der Schönstatt-Familienbewegung Freiburg ist ein Angebot für Familien in der Corona-Zeit (Foto: Birringer)

Tommy Birringer. Das Leitungsteam der Schönstatt-Familienbewegung in der Erzdiözese Freiburg hat seine Projekthomepage www.emmausgefluester.de heute, am 3. April 2020 gestartet. Neben einem täglichen Impuls in der Corona-Zeit soll die Webseite auch eine Plattform sein, die die vielen gerade entstehenden Initiativen sammelt und gebündelt für Familien in verschiedenen Kategorien einsortiert präsentiert.

3. April 2020
Aktion WJT@home am Samstag 4. April 2020, 19 Uhr (Foto: afj)

Aktion WJT@home am Samstag 4. April 2020, 19 Uhr (Foto: afj)

Hbre. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation, die die gesamte Welt betrifft, können die diözesanen Weltjugendtage, zu denen der Papst immer am Palmsonntag eingeladen hat und die ihr eigentliches Datum an diesem Tag haben, nirgends stattfinden. Gemeinsam mit den WJT-Nationalverantwortlichen aus Österreich und der Schweiz haben die Verantwortlichen der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, afj, sich spontan - daher kommt diese Nachricht auch so kurzfristig - eine kurze, digitale Aktion zum 35. Weltjugendtag 2020 überlegt: WYD@home.

2. April 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Jesus Christus folgen – auch Ostern 2020

2. April 2020
Neuerscheinung: Wilfried Röhrig und Freunde, Hallo, kleines Menschenkind - Lieder zur Geburt (Foto: rigma-Verlag)

CD-Neuerscheinung: Wilfried Röhrig und Freunde, Hallo, kleines Menschenkind - Lieder zur Geburt (Foto: rigma-Verlag)

Hbre/Cbre. Was vor mehr als 30 Jahren mit Töchterchen Christina und dem Lied „Hallo, kleines Menschenkind“ begann, fand für den Viernheimer Liederschreiber, Texter und Komponisten Wilfried Röhrig jetzt eine „passende“ Fortsetzung. Aus dem Papa ist ein Opa geworden. Was lag für ihn näher, als für die „frischgebackenen“ Enkelkinder neue „Willkommenslieder“ zu kreieren und sie zusammen mit einigen „alten“ auf einer CD zu veröffentlichen.

2. April 2020
Die leeren Bänke sind Ideengeber für die Initiative „Volle Kirche“ der Marienschwestern auf der Liebfrauenhöhe (Foto: SAL)

Die leeren Bänke sind Ideengeber für die Initiative „Volle Kirche“ der Marienschwestern auf der Liebfrauenhöhe (Foto: SAL)

SAL. Dass keine Gottesdienste und kein gemeinsames Gebet stattfinden dürfen, empfinden viele Menschen sehr schmerzlich und leiden darunter. Die Karwoche und vor allem „Ostern ohne Gottesdienste – unvorstellbar“, „Eucharistiefasten“ über die Fastenzeit hinaus, das ist hart. Die Marienschwestern auf der Liebfrauenhöhe können als geschlossene Gemeinschaft noch täglich die heilige Messe feiern. Sie praktizieren dies ganz bewusst als stellvertretendes Tun. In der großen Krönungskirche ist Platz für alle, die die Schwestern täglich geistig mitbringen, ins Herz Jesu, des Erlösers, und ins Herz seiner Mutter Maria einschreiben. So ist die Kirche – trotz leerer Bänke – täglich voll.

1. April 2020
Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, Erzdiözese Freiburg (Foto: schoenstatt-oberkirch.de)

Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, Erzdiözese Freiburg (Foto: schoenstatt-oberkirch.de)

Hbre.Zeig Herz, das Motto vom letztjährigen Fest der Begegnung der Schönstattfamilie im Erzbistum Freiburg begleitet uns besonders in diesen Tagen“, schreibt Sarah Huber, Pädagogische Leiterin des Schönstatt-Zentrums Marienfried, Oberkirch. Herz zeigen, verbunden bleiben und zusammen halten, sei das Anliegen des Marienfried-Teams und vom Schönstattheiligtum aus unterstützen, was möglich ist. Dafür seien Gebetsinitiativen entstanden, Ideen für „Ostern einmal anders“ entwickelt worden sowie ein Online Versandhandel eröffnet worden.

1. April 2020
Schönstatt-Verlag - Osteraktion 2020 (Foto: SV)

Schönstatt-Verlag - Osteraktion 2020 (Foto: SV)

Hbre. „Freude machen geht immer“, unter diesem Motto hat der Schönstatt-Verlag seine "Corona"-Osteraktion gestartet. Wer sich fragt, wie er Ostereinkäufe für seine Lieben tätigen soll, kann hier fündig werden. Drei unterschiedlich zusammengestellte Osterneste beinhalten in eigener Werkstatt hergestellte Osterkerzen, eine Osterspruchkarte, hochwertige Schafmilchseife und ein Blumenteelicht. Dazu gibt es alternativ Postkarten oder ein Weihwasserfläschchen mit im Urheiligtum, Schönstatt, geweihtem Wasser.

1. April 2020
Online-Familiengebet am Sonntag (Foto: Karban-Völkl)

Online-Familiengebet am Sonntag (Foto: Karban-Völkl)

Hbre. „Hallo liebe Familien, wie geht es euch? Ganz schön komische Zeiten momentan, oder?“, sagt Thomas Völkl im Einladungsvideo zum Online-Familiengebet. Die Woche über seien die Tage ja gut gefüllt mit Hausaufgaben, Lernen, Arbeit und Haushalt. Aber der Gottesdienst am Sonntag fehle schon. „Vielleicht geht es euch ja wie uns“, ergänzt seine Frau Kathrin Kaban-Völkl, „und ihr habt Lust auf ein Online-Familiengebet? Jetzt, wo wir erstmal nicht mehr in die Kirche gehen können.“ Tatsächlich hat das erste Online-Familiengebet, zu dem Familie Kaban-Völkl, Mitglieder im Schönstattfamilienbund, eingeladen haben, am Sonntag, 29. März 2020, stattgefunden. Ein Angebot, das Familien gerne weiter nutzen können. Für den kommenden Palmsonntag um 9.30 Uhr ist ein weiteres Online-Familiengebet geplant.

1. April 2020
Dank und Abschied von Schw. Marie-Susann im Modus der Corona-Krise – mit dem nötigen Abstand (Foto: Wehrle)

Dank und Abschied von Schw. Marie-Susann im Modus der Corona-Krise – mit dem nötigen Abstand (Foto: Wehrle)

SAL. Im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe tritt zum 1. April eine neue Hausleiterin ihren Dienst an: Schwester M. Dorina Dungel, gebürtig aus Lauda. Sie bringt Kompetenz und Erfahrung im Bereich von Personalführung und Management mit. Die gelernte Krankenschwester hatte zuletzt die Pflegedienstleitung im städtischen Krankenhaus in Oberndorf am Neckar inne. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe, auch auf die Herausforderungen eines großen Bildungshauses mit vielen verschiedenen Gruppen und Gruppierungen. Sie sieht darin eine Chance, Neues zu lernen und sich weiter zu entfalten.

30. März 2020
Familienfestival 2021 - Auftakttreffen für die Vorbereitung

Familienfestival 2021 - Auftakttreffen für die Vorbereitung

Hbre. Das 2. Familienfestival der Schönstatt-Bewegung ist für den Dreifaltigkeitssonntag am 30. Mai 2021, eine Woche nach Pfingsten, geplant. Obwohl im Moment noch niemand sagen kann, wie lange die Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie dauern werden und ab wann wieder Veranstaltungen durchgeführt werden können, sollen die Vorbereitungen dazu im Juni 2020 beginnen. Deshalb lädt die Schönstatt-Familienbewegung interessierte Paare und Lebensträger für den 14. Juni 2020 zu einem Auftakttreffen der Vorbereitung ins Schönstatt-Zentrum Würzburg ein.

28. März 2020
Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Hbre. Pater Stefan Strecker, priesterlicher Begleiter der Schönstattfamilienbewegung Deutschland, stellt an dieser Stelle einen Impuls für Familien zum Evangelium des 5. Fastensonntages (29. März 2020) zur Verfügung und lädt Kinder und Eltern ein, das Video miteinander anzuschauen, darüber ins Gespräch zu kommen und gemeinsam kreativ zu werden.

27. März 2020
Oktaeder - nicht nur für Familien - für die Corona-Zeit (Foto: Brehm)

Oktaeder - nicht nur für Familien - für die Corona-Zeit (Foto: Brehm)

Claudia und Heinrich Brehm. Eigentlich ist er gar kein Würfel, sondern ein Oktaeder. Entstanden ist er aufgrund der Frage einer Familie: Gibt es nicht ein Zeichen in diesen herausfordernden Zeiten, das uns alle miteinander verbinden kann. Daraus entwickelte sich die Idee des Oktaeders. Das Familienfestival 2018 stand ein bisschen Pate. Dort gab es in der Liebesbündnisfeier einen Holzwürfel für jede Familie, der die Worte WIR, Liebesbündnis und zwei Ringe unter einem Dach auf drei gestalteten Seiten hatte, drei weitere Seiten sollten jeder Familie zur freien Gestaltung zur Verfügung stehen.

26. März 2020
Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Hbre. Die Wochenenden ohne Möglichkeit zum Besuch der Heiligen Messe in der Kirche. Gleichzeitig viel Zeit zu Hause, die gefüllt werden will. Da sind Familien, denen der christliche Glaube wichtig ist, herausgefordert, ein eigenes Programm zu entwickeln. „In dieser Situation wollen wir Familien mit Impulsen zum Sonntagsevangelium unterstützen“, so Pater Stefan Strecker, priesterlicher Begleiter der Schönstattfamilienbewegung Deutschland.

26. März 2020
"Glutzeit" - Ausruhen im Zimmerheiligtum (Foto: Becker)

"Glutzeit" - Ausruhen im Zimmerheiligtum (Foto: Becker)

Hbre. Seit dem 4. Fastensonntag und noch bis Ostern, bietet die Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) mit der WhatsAppGruppe "Glutzeit" täglich einen Impuls für eine stille Viertelstunde am Tag an. Die Impulse, die aufeinander aufbauen, flankieren so einen geistlichen Weg für die SMJ in Deutschland/Österreich/Schweiz in den nächsten Wochen bis zum Fest der Auferstehung. Andreas Becker, einer der gut 200 Mitglieder der WhatsApp-Gruppe hat schoenstatt.de seine Erfahrungen mit den „Glutzeit“-Impulsen zur Verfügung gestellt.

Seite 1 von 4    »

Schönstatt in Deutschland


Top