News aus Schönstatt

Urheiligtum Schönstatt
 
Schönstatt Pilgerwege
 
BELMONTE international - Rom
 
Pilgerheiligtum
 
Spurensuche
 
Hoffnungsvoll leben
 
Ehe-Newsletter
 

27. Januar 2022 | International | 
Mit knorrigen Pilgerstäben auf dem Weg zum Marienheiligtum in Marza, Kamerun (Foto: Baumberger)

Mit knorrigen Pilgerstäben auf dem Weg zum Marienheiligtum in Marza, Kamerun (Foto: Baumberger)

Hbre. „Den Bischofstab mit einem knorrigen Pilgerstock eintauschen“, dieses Schauspiel prägte in den Tagen um das Epiphaniefest die Stadt Ngaoundéré und den wachsenden Wallfahrtsort Marza im Norden Kameruns. Aus Anlass des 40jährigen Jubiläums der Diözese Ngaoundéré und des 30. Todestages des Erzbischofs von Garoua, Yves Plumey OMI, der am 3. September 1991 in seinem Haus in Marza ermordet wurde, trafen sich die Bischöfe Kameruns zu ihrer Jahrestagung in Ngaoundéré. Der feierliche Eröffnungsgottesdienst des Bischofstreffens wurde auf dem Vorplatz der sich im Bau befindlichen Kirche des Wallfahrtsheiligtums in Marza gefeiert.  

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


27. Januar 2022 | Deutschland | 
"Zentraletag" im Tagungszentrum Marienland, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

"Zentraletag" im Tagungszentrum Marienland, Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Am 25. Januar trafen sich die in der Begleitung und Inspiration der Schönstatt-Bewegung Deutschland tätigen Schönstätter Marienschwestern, Schönstatt-Patres, Marienbrüder und andere Laien zu ihrem jährlich stattfindenden „Zentraletag“ im Tagungszentrum Marienland auf Berg Schönstatt, Vallendar. Geboostert und zusätzlich getestet, war der Tag eine willkommene Möglichkeit für den persönlichen Austausch, für eine gemeinsame Schulung und für die Erarbeitung verschiedenster Themenfelder, die das „Kerngeschäft“ der Zentrale-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die Inspiration der diözesan organisierten Schönstatt-Bewegung, betreffen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


24. Januar 2022 | Deutschland | 
Bündniserneuerung vor dem "Heiligtum der Verbundenheit", Schesslitz, Erzdiözese Bamberg (Foto: Siebenkäs)

Bündniserneuerung vor dem "Heiligtum der Verbundenheit", Schesslitz, Erzdiözese Bamberg (Foto: Siebenkäs)

Renate Siebenkäs / Hbre. Regelmäßig versammelt sich die Schönstattfamilie des Erzbistums Bamberg am 18. eines Monats beim Schönstatt-Heiligtum auf dem Marienberg bei Schesslitz. So auch im Januar 2022. Ein Motto der zentralen Veranstaltung der Schönstattjugend aus dem Jahr 2021, der Nacht des Heiligtums aufgreifend, stellte Diözesanpräses Martin Emge den Bündnisfeierabend unter das Thema: „Blick Richtung Horizont“.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


19. Januar 2022 | Demnächst | 
Schönstattzentrum Weiskirchen, Diözese Mainz (Foto: www.schoenstatt-mainz.de)

Schönstattzentrum Weiskirchen, Diözese Mainz (Foto: www.schoenstatt-mainz.de)

Hbre. Die Schönstattfamilie im Bistum Mainz lädt Mitglieder und Interessierte am 30. Januar zu ihrem Diözesantag 2022 ins Schönstattzentrum Weiskirchen ein. „Wir erleben im Moment in der Kirche einen Umbruch. Auf dem pastoralen Weg werden Pfarreien dabei zu größeren Strukturen zusammengelegt. Dies verunsichert viele Menschen“, so schreibt Diözesanpräses Pfr. Balthasar Blumers im Einladungsschreiben. Daher sei es umso wichtiger, Orte zu haben, an denen man sich beheimatet fühle.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


19. Januar 2022 | Kommentar der Woche | 
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Es gibt auch noch den Krebs

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2022 | Demnächst | 
Das Tor, das Karmel und KZ-Gedenkstätte verbindet ist in der Pandemie noch geschlossen (Foto: Grimm)

Das Tor, das Karmel und KZ-Gedenkstätte verbindet ist in der Pandemie noch geschlossen (Foto: Grimm)

Hbre. In den vergangenen 60 Jahren waren am 20. Januar immer Vertreter der Schönstatt-Bewegung zu einem Gedenken in der KZ-Gedenkstätte Dachau, in der Pater Josef Kentenich zusammen mit Tausenden von Häftlingen durch die Nazis inhaftiert war. Wegen der Pandemie war ein solcher Besuch 2021 überhaupt nicht und 2022 nur mit Einschränkungen möglich. So ist in diesem Jahr ein Besuch der Gedenkstätte unter 2G-Kontrolle zwar möglich, aber nicht der Durchgang von der KZ-Gedenkstätte zum Karmel. Daher hat ein Team aus der Schönstatt-Bewegung bereits im vergangenen Jahr und nun für 2022 wieder ein digitales Angebot als Ersatz für einen realen Besuch entwickelt und dazu eingeladen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2022 | Deutschland | 
Digitales Dreikönigstreffen der SchönstattMJF Münster (Bildschirmfoto: Vehlken)

Digitales Dreikönigstreffen der SchönstattMJF Münster (Bildschirmfoto: Vehlken)

Marina Vehlken. Zu Beginn des neuen Jahres traf sich die SchönstattMJF Münster zu ihrem traditionellen Dreikönigstreffen. Verantwortliche und Gruppenleiterinnen der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen des Bistums waren eingeladen, sich ein Wochenende lang Zeit zu nehmen, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken, die Weihnachtszeit nachklingen zu lassen und gestärkt ins neue Jahr zu starten. Aus allen Ecken der Diözese schalteten sich die 17 Teilnehmerinnen per Videokonferenz zusammen und verbrachten einige schöne gemeinsame Stunden unter dem Motto „In dir wohnt ein Leuchten“.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2022 | Demnächst | 
Angebot im Rahmen der MarriageWeek 2022 (Foto: Chr. Limmer, pfarrbriefservice.de)

Angebot im Rahmen der MarriageWeek 2022 (Foto: Chr. Limmer, pfarrbriefservice.de)

Hbre. Erneut haben sich die Familien der Schönstatt Familienbewegung der Diözese Speyer aufgrund der Pandemie-Lage entschieden, anlässlich der MarriageWeek vom 13. bis 19. Februar nicht zu Vorort-Veranstaltungen einzuladen, sondern – wie schon im vergangenen Jahr – Paaren ein digitales Impuls-Angebot zu machen. „Durch tägliche Impulse, die wir Paaren aufs Handy senden, möchten wir in diesen Tagen mit dazu beitragen, dass diese ihre Zweisamkeit wieder neu oder vertieft erfahren“, so Pia und Michael Schulze vom Initiatorenteam, „egal, in welcher Ehephase sie sich gerade befinden.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2022 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 01/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 01/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. Verbundenheit, Vereinigung und Verbindlichkeit helfen das "Wir"-Gefühl in der Partnerschaft und den Zusammenhalt untereinander zu entwicklen und auszubauen, schreiben Gisela und Klaus Glas in der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare. In der Partnerschaft gehe es darum, das Gemeinsame zu betonen und sich um gute Kompromisse zu bemühen. Eine Erkenntnis, die auch durch belastende Zeiten wie Corona hindurch hilft. Der Newsletter für Paare ist ein kostenloses Angebot der Schönstatt-Familienbewegung, das auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland zum Download bereit gestellt wird. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


14. Januar 2022 | Deutschland | 
Die Sternsinger vor der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Weweler)

Die Sternsinger vor der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Weweler)

Hbre. Am 8. Januar 2022 besuchten Sternsinger den Wallfahrtsort Schönstatt und machten in den verschiedenen Häusern Station. Wie bundesweit an vielen Orten beteiligten sie sich so im Rahmen der großen Sternsingeraktion des Kindermissionswerkes unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ an der weltweit größten Hilfsaktion, bei der sich Kinder für Kinder einsetzen. „Das Beste, das Schönste, das Wertvollste, das wir Menschen bringen können, das ist der Segen Gottes!“ Mit diesen Worten sandte Pater Johnson Panthappillil die Sternsinger vom Urheiligtum aus auf den Weg.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top