News aus Schönstatt

Urheiligtum Schönstatt
 
Urheiligtum Schönstatt
 
Rom-Wallfahrt
 
BELMONTE international - Rom
 
Schönstatt Pilgerwege
 
Pilgerheiligtum
 
Spurensuche
 
Hoffnungsvoll leben
 
Ehe-Newsletter
 

18. Juli 2024 | Deutschland | 
Tänze zu Ehren der Gottesmutter Maria vor dem Berliner Schönstatt-Heiligtum beim internationalen Fest der Begegnung (Foto: Christian Neumann)

Tänze zu Ehren der Gottesmutter Maria vor dem Berliner Schönstatt-Heiligtum beim internationalen Fest der Begegnung (Foto: Christian Neumann)

Natascha Neumann, Sr. M. Alena Engelhardt. Am 13. Juli 2024 hat die Berliner Schönstattfamilie zum zweiten Mal Menschen aus unterschiedlichen Ländern, die in der multikulturell geprägten Hauptstadt leben, zum Internationalen Begegnungstag eingeladen. Einen Tag vor dem Endspiel der Fussball-Europameisterschaft in der Landeshauptstadt bringt die Gottesmutter sich so ins Spiel, um die unterschiedlichen Nationen und Kulturen bei sich zu versammeln und miteinander zu verbinden. „So viel Wohlwollen unter den Völkern!“ Treffend bringt eine polnische Frau ins Wort, was sie an diesem Sommertag beim Heiligtum in Berlin-Frohnau erlebt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Juli 2024 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 07/2024 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: Surprising_SnapShots, pixabay)

Ehepaar-Newsletter 07/2024 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: Surprising_SnapShots, pixabay)

CBre. Nicht nur Informationen aneinander weitergeben, sondern besonders auch von den eigenen Gefühlen, Erkenntnissen, Sorgen und Freuden erzählen, das schafft Nähe und Beziehung und stärkt die gegenseitige Liebe und Freundschaft. Pater Elmar Busse ermutigt in der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt zur Selbstmitteilung, der Sprache des Herzens: gerade jetzt, wenn die Ferien winken. Der kostenlos erscheinende Newsletter für Paare aus Schönstatt ist auf der Internetseite www.familienbewegung.de und hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland als pdf-Datei zu finden. Wer sich unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer um den 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


17. Juli 2024 | Deutschland | 
Die Pilgerkirche, Schönstatt, im Festtagsglanz beim 25jährigen Kirchweihjubiläum (Foto: PZ Schönstatt)

Die Pilgerkirche, Schönstatt, im Festtagsglanz beim 25jährigen Kirchweihjubiläum (Foto: PZ Schönstatt)

SAL. Sie ist nicht wegzudenken aus dem Tal Schönstatt – die Pilgerkirche mit ihrem weiten, runden, lichterfüllten Kirchenraum. Das Zugehen auf das silberne Kirchweih-Jubiläum dieses Gotteshauses fördert zutage, wie viele Menschen mit der Pilgerkirche verbunden sind, sie schätzen und sich für sie einsetzen. Eine Impuls-Novene über WhatsApp und Facebook lenkt unter ganz verschiedenen Gesichtspunkten den Blick auf sie. Der Tag selbst wird mit einem festlichen Gottesdienst mit Bischof Helmut Dieser, Aachen, und unter Begleitung der Pfaffendorfer Turmbläser sowie mit einem kleinen Kirmesprogramm und der Festandacht gestaltet.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


17. Juli 2024 | Kommentar der Woche | 
(https://www.basis-online.net/wp-content/uploads/2024/07/2024-07-17-Mammutbonsai-635x265.jpg)

(https://www.basis-online.net/wp-content/uploads/2024/07/2024-07-17-Mammutbonsai-635x265.jpg)

Kommentar der Woche:

Echt jetzt?

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


12. Juli 2024 | Deutschland | 
Festgottesdienst zum 70. Weihetag vor dem Heiligtum in Friedrichroda (Foto: Thomas Müller)

Festgottesdienst zum 70. Weihetag vor dem Heiligtum in Friedrichroda (Foto: Thomas Müller)

Carla Riechel. „Dein Heiligtum strahlt aus in unsre Zeit“ – dieses Wort Pater Kentenichs stand als Motto über dem Kapellchenfest am Sonntag, 07. Juli 2024, in Friedrichroda. Den 70. Weihetag des Heiligtums feierten gut 300 Angehörige der Schönstattgemeinschaften, Wallfahrer und Gäste mit.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


12. Juli 2024 | Deutschland | 
Kirchenführung auf dem fränkischen Marienweg: Veitskirche mit der "Verlassenen Muttergottes" (Foto: Vroni Freitag)

Kirchenführung auf dem fränkischen Marienweg: Veitskirche mit der "Verlassenen Muttergottes" (Foto: Vroni Freitag)

Renate Siebenkäs. Der Fränkische Marienweg wurde vom Schönstattpriester Josef Treutlein im Jahr 2002 initiiert. Seit 2020 sorgte der Diözesanpräses der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Bamberg, Pfarrer Martin Emge, dafür, dass der Weg auf Ober- und Mittelfranken ausgeweitet wurde. Insgesamt 2.000 km verbinden 90 Marienwallfahrtsorte. Nach dem Wunsch seiner Initiatoren soll das Projekt Menschen motivieren, sich auf den Weg zu machen, gemeinsam im Glauben unterwegs zu sein. Jährlich gibt es ganz unterschiedliche "Angebote" für Interessierte, Teilstrecken des Marienweges gemeinsam zu erpilgern.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


11. Juli 2024 | Deutschland | 
"Vollmonddate - Im Windschatten des Sions-Heiligtums (Foto: Brehm)

"Vollmonddate - Im Windschatten des Sions-Heiligtums (Foto: Brehm)

Einen spannenden, naturnahen, fröhlichen Abend verbrachten auf Einladung der Schönstattfamilienbewegung im Bistum Trier sieben Paare am Abend vor dem Juli-Vollmond auf Berg Sion, Schönstatt, Vallendar. Im Windschatten des Sions-Heiligtums und Wind und nahendem Regen zum Trotz verbrachten die Mutigen den Abend mit Liegestühlen, Kissen, Decken, Jacken und Regenschirmen bepackt, um einige kleine Eheimpulse aufzunehmen, Gott, den Schöpfer und seine Schöpfung zu preisen und auf den Vollmond zu warten, der um 22.01 Uhr aufgehen sollte.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


10. Juli 2024 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Alexandra Koch, pixabay.com)

(Foto: Alexandra Koch, pixabay.com)

Kommentar der Woche:

Europa – ein Ort der Zuversicht

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


10. Juli 2024 | Deutschland | 
Neuerscheinung: „Frag die Tiere“ (Ijob 12,7) – Was wir von Tieren lernen können… (Foto: iStock)

Neuerscheinung: „Frag die Tiere“ (Ijob 12,7) – Was wir von Tieren lernen können… (Foto: iStock)

CBre. Der ungewöhnliche Titel: „Frag die Tiere (Ijob 12,7) Was wir von Tieren lernen können“ ziert eine kleine durchgehend farbige mit herrlichen Tierbildmotiven versehene Broschüre, die seit dem 8. Juli in der „Buchhandlung Schönstatt-Verlag“ in Vallendar, aber auch zum Beispiel im „Lädele“ des Schönstattzentrums in Memhölz erworben werden kann. Der Broschüre, der eine auf der Homepage der Schönstätter Marienschwestern bereits veröffentlichte Serie zugrunde liegt, verbindet tolle Tierbilder mit Textfragmenten des Schönstattgründers Pater Josef Kentenich.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


4. Juli 2024 | Deutschland | 
Über viele Jahrzehnte hat Schwester M. Adelrita zusammen mit anderen Mitschwestern der Schönstätter Anbetungsschwestern Paramente gefertigt, die in der ganzen Welt zur Anwendung kommen (Foto: S-MS)

Über viele Jahrzehnte hat Schwester M. Adelrita zusammen mit anderen Mitschwestern der Schönstätter Anbetungsschwestern Paramente gefertigt, die in der ganzen Welt zur Anwendung kommen (Foto: S-MS)

Die Paramentenwerkstatt der Schönstätter Anbetungsschwestern wird zum Jahresende 2024 geschlossen. Das ist einer Mitteilung von Schwester M. Ludmila Cigankova von den Schönstätter Anbetungsschwestern zu entnehmen. „Sr. M. Adelrita und mehrere Anbetungsschwestern haben in den vergangenen Jahrzehnten mit großem Einsatz Paramente hergestellt und in die ganze Welt verschickt“, heißt es weiter. „Wir danken allen unseren Kunden für die langjährige Treue und das entgegengebrachte Vertrauen.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top