Nachrichten

Nachrichten aus der internationalen Schönstattbewegung finden Sie auch auf > www.schoenstatt.com <
Wöchentlichen Newsletter - Nachrichten aus Deutschland - hier kostenlos abonnieren <

aus der Schönstatt-Bewegung in Deutschland

Seite 1 von 4    »

24. Juni 2022
"Christus, du unsere Mitte" - Blumenteppich bei der Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

"Christus, du unsere Mitte" - Blumenteppich bei der Fronleichnamsprozession auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Sr. M. Maritta Zell)

Schw. Petra-Maria Huber. „Christus, du unsere Mitte“, so lautet das Motto des Fronleichnamsfestes, das am 19. Juni 2022 auf Berg Schönstatt, Vallendar, gefeiert wird. Zwei Jahre konnte das Fest, bedingt durch die Corona-Pandemie, nicht in der gewohnten Weise gefeiert werden. Jetzt endlich ist es wieder soweit. Lange schon wird geplant und organisiert, zahlreiche Helfer sind beteiligt, viele Pilger haben sich im Voraus angemeldet. Der Vortag mit seinen Vorbereitungen lässt die Vorfreude auf das Fest steigen: Blumenteppiche werden gelegt, Fahnen gehisst, Altäre aufgestellt und vieles mehr.

24. Juni 2022
Familienfoto-Session beim Familiencamp im Schönstattzentrum Dietershausen, Diözese Fulda (Foto: L. Honikel)

Familienfoto-Session beim Familiencamp der Schönstatt-Familienbewegung im Schönstattzentrum Dietershausen, Diözese Fulda (Foto: L. Honikel)

M. Louise Schulz. „Mama, sind wir hier in Dietershausen oder im Paradies?“ - fragt Rosa (7) ganz im Spiel vertieft ihre Mutter. Tatsächlich erleben sich die 15 Ehepaare mit ihren insgesamt 46 Kinder beim Familiencamp im Fuldaer Schönstatt-Zentrum dem Himmel ein gutes Stück näher.

24. Juni 2022
Pilgern (Foto: jcomp - de.freepik.com)

Pilgern (Foto: jcomp - de.freepik.com)

Hbre. Am 10. Juli 2022 laden die jungen Frauen der Schönstatt-Bewegung der Diözese Rottenburg-Stuttgart junge Frauen zwischen 18 und 30 Jahren zu einem Pilgertrag ein, der unter dem Thema „HerrlICH erfrischend!“ steht.

24. Juni 2022
Begegnung in der KZ-Gedenkstätte Dachau vom 15. bis 17. Juli 2022 (Plakatausschnitt)

Begegnung in der KZ-Gedenkstätte Dachau vom 15. bis 17. Juli 2022 (Plakatausschnitt)

Albert und Aloisia Busch. Zusammen mit der Schönstatt-Familienbewegung laden das Institut der Schönstattfamilien und das Schönstatt-Institut Marienbrüder zu einem besonderen Begegnungs-Tag in die KZ-Gedenkstätte Dachau ein. Am 16 Juli 2022 jährt sich zum 80. Mal die Gründung der beiden Schönstattgemeinschaften und gleichzeitig wird in diesem Jahr das 100-jährige Ehejubiläum des Ehepaares Dr. Fritz und Helene Kühr gefeiert. Aus diesem Anlass sollen Pater Josef Kentenich und die Mitgründungspersönlichkeiten mit ihren Lebens- und Schicksalsgeschichten auf der Lagerstraße der Gedenkstätte in den Blick kommen.

23. Juni 2022
Heinrich König, Schönstattpriester, am 24. Juni 1942 im KZ Dachau ermordet (Foto: Archivfoto)

Heinrich König, Schönstattpriester, Am 24. Juni 1942 im KZ Dachau ermordet (Foto: Archivfoto)

Hbre. In der Altstadt von Gelsenkirchen ist seit 1987 ein zentraler Platz nach ihm benannt und seit 2002 ebenso die darunter liegende U-Bahnstation. Auf der Zwischenebene der Stadtbahnstation gibt es eine kleine Ausstellung, die sein Schicksal präsent macht. In der an den Platz angrenzenden Propsteikirche St. Augustinus ist seit 1989 seine Urne zur Verehrung ausgesetzt. „Jg. 1900, im christlichen Widerstand denunziert, verhaftet 30.9.1941, Gefängnis Gelsenkirchen, ermordet 24.6.1942 Dachau“ ist die Inschrift eines Stolpersteines, den die Projektgruppe „Stolpersteine Gelsenkirchen – Gemeinsam gegen das Vergessen“ am 18. Juni 2021 an der Ahstraße, Höhe Einmündung Husemannstraße, verlegt hat. Und in der Hauskapelle des Schönstatt-Priesterbundes, Vallendar, steht eine Plakette, die an ihn erinnert. Die Rede ist von Heinrich König, der 1942 im Konzentrationslager Dachau als erster Schönstattpriester von Handlangern der Nationalsozialisten umgebracht wurde. Sein Todestag jährt sich am 24.6.2022 zum 80. Mal.

23. Juni 2022
Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Referentenfamilien vor dem Schönstatt-Heiligtum Schönstatt auf'm Berg, Memhölz (Foto: Platzer)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Referentenfamilien vor dem Schönstatt-Heiligtum Schönstatt auf'm Berg, Memhölz (Foto: Platzer)

Am durch das Fest Christi Himmelfahrt verlängerten letzten Mai-Wochenende fand im Schönstattzentrum in Memhölz ein mehrtägiges Ehevorbereitungsseminar statt. Edith Zehetner und Berno Miller berichten im folgenden Beitrag von einem Kurs, von dem sie viel Konkretes für ihren Weg als WIR mitnehmen konnten und von der guten Erfahrung Zeit für den Austausch als Paar zu haben und auch Zeit, um in den Austausch mit anderen Paaren zu kommen.

23. Juni 2022
Projekttage 2022

Wilfried Röhrig, Dr. Peter Mehlem. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich vom 15. – 19. Juni 2022 im Jugendzentrum Marienberg in Schönstatt zu den 35. Projekttagen unter dem Thema „In der Liebe bleiben zusammen. Ein harmlos klingendes Thema, das es in sich hat. In den Vorbereitungstreffen war uns klar geworden: Unsere Erfahrungen der letzten Jahre und Fragen, die sich daraus ergeben, rufen nach einer Lösung, rufen nach einer Antwort.

23. Juni 2022
"Siegespalme" aus dem Schönstatt-Heiligtum in München (Foto: Kiess)

"Siegespalme" aus dem Schönstatt-Heiligtum in München (Foto: Kiess)

Am 19. Juni 2022 hat die Schönstattfamilie des Erzbistums München-Freising ins Schönstatt-Zentrum in die Herterichstraße nach München Solln zum „Zukunftstag 2022“ eingeladen. Knapp 40 Personen, gemischt aus allen Generationen, hatte die Einladung angenommen, um sich beim Heiligtum „Klein-Schönstatt“, so lautet bisher der Name des Zentrums, mit Aspekten der bisherigen und der zukünftigen Sendung des Münchner Schönstattzentrums zu beschäftigen. Maria Kiess berichtet davon:

21. Juni 2022
Im Matri-Ecclesiae-Heiligtum, Belmonte, Rom soll die Gottesmutter 2025 eine Krone überreicht bekommen (Foto: Brehm)

Im Matri-Ecclesiae-Heiligtum, Belmonte, Rom soll die Gottesmutter 2025 eine Krone überreicht bekommen (Foto: Brehm)

Hbre. Angesichts der Herausforderungen der gegenwärtigen Situation in der Kirche und in der Welt möchte die internationale Schönstattfamilie im Jahr 2025 im Matri-Ecclesiae-Heiligtum im internationalen Schönstattzentrum Belmonte, Rom, der Gottesmutter eine Krone schenken, so schreiben Schwester M. Cacilda Becker und Pater Heinrich Walter vom Internationalen Koordinationsbüro der Schönstatt-Bewegung in einem Brief an die weltweite Schönstattfamilie.

21. Juni 2022
Familiengottesdienst mit Erinnerung ans Jugendfest 1997 (Foto: Schick)

Familiengottesdienst mit Erinnerung ans Jugendfest 1997 (Foto: Schick)

Hbre. Am Sonntag, den 24. Juli 2022, um 11 Uhr, sind Ehepaare und Familien mit Kindern und alle Interessierten herzlich in die Krönungskirche auf der Liebfrauenhöhe, 72108 Rottenburg - Ergenzingen, eingeladen. Mit dem Gottesdienst wird gleichzeitig an das Jugendfest gedacht, das vor 25 Jahren unter dem Motto „Mensch, bist Du wertvoll!“ stattgefunden hat. Dieses Motto wird auch den Familiengottesdienst mitprägen. Monika Romer schreibt dazu:

20. Juni 2022
Windkraftanlagen (Foto: Tobias Reich)

Benedikt Herkommer. Die Initiative „Schönstatt for Future“ SFF wird vom 1. bis 3. Juli 2022 nach zweijährigem online-Arbeiten ihr erstes Gesamttreffen in Präsenz durchführen. Hierzu sind alle schon aktiven Mitarbeitenden, aber auch alle interessierten Personen eingeladen.

20. Juni 2022
Das Musical "Gottesspiel" kam auf den Stufen vor dem Schönstatt-Heiligtum in Herxheim auf die Bühne (Foto: Kröper)

Das Musical "Gottesspiel" kam auf den Stufen vor dem Schönstatt-Heiligtum in Herxheim vor etwa 350 Besuchern auf die Bühne (Foto: Kröper)

Pia Schulze. Etwa 350 Menschen kamen am Abend des 11. Juni 2022 auf den Platz vor der Kapelle des Schönstattzentrums Marienpfalz in Herxheim, Diözese Speyer, zur Aufführung des Musicals „Gottesspiel“ zusammen. Nach den beiden Erfolgsmusicals „Auf dem Hochseil“ und „GEFÄHRLICH Franz Reinisch“ hat der Texter und Komponist Wilfried Röhrig ein drittes Musical auf die Bühne gebracht, das sich unter dem Titel: „Gottesspiel“ nicht mit historischen Personen wie dem jungen Pater Josef Kentenich oder Pater Franz Reinisch beschäftigt, sondern sich dem Thema „Gott und die Welt“ stellt.

20. Juni 2022
Themenabend zur Impf (Un-)Gerechtigkeit

Themenabend zur Impf (Un-)Gerechtigkeit

Tommy Birringer. Die Initiative „Schönstatt for Future“ SFF lädt in Kooperation mit dem bewegenswert e. V. zum dritten Mal zu einem Themenabend ein, an dem Interessierte per Video-Call teilnehmen können. Thema des Abends am 5. Juli 2022 um 20 Uhr ist: „Impf(Un-)Gerechtigkeit – Globale Gerechtigkeit und Mehr“. Alle Interessierten sind nach einem Kurzimpuls herzlich zur Diskussion eingeladen.

20. Juni 2022
Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch  (Foto: Reinisch-Büro)

Flyer: Einladung zur Gedenkfeier des 80. Todestages von Pater Franz Reinisch  (Foto: Reinisch-Büro)

Hbre. Vor 80 Jahren, am 21. August 1942, ist Pater Franz Reinisch im Zuchthaus Brandenburg Görden enthauptet worden. Aus diesem Anlass findet in Vallendar-Schönstatt, am Samstag den 20. August 2022, eine Gedenkfeier statt, zu der Pater Heribert Niederschlag SAC, Leiter des Reinisch-Büros der Gemeinschaft der Pallottiner, herzlich einlädt.

18. Juni 2022
Ehepaar-Newsletter 06/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 06/2022 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. "Wann haben Sie das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?" so fragt Pater Elmar Busse in der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare. Es sei zwar nicht leicht, den Mut zu Veränderung in der Beziehung aufzubringen, aber es müsse auch nicht alles beim Alten bleiben. Unter dem Thema "Ausgetretene Pfade verlassen, neue Wege gehen" macht der Schönstatt-Pater, der lange Jahre in der Familienarbeit tätig war und viele Paare begleitet Mut: "Die Mühe der Veränderung lohnt sich!". Unter dem Aspekt "Reif werden in der Liebe" ist der Newsletter für Paare aus Schönstatt ein Beitrag zum 10. Weltfamilientreffen, das vom 22. bis 26. Juni 2022 in Rom und in den Diözesen auf der ganzen Welt unter dem Thema  "Familienliebe – Berufung und Weg zur Heiligkeit" stattfinden wird. Er ist ein kostenloses Angebot der Schönstatt-Familienbewegung, das auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland zum Download bereit gestellt wird. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

17. Juni 2022
Ein geschwisterlicher Brief an die internationale Schönstattfamilie (Foto: Schoenstatt International)

Ein geschwisterlicher Brief an die internationale Schönstattfamilie (Foto: Schoenstatt International)

Hbre. Der internationale Pfingstkongress, der vom 8. bis zum 12. Juni in Schönstatt, Vallendar stattgefunden hat, hat seine Überlegungen in einem Brief zusammengefasst: „Inspiriert durch das Pfingstfest haben wir uns ‚versammelt mit Maria‘ (Apg 1,14), um in dieser herausfordernden Stunde der Geschichte den Heiligen Geist zu erflehen. Nach den Anschuldigungen gegen Pater Kentenich und nachdem wir diesen Kongress wegen der Pandemie zweimal verschoben hatten, kamen wir zusammen – voller Dankbarkeit für das Leben, das Gott in uns immer wieder neu erweckt.“

17. Juni 2022
Grandioser Ausblick während einer Pause beim Wanderwochenende der Schönstatt-Pilgerzentrale (Foto: Pilgerzentrale)

Grandioser Ausblick während einer Pause beim Wanderwochenende der Schönstatt-Pilgerzentrale (Foto: Pilgerzentrale)

Janika Trieb. „Ich war zum ersten Mal dabei und habe ein tolles Pfingstwochenende erlebt. Obwohl ich in der Nähe wohne, habe ich auf den Wanderungen viele neue Eindrücke gewonnen und habe ein besonderes Pfingsten in der Ruhe von Schönstatt erlebt.“ Dieses Echo schreibt Silke B. nach dem Wanderwochenende in Schönstatt, das über die Pfingsttage im Haus Marienau stattfand. Angeboten wurde das Wochenende von der Pilgerzentrale Schönstatt, mit Unterstützung des Pilgerführer-Ehepaars Gisela und Bernd Steffens aus Monschau.

17. Juni 2022
Zwischenhalt an der Anbetungskirche Berg Schönstatt während der Ausfahrt bei der Motorradwallfahrt 2022 nach Schönstatt (Foto: privat)

Zwischenhalt an der Anbetungskirche Berg Schönstatt während der Ausfahrt bei der Motorradwallfahrt 2022 nach Schönstatt (Foto: privat)

Janika Trieb. Nach zweijähriger Pause konnte vom 28. bis 29. Mai 2022 die Motorradwallfahrt nach Schönstatt wieder in vollem Umfang stattfinden. Das Wochenende stand unter dem Motto: „Live the Ride – mit Dir dem Leben auf der Spur“. Das bedeutete: Nach der Pandemie haben viele das Gefühl, dass das „wahre“ Leben jetzt wieder anfängt. Dieses echte, wahre Leben ist ein Leben voll von Spuren Gottes. Durch die Einschränkungen während der Pandemie haben viele die Erfahrung gemacht: Es ist wichtig, den Augenblick zu genießen, den Moment des Lebens, die „Lebensfahrt“, den „Ride“, der die Biker immer wieder neu mit Gott und mit anderen Menschen in Kontakt bringt.

17. Juni 2022
Pater Markus Hau SAC ist zum neuen Provinzial der Pallottiner gewählt worden (Foto: Brehm)

Pater Markus Hau SAC ist zum neuen Provinzial der Pallottiner gewählt worden (Foto: Brehm)

Hbre. Die Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner, die in Friedberg bei Augsburg ihren Sitz hat, hat Pater Markus Hau SAC zu ihrem neuen Provinzial für die Pallottiner in Deutschland und Österreich gewählt. Der neue Provinzial, der aus Rheinbach stammt und in der Eifel aufwuchs, wird das Amt zum 2. August für zunächst drei Jahre antreten. Er folgt damit Pater Helmut Scharler (65), der nach einer neunjährigen Amtszeit turnusgemäß aus dem Amt scheidet.

17. Juni 2022
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Gottesdienst mit Eheerneuerung im Heiligtum der Familien, Schönstatt, Vallendar (Foto: Busse)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Gottesdienst mit Eheerneuerung im Heiligtum der Familien, Schönstatt, Vallendar (Foto: Busse)

Maria und Dr. Ulrich Wolff. Zu diesem Ehe-Spezial-Wochenende vom 10. bis 12. Juni 2022 waren vor allem Ehepaare eingeladen, die sich anlässlich eines großen oder kleineren Ehejubiläums in Schönstatt eine kleine Erneuerungszeit gönnen wollten. Sechs Paare folgten der Einladung: ein Gold-Paar, drei Silberpaare und zwei Ehepaare, die sich vor 10 Jahren im Sakrament der Ehe miteinander verbunden haben.

15. Juni 2022
Therese von Lisieux besucht im Reliquienschrein das Schönstatt-Zantrum Liebfrauenhöhe (Foto: Tomasik)

Therese von Lisieux besucht im Reliquienschrein das Schönstatt-Zantrum Liebfrauenhöhe (Foto: Tomasik)

Sr. Annjetta Hirscher. „Das ist ja ein Jahrhundertereignis. Da bin ich auf alle Fälle dabei,“, sprudelt Gertrud T. begeistert am Telefon und meint den Besuch der heiligen Theresia von Lisieux im Reliquienschrein. Sie meldet sich für den Tag der Begrüßung (10. Juni) zusammen mit ihrem Mann zum Abendessen an, damit sie nach der Begrüßung und einer Gebetszeit möglichst lange bei diesem Ereignis dabei sein kann. Die Vorfreude und Spannung ist durchs Telefon hindurch zu spüren.

14. Juni 2022
Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es endlich wieder eine Nacht des Heiligtums in Präsenz geben (Foto: nachtdesheiligtums.de)

Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es endlich wieder eine Nacht des Heiligtums in Präsenz geben (Foto: nachtdesheiligtums.de)

Hbre. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie kann die Nacht des Heiligtums vom 2. bis 4. September 2022 wieder in Schönstatt bei Vallendar stattfinden. 500 Jugendliche und junge Erwachsene werden an einem Ort vereint sein, um gemeinsam unter dem Thema "WEunite - heute Leben wagen" das Leben und den Glauben zu feiern.

14. Juni 2022
Einladung zum Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientreffens (Bistum Aachen)

Einladung zum Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientreffens (Bistum Aachen)

Gemeinsam laden das Bistum Aachen und die Schönstatt-Familienbewegung zu einem Familiennachmittag anlässlich des Weltfamilientages ein. Sie schließen sich damit der Einladung von Papst Franziskus an, am letzten Wochenende im Juni weltweit Ehe und Familie zu feiern.

14. Juni 2022
Stellenangebot Schönstatt-Zentrum Aachen-Puffendorf (Grafik: SZ Aachen)

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir für die Organisation und Leitung
des Schönstatt-Zentrums im Bistum Aachen einen

Sozialarbeiter/Sozialpädagogen (m/w/d) (Dipl./BA)

in Vollzeit (ggf. auch Teilzeit möglich) für eine unbefristete Anstellung.

14. Juni 2022
Einweihung des Heiligtums der Werktagsheiligkeit (Foto: Archiv)

Einweihung des Heiligtums der Werktagsheiligkeit (Foto: Archiv)

Anne Etz/Hbre. Fast auf den Tag genau 40 Jahre nach der Einweihung der Schönstatt-Kapelle in Weiskirchen durch Hermann Kardinal Volk, feiert dessen zweiter Nachfolger Bischof Peter Kohlgraf mit der Mainzer Schönstattfamilie einen Gottesdienst zum 40. Weihejubiläum der Kapelle. „Jedes Heiligtum hat eine besondere Bedeutung“, schreibt der heutige Diözesanpräses Balthasar Blumers in einem Grußwort zum Jubiläum. „Unser Diözesanheiligtum steht im Ballungsraum Rhein-Main, nur wenige Kilometer entfernt ist die Liebfrauenheide, wo Bischof Ketteler die große Predigt zur sozialen Frage hielt. Die Heiligung des Werktags und der Arbeitswelt bleibt eine riesige Aufgabe der Kirche. Dazu möchte dieses Heiligtum, das auch ‚Heiligtum der Werktagsheiligkeit‘ heißt, seinen Beitrag leisten.“ Der Jubiläumsgottesdienst beginnt am Sonntag, 26. Juni um 14.00 Uhr.

Seite 1 von 4    »


Top