Archiv Deutschland

Seite 1 von 40    »

18. Juli 2019
Ein Gottesdienst am Schönstatt-Heiligtum Oermter Marienberg gehörte zum Fest der Begegnung (Foto: Clarissa Simon)

Ein Gottesdienst am Schönstatt-Heiligtum Oermter Marienberg gehörte zum Fest der Begegnung (Foto: Clarissa Simon)

Rebecca Knoblauch. Aus vielen Orten vom Niederrhein kamen am 7. Juli 2019 Menschen am Schönstattzentrum Oermter Marienberg zusammen. Nach vielen Jahren veranstaltete die Schönstattfamilie am Niederrhein wieder ein Fest der Begegnung und lud ein, Schönstatt und das 2017 neu erbaute Schönstattzentrum kennenzulernen.

18. Juli 2019
Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen - SchönstattMJF am Niederrhein  (Foto: Sara Göllmann)

Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen - SchönstattMJF am Niederrhein  (Foto: Sara Göllmann)

Vom 28. bis zum 30.6.2019 fanden am Niederrhein die Sommertage der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen (SchönstattMJF) statt. 20 Mädchen und Junge Frauen aus der SchönstattMJF haben der Hitze getrotzt und gemeinsam viel Spaß gehabt. Hannah Tophoven und Julia van der Giet berichten von diesem Treffen.

18. Juli 2019
Ehepaar-Newsletter 07/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Hbre. Polaritäten zwischen Partnern stehen oft als besondere Anziehungskraft am Beginn von Beziehungen. Doch auf die Dauer können sie sich auch zur Belastung des Miteinanders auftürmen. Pater Elmar Busse gibt in der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt vielseitige Anregungen zu dieser Thematik. Wie immer ist der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung Deutschland herausgibt, kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de erhältlich. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juli 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Das erste Lobpreislied in der Bibel, im Neuen Testament, ist das Magnifikat der Gottesmutter. Im Lukas-Evangelium heißt es: „Da sagte Maria: Meine Seele preist die Größe des Herrn!“ (Lk 1,46).

12. Juli 2019
Pilgerzentrale Schönstatt (Foto: Brehm)

Wir suchen

Mitarbeiter/in für die Pilgerzentrale in Schönstatt

mit 29 Stunden / Woche Beschäftigungsumfang

5. Juli 2019
Fest der Begegnung am 30. Juni 2019 im Schönstatt-Zentrum in Oberkirch (Foto: Schönstattbewegung Oberkirch)

Fest der Begegnung am 30. Juni 2019 im Schönstatt-Zentrum in Oberkirch (Foto: Schönstattbewegung Oberkirch)

Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Schönstattbewegung im Erzbistum Freiburg nahm Bischof Dr. Michael Gerber am 30. Juni 2019 Stellung zum Brief von Papst Franziskus „an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland.“ Der Brief sei eine „heilsame Herausforderung“. Denn jede Wegetappe der Kirche setze dem Papst zufolge einen Glauben voraus, dass Gott durch den Heiligen Geist in seiner Kirche handle.

3. Juli 2019
Die Akten des diözesanen Seligsprechungsverfahrens wurden in Trier versigelt und werden nun nach Rom an die zuständige vatikanische Behörde überführt (Foto: Bistum Trier)

Die Akten des diözesanen Seligsprechungsverfahrens wurden in Trier versigelt und werden nun nach Rom an die zuständige vatikanische Behörde überführt (Foto: Bistum Trier)

Bistum Trier. Bischof Dr. Stephan Ackermann drückt das Bischofs-Siegel in das rote Wachs und verschließt damit offiziell das Paket voller Dokumente, das sich bald auf den Weg nach Rom machen wird: Am 28. Juni hat der Trierer Bischof die diözesane Phase im Seligsprechungsverfahren für den Pallottinerpater Franz Reinisch abgeschlossen. Die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen werden jetzt nach Rom weitergeleitet und dort geprüft.

26. Juni 2019
Ein Wochenende für Paare in Schönstatt mit Tanz, Impulsen und Gebet (Foto: Burkart)

Ein Wochenende für Paare in Schönstatt mit Tanz, Impulsen und Gebet (Foto: Burkart)

Ulrike und Thomas Burkart. Zum 10. Mal fand die Veranstaltung Dance and Pray auf dem Josef-Kentenich-Hof in Hillscheid statt. Zu dieser Veranstaltung für Paare gehören neben dem Tanztraining unter professioneller Anleitung Impulse für die Paarbeziehung, Zeiten des Gebetes und ein Galaabend zum Feiern.

25. Juni 2019
Alt und Jung, zu Fuß und im Rollstuhl bei der Fronleichnamsprozession im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Thomasik)

Alt und Jung, zu Fuß und im Rollstuhl bei der Fronleichnamsprozession im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Thomasik)

SAL. Um eine erhebende Fronleichnamsprozession zu erleben, nützt Herbert W. auch in diesem Jahr den dienstfreien Sonntag und fährt mit seiner Frau zur Liebfrauenhöhe. Er kommt aus Oberschwaben und ist hauptberuflicher Mesner in einer großen Stadtpfarrei. Er kommt als Mann vom Fach mit einer gewissen Erwartung, die sich für ihn erfüllt. Mit „fromm, gut geordnet und liturgisch richtig“ bringt er ins Wort, was er hier erlebt. Das Ganze ist „stimmig“ und vollzieht sich in einem „würdevollen Rahmen“ ergänzen seine Frau und das sie begleitende Ehepaar.

25. Juni 2019
Pilger aus Assamstadt auf dem Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Höpfingen-Waldstetten (Foto: Scherer)

Pilger aus Assamstadt auf dem Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Höpfingen-Waldstetten (Foto: Scherer)

Hbre. Wie schon erstmals im Jahr 1986 hat die Assamstadter Schönstattfamilie auch in diesem Jahr am Pfingstmontag zur Fußwallfahrt nach Waldstetten zum Schönstatt-Heiligtum eingeladen. 20 Personen nahmen diese Einladung an und pilgerten die knapp 30 km lange Wegstrecke zum Gnadenbild der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin.

25. Juni 2019
Die Pilgergruppe vor dem Brunnen der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt in Vallendar (Foto: Manfred Schemel)

Die Pilgergruppe vor dem Brunnen der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt in Vallendar (Foto: Manfred Schemel)

Hbre. Zu einer Tageswallfahrt nach Schönstatt/Vallendar hatten sich am 16. Juni 2019 47 Pilgerinnen und Pilger aus dem Raum Offenburg, Rench-, Achertal und Bühler Rebland auf Initiative der Schönstatt-Männer-Gemeinschaft Gruppe Oberkirch zur Wallfahrt aufgemacht.

24. Juni 2019
Dr. Alicja Kostka, Bildmitte, trägt ein Bild Josef Englings zur "Domus Pater Kentenich", dem Bildungs- und Begegnungshaus des internationalen Schönstattzentrums Belmonte, Rom (Foto: privat)

Dr. Alicja Kostka, Bildmitte hinten, trägt ein Bild Josef Englings zur "Domus Pater Kentenich", dem Bildungs- und Begegnungshaus des internationalen Schönstattzentrums Belmonte, Rom (Foto: privat)

Hbre. Ein weiterer Schritt im Seligsprechungsprozess von Josef Engling, einem Schönstätter der ersten Generation, der im ersten Weltkrieg in Cambrai sein Leben ließ, ist abgeschlossen. Mitglieder der Theologischen Consulta, eines Gremiums des römischen Dikasteriums für Selig- und Heiligsprechungen haben die Positio - eine wissenschaftliche Dokumentation über Leben, Wirken und Sterben Josef Englings unter besonderer Beachtung seines Tugendstrebens – geprüft und am 4. Juni 2019 abgestimmt. Wie der Relator der Causa Josef Engling, Prof. Zdzislaw Kijas OFM Cap., Dekan des Seraficums, am 11. Juni 2019 mitteilte, waren alle Voten der Theologen, die sich in den Monaten zuvor mit der Dokumentation des Falls Josef Engling intensiv beschäftigt haben, zustimmend.

21. Juni 2019

„Pfingsten damals & heute“ erleben – davon ließen sich viele ansprechen und in das Geschehen hineinnehmen. (Foto: Phillipp Scherer)

„Pfingsten damals & heute“ erleben – davon ließen sich viele ansprechen und in das Geschehen hineinnehmen. (Foto: Phillipp Scherer)

Miriam Al Daimi/Sr. M. Renata Zürrlein. „Pfingsten war bis dato ein  Begriff für mich, aber kein Fest.“  - „Ich habe jetzt erst verstanden, was Pfingsten, was der Heilige Geist ist.“ –  „Das Pfingstevent war echt schön! Danke für alle Arbeit, die ihr euch gemacht habt.“ So und ähnlich klangen die zahlreichen Feedbacks zum diesjährigen FIRE-Abend. Zum vierten Mal fand diese Veranstaltung am Pfingstsamstag auf der Marienhöhe statt. Ein Team aus Schönstätter/innen und Nicht-Schönstätter/innen organisierte einen „Pfingst-Gottesdienst einmal anders“ wie es auf dem Einladungsflyer hieß.

21. Juni 2019
Die Teilnehmerinnen der Heiligtumstour 2019 im "Kleinen Paradies" in Heiligenstadt (Foto: Rebecca Knoblauch)

Die Teilnehmerinnen der Heiligtumstour 2019 im "Kleinen Paradies" in Heiligenstadt (Foto: Rebecca Knoblauch)

Lieske Imwalle. Vom 8. bis zum 11. Juni gingen Mitglieder der SchönstattMJF (Schönstatt-Bewegung Mädchen/Junge Frauen) aus den norddeutschen Diözesen auf „Heiligtumstour“. Das Ziel, der in diesem Jahr kleinen Gruppe, war das Schönstattzentrum „Kleines Paradies“ in Heiligenstadt.

19. Juni 2019
Die Nacht des Heiligtums NdH2019 rückt näher (Foto: Brehm)

Die Nacht des Heiligtums NdH2019 rückt näher (Foto: Brehm)

Benedikt Kramer. Anfang Juni 2019 fand das dritte Vorbereitungswochenende für die Nacht des Heiligtums 2019 statt. Bei wunderschönem Wetter konnte das Kernteam an diesem Wochenende komplett im Freien und Grünen im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (LH) bei Rottenburg tagen.

18. Juni 2019
Ehepaar-Newsletter 06/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Mylene2401, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 06/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Mylene2401, pixabay.com)

Hbre. Wünsche beider Ehepartner auszubalancieren ist oft gar nicht so einfach und kann auch den wohlverdienten Jahresurlaub belasten. Die Anregungen von Claudia und Heinrich Brehm, Autoren der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt, wollen Paare ermutigen, in solchen Situationen das Gespräch miteinander zu suchen und gemeinsam in der Beziehung weiterzukommen. Wie immer ist der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung Deutschland herausgibt, kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de erhältlich. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juni 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Apostelzeit – „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen!“ (Apg 1,8) steht als Motto über diesem Jahr. Das Wort Apostelzeit ist eine Deutung über die Zeitsituation, in der wir uns befinden. Viele andere Worte stehen oft im Vordergrund, wenn die aktuelle Situation der Kirche beschrieben wird: Zeit des Rückgangs, Zeit der Glaubwürdigkeitskrise, Umstrukturierungszeit, Überalterungszeit, Zeit von Polarisierung in der Kirche. Es geschieht nicht so oft, dass die jetzige Zeit der Kirche mit einem zuversichtlichen, optimistischen Titel beschrieben wird.

17. Juni 2019
Abschluss des Marienmonats Mai mit Kardinal Rainer Maria Woelki am Schönstatt-Heiligtum Maria Rast, Euskirchen (Foto: H.G. Schmitz)

Abschluss des Marienmonats Mai mit Kardinal Rainer Maria Woelki am Schönstatt-Heiligtum Maria Rast, Euskirchen (Foto: H.G. Schmitz)

Hbre. Kardinal Rainer Maria Woelki, Köln, feierte zusammen mit über 400 Mitgliedern und Freunden der Schönstatt-Bewegung am 31. Mai den feierlichen Abschluss des Marienmonats Mai im Schönstattzentrum Maria Rast. Für die lokale Schönstatt-Bewegung war es eine große Freude, den Diözesanbischof erstmals bei einer größeren Veranstaltung im Schönstattzentrum begrüßen zu können.

13. Juni 2019
Feier am Schönstatt-Heiligtum in München Solln (Foto: Johannes Oelighoff)

Feier am Schönstatt-Heiligtum in München Solln (Foto: Johannes Oelighoff)

Joachim Kiess. Am 31. Mai 1959 wurde die Schönstatt – Kapelle in München eingeweiht. Dieses Ereignis ist für die Münchener Schönstatt Familie Anlass, an drei Tagen zusammen zu kommen und den 60. Geburtstag „unseres Kapellchens“ zu feiern.

13. Juni 2019
Männerwerkstatt 2022, Logo der südamerikanischen Madrugadores (Foto: iquraishi, pixabay.com)

Peter Hagmann / Hbre. Noch ein Jubiläum? Oder was muss man sich unter „Schönstatt-Männerwerkstatt 2022“ vorstellen? Nein! Es geht um die Sehnsucht nach Gott, um Suche nach Glauben, um die Entdeckung von Spuren Gottes im Leben von Männern. Wer sich auf der Internetseite www.maennerwerkstatt2022.org umsieht, dem wird deutlich, dass es dieser neuen Initiative für Männer darum geht, Angebote zu machen und Erfahrungen auszutauschen wie man/Mann „Glauben im Alltag leben“ kann.

13. Juni 2019
JKI Exerzitienausbildungskurs Moriah (Foto: Brehm)

Andreas Brüstle/Hbre. Das Josef-Kentenich-Institut JKI wird im Jahr 2020 einen neuen „Ausbildungskurs zur Befähigung in der Begleitung von geistlichen Prozessen“ anbieten. Es ist ein Ausbildungskurs für Exerzitien, der auf den Kurs Geistliche Begleitung aufbaut. Günther Niehüser, Barbara Stolzenberger und Hans Stehle, die schon seit vielen Jahren als Team in der Ausbildung von Geistlichen Begleiterinnen und Geistlichen Begleitern und in der Ausbildung von Exerzitienbegleiterinnen und Exerzitienbegleitern tätig sind, leiten diesen Exerzitienausbildungskurs, der aus sechs Einheiten bestehen wird, die sich auf den Zeitraum eines Jahres verteilen.

7. Juni 2019
Frauenkongress 2020 in Schönstatt, Vallendar

Frauenkongress 2020 in Schönstatt, Vallendar

Hbre. Unter dem Motto „DU wirkst – Von innen her mehr bewegen“ laden die Schönstatt-Frauengemeinschaften im Mai 2020 zu einem Frauenkongress ein. Die Veranstaltung möchte Frauen aller Altersgruppen ermöglichen, einander zu begegnen, Potentiale für die persönliche Entwicklung zu entdecken, Perspektiven für den Einsatz in Kirche und Gesellschaft zu entwickeln, sich mit Wachstumsschritten der eigenen Persönlichkeit auseinanderzusetzen, sich selbst tiefer kennen zu lernen und Gott näher zu kommen.

5. Juni 2019
(Foto: © pixabay.com | Alexas_Fotos)

Kommentar der Woche: Kirche entsteht an Pfingsten – oder sie fährt gegen die Wand

4. Juni 2019
Die Ausfahrt anlässlich der 15. Motorradwallfahrt nach Schönstatt endet traditionell an der Gnadenkapelle, wo die Biker einen persönlichen Segen empfangen können (Foto: Pilgerzentrale)

Die Ausfahrt anlässlich der 15. Motorradwallfahrt nach Schönstatt endet traditionell an der Gnadenkapelle, wo die Biker einen persönlichen Segen empfangen können (Foto: Pilgerzentrale)

M. J. Trieb. „Alles ORIGINAL – auch ICH“, unter diesem Motto fand am Wochenende vom 1. bis 2. Juni 2019 die 15. Biker-Wallfahrt nach Schönstatt mit in der Spitze über 100 Bikern statt. „Ich merke jetzt schon, wie gut mir das tut – es ist wie auftanken!“ – sagte eine Bikerin nach der Ankunft.

31. Mai 2019
Autorenlesung: Sr. Dr. Doria Schlickmann (Foto: Kiess)

Autorenlesung: Sr. Dr. Doria Schlickmann (Foto: Kiess)

Joachim Kiess. Am 17. Mai stellte Sr. Dr. Doria Schlickmann im Rahmen einer Autorenlesung ihr neues Buch JOSEF KENTENICH – EIN LEBEN AM RANDE DES VULKANS, in den Räumen des Katholischen Kreisbildungswerks Freising vor. Nach Leseabenden u. a. in Ingolstadt, Bad Gögging und Nürnberg kam die Autorin auch nach Freising, eine Stadt, in der P. Kentenich unmittelbar nach seiner Entlassung aus dem KZ Dachau für mehrere Tage Station gemacht hatte.

24. Mai 2019
Intensiv diskutiert wurde in der neuen Diözesanleitung über aktuelle Schönstatt-Projekte im Bistum Würzburg (Foto: Fella)

Intensiv diskutiert wurde in der neuen Diözesanleitung über aktuelle Schönstatt-Projekte im Bistum Würzburg (Foto: Fella)

Wolfgang Fella. Das letzte Treffen sollte eigentlich die letzte Sitzung des Diözesanfamilienrats der Würzburger Schönstattfamilie werden. Wurde es dann aber nicht – weil vieles noch nicht klar genug war und man sich noch nicht auf einen neuen Diözesanleiter einigen konnte. Also wurde alles noch einmal verschoben und jetzt im zweiten Anlauf hat es geklappt. Der neue Diözesanleiter ist da und die Diözesanleitung wird im Herbst ihre konstituierende Sitzung haben.

24. Mai 2019
Die Teilnehmer des Ehevorbereitungskurses (Foto: Klausmann)

Die Teilnehmer des Ehevorbereitungskurses (Foto: Klausmann)

Der Seelsorgeeinheit Aichhalden, Diözese Rottenburg Stuttgart, liegt eine gute Vorbereitung junger Paare auf den Empfang des Ehesakramentes sehr am Herzen. Wer hier heiraten möchte, dem wird ein Weg der Ehevorbereitung in Kooperation mit der Schönstatt-Familienbewegung in zwei Schritten, „das 2 mal 3 der Ehevorbereitung“, angeboten. Neben drei individuellen Gesprächen mit der Pfarrer zur Aufnahme des „Ehevorbereitungsprotokolls“, zur Vorbereitung des Gottesdienstes und zur Besprechung der Beziehungsgeschichte, treffen sich alle Paare, die in einem Jahr heiraten wollen, an drei Abenden, die jeweils von einem „Referentenehepaar“ geleitet werden. Nach einem kleinen Imbiss führt Sie ein kurzes Impulsreferat ins Thema ein. Dann haben Sie Zeit, um als Paar miteinander ins Gespräch zu kommen. Regina und Patrick Klausmann, Schönstatt-Familienbewegung, berichten nachfolgend über dieses Gemeindeorientierte Ehevorbereitungsprojekt.

24. Mai 2019
Teilnehmer und Team des Zertifikatskurses „Dem Leben Richtung geben - Kentenichpädagogik für Schulklasse“ (Foto: Schulze)

Teilnehmer und Team des Zertifikatskurses „Dem Leben Richtung geben - Kentenichpädagogik für Schulklasse“ (Foto: Schulze)

Uta Söder. Am Wochenende um den 18. Mai trafen sich im Jugendzentrum Marienberg sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum ersten Zertifikatskurs „Dem Leben Richtung geben - Kentenichpädagogik für Schulklasse“. Eingeladen hatte das Josef Kentenich Institut. Geleitet wurde die Tagung von Pater Hans-Martin Samietz, Christian Schulze und Uta Söder.

23. Mai 2019
v.l.: Pfr. Josef Treutlein, Schönstatt, Sr. Caecilia Roos, Communität Casteller Ring, Pfr. Matthias Leineweber, Sant´Egidio (Foto: Ulrike Shanel)

v.l.: Pfr. Josef Treutlein, Schönstatt, Sr. Caecilia Roos, Communität Casteller Ring, Pfr. Matthias Leineweber, Sant´Egidio (Foto: Ulrike Shanel)

Josef Treutlein. Zu einem Gebet für Europa hatte das ökumenische Netzwerk „Miteinander für Europa“ aufgerufen. Ca. 80 katholische, evangelische und freikirchliche Gläubige aus 11 verschiedenen Gemeinschaften kamen am Abend des 9. Mai in die Würzburger Marienkapelle. Ein Schriftband mit den Namen aller europäischen Länder führte durch den Mittelgang zum Altar, wo die Europaflagge angebracht war. Für die musikalische Gestaltung sorgte die Musikgruppe Jedidja.

23. Mai 2019
Gebet für Europa in Freiburg (Foto: Markus Meyer)

Gebet für Europa in Freiburg (Foto: Markus Meyer)

Ursula Lorenz. Unter der Rubrik „Wahlzeit!“ veröffentlichte die Badische Zeitung die Einladung des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ zu einem Gottesdienst am 9. Mai 2019 in St. Martin, Freiburg, anlässlich der Feier des Europatages. Das „Miteinander für Europa“ stand da zwischen der Wahlveranstaltung eines Kabarettisten und einer Abgeordneten der Grünen. Für die Mitglieder des Netzwerkes war der Ökumenische Gottesdienst an diesem Abend der Höhepunkt eines Gebetswegs, den Mitglieder von sechs Gemeinschaften in der Vielfalt ihrer Frömmigkeitsformen gestaltet hatten: die Fokolare, Schönstatt, die Legio Mariens, Wege zu Gott der CE, die Heilsarmee und das Gebetshaus Freiburg.

18. Mai 2019
Ehepaar-Newsletter 05/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © baranq - Fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 05/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © baranq - Fotolia.com)

Hbre. Enttäuschungen aneinander bleiben in der Ehe nicht aus. Wie man mit ihnen so umgehen kann, dass man sie nicht vertieft, sondern loslassen kann, und was ein Punkt auf dem Handrücken der Partner damit zu tun hat, darüber schreiben Gisela und Klaus Glas in der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt, den die Schönstatt-Familienbewegung wie immer kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de veröffentlicht. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Mai 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

João Luiz Pozzobon (* 12. Dezember 1904 in Ribeirão; † 27. Juni 1985 in Santa Maria) war ein brasilianischer Diakon und Missionar und Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt. Er lernte Ende der 1940er Jahre in Santa Maria den Gründer der Schönstatt-Bewegung, Pater Josef Kentenich, kennen. Im Jahr 1950 begann er, mit dem Gnadenbild Schönstatts Familien, Schulen, Krankenhäuser und Gefängnisse zu besuchen. Aus dem einfachen Anfang entwickelte sich die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. Sie verbreitete sich inzwischen in über 100 Ländern.

17. Mai 2019
Die teilnehmenden Paare am Ehevorbereitungskurs "Intensiv" im Schönstattzentrum Borken (Foto: Rechtien)

TITEL (Foto: AUTOR)

Sr. M. Anke Rechtien. Vom 21. März bis zum 30. April fand in der Schönstatt-Au Borken ein Ehevorbereitungskurs intensiv – 6 Abende in 6 Wochen - statt. Nicht nur die teilnehmenden Paare, auch das Team der Schönstatt-Familienbewegung der Diözese Münster hat diese Zeit als eine wertvolle Erfahrung erlebt. Von einem teilnehmenden Paar stammt der folgende Bericht.

13. Mai 2019
Josef Engling im Zentrum der SMJ-Cambraifahrt (Foto: Frank Blumers)

Josef Engling im Zentrum der SMJ-Cambraifahrt (Foto: Frank Blumers)

Mit mäßigen Französischkenntnissen und viel Vorfreude im Gepäck starteten auch dieses Jahr wieder 30 SMJler der Diözesen Mainz, Limburg, Speyer, Trier und Fulda in die Werkwoche nach Cambrai, die ganz unter dem Zeichen Josef Englings, einem Schönstatter der ersten Stunde, stand. David van Eck von der SMJ-Mainz-Limburg berichtet.

13. Mai 2019
"Hochzeits-Revival" - ein besonderes Erlebnis im Schönstattzentrum Dietershausen (Foto: Büdel)

"Hochzeits-Revival" - ein besonderes Erlebnis im Schönstattzentrum Dietershausen (Foto: Büdel)

Tobias Büdel. Die Beziehung zwischen zwei Partnern ist wie ein Lagerfeuer. Mit dem ersten Funken der Liebe beginnt die Flamme zu brennen. Doch ohne regelmäßiges Nachlegen eines Holzscheits lässt das lodernde Feuer mit der Zeit nach. Das Hochzeits-REVIVAL am 11. Mai 2019 im Schönstattzentrum Marienhöhe in Dietershausen war ein solcher Holzscheit für die Ehe – neuer Nährboden für die Flammen der Liebe.

10. Mai 2019
Premiere mit Kunst am Heiligtum mit LAUSCHEN (Foto: Wolfgang Fella)

Premiere mit Kunst am Heiligtum mit LAUSCHEN (Foto: Wolfgang Fella)

Wolfgang Fella. LAUSCHEN, TRUBELN, SCHÖPPELN, GUCKEN – in dieser ungewöhnlichen Kombination kommt es daher, das neue Angebot auf der Würzburger Marienhöhe. Beim letztjährigen Zukunftstag war die Idee entstanden, das Schönstattzentrum auch in Sachen Kultur für die Umgebung noch mehr zu öffnen. Eine kleine Arbeitsgruppe hatte sich gegründet und flugs war ein neues „Format“ geboren und mit „Kultur am Heiligtum“ ein passender Name gefunden.

9. Mai 2019
Bischof Stefan Ackermann segnet die Motorradfahrer und ihre Maschinen (Foto: Brück)

Bischof Stefan Ackermann segnet die Motorradfahrer und ihre Maschinen (Foto: Brück)

A.M. Brück. Es ist faszinierend, unter uralten Bäumen begeisterte Motorradfahrer zu treffen, Schraubergespräche zu führen und sich im Gebet miteinander und mit Gott zu verbinden. Das wurde an diesem 1. Mai im Park des Schönstattzentrums in Trier wieder sehr deutlich. Einige der nahezu 100 Biker und Bikerinnen waren zum ersten Mal dabei. Mit 75 Motorrädern füllte sich der Park des Schönstattzentrums schon eine Stunde vor der geplanten Ankunftszeit.

9. Mai 2019
Motorradsegnung am Schönstatt-Heiligtum in Borken (Foto: Ouss Fotograf)

Motorradsegnung am Schönstatt-Heiligtum in Borken (Foto: Ouss Fotograf)

Sie war einfach rundum gelungen: die 2. Motorradsegnung in der Schönstatt-Au. Doppelt so viele Biker wie 2018 nahmen daran teil. Wie einer von ihnen diesen Tag erlebt hat, beschreibt er selbst:

9. Mai 2019
Mit einer Lichterprozession zum Schönstatt-Heiligtum wurde in Borken der Marienmonat Mai eröffnet (Foto: Andreas Mäsing)

Mit einer Lichterprozession zum Schönstatt-Heiligtum wurde in Borken der Marienmonat Mai eröffnet (Foto: Andreas Mäsing)

Schw. Mariett Heuking. „War das ein frohmachender Abend!“ Den spontanen Eindruck eines Pilgers kann eine ebenso bewegte Frau nur bestätigen: „Das war ein richtiges Glaubensfest! Wie schön ist es, wenn man mit so vielen den Glauben feiern kann!“ So ist es in der Tat: die Feier am Vorabend des Marienmonates Mai wird mitten in den aktuellen Krisen von Kirche und Welt zu einer wahrhaft frohen Botschaft, zu einem Weckruf für einen neuen Anfang, zum Zeugnis einer lebendigen Glaubensgemeinschaft.

9. Mai 2019
Die Schönstatt-Pilgergruppe am Ziel ihres Pilgerweges am Hildesheimer Dom (Foto: privat)

Die Schönstatt-Pilgergruppe am Ziel ihres Pilgerweges am Hildesheimer Dom (Foto: privat)

Maria Lohaus. Rund 55 Pilger der Schönstatt-Bewegung im Bistum Hildesheim waren am Samstag, 27. April 2019, mit guter Laune gemeinsam unterwegs. „Geh mit uns auf unserm Weg“, unter diesem Leitwort pilgerte die Gruppe den 13 km langen Weg von der Schönstattkapelle in Bad Salzdetfurth bis zum Hildesheimer Mariendom. In diesem Jahr begleitete Pater Lothar Herter, Wallfahrtsleiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland in Vallendar, die Pilger und spendete nach dem Impuls am Schönstattheiligtum den Pilgersegen.

9. Mai 2019
Am Tag des Baumes gibt es Erklärungen und Gedichte im ehemalien Caspary Garten in Trier (Foto: Brück)

Am Tag des Baumes gibt es Erklärungen und Gedichte im ehemalien Caspary Garten in Trier (Foto: Brück)

A.M. Brück. Ende April zum „Tag des Baumes“ hatte das Schönstattzentrum in Trier zu einer Baum-Führung in den Park des Zentrums eingeladen, dessen Charakter von einigen großen und alten Bäumen maßgeblich geprägt ist.

9. Mai 2019
Alphakurs in Wiesbaden geplant (Foto: alphakurs.de)

Alphakurs in Wiesbaden geplant (Foto: alphakurs.de)

Sr. Cordula-Maria Leidig. Das Schönstatt-Zentrum in Wiesbaden und die Pfarrei St. Peter und Paul (Wiesbaden-West) hatten zum Auftakt ihres Projektes „Alphakurs“ zu einem Informationstag über den „Alphakurs“ eingeladen. Referentin, Anita Spohn (Köln-Pulheim) konnte die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (aus Wiesbaden und weiterer Umgebung bis nach Bad Nauheim), für die „Alpha“ ein totales Neuland war, mit einem Projekt bekannt machen, das helfen kann, den christlichen Glauben (neu) zu entdecken und ins Gespräch zu bringen.

27. April 2019
Fritz Esser (Archiv-Foto: Schönstatt)

Fritz Esser hatte die Idee zum Lichtrahmen des Gnadenbildes im Schönstatt-Heiligtum (Archiv-Foto: Schönstatt)

Ursula Doll. Wer ein Schönstatt-Heiligtum betritt hat ihn vor Augen, den Lichtrahmen, der um das Gnadenbild der Gottesmutter Maria leuchtet, die hier als „Dreimal Wunderbare Mutter“ (Mater ter admirabilis – MTA) verehrt wird. Nicht jeder Besucher kennt aber den Namen dessen, der diesen Lichtrahmen in solch ansprechender Weise umgesetzt hat. Es war Fritz Esser, dessen Grabstätte sich neben dem Schönstatt-Heiligtum in Weiskirchen, Diözese Mainz, befindet. 2019 ist es 100 Jahre her, dass Fritz - gerade 18 Jahre jung und Schüler im Studienheim der Pallottiner in Vallendar-Schönstatt - in jeder freien Minute an einem Lichtrahmen aus Sperrholz gesägt und gebastelt.

26. April 2019
Eine gute Adresse für Frauen: Der Morgentreff in Heek (Foto: Helmich)

Eine gute Adresse für Frauen: Der Morgentreff in Heek (Foto: Helmich)

Elisabeth Helmich. Bis auf den letzten Platz besetzt war am 10. April 2019 der liebevoll dekorierte Saal im Kreuzzentrum in Heek. Seit zehn Jahren hat es sich herumgesprochen, dass es bei dieser – von der Schönstattbewegung Frauen und Mütter angebotenen – Veranstaltung nicht nur ein erstklassiges Frühstücksbuffet gibt, sondern auch anschließend interessante Themen beleuchtet werden.

24. April 2019
Martina und Daniel Gröber, Hochdorf, referieren beim Candlelight-Abend „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg (Foto: Burkhart)

Martina und Daniel Gröber, Hochdorf, referieren beim Candlelight-Abend „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg (Foto: Burkhart)

Ulrike und Thomas Burkart. Bereits zum 7. Mal veranstaltete eine Initiativgruppe aus der Schönstattfamilienbewegung das Candlelight Dinner „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg.

24. April 2019
Der Saal im Pater-Kentenich-Haus war am 12. April 2019 gut besucht (Foto: Schw. M. Maritta Zell)

Der Saal im Pater-Kentenich-Haus war am 12. April 2019 gut besucht (Foto: Schw. M. Maritta Zell)

„100 Jahre Gedenktafeln im Urheiligtum“ und „125 Jahre Marienweihe Pater Kentenichs“ waren für Schwester M. Pia Buesge wieder einmal Anlass in den Archiven zu gegraben und nachzuforschen und Ereignisse mit detaillierten Einzelheiten ans Tageslicht zu bringen, die zum Teil bisher so noch nicht bekannt waren. Einiges davon konnte die „heilige Wühlmaus“, wie ein Schönstattpater die Schwester einmal humorvoll bezeichnete, am Abend des 12. April 2019 im gut besetzten Filmsaal des Pater-Kentenich-Hauses bei einer Veranstaltung unter dem Hauptthema: „Vor 100 Jahren – Anbringung der Gedenktafeln im Urheiligtum“ präsentieren. Schw. M. Maren Valentin berichtet.

24. April 2019
Weihbischof Ludger Schepers bei der Predigt anlässlich des Gedenkens an die Marienweihe Josef Kentenichs vor 125 Jahren im Waisenhaus in Oberhausen (Foto: Michael Schulte)

Weihbischof Ludger Schepers, Essen, bei der Predigt anlässlich des Gedenkens an die Marienweihe Josef Kentenichs vor 125 Jahren im Waisenhaus in Oberhausen (Foto: Michael Schulte)

Gisela Koczura. Die Marienweihe, die Josef Kentenich als 9jähriger im Waisenhaus in Oberhausen mitvollzog, veranlasste die Schönstattfamilie im Bistum Essen 125 Jahre später sich am 12. April 2019 im heutigen Vincenzhaus, einem Alten- und Seniorenstift, auf dem Grund und Boden des abgerissenen Waisenhauses, zu einem Gedenktag zusammen zu finden. Die Versammlung fand statt unter dem Motto: „Wer, wenn nicht wir“. Weihbischof Ludger Schepers, Essen, nannte in seiner Predigt Pater Josef Kentenich einen Propheten, der das „Flüstern der Vielen“ gehört habe. Die Schönstattfamilie des Bistums Essen erinnert in jedem Jahr am 12. April an die Marienweihe ihres Gründers Pater Josef Kentenich.

24. April 2019
Dr. Peter Wolf, Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums in Oberkirch, hielt beim Männertag den Vortrag (Foto: Michael Bouren)

Dr. Peter Wolf, Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums in Oberkirch, hielt beim Männertag den Vortrag (Foto: Michael Bouren)

Dr. Peter Wolf. 150 Männer trafen sich am 5. Fastensonntag in Oberkirch im Schönstatt-Zentrum der Erzdiözese Freiburg zum 42. Männertag. Der Vorsitzende der Schönstattmänner-Gemeinschaft in der Erzdiözese  Manfred Schemel begrüßte die Gäste vor dem Schönstatt-Kapellchen bei einer Statio mit Liedern, die von Edgar Beck begleitet wurden. Nach weiteren Grußworten im größten Raum des Geistlichen Zentrums Marienfried von Johannes Hauger aus dem Vorstand des Katholischen Männerwerkes der Erzdiözese und Frau Sarah Huber im Namen der Hausleitung begann Dr. Peter Wolf, der Geistliche Leiter des Hauses, mit dem angekündigten Vortrag zur „Apostelzeit“.

19. April 2019
Das Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar erhält am 15. August 2019 einen neuen Rektor (Foto: Brehm)

Das Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar erhält am 15. August 2019 einen neuen Rektor (Foto: Brehm)

Hbre. Wie Pater Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums des internationalen Schönstattwerkes am 18. April 2019 in einer Mitteilung an das Generalpräsidium und an die Landespräsidien und Landeszentralen der weltweiten Schönstatt-Bewegung mitteilt, wird Pater Pablo Javier Pol ab 15. August 2019 die Aufgabe des Rektors der Gnadenkapelle in Schönstatt/Vallendar für drei Jahre übernehmen.

18. April 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Es passiert nicht so oft, dass in der feierlichen Gottesdienst-Atmosphäre in der Anbetungskirche nach einer Sonntagspredigt spontan applaudiert wird. Ein bisschen besonders war der Gottesdienst schon. Ein Dankgottesdienst für und mit Pater Theo Breitinger und Pater Werner Kuller, die vor 40 Jahren zu Priestern geweiht wurden.

Der Grund für den Applaus ging aber tiefer. Pater Heinrich Walter, der für die internationale Koordinationsstelle der Schönstatt-Bewegung in Rom tätig ist, hat in seiner Predigt das Priesterweihejubiläum in innerer Verbindung betrachtet mit den aktuellen Anfragen an Kirche und Priestertum.

Seite 1 von 40    »


Top