Archiv Deutschland

«    Seite 2 von 36    »

2. Juni 2018
Weihbischof Matthäus Karrer bei der Maiabschlussfeier im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

Weihbischof Matthäus Karrer bei der Maiabschlussfeier im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

SAL. Spontaner Beifall bekräftigt die herzliche Begrüßung für Weihbischof Matthäus Karrer in der gut gefüllten Krönungskirche. Er kennt das Zentrum gut durch seine bisherige Tätigkeit als Domkapitular. Zur Maiabschlussfeier ist er zum ersten Mal offiziell als Weihbischof in Funktion. Trotz Schlechtwetterprognosen und Fronleichnamsprozessionen in den Pfarreien sind gut 500 Gläubige gespannt auf den neuen Weihbischof.

30. Mai 2018
Das Herz spielte beim Kapellchenfest in Nittenau eine große Rolle (Foto:  M. Semmelbauer)

Das Herz spielte beim Kapellchenfest in Nittenau eine große Rolle (Foto:  M. Semmelbauer)

Adolf Schöls. „Weilst a Herz host“, unter diesem Motto fand am letzten Sonntag im Mai das diesjährige Kapellchenfest der Schönstatt-Bewegung der Diözese Regensburg statt. Die äußeren Bedingungen waren hervorragend und das Schönstatt-Zentrum lud durch die schöne Gestaltung des Geländes zum Feiern ein.

30. Mai 2018
Volles Haus beim pfingstlichen FIRE-ABEND im Schönstatt-Zentrum Würzburg (Foto: Matthias Schindler)

Volles Haus beim pfingstlichen FIRE-ABEND im Schönstatt-Zentrum Würzburg (Foto: Matthias Schindler)

Sr. M. Renata Zürrlein. Marktlücken laden ein, geschlossen zu werden. Ein kreatives Team aus jungen Erwachsenen der Würzburger Schönstattfamilie hat eine symbolische Marktlücke rund um das PFINGSTFEST diagnostiziert. Andere kirchliche Hochfeste wie z.B. Weihnachten und Ostern schenken durch ihr Brauchtum und viele Ausdrucksformen Erlebnisse, die das Festgeheimnis ganzheitlich vermitteln. Doch gerade das mitreißende Festgeheimnis von Pfingsten ist recht sparsam mit erlebnismäßigen Elementen bedacht. Darum ist es dem FIRE ABEND-Team wichtig, Pfingsten erlebbar zu machen.

30. Mai 2018
Segnung von Gnadenbild und Krone durch Propst Hubertus Böttcher (Foto: Hosters)

Segnung von Gnadenbild und Krone durch Propst Hubertus Böttcher (Foto: Hosters)

Maria Hosters. Am Pfingstmontag, den Papst Franziskus am 3. März 2018 zum Mariengedenktag Maria "Mutter der Kirche" erklärt hat, fand im Rahmen einer festlichen Maiandacht, die Krönung der Gottesmutter im Wintroper Kapellchen durch Propst Hubertus Böttcher statt.

29. Mai 2018
Einladung zum Kapellchenfest nach Weiskirchen

Einladung zum Kapellchenfest nach Weiskirchen

Hbre. Die Schönstatt-Bewegung im Bistum Mainz lädt für den 17. Juni 2018 zum „Kapellchenfest“ des „Heiligtums der Werktagsheiligkeit“ ins Schönstatt-Zentrum Weiskirchen ein. Ein besonderer Höhepunkt wird die Segnung des Gedenksteins für Pfr. Werner Krimm sein.

29. Mai 2018
Die Mitwirkenden beim Film von Schwester Francine-Marie Cooper  (Foto: Sr. M. Charissa)

TITEL (Foto: AUTOR)

Hbre. Wer am 12. Mai 2018 zufällig in die Schönstatt-Kapelle des Bistums Speyer in Herxheim kam, konnte sich die Augen reiben. Kurz vor der endgültigen Innenrenovierung des Kapellchens zu seinem goldenen Jubiläum, das 17. Juni 2018 gefeiert wird, wurde die Kapelle innen optisch „um 100 Jahre zurück versetzt“. Anlass dieses ungewöhnlichen Projektes ist das Doku-Drama „Einer muss vorangehen!“, ein Film über das Leben Pater Josef Kentenichs, den die Schönstätter Marienschwester Francine-Marie Cooper im Rahmen ihres Studiums im Fach Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Aachen derzeit produziert.

29. Mai 2018
Pater Günther M. Boll (1931 – 2014) neben der neuen Ausgabe seines Buches "... vor allem aber mein Herz" (Foto: Patris Verlag / Brehm)

Pater Günther M. Boll (1931 – 2014) neben der neuen Ausgabe seines Buches "... vor allem aber mein Herz" (Foto: Patris Verlag / Brehm)

Hbre. Im Herbst 2012 ist es erstmals in einer Hardcover-Version erschienen, nun, mitten im Kentenich-Jahr, in dem die Schönstatt-Bewegung des 50. Todestages ihres Gründers Pater Josef Kentenich gedenkt, ist dieses Buch in einer Softcover Ausgabe erhältlich. Die Rede ist vom Buch „vor allem mein Herz“, das der Schönstatt-Pater Günther M. Boll , der lange in der Leitung und Ausbildung seines Säkularinstituts und als Assistent des „Schönstatt- Familien-Verbandes“ tätig war, nur wenige Monate vor seinem Tod im Patris Verlag veröffentlichen konnte.

29. Mai 2018
Der Ehewegstand auf dem Katholikentag in Münster (Foto: Leibild)

Der Ehewegstand auf dem Katholikentag in Münster (Foto: Leibild)

Hbre. Beim Katholikentag in Münster war die Schönstatt-Familienbewegung u.a. auch mit dem „Mobilen Eheweg“ vertreten. Dieser „Mobile Eheweg“ ist eine Kopie des Eheweges, der in Schönstatt/Vallendar aufgebaut ist. Schmale, hohe Plexiglasstelen mit berührenden Bildern, Bibeltexten und vertiefenden Impulsen laden ein zum Betrachten und Verweilen, zum Gespräch und Austausch über den eigenen Weg der Ehe und Partnerschaft.

28. Mai 2018
Beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Kröper)

Beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Kröper)

Hbre. „Das Familienfestival war super! Und hoffentlich gibt es eine Fortsetzung. Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei“, schreiben Paula Inda und Manfred Kamman in einer Rückmeldung kurz nach ihrer Heimkehr aus Schönstatt. Auch Petra und Michael Kiess sind, wie sie schreiben, „zufrieden und mit erfüllten Herzen wieder nach Hause gefahren“. Das „unser-weg-Team“ (Zeitschrift der Schönstatt Familienbewegung) betont in einer Mail die reichhaltigen, verbindenden und bestärkenden Erfahrungen auf dem Festival. Die nachfolgende Möglichkeit im Fotoalbum der Veranstaltung etwas zu blättern, möchte eine Einladung an alle Festival-Teilnehmer sein, ihre Eindrücke wachzuhalten und wenn möglich per E-Mail an pressoffice@schoenstatt.de oder mit dem nachfolgenden Formular mitzuteilen.

28. Mai 2018
Archivfoto: Dieter Große Böckmann (Foto: Brehm)

Archivfoto: Dieter Große Böckmann (Foto: Brehm)

Am 14. Mai 2018 verstarb Dieter Große Böckmann im Alter von 78 Jahren. Über viele Jahre war er Diözesanverantwortlicher der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn sowie mit der Leitung der Gemeinschaft des Schönstatt-Männerbundes betraut. Sein Name ist auch eng mit dem Schönstatt-Zentrum in Paderborn-Benhausen verbunden. In der von ihm selbst gestalteten Todesanzeige ist zu lesen: „Sein Herz brannte für seine Familie, voller Leidenschaft für die Jugend und ein Leben lang für die Ziele der Schönstattbewegung“. Diese Selbstaussage fand eine beeindruckende Resonanz in vielen Zeugnissen über ihn, die die Verantwortlichen der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn, Albert und Aloisia Busch, Langenberg und Pastor Meinolf Mika, Herne, in den Tagen nach seinem Tod aus der diözesanen Schönstattfamilie und darüber hinaus erreicht haben und im folgenden Nachruf zusammengefasst sind.

28. Mai 2018
Israelfahrt: Die Biblischen Orte einmal berühren ... (Foto: Brantzen)

Israelfahrt: Die Biblischen Orte einmal berühren ... (Foto: Brantzen)

Hubertus Brantzen. 17 Pilgerinnen und Pilger aus der Schönstatt-Bewegung waren auf den Spuren Jesu in Israel. Das Besondere dieser Pilgerreise: Wir wollten nur solche Stätten im Heiligen Land aufsuchen, die in den Himmelwärtshoren angesprochen sind: Nazaret, Betlehem, Tabor, Betanien, Golgota, Coenaculum, Sion. So wurde es nicht nur eine Reise von Schönstättern ins Heilige Land, sondern eine schönstättisch geprägte Pilgerfahrt zu den Stätten des Ursprungs unseres Glaubens.

28. Mai 2018
Das historische Gebäude auf dem Gelände der Wildburg in Vallendar (Foto: Brehm)

Das historische Gebäude auf dem Gelände der Wildburg in Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Die wechselvolle Geschichte der Wildburg in Vallendar geht nach einem Jahr intensiver Planungen und Genehmigungsverfahren im Mai 2018 endlich weiter. In unmittelbarer Nähe zum Stadtkern liegt das Wildburggelände, ein Gebäudekomplex mit historischer Bebauung, neueren Anbauten und einem Park. Seit 1930 war dieses Gelände im Besitz der Schönstätter Marienschwestern, die es bis 2016 als Wohngebäude, früher auch als Schule und Internat nutzten.

27. Mai 2018
Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Kröper)

Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Kröper)

Xenia Jehle. Krönender Abschluss des Familienfestivals war der Familiengottesdienst mit Erzbischof Dr. Heiner Koch, Familienbischof der Deutschen Bischofskonferenz, der am Dreifaltigkeitssonntag extra nach Schönstatt/Vallendar gekommen war. Für die musikalische Umrahmung sorgten die "Könixkinder" aus dem Bistum Fulda. Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es noch ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum.

27. Mai 2018
Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Cbre. Der Abend des Familienfestivals klang aus mit unterschiedlichen Angeboten: der Gute Nacht Geschichte mit Betthupferl für die Kleinen mit der Kapellchenmaus, eine Family Edition bei Spielen, Spaß und Kunst mit anschließendem Stockbrot mit Marshmallows bzw. Cocktails für Kinder und Erwachsene, eine Tanz Soiree bei Rumba, Cha Cha Cha, Fox, Salsa, Walzer, Jive, Tango, der Family Lounge mit Lagerfeuer, Cocktails, Musik und Bar und dem Liederabend-Konzert mit Wilfried Röhrig, Carolin Ankenbauer und Amin Jan Sayed.

26. Mai 2018
Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Clemens Mann, Xenia Jehle. Mit einem Festival haben 250 Familien am Samstag in Schönstatt, Vallendar, das „Wir“ in ihrer Familie, untereinander und im Liebesbündnis gefeiert. Das Glaubensfest, das erstmals in dieser Form gefeiert wurde,  stand unter dem Motto „Das WIR gewinnt!“. Der Standesleiter der Schönstatt-Bewegung in Deutschland, Pater Ludwig Güthlein unterstrich während der Liebesbündnisfeier am Samstagnachmittag die Bedeutung der Familie für die Gesellschaft. „Das WIR der Familie ist ein WIR der Liebe“, sagte Güthlein. „Die Liebe ist die Wurzel von allem.“ In den heutigen turbulenten Zeiten zeige sich, dass die Gesellschaft von einer subtilen Kraft der Liebe zusammengehalten werde. „Ehe und Familie ist die Schule der Menschlichkeit“, zitierte Güthlein Papst Johannes Paul II.

26. Mai 2018
Die gedruckten Andachtstexte reichen nicht aus, so groß ist der Anklang bei der Kindermaiandacht – trotz Pfingstferien (Foto: Karten)

Die gedruckten Andachtstexte reichen nicht aus, so groß ist der Anklang bei der Kindermaiandacht – trotz Pfingstferien (Foto: Karten)

SAL. „Es ist so gut, dass Sie solche Angebote für Familien hier machen. Das hilft uns, den Glauben an unsere Kinder weiterzugeben.“ Gut 50 Familien, mehrfach auch Groß-Familien, mit ca. 75 Kindern sind der Einladung zur Kindermaiandacht auf die Liebfrauenhöhe gefolgt.

25. Mai 2018
Nachbarschaftsfest im Schönstatt-Zentrum Trier (Foto: Brück)

Nachbarschaftsfest im Schönstatt-Zentrum Trier (Foto: Brück)

Sr. M. Anne-Meike Brück. In diesem Jahr wurde zu Pfingstmontag vom Schönstattzentrum in Trier eingeladen. Um das Einweihungsdatum des Schönstattheiligtums - im September - sollte es neben der internationalen Gedenkfeier in Schönstatt zum 50jährigen Todestag von Pater Kentenich keine eigene Feier geben. An diesem Pfingstmontag kamen daher mehrere Anlässe zum Feiern zusammen.

25. Mai 2018
Diözesanwallfahrt der Diözese Fulda am 6. Mai 2018 (Foto: Sr. M. Isabell Lustig)

Diözesanwallfahrt der Diözese Fulda am 6. Mai 2018 (Foto: Sr. M. Isabell Lustig)

Sr. M. Isabell Lustig: Mit Bilderbuchwetter startete die diesjährige Wallfahrt aus dem Bistum Fulda nach Schönstatt. Über 180 Pilger in 4 Bussen begrüßten die Gottesmutter beim Urheiligtum und zogen in Prozession zur Pilgerkirche. Der Himmel steht offen an diesem 6. Mai: „Viel Sonne innen und außen. Die Herzen haben Feuer gefangen!“ Dass die Musikanten aus Hillscheid das Bonifatiuslied zur Begrüßung perfekt beherrschten, war für die Pilger aus der Röhn ebenso eine Freude, wie die Predigt von Stadtpfarrer Stefan Buß, Fulda, der in seiner Predigt u.a. Pater Kentenich seine Stimme lieh und Fragen beantwortete, die ihm Kinder stellten. Die Kommunionkinder waren mit Begeisterung dabei. Das Echo von Ben am Ende des Tages: „Kirche ist voll cool. Ich bin nächstes Jahr am 19. Mai 2019 auch wieder dabei, das ist doch klar!“

25. Mai 2018

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Xenia Jehle. Noch ist alles relativ ruhig in Schönstatt, doch schon bald werden hier gegen 1000 Teilnehmer, davon 120 Kinder unter fünf Jahren, die Straßen unsicher machen. Damit alles funktioniert, sind bereits seit Mittwochabend fleißige Helfer vor Ort und packen tatkräftig mit an.

23. Mai 2018

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Fo-to: Gehrlein)

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Foto: Gehrlein)

SAL. „Das müsste jetzt sofort im Internet kommen.“ Elisabeth N. ist sichtbar begeistert, „wie gefragt die Liebfrauenhöhe an diesem Sonntag wieder ist. Übervolle Kirche, übervolle Speisesäle … Hier ist doch echt was los.“ Mit über 600 Gläubigen ragt die pfingstliche Maiandacht deutlich aus den anderen auch gut besuchten Maiandachten an Sonn- und Feiertagen heraus. Es sind Menschen von nah und fern, die sich in der Krönungskirche der Liebfrauenhöhe zum gemeinsamen Gebet und Marienlob einfinden. Ein Ehepaar aus der Nähe von Pforzheim stellt fest, dass „alle Autonummern vertreten“ sind.

21. Mai 2018
Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

SAL. Zwischen 25 und 65 Personen nehmen täglich an der Pfingstnovene teil, die in Kooperation verschiedener Schönstatt-Gemeinschaften veranstaltet wird. „Das machen wir im nächsten Jahr wieder“, begeistert sich Cornelia M., regelmäßige Teilnehmerin beim Schönstatt-Tag auf der Liebfrauenhöhe und seit einem halben Jahr auch Mitglied in der Schönstattbewegung Frauen und Mütter. Sie ist glücklich, dass sie zu dieser Veranstaltung auch ihr Mann begleitet.

18. Mai 2018
Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Hbre. Dass die Ehe vom Gespräch lebt, das erfahren Eheparter jeden Tag neu. Nur: wie soll dieses Gespräch gehen in der Vielzahl der täglichen Aufgaben und Projekte und auch angesichts der doch oft starken Unterschiede von Mann und Frau? Das ist das Thema dieses Ehenewsletters der in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Mai 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

»Freut euch und jubelt« (Mt 5,12), sagt Jesus denen, die um seinetwillen verfolgt oder gedemütigt werden. Der Herr fordert alles; was er dafür anbietet, ist wahres Leben, das Glück, für das wir geschaffen wurden.

Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus das jüngste apostolische Schreiben. Ein drittes Mal wendet sich Papst Franziskus an die Christen und alle Menschen mit einem Schrei­ben, das bereits in der Überschrift von der Freude redet.

15. Mai 2018
Todesanzeige Dieter Größe Böckmann (Foto: Brehm)

Hbre. Am 14. Mai 2018 ist Dieter Große Böckmann im Alter von 78 Jahren in Paderborn zum ewigen Vatergott heimgegangen. Über viele Jahre war er Diözesanverantwortlicher der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn sowie mit der Leitung der Gemeinschaft des Schönstatt-Männerbundes betraut. Sein Name ist auch eng mit dem Schönstatt-Zentrum in Paderborn-Benhausen verbunden.

4. Mai 2018
Die Teilnehmerinnen des "Schönstatt intensiv" Wochenendes in Haus Sonnenau / Vallendar (Foto: Andrea Wehner)

Die Teilnehmerinnen des "Schönstatt intensiv" Wochenendes in Haus Sonnenau / Vallendar (Foto: Andrea Wehner)

Kätty Wilhelm. Vom 20. bis 22. April 2018 traf sich eine Gruppe junger Frauen zusammen mit Sr. M. Anrika Dold, um gemeinsam „Schönstatt intensiv“ zu erleben. Das Thema Kindlichkeit stand dabei im Fokus: „Voll Vertrauen. Ich bin so frei!“, hieß es auf der Einladung.

4. Mai 2018
Motorradsegnung am Schönstatt-Zentrum Trier. Platz für mehr Motorräder in den kommenden Jahren (Foto: Brück)

Motorradsegnung am Schönstatt-Zentrum Trier. Platz für mehr Motorräder in den kommenden Jahren (Foto: Brück)

A.M. Brück. Wusstet Ihr schon, dass Paulus mit dem Motorrad auf Missionsreise gefahren wäre, wenn es damals Motorräder gegeben hätte? So musste er sich mit einem PS (Pferdestärke) begnügen. Solche und ähnliche Gedankenleistungen zum Schmunzeln gab es immer wieder in den Ausführungen von Pfr. Stefan Schaaf, Seelsorgeeinheit Mosbach-Elz-Neckar, bei der diesjährigen Motorradsegnung am 1. Mai im Schönstattzentrum Trier. Unter den uralten Bäumen kam das Motorengeknatter und der Benzingeruch von mehr als 60 Motorrädern so richtig zur Geltung.

4. Mai 2018
Die Teilnehmerinnen der Oasentage für junge Frauen in Borken (Foto: Junge Frauen)

Die Teilnehmerinnen der Oasentage für junge Frauen in Borken (Foto: Junge Frauen)

Anna Herrmann. An Herausforderungen wachsen mit diesem Thema beschäftigten sich 12 junge Frauen am Sonntag nach Ostern beim Oasentag in der Schönstatt-Au in Borken.

4. Mai 2018
Weihbischof Franz Josef Gebert, Trier, beim Maieinzug im Schönstatt-Heiligtum in Trier (Foto: Brück)

Weihbischof Franz Josef Gebert, Trier, beim Maieinzug im Schönstatt-Heiligtum in Trier (Foto: Brück)

Sr. M. Anne-Meike Brück. Seit September 2017 ist für den Visitationsbezirk Trier Weihbischof Franz Josef Gebert zuständig. Die Mai-Eröffnung 2018 bot sich für ihn als Einladungstermin ins Schönstattzentrum Trier an. Am Abend des 1. Mai feierten rund 70 Gottesdienstbesucher mit ihm die hl. Messe im und um das Schönstattheiligtum. Der herrlich grüne Park, ab und zu von einem Sonnenstrahl in besonders leuchtende Farben getaucht, bot die exquisite Kulisse für den Gedankengang der Predigt.

4. Mai 2018
Ein starkes Team hatte zum Tag der Frau der Schönstattbewegung Frauen und Mütter nach Borken eingeladen (Foto: Maria Peitz)

Ein starkes Team hatte zum Tag der Frau der Schönstattbewegung Frauen und Mütter nach Borken eingeladen (Foto: Maria Peitz)

Maria Peitz. Über 50 Frauen konnte das „Tag der Frau-Team“ am schönen Frühlingstag in der Schönstatt-Au Borken begrüßen. Das Symbol des Tages, der Edelstein, „zog sich“ durch das ganze Haus. „Schon der Empfang war einzigartig – die persönliche Begrüßung an der Garderobe mit Sektempfang“, so zwei Teilnehmerinnen, die völlig fasziniert von den Edelsteinen am Eingang waren.

26. April 2018
Gedenkfeier auf der Lorettohöhe: Militärfriedhof und Gedenkmemorial des ersten Weltkrieges etwa 14 km nördlich von Arras (Foto: MarieSchockaert)

Gedenkfeier auf der Lorettohöhe: Militärfriedhof und Gedenkmemorial des ersten Weltkrieges etwa 14 km nördlich von Arras (Foto: MarieSchockaert)

Eine Gesellschaft der Zukunft braucht Menschen, die fähig sind, in tiefen menschlichen Beziehungen zu leben und zugleich von einer tiefen inneren Freiheit geprägt sind – so die zentrale These von Weihbischof Dr. Michael Gerber bei seinem Vortrag im Rahmen eines Kongresses der Katholischen Universität in Lille/Frankreich am 20. April.

25. April 2018
Nationalverantwortliche der kathoilischen Geistlichen Gemeinschaften beim Ausflug in Chemnitz (Foto: Ernst Langner)

Nationalverantwortliche der kathoilischen Geistlichen Gemeinschaften beim Ausflug in Chemnitz (Foto: Ernst Langner)

Gregor Kraft/Hbre. Die katholischen Geistlichen Gemeinschaften in den deutschen Diözesen zählen gemäß einer Erhebung der Bischofskonferenz etwa 100.000 Mitglieder. Jede Gemeinschaft zeichnet sich durch andere Charismen aus, eine eigene Entstehungsgeschichte und unterschiedliche Arbeitsschwerpunkte. Gemeinsam ist ihnen, dass ihre Mitglieder eine persönliche, freudige Beziehung zu Jesus Christus haben. Dies konnten die 23 Vertreterinnen und Vertreter von 17 Gemeinschaften, die sich vom 13. bis 15. April 2018 in der Oase der Koinonia Johannes der Täufer in Chemnitz trafen, erneut feststellen. Eine Übersicht zu allen Gemeinschaften und Initiativen bietet www.katholischebewegungen.de.

24. April 2018
Beim Hildesheimer Rosenstock: Schönstatt-Pilgerweg von Bad Salzdetfurth nach Hildesheim (Foto: Maria Lohaus)

Beim Hildesheimer Rosenstock: Schönstatt-Pilgerweg von Bad Salzdetfurth nach Hildesheim (Foto: Maria Lohaus)

Maria Lohaus. Rund 70 Pilger der Schönstattbewegung im Bistum Hildesheim waren am Samstag, den 21. April 2018, mit guter Laune und bei sommerlichen Temperaturen gemeinsam unter­wegs. „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“, mit diesem Leitwort wanderte die Gruppe den 13 km langen Pilgerweg von der Schönstattkapelle in Bad Salzdetfurth bis zum Hildesheimer Mariendom.

18. April 2018
Baustelle Heiligtum Herxheim: 14. April 2018 (Foto: Dejon)

Baustelle Heiligtum Herxheim: 14. April 2018 (Foto: Dejon)

Walter Dejon. Baustelle Heiligtum Herxheim, so hieß ein Monatsheft, das vom Sommer 1967 bis zur Fertigstellung im Juni 1968 in zwölf Ausgaben den Bau des Pfälzer Heiligtums Marienpfalz begleitete. 50 Jahre später, einige Wochen vor der Feier des goldenen Jubiläums, ist die Marienpfalz wieder Baustelle geworden, jedenfalls das Gelände vor und um das Heiligtum herum.

18. April 2018
Oberkirch - Schönstatt-Zentrum Marienfried: Katechese in großer Runde (Foto: Gehring)

Oberkirch - Schönstatt-Zentrum Marienfried: Katechese in großer Runde (Foto: Gehring)

B&C Gehring. Die Kar- und Ostertage als Familie bewusst miterleben, dafür haben sich 12 junge Familien entschieden. In einer entspannten Atmosphäre den inneren Weg dieser Tage mitvollziehen und dabei tiefer zueinander und zu Jesus Christus finden, das beschreibt den Verlauf dieser Familientagung im Schönstattzentrum Marienfried/Oberkirch, die von Bernadette und Christian Gehring geleitet wurde.

18. April 2018
Stellenangebot Moriah (Grafik: Moriah)

Wir suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt einen

Koch m/w

18. April 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

Im Großen und Kleinen kennen wir alle die Nervosität, die sich langsam steigert, wenn eine Aufgabe immer näher heranrückt. Wenn die Zeit drängt, richten sich die Kräfte der Verwirklichung auf das, was jetzt zu tun ist. In einer etwas ruhigeren Phase ist das anders. Man sieht alles Mögliche, was man tun müsste, was längst hätte getan werden sollen und all die Ideen, die man gerne anpacken möchte.

Von Mark Twain wird dazu eine humorvolle Bemerkung beigesteuert: „Gäbe es die letzte Minute nicht“, meint er, „so würde niemals etwas fertig“. Das ist nicht nur ein entlarvender Kommentar für alle, die ihre Zeit nicht gut genug planen.



18. April 2018
Ehepaar-Newsletter 04/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: wunderela - pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 04/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: wunderela - pixabay.com)

Hbre. "Wie gehen Sie mit Ihren eigenen Fehlern und denen Ihres Partners um?" Diese Frage stellt Pater Elmar Busse zu Beginn der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare, der sich in diesem Monat mit Barmherzigkeit und Verzeihen beschäftigt. Wie immer ist der Newsletter für Paare in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

16. April 2018
Ging unter die Haut: die Gerichtsverhandlung Reinischs (2. von links) vor dem Reichskriegsgericht (Foto (c): Markus Hauck (POW))

Ging unter die Haut: die Gerichtsverhandlung Reinischs (2. von links) vor dem Reichskriegsgericht (Foto (c): Markus Hauck (POW))

Markus Hauck (POW). Es ist eine Märtyrererzählung, die unter die Haut geht. Nicht nur, wegen der vielfältigen und gekonnt dargebotenen Musik. Sondern auch und gerade wegen der Hauptperson, des Pallottinerpaters Franz Reinisch. Die Geschichte des einzigen katholischen Priesters, der in der Zeit des Nationalsozialismus den Fahneneid auf Hitler verweigerte und dafür 1942 hingerichtet wurde, war Gegenstand des Musicals „Gefährlich“ von Texter, Komponist und Regisseur Wilfried Röhrig. Das Publikum im Bad Kissinger "Littmann-Saal" war begeistert von Uraufführung des Musicals „Gefährlich“ über Franz Reinisch. Die bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Schirmherrin der Veranstaltung, machte vor der Aufführung deutlich: „Es tut gut, sich von der Botschaft von Franz Reinisch berühren zu lassen, in einer Zeit, in der es gilt, sich zur Demokratie zu bekennen, die Würde des Menschen zu schützen und für Werte einzustehen.“

16. April 2018
katholisch.de berichtet über den Schönstatt-Priester Pfarrer Stefan Schaaf (Foto: Website katholisch.de)


katholisch.de berichtet über den Schönstatt-Priester Pfarrer Stefan Schaaf (Foto: Website katholisch.de)

Hbre. Unter dem Titel „Der Motorrad-Missionar“ veröffentlicht katholisch.de, das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland heute (am 16. April 2018) ein Interview mit Pfarrer Stefan Schaaf, Seelsorgeeinheit Mosbach-Elz-Neckar, der gemeinsam mit Walter Spannagel aus Heidelberg den „Missionarischen Motorrad-Club Schönstatt“ (MMCS) gegründet hat und seit 2005 regelmäßig zum Auftakt der Motorrad-Saison Motorrad- und Biker-Segnungen organisiert.

12. April 2018
Europaforum 2018 (Foto: Archiv)

Europaforum 2018 (Foto: Archiv)

Hbre. Gut 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa erwartet die Schönstatt-Familienbewegung zum Europaforum, das von 12. bis 15. April 2018 in Schönstatt / Vallendar stattfindet. Neben den 20 Ehepaaren aus 10 Ländern werden auch Mitglieder der Gemeinschaften der Schönstätter Marienschwestern und der Schönstatt Patres an dem Treffen teilnehmen, die in der Familienarbeit in ihren Ländern engagiert sind. Das Treffen steht unter dem Motto „Von Herz zu Herz, damit Ehe gelingt“ und dient dem Austausch über Entwicklungen der Schönstatt-Familienbewegung in den Ländern sowie der Auseinandersetzung mit Fragen einer lebensphasenorientierten Ehe- und Familienbegleitung.

10. April 2018
Abendstimmung bei der SMJ-Werkwoche in Obudavar, Ungarn (Foto: Bechtold)

Abendstimmung bei der SMJ-Werkwoche in Óbudavár, Ungarn (Foto: Bechtold)

Auch dieses Jahr hat sich die Schönstatt-Mannesjugend aus den Diözesen Speyer, Fulda und Mainz-Limburg wieder zur Werkwoche verabredet. Vom 1. bis 7. April 2018 fand diese Veranstaltung für über 50 junge Männer im ungarischen Schönstattzentrum Óbudavár statt. Johannes Bechtold berichtet von einem tollen Erlebnis.

10. April 2018
Acht junge Paare nahmen am Ehevorbereitungsseminar über Ostern in Memhölz teil (Foto: Platzer)

Acht junge Paare nahmen am Ehevorbereitungsseminar über Ostern in Memhölz teil (Foto: Platzer)

Im Schönstatt-Zentrum Haus der Familie, Memhölz fand von Gründonnerstag, 29. März 2018 bis Ostermontag, 2. April 2018 ein Ehevorbereitungskurs statt, den acht junge Paare nutzten, um sich in Ruhe und in einem schönen Ambiente auf ihr gemeinsames Leben vozubereiten. Claudia Zerbian und Joachim Kunz berichten von ihren Erfahrungen.

3. April 2018
Der Abi-Jahrgang 2018 an der Schönstätter Marienschule in Vallendar (Foto: Wenndorf)

Der Abi-Jahrgang 2018 an der Schönstätter Marienschule in Vallendar (Foto: Wenndorf)

Susanne Weyand. 68 Schülerinnen konnten am letzten Schultag vor den Osterferien ihr Abiturzeugnis an der Schönstätter Marienschule in Empfang nehmen. Ihr Motto „Die Schönen und das ABIest“ – nach 13 Jahren ist der Fluch gebrochen, hatten sie dem bekannten Disney-Märchen entnommen.

29. März 2018
Eine gefüllte Kirche und gute Musik beim Politischen Abendgebet auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Gehrlein)

Eine gefüllte Kirche und gute Musik beim Politischen Abendgebet auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Sonntag)

Sr. M. Monika März. „Euch muss man gratulieren – Ihr kommt immer wieder auf neue Ideen!“ sagt ein Teilnehmer, als er aus dem Auto steigt. Gratulieren kann man dem Himmel, der dies inszeniert hat und mit uns ist! Schon zum 24. Mal findet ein politisches Gebet in kleinerem oder größerem Rahmen statt und findet sehr guten Zuspruch. Die Teilnehmerzahl beträgt meist 70 - 100 Teilnehmer, an diesem Freitagabend sind es knapp 250, die die ‚schönste moderne Kirche, die ich je gesehen habe‘ – so ein Besucher – füllen. Das Publikum setzt sich heute meist aus Liebhabern des ehemaligen Landesvaters zusammen, denn so einen Referenten her zu locken, ist nicht alltäglich – und Dr. Erwin Teufel hatte spontan zugesagt. 

26. März 2018
Die Musketiere vor dem Heiligtum in Münster mit den selbstgefertigten Dornenkronen (Foto: Imwalle)

Die Musketiere vor dem Heiligtum in Münster mit den selbstgefertigten Dornenkronen (Foto: Imwalle)

Ansgar Imwalle. Ein Wochenende „im Dienste der Krone“ verbrachten acht Jungen im Alter von neun bis 15 Jahren im Schönstattzentrum Haus Mariengrund in Münster mit ihren zwei Gruppenleitern. Vom 17. bis 18 März 2018 hatte die Schönstatt-Familienbewegung im Bistum Münster Jungen zu diesem Wochenende eingeladen, um mit ihnen als Musketiere „zu kämpfen, zu streiten, zu dienen“.

26. März 2018
Beim Familienkreuzweg das schwere Kreuz erlebnismäßig erfahren (Foto: Elberich)

Beim Familienkreuzweg das schwere Kreuz erlebnismäßig erfahren (Foto: Elberich)

Heidrun Elberich. „Schritt für Schritt Ostern entgegen“, so hieß das Motto des Familiennachmittages, zu dem die Schönstatt-Familienbewegung am Sonntag, den 18. März 2018 ins Schönstatt-Zentrum in Borken eingeladen hatte und zu dem acht Familien mit ihren Kindern gekommen waren.

26. März 2018
Magdalena Hartmann und Lucas Galhardo, die beiden Vertreter aus der Schönstatt-Jugend bei der Vorsynode in Rom (Foto: privat)

Magdalena Hartmann und Lucas Galhardo, die beiden Vertreter aus der Schönstatt-Jugend bei der Vorsynode in Rom (Foto: privat)

Magdalena Hartmann hat als Delegierte der Deutschen Bischofskonferenz an der Jugend-Vorsynode in Rom teilgenommen. Domradio.de hat mit ihr zum Abschluss der Veranstaltung ein Interview geführt, das schoenstatt.de an dieser Stelle mit freundlicher Genehmigung übernehmen kann. Überraschend sei gewesen, so Magdalena Hartmann, die auch zur Schönstatt-Jugend gehört, dass das Frauenthema so präsent war.

25. März 2018
41. Männertag im Schönstatt-Zentrum Marienfried: (vordere Reihe von links) Diözesan-Präses Jürgen Olf, Manfred Schemel (Diözesanleiter der Schönstattmänner), Peter Wolf (Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums Marienfried), Standesleiter Pfarrer Michael Dafferner, Theo Zimmermann und Gregor Schaier (Foto: Vallendor)

41. Männertag im Schönstatt-Zentrum Marienfried: (vordere Reihe von links) Diözesan-Präses Jürgen Olf, Manfred Schemel (Diözesanleiter der Schönstattmänner), Peter Wolf (Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums Marienfried), Standesleiter Pfarrer Michael Dafferner, Theo Zimmermann und Gregor Schaier (Foto: Vallendor)

Roman Vallendor/Hbre. Knapp 150 Männer des katholischen Männerwerks und der Schönstatt-Bewegung nahmen am Sonntag, 18. März 2018 im Schönstatt-Zentrum Marienfried in Oberkirch am Männertag teil. Die drei Highlights des Programms waren ein Vortrag von Diözesan-Präses Jürgen Wolf über „Spuren legen mit Profil. Mit dem Ja von Maria präsent sein - Ein Plädoyer gegen die uniforme Gesellschaft“, ein Impuls von Alexandra Maria Linder, Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), sowie die Predigt von Weihbischof Dr. Michael Gerber in der abschließenden Heiligen Messe.

23. März 2018
Pater Stefan Strecker (Foto: familienfestival.schoenstatt.de)

Pater Stefan Strecker (Foto: familienfestival.schoenstatt.de)

Die Schönstatt-Familienbewegung lädt am 26. und 27. Mai 2018 zu einem großen Familien-Festival nach Schönstatt / Vallendar ein. Das Treffen steht unter dem Thema "Das WIR gewinnt". Herzlich eingeladen sind alle Ehepaare und Familien aller Generationen und Paare auf dem Weg zur Ehe. Pater Stefan Strecker, Mitglied im Leitungsteam der Familienbewegung von Schönstatt, beantwortet in diesem Interview einige Fragen zu dieser neuen Initiative der Schönstatt-Familienbewegung.

19. März 2018
25 Jahre Priester - Schönstatt-Pater Michael Hagan (Foto: Brehm)

25 Jahre Priester - Schönstatt-Pater Michael Hagan (Foto: Brehm)

Cbre/Hbre. Am Sonntag, den 11. März feierte Pater Michael Hagan sein 25-jähriges Priesterjubiläum unter großer Beteiligung seiner Mitbrüder, der Schönstattpatres von Berg Sion und zahlreicher Familien aus dem Schönstattfamilienbund, dessen geistlicher Leiter Pater Hagan seit 6 Jahren ist.

«    Seite 2 von 36    »


Top