Schönstatt in Deutschland

«    Seite 2 von 2

22. Dezember 2020
Über den gemeinsamen Lebensweg ins Gespräch kommen (Foto: Candit Shots, pixabay.com)

Über den gemeinsamen Lebensweg ins Gespräch kommen (Foto: Candit Shots, pixabay.com)

Hbre. Die aktuelle Lage in der Corona-Pandemie macht es leider nicht möglich, dass der „Ehevorbereitungskurs kompakt“, der normalerweise zwischen Weihnachten und Neujahr im Tagungszentrum Marienland angeboten wird, stattfinden kann. Solche mehrtägigen Kompaktseminare in Präsenzform über die Kar- und Ostertage, zwischen Weihnachten und Silvester oder am Fronleichnamswochenende sind seit vielen Jahren in Deutschland beliebte Angebote der Schönstatt-Familienbewegung für Paare, die bald heiraten wollen. Nachdem es schon vor Jahren erste Ansätze gab, haben  P. Werner M. Kuller und Sr. M. Anke Rechtien mit dem Leitungsteam der Schönstatt-Familienbewegung begonnen, eine weitere Kursform „Ehevorbereitung intensiv“ zu etablieren: ortsnah, 6 Abende in 6 Wochen. Ein Kurs im Februar in Maria Rast, im Erzbistum Köln, wird nun versuchsweise auch als online-Veranstaltung angeboten. schoenstatt.de hat mit Pater Kuller über seine Erfahrungen gesprochen.

22. Dezember 2020
Was ein Farbrührstab eines Malers mit "Berufung" zu tun hat, erklärte Markus Amrein bei einem Online-Meeting der Männerwerkstatt2022 (Foto: Amrein)

Was ein Farbrührstab eines Malers mit "Berufung" zu tun hat, erklärte Markus Amrein bei einem Online-Meeting der Männerwerkstatt2022 (Foto: Amrein)

Peter Hagmann/Hbre. Zur Online-Veranstaltung der Männerwerkstatt2022 in der Reihe „Mein Weg mit Gott“ am Sonntag, 6. Dezember 2020, pünktlich zur Tatort-Zeit, trafen sich rund 25 Männer. Markus M. Amrein, Mitglied der Gemeinschaft der Schönstätter Marienbrüder, nahm die Zuhörer mit auf den bisherigen Weg seines persönlichen Lebens und Glaubens.

18. Dezember 2020
Ehepaar-Newsletter 12/2020 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 12/2020 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Andi Graf, pixabay.com)

Hbre. Keine Zeit fürs Paar-Gespräch bei all den Vorbereitungen auf die Festtage? Doch eine solche Zeit lohne sich immer, wirbt Pater Elmar Busse, Autor der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare aus Schönstatt: bedingungsloses Verstanden werden und einander Verbunden sein in Gemeinschaft bleibe die Ursehnsucht des Menschen ungeachtet aller gesellschaftlichen Veränderungen. Der kostenlose Newsletter ist wie immer in einer PDF-Version auf der Internetseite von www.schoenstatt.de zu finden und steht ebenfalls auf www.familienbewegung.de zum Download bereit. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Dezember 2020
Jahresmotiv 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Jahresmotiv 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Maria Kiess / POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde der Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Obwohl es schon im letzten Dezember Nachrichten über Wuhan in China gab, hat wohl kaum einer von uns mit Auswirkungen gerechnet, wie sie das neue Corona-Virus verursacht hat. Alle Regionen und Generationen haben ein anderes Jahr 2020 erlebt, als wir es uns bei seinem Beginn erwartet haben. Eine Krankheit, die die ganze Welt in Atem hält, war außerhalb unserer Vorstellungen.

16. Dezember 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt

14. Dezember 2020
Todesanzeige: Pater Bodo-Maria Erhard (Foto: Brehm)

Todesanzeige: Pater Bodo-Maria Erhard (Foto: Brehm)

Hbre. Am Abend des 3. Adventssonntages, am 13. Dezember 2020, wurde Pater Bodo-Maria Erhard, Mitglied in der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, im Alter von 96 Jahren von Gott in den ewigen Sion heimgerufen. „Wir Schönstatt-Patres verlieren mit P. Bodo-Maria Erhard einerseits eine der markantesten Persönlichkeiten unserer Gründungsgeschichte, andererseits sind wir sehr stolz, einen solchen profilierten Mitbruder in unseren Reihen erlebt zu haben“, schreibt Pater Theo Breitinger, Provinzial der Sion-Provinz der Schönstatt-Patres in einem Nachruf auf seinen Mitbruder, der maßgeblich am Aufbau dieser Gemeinschaft beteiligt und von 1965 bis 1974 deren erster Generalsuperior war.

14. Dezember 2020
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Die hohe Zahl der durch Covid 19 Infizierten und die steigende Zahl an Todesfällen zwingen zu einem vollen Lockdown in der Weihnachtszeit und ins neue Jahr hinein. Weihnachten feiern wird behindert sein. Besuchsmöglichkeiten werden eingeschränkt und viele Menschen isoliert. Eine Gegenbewegung, in der sich Menschen mit unterschiedlichsten Motiven sammelten, die gegen weitere Freiheitsbeschränkungen sind, fand ihren Ausdruck in Demonstrationen, bei denen etliche ganz bewusst gegen die Regeln verstießen.

Was ist mit unserer Freiheit, dem so hohen Gut unserer westlichen Demokratien? Mit einem Blick auf P. Josef Kentenich, den Gründer der Schönstatt-Bewegung, der Zeit seines Lebens Menschen zur größeren Freiheit ermutigt und begleitet hat, einige Gedanken:

9. Dezember 2020
100 Rosen zum Dank für 100 Jahre Schönstatt-Frauenbewegung (Foto: Brehm)

100 Rosen zum Dank für 100 Jahre Schönstatt-Frauenbewegung (Foto: Brehm)

CBre. Am 8. Dezember versammelten sich am Spätnachmittag Vertreterinnen der zahlreichen unterschiedlichen internationalen Frauengemeinschaften in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt, Vallendar, zu einer Dankmesse für 100 Jahre Frauenbewegung. Dank schoenstatt-tv konnten viele Frauen, die gerne aus ganz Deutschland und der Welt zum Jubiläum angereist wären, bei der Feier digital mit dabei sein. Genau 100 Jahre zuvor am 8. Dezember 1920 hatten zwei Frauen, Gertraud von Bullion und ihre Kusine Marie Christmann ihr Liebesbündnis geschlossen. Dieser Tag wurde zur Geburtsstunde der Frauenbewegung Schönstatts. Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland, dankte den Frauen für ihre Kompetenz, ihr Selbstbewusstsein und ihre Solidarität: „Sie sind Gestalterinnen einer umfassenden Bündniskultur!“

9. Dezember 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Wenn die Krise uns voranbringt

9. Dezember 2020
2. Advent: Adventsgebet in der Anbetungskirche Berg Schönstatt (Foto: Baysari)

2. Advent: Pater Dr. Lothar Penners predigt beim Adventsgebet von Projekt Pilgerheiligtum in der Anbetungskirche Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: Baysari)

Sr. M. Doriett Möllenkamp. „Danke, dass Sie uns eingeladen haben!“ so begrüßt Herr G. mit seiner Tochter in der Eingangstür der Anbetungskirche das Team vom Projekt Pilgerheiligtum. Fast 50 Personen aus verschiedenen Orten der näheren und weiteren Umgebung Schönstatts waren der Einladung zur Gebetszeit am 2. Adventssonntag gefolgt. Mit dabei Begleitpersonen von Pilgerkreisen, Familien, die beim Projekt mitmachen und auch Beter und Beterinnen, die am Sonntag die Anbetungskirche aufsuchen.

7. Dezember 2020
Zum Jubiläum "100 Jahre Frauenbewegung in Schönstatt" gibt es eine neue Internetseite: frauenprofile-schoenstatt.com

Zum Jubiläum "100 Jahre Frauenbewegung in Schönstatt" gibt es ab 8. Dezember 2020 eine neue Internetseite: frauenprofile-schoenstatt.com

Cbre. Es gibt wohl kaum ein Jubiläum in Schönstatt, das so früh und kreativ geplant und dann so häufig umgeplant werden musste wie das Jubiläum 100 Jahre Frauenbewegung in Schönstatt. 2018 begannen die ersten Planungen. Ein Brief in die Welt erfragte die Wünsche und Vorstellungen von Frauen aus verschiedensten Ländern und Kulturkreisen, Altersstufen und Berufungen. Ein gemeinsames Anliegen bewegte: sich als unterschiedliche Frauengemeinschaften miteinander zu solidarisieren und aus der Erkenntnis, wie sehr Frauen die Schönstattgeschichte mitgeprägt haben, Kraft zu ziehen für eine prägende Mitgestaltung in Familie, Kirche und Welt.

4. Dezember 2020
Herbergsuche online - Live übertragen an 2000 Interessierte (Foto: Borken live)

Herbergsuche online - Live übertragen an 2000 Interessierte (Foto: Borken live)

Schw. M. Hanna-Lucia Hechinger. Besondere Momente lassen sich von keiner Corona-Pandemie aufhalten. Zwei solcher Momente fanden in den letzten Tagen in der Schönstatt-Au in Borken, Diözese Münster, statt. Eine "Herbergsuche digital" war der eine Moment und der andere hat mit einer ganz besonderen Rose zu tun.

4. Dezember 2020
Die Grafik stellt zwei Gesichter dar: Gertraud von Bullion (1891-1930) und Marie Christmann (1881-1971)

Die Grafik stellt zwei Gesichter dar: Gertraud von Bullion (1891-1930) und Marie Christmann (1881-1971)

Alicja Kostka. Als Gertraud von Bullion sich auf die Aufnahme in den Apostolischen Bund in Schönstatt vorbereitete, dachte sie an den 3. Dezember als Eintrittsdatum, das Fest des hl. Franz Xaver, der als Patron der Missionare gilt. Diese Perspektive ergab sich für sie aus der Zielsetzung des Apostolischen Bundes wie auch aus der eigenen Grundhaltung: Sie war immer schon missionarisch eingestellt, und diese Ausrichtung sollte nun im Bund ganz zur Geltung kommen können.

2. Dezember 2020
Die Grafik stellt zwei Gesichter dar: Gertraud von Bullion (1891-1930) und Marie Christmann (1881-1971)

Die Grafik stellt zwei Gesichter dar: Gertraud von Bullion (1891-1930) und Marie Christmann (1881-1971)

Alicja Kostka. Gertraud von Bullion (1891-1930) und Marie Christmann (1881-1971) haben sich am 8. Dezember 1920 der Gottesmutter von Schönstatt geweiht und somit den Grundstein für die Frauenbewegung Schönstatts gelegt – so die Deutung des Gründers Schönstatts, Pater Josef Kentenich, bei mehreren Reflektionen über dieses Geschehen.

1. Dezember 2020
NdH-Liebesbündnisfeier ist Sieger beim JugendGottesdienstAward des Bistums Trier

NdH-Liebesbündnisfeier ist Sieger beim JugendGottesdienstAward des Bistums Trier

Maria Gerber. Das Team der Nacht des Heiligtums darf sich freuen: Beim Jugendgottesdienst Award des Bistums Trier holen sie mit der Liebesbündnisfeier den ersten Platz. „Ich bin richtig stolz, dass etwas, das durch Corona so unsicher war, am Ende zu einem Herzensanliegen wurde, das sogar einen Preis verdient hat,“ so bringt Magdalena Lindner, Hauptverantwortliche für die liturgische Gestaltung der Nacht des Heiligtums, ihre Freude zum Ausdruck.

1. Dezember 2020
Bischof Peter Kohlgraf, Mainz, feierte am 1. Adventssonntag den Gottesdienst in der Pilgerkirche in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Bischof Peter Kohlgraf, Mainz, feierte am 1. Adventssonntag den Gottesdienst in der Pilgerkirche in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Cbre. „Es sind eigenartige Zeiten, in denen wir uns befinden“, sagte Bischof Peter Kohlgraf zu Beginn des Gottesdienstes am 1. Adventssonntag in der coronabedingt ziemlich locker und trotzdem vollbesetzten Pilgerkirche in Schönstatt, Vallendar. Umso wichtiger sei es, so der Mainzer Bischof, „dass wir uns in das Licht Gottes stellen, in seine Gegenwart und mit unserer Sehnsucht Christus entgegenharren“.

1. Dezember 2020
"Du-wirkst-Inspiration" zum Frauenkongress deutschlandweit 2021 (Foto: s-fm.de)

"Du-wirkst-Inspiration" zum Frauenkongress deutschlandweit 2021 (Foto: s-fm.de)

„DU wirkst. Von innen her mehr bewegen.“ Unter diesem Thema ist für die Monate Mai/Juni 2021 ein „Frauenkongress deutschlandweit“ an verschiedenen Schönstattzentren geplant. Er wird durch digital aufbereitete Elemente gestaltet sein, die alle Teilnehmerinnen, unabhängig vom jeweiligen Veranstaltungsort, in denselben Strom hineinnehmen: Filmclips inhaltlicher, inspirierender, verbindender und auflockernder Art. Dazu kommen Programmpunkte, die Frauen vor Ort für Frauen vor Ort anbieten: Workshops, Statements, Austauschrunden, Musikalisches, Kreatives, Meditatives usw. Die Frauengemeinschaften der Schönstatt-Bewegung Deutschland, die den Kongress vorbereiten und anbieten, laden ein, sich mit monatlich erscheinenden „DU-wirkst-Inspirationen“ auf den Kongress einzustimmen und vorzubereiten. Thema der Dezember-Inspiration: „LichterKette“.

28. November 2020
Advent - warten auf das Licht: Jesus, der herunterkommende Gott

Advent - warten auf das Licht: Jesus, der herunterkommende Gott

Hbre. Ein zweites Mal muss in der Corona-Pandemie nun vieles abgesagt oder eingeschränkt werden. Das legt sich nicht wenigen Menschen wie Schatten auf Herz und Seele. Das Einhalten der Beschränkungen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung von Covid-19-Infektionen ist wichtig, doch heißt das nicht, dass nicht – im Rahmen der jeweils geltenden Bestimmungen – kreative Möglichkeiten gesucht werden können, in der „dunklen“ Jahreszeit dem Licht mehr Raum zu geben. Nachfolgend werden einige Initiativen aus der Schönstatt-Bewegung aufgezählt, die dazu beitragen wollen, Advent und Weihnachten bewusst als Zeit des zunehmenden Lichtes zu gestalten.

25. November 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Von der Chance, Weihnachten neu zu denken

5. Oktober 2020
„Inspirieren“ ist der Beitrag von Annette Heizmann beim Tag der Frau – im Workshop zu ihrem neuen Buch (Foto: Baumann)

„Inspirieren“ ist der Beitrag von Annette Heizmann beim Tag der Frau – im Workshop zu ihrem neuen Buch (Foto: Baumann)

SAL. Der Tag der Frau, ein Angebot der Schönstatt-Frauenbewegung, lebt deutschlandweit vom Engagement konkreter Frauen, von ihren vielfältigen Begabungen und Charismen. Auch im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ist jedes Jahr neu Frau gefragt, damit dieser „Frauentag“ stattfinden kann. Da ist moderieren, dekorieren, referieren, musizieren, servieren, inspirieren, reflektieren und manches andere angesagt – im Vordergrund und im Hintergrund, im Vorfeld und am Tag selbst.

 

«    Seite 2 von 2

Schönstatt in Deutschland


Top