Schönstatt in Deutschland

«    Seite 2 von 3    »

9. Mai 2019
Motorradsegnung am Schönstatt-Heiligtum in Borken (Foto: Ouss Fotograf)

Motorradsegnung am Schönstatt-Heiligtum in Borken (Foto: Ouss Fotograf)

Sie war einfach rundum gelungen: die 2. Motorradsegnung in der Schönstatt-Au. Doppelt so viele Biker wie 2018 nahmen daran teil. Wie einer von ihnen diesen Tag erlebt hat, beschreibt er selbst:

9. Mai 2019
Mit einer Lichterprozession zum Schönstatt-Heiligtum wurde in Borken der Marienmonat Mai eröffnet (Foto: Andreas Mäsing)

Mit einer Lichterprozession zum Schönstatt-Heiligtum wurde in Borken der Marienmonat Mai eröffnet (Foto: Andreas Mäsing)

Schw. Mariett Heuking. „War das ein frohmachender Abend!“ Den spontanen Eindruck eines Pilgers kann eine ebenso bewegte Frau nur bestätigen: „Das war ein richtiges Glaubensfest! Wie schön ist es, wenn man mit so vielen den Glauben feiern kann!“ So ist es in der Tat: die Feier am Vorabend des Marienmonates Mai wird mitten in den aktuellen Krisen von Kirche und Welt zu einer wahrhaft frohen Botschaft, zu einem Weckruf für einen neuen Anfang, zum Zeugnis einer lebendigen Glaubensgemeinschaft.

9. Mai 2019
Die Schönstatt-Pilgergruppe am Ziel ihres Pilgerweges am Hildesheimer Dom (Foto: privat)

Die Schönstatt-Pilgergruppe am Ziel ihres Pilgerweges am Hildesheimer Dom (Foto: privat)

Maria Lohaus. Rund 55 Pilger der Schönstatt-Bewegung im Bistum Hildesheim waren am Samstag, 27. April 2019, mit guter Laune gemeinsam unterwegs. „Geh mit uns auf unserm Weg“, unter diesem Leitwort pilgerte die Gruppe den 13 km langen Weg von der Schönstattkapelle in Bad Salzdetfurth bis zum Hildesheimer Mariendom. In diesem Jahr begleitete Pater Lothar Herter, Wallfahrtsleiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland in Vallendar, die Pilger und spendete nach dem Impuls am Schönstattheiligtum den Pilgersegen.

9. Mai 2019
Am Tag des Baumes gibt es Erklärungen und Gedichte im ehemalien Caspary Garten in Trier (Foto: Brück)

Am Tag des Baumes gibt es Erklärungen und Gedichte im ehemalien Caspary Garten in Trier (Foto: Brück)

A.M. Brück. Ende April zum „Tag des Baumes“ hatte das Schönstattzentrum in Trier zu einer Baum-Führung in den Park des Zentrums eingeladen, dessen Charakter von einigen großen und alten Bäumen maßgeblich geprägt ist.

9. Mai 2019
Alphakurs in Wiesbaden geplant (Foto: alphakurs.de)

Alphakurs in Wiesbaden geplant (Foto: alphakurs.de)

Sr. Cordula-Maria Leidig. Das Schönstatt-Zentrum in Wiesbaden und die Pfarrei St. Peter und Paul (Wiesbaden-West) hatten zum Auftakt ihres Projektes „Alphakurs“ zu einem Informationstag über den „Alphakurs“ eingeladen. Referentin, Anita Spohn (Köln-Pulheim) konnte die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (aus Wiesbaden und weiterer Umgebung bis nach Bad Nauheim), für die „Alpha“ ein totales Neuland war, mit einem Projekt bekannt machen, das helfen kann, den christlichen Glauben (neu) zu entdecken und ins Gespräch zu bringen.

8. Mai 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Europa – die beste Idee

1. Mai 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Heiligkeit im Alltag

27. April 2019
Fritz Esser (Archiv-Foto: Schönstatt)

Fritz Esser hatte die Idee zum Lichtrahmen des Gnadenbildes im Schönstatt-Heiligtum (Archiv-Foto: Schönstatt)

Ursula Doll. Wer ein Schönstatt-Heiligtum betritt hat ihn vor Augen, den Lichtrahmen, der um das Gnadenbild der Gottesmutter Maria leuchtet, die hier als „Dreimal Wunderbare Mutter“ (Mater ter admirabilis – MTA) verehrt wird. Nicht jeder Besucher kennt aber den Namen dessen, der diesen Lichtrahmen in solch ansprechender Weise umgesetzt hat. Es war Fritz Esser, dessen Grabstätte sich neben dem Schönstatt-Heiligtum in Weiskirchen, Diözese Mainz, befindet. 2019 ist es 100 Jahre her, dass Fritz - gerade 18 Jahre jung und Schüler im Studienheim der Pallottiner in Vallendar-Schönstatt - in jeder freien Minute an einem Lichtrahmen aus Sperrholz gesägt und gebastelt.

26. April 2019
Eine gute Adresse für Frauen: Der Morgentreff in Heek (Foto: Helmich)

Eine gute Adresse für Frauen: Der Morgentreff in Heek (Foto: Helmich)

Elisabeth Helmich. Bis auf den letzten Platz besetzt war am 10. April 2019 der liebevoll dekorierte Saal im Kreuzzentrum in Heek. Seit zehn Jahren hat es sich herumgesprochen, dass es bei dieser – von der Schönstattbewegung Frauen und Mütter angebotenen – Veranstaltung nicht nur ein erstklassiges Frühstücksbuffet gibt, sondern auch anschließend interessante Themen beleuchtet werden.

24. April 2019
Martina und Daniel Gröber, Hochdorf, referieren beim Candlelight-Abend „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg (Foto: Burkhart)

Martina und Daniel Gröber, Hochdorf, referieren beim Candlelight-Abend „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg (Foto: Burkhart)

Ulrike und Thomas Burkart. Bereits zum 7. Mal veranstaltete eine Initiativgruppe aus der Schönstattfamilienbewegung das Candlelight Dinner „Ein Abend zu Zweit“ im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg.

24. April 2019
Der Saal im Pater-Kentenich-Haus war am 12. April 2019 gut besucht (Foto: Schw. M. Maritta Zell)

Der Saal im Pater-Kentenich-Haus war am 12. April 2019 gut besucht (Foto: Schw. M. Maritta Zell)

„100 Jahre Gedenktafeln im Urheiligtum“ und „125 Jahre Marienweihe Pater Kentenichs“ waren für Schwester M. Pia Buesge wieder einmal Anlass in den Archiven zu gegraben und nachzuforschen und Ereignisse mit detaillierten Einzelheiten ans Tageslicht zu bringen, die zum Teil bisher so noch nicht bekannt waren. Einiges davon konnte die „heilige Wühlmaus“, wie ein Schönstattpater die Schwester einmal humorvoll bezeichnete, am Abend des 12. April 2019 im gut besetzten Filmsaal des Pater-Kentenich-Hauses bei einer Veranstaltung unter dem Hauptthema: „Vor 100 Jahren – Anbringung der Gedenktafeln im Urheiligtum“ präsentieren. Schw. M. Maren Valentin berichtet.

24. April 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Kraft der Osterfreude

24. April 2019
Weihbischof Ludger Schepers bei der Predigt anlässlich des Gedenkens an die Marienweihe Josef Kentenichs vor 125 Jahren im Waisenhaus in Oberhausen (Foto: Michael Schulte)

Weihbischof Ludger Schepers, Essen, bei der Predigt anlässlich des Gedenkens an die Marienweihe Josef Kentenichs vor 125 Jahren im Waisenhaus in Oberhausen (Foto: Michael Schulte)

Gisela Koczura. Die Marienweihe, die Josef Kentenich als 9jähriger im Waisenhaus in Oberhausen mitvollzog, veranlasste die Schönstattfamilie im Bistum Essen 125 Jahre später sich am 12. April 2019 im heutigen Vincenzhaus, einem Alten- und Seniorenstift, auf dem Grund und Boden des abgerissenen Waisenhauses, zu einem Gedenktag zusammen zu finden. Die Versammlung fand statt unter dem Motto: „Wer, wenn nicht wir“. Weihbischof Ludger Schepers, Essen, nannte in seiner Predigt Pater Josef Kentenich einen Propheten, der das „Flüstern der Vielen“ gehört habe. Die Schönstattfamilie des Bistums Essen erinnert in jedem Jahr am 12. April an die Marienweihe ihres Gründers Pater Josef Kentenich.

24. April 2019
Dr. Peter Wolf, Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums in Oberkirch, hielt beim Männertag den Vortrag (Foto: Michael Bouren)

Dr. Peter Wolf, Geistlicher Leiter des Schönstattzentrums in Oberkirch, hielt beim Männertag den Vortrag (Foto: Michael Bouren)

Dr. Peter Wolf. 150 Männer trafen sich am 5. Fastensonntag in Oberkirch im Schönstatt-Zentrum der Erzdiözese Freiburg zum 42. Männertag. Der Vorsitzende der Schönstattmänner-Gemeinschaft in der Erzdiözese  Manfred Schemel begrüßte die Gäste vor dem Schönstatt-Kapellchen bei einer Statio mit Liedern, die von Edgar Beck begleitet wurden. Nach weiteren Grußworten im größten Raum des Geistlichen Zentrums Marienfried von Johannes Hauger aus dem Vorstand des Katholischen Männerwerkes der Erzdiözese und Frau Sarah Huber im Namen der Hausleitung begann Dr. Peter Wolf, der Geistliche Leiter des Hauses, mit dem angekündigten Vortrag zur „Apostelzeit“.

19. April 2019
Das Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar erhält am 15. August 2019 einen neuen Rektor (Foto: Brehm)

Das Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar erhält am 15. August 2019 einen neuen Rektor (Foto: Brehm)

Hbre. Wie Pater Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums des internationalen Schönstattwerkes am 18. April 2019 in einer Mitteilung an das Generalpräsidium und an die Landespräsidien und Landeszentralen der weltweiten Schönstatt-Bewegung mitteilt, wird Pater Pablo Javier Pol ab 15. August 2019 die Aufgabe des Rektors der Gnadenkapelle in Schönstatt/Vallendar für drei Jahre übernehmen.

18. April 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Es passiert nicht so oft, dass in der feierlichen Gottesdienst-Atmosphäre in der Anbetungskirche nach einer Sonntagspredigt spontan applaudiert wird. Ein bisschen besonders war der Gottesdienst schon. Ein Dankgottesdienst für und mit Pater Theo Breitinger und Pater Werner Kuller, die vor 40 Jahren zu Priestern geweiht wurden.

Der Grund für den Applaus ging aber tiefer. Pater Heinrich Walter, der für die internationale Koordinationsstelle der Schönstatt-Bewegung in Rom tätig ist, hat in seiner Predigt das Priesterweihejubiläum in innerer Verbindung betrachtet mit den aktuellen Anfragen an Kirche und Priestertum.

18. April 2019
Ehepaar-Newsletter 04/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Maura Barbulescu, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 04/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Maura Barbulescu, pixabay.com)

Hbre. Ehepaare dürfen einander Zeichen und Abbild der unendlich barmherzigen Liebe Gottes sein, schreibt Pater Elmar Busse, Autor der neuesten Ausgabe des Newsletters für Ehepaare aus Schönstatt. "Wenn wir einander barmherzig lieben – und das bedeutet: Liebe angesichts der Fehler und Schwächen des Geliebten – dann sorgen wir dafür, dass die göttliche Gnade beim Partner ankommt", so Busse. Auch in diesem Monat ist der Ehepaar-Newsletter aus Schönstatt wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung erhältlich. Hier auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

17. April 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Fridays for Future

16. April 2019
In der Erdgeschossetage (rechts vom Treppenaufgang) von "Haus Regina unten" werden die zentralen Büros der Schönstatt-Bewegung Deutschland ihr neues Zuhause finden (Foto: Brehm)

In der Erdgeschossetage (rechts vom Treppenaufgang) von "Haus Regina unten" werden die zentralen Büros der Schönstatt-Bewegung Deutschland ihr neues Zuhause finden (Foto: Brehm)

Hbre. Das Büro des Leiters der Schönstatt-Bewegung Deutschland sowie die Pressestelle der deutschen Schönstatt-Bewegung bekommen eine neue Heimat. Nach Ostern werden die beiden Institutionen in der Höhrer Straße 103a in Vallendar zu finden sein, in einem Haus des Säkularinstitutes Frauen von Schönstatt, das ursprünglich als Unterkunfts- und Tagungshaus der Gemeinschaft verwendet wurde.

16. April 2019
Beginn der Palmsonntagsprozession mit Bischof Georg Bätzing, Limburg, am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

Beginn der Palmsonntagsprozession mit Bischof Georg Bätzing, Limburg, am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Janika Trieb. Obwohl es am frühen Morgen noch geschneit hatte, kam vor Beginn des Palmsonntagsgottesdienstes in Schönstatt die Sonne heraus. Ein großer Teil der ca. 500 Gottesdienstbesucher begann den Gottesdienst im Sonnenschein mit der Palmweihe am Urheiligtum.

«    Seite 2 von 3    »

Schönstatt in Deutschland


Top