Schönstatt in Deutschland

«    Seite 3 von 3

18. Dezember 2017
Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch - Logo

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt (01.04.2018 / 01.05.2018) eine

operative Hausleitung (w/m) mit Organisationstalent

26. Oktober 2017
Jahreskonferenz Schönstattbewegung Frauen und Mütter im spannenden Prozess der Jahreslosungssuche (Foto: SAL)

Jahreskonferenz Schönstattbewegung Frauen und Mütter im spannenden Prozess der Jahreslosungssuche (Foto: SAL)

SAL. „Intensiv“. „Hoffnungsvoll“. „Zukunftsweisend“. Mit diesen Charakterisierungen lassen sich die Meinungsbekundungen zur zurückliegenden Jahreskonferenz und zur neuen Jahreslosung zusammenfassen. Dass die circa 50 Teilnehmerinnen in die letzte Austauschrunde schon begeisterte Rückmeldungen aus allen Diözesen Deutschlands einbringen, ist auch in diesem Jahr wie eine Art Seismograph für die zu erwartende Rezeption und Umsetzung des neuen Losungswortes: „Neues wagen. Mit dir.“ Es ist zu spüren: Genau das ist dran im Kentenich-Jahr. Das ist die gliederungsspezifische Übersetzung für „GründerGeist“ und die Zielrichtung, in der der Heilige Geist in der Schönstattbewegung Frauen und Mütter wirksam werden wird.

26. Oktober 2017
Montagsgebet in der Unterkirche der Krönungskirche/Liebfrauenhöhe (Foto: Montagsgebet)

Montagsgebet in der Unterkirche der Krönungskirche/Liebfrauenhöhe (Foto: Montagsgebet)

Sr. M. Monika März. Inspiriert vom Katholikentag in Leipzig und dem Politischen Abendgebet aus Anlass ‚60 Jahre Römische Verträge‘ – oder besser gesagt: inspiriert vom Heiligen Geist – wagt ein Team von sechs Personen (ein Ärzteehepaar, zwei junge Männer unter 25 Jahren und ein evangelisches Ehepaar) aus Eutingen einen Vorstoß: Jede Woche bietet es ein 40Minuten ‚Montagsgebet‘ an: Zur Stärkung der Demokratie, für gute politische Entscheidungen, für einen fairen Dialog, zur Achtung der Würde und Freiheit des Menschen. Es findet in der Unterkirche der Krönungskirche/Liebfrauenhöhe statt und erhält enormen Zuspruch, nicht zuletzt aus den eigenen Reihen.

 

21. September 2017
Ein Regenbogen zur Eröffnung des Kentenich-Jahres (Foto: Kieferle)

Ein Regenbogen zur Eröffnung des Kentenich-Jahres (Foto: Kieferle)

Sr. M. Anjetta Hirscher. Beim Auftakt zum Kentenich-Jahr im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ist ein Regenbogen das Zeichen des Himmels. Die Besucher reagieren spontan und schießen Fotos von dem immer stärker werdenden und zum Schluss sogar doppelten Regenbogen. Staunen und Freude erfüllt die Gesichter und Gespräche über diese Bestätigung, dass der Himmel mit der Schönstatt-Familie ist und das Kentenich-Jahr, das die Schönstatt-Bewegung Deutschland unter dem Thema "Gründergeist - 'Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen' (Apg 1,8)" begehen wird, im Zeichen des Bundes gesegnet sein wird.

30. August 2017
75. Todestag von Pater Albert Eise (Foto: AUTOR)

75. Todestag von Pater Albert Eise (Foto: AUTOR)

Hbre. Geboren wurde er am 7. November 1896 in Öffingen bei Fellbach. Sein Leben verlor er vor 75 Jahren, am 3. September 1942 im Konzentrationslager Dachau. Voraus gingen seit August 1941 Monate der Haft zunächst im Gestapo-Gefängnis in Koblenz und ab Mitte November 1941 im KZ Dachau. Eise starb schließlich an Entkräftung und Hungerruhr. Ursache für die Verhaftung des damaligen Leiters der Schönstatt Familien- und Studentinnenbewegung durch die Gestapo war seine klare Oppositionshaltung zur NS-Ideologie, aufgrund derer nicht nur er, sondern auch Pater Josef Kentenich und weitere Führende Mitglieder der Schönstatt-Bewegung beobachtet, kontrolliert und schließlich verhaftet wurden. Die Stadt Fellbach lädt anlässlich des 75. Todestages von Pater Albert Eise unter dem Stichwort „Niemand kann es ertragen auf die Dauer Sklave zu sein“ - Glaube, Zivilcourage und Widerstand zu drei Gedenkveranstaltungen ein.

«    Seite 3 von 3

Schönstatt in Deutschland


Top