Schönstatt in Deutschland

Seite 1 von 3    »

15. August 2017
bewegenswert e.V., Logo

bewegenswert e.V., Logo

Tommy Birringer. Eine Spendenaktion vom ersten Gedanken bis zur Umsetzung in nur 24 Stunden – das geht? Und wie das geht! Der bewegenswert e.V. kommt in Bewegung. „Als wir gestern Abend die ersten Ideen gesponnen haben, dachte ich das klappt doch nie“ musste Ramona Schneider dann doch zugeben, als alle vom Kernteam des bewegenswert e.V. nach gelungener Spendenaktion Resümee zogen. Innerhalb von nur 24 Stunden hatte der bewegenswert e.V. eine Idee samt Umsetzung für eine Spendenaktion entwickelt und damit über 160 € an Spenden gesammelt.

15. August 2017
Diana und Lukas Schreiber, Leitungsfamilie des Schönstatt-Familienbundes, Deutschland (Foto: Brehm)

Diana und Lukas Schreiber, Leitungsfamilie des Schönstatt-Familienbundes, Deutschland (Foto: Brehm)

Claudia und Heinrich Brehm. Die Schönstatt-Familienbewegung freut sich über die Aufnahme von acht weiteren Familien in den Schönstatt-Familienbund. Nach einer längeren Kandidatur- und Vorbereitungszeit wurde die Aufnahme im Rahmen eines Gottesdienstes Ende Juli im und vor dem Heiligtum auf dem Josef Kentenich Hof in Hillscheid bei Schönstatt mit einem besonderen Liebesbündnis, der „Bundesweihe“ besiegelt. Dauerregen und sommerlich untypische Kälte konnten der erwartungsvollen Freude der teilnehmenden Familien aus dem Schönstatt-Familienbund und aus der Schönstatt-Familienbewegung nichts anhaben. Ehepaar Diana und Lukas Schreiber, Leitungsfamilie des Schönstatt-Familienbundes, Deutschland, begrüßte die Teilnehmer: „Wir sind heute zusammengekommen, um zu feiern. Wir feiern den Bund. Den Bund Gottes mit uns Menschen!“

15. August 2017
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte die PTHV (Foto: Verena Breitbach/PTHV)

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte die PTHV (Foto: Verena Breitbach/PTHV)

Verena Breitbach. Am 15.08.2017 besuchte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV), um die Universität mit der einzigen Pflegewissenschaftlichen Fakultät in Deutschland kennenzulernen und sich über Lehre und Forschung an der PTHV zu informieren. Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der PTHV, begrüßte den Bundesgesundheitsminister. Dieser hielt vor rund 160 Pflegeschülerinnen und Pflegeschülern der Marienhaus Unternehmensgruppe, einem der beiden Träger der PTHV gGmbH, sowie zahlreichen weiteren geladenen Gästen einen Vortrag zum Thema „Pflege gemeinsam gestalten – aktuelle Herausforderungen der Pflegepolitik“.

15. August 2017
Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Cbre. In der Reihe „Am Montagabend“ werden die Vorträge veröffentlicht, die der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich, während seines 14-jährigen USA Aufenthaltes für Ehepaare in Milwaukee gehalten hat. Nun konnte unter Mitwirkung der Josef Kentenich Stiftung „Familie ist Zukunft“ und der Stiftung „Familie wagen. Schönstatt-Stiftung für die Lebenszelle Ehe und Familie“ Band 11 der Reihe mit dem Titel „Auf dem Weg zum Vater“ editiert werden.

10. August 2017
TITEL (Foto: AUTOR)

Hbre. Zum Oktobertreffen 2017, das am 21. Oktober in Schönstatt/Vallendar unter dem Motto „Gründergeist – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ stattfinden wird, sind alle Verantwortungsträger der Schönstatt-Bewegung, alle ihre Mitglieder und darüber hinaus alle eingeladen, die sich für die inhaltliche Ausrichtung und spirituelle Gestaltung des „Kentenich-Jahres 2018“ interessieren. Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich.

10. August 2017
Übergabe des Sionsgewandes in Paraguay (Foto: Javier Vera fotografía)

Übergabe des Sionsgewandes in Paraguay (Foto: Javier Vera fotografía)

Frank Riedel. „Werd‘ ich dir folgen ans Ende der Welt, alles verlassen, was mich noch hält?“ Die Frage stammt aus dem Lied „Dreimal“ von Albert Frey. Als dieses am 8. Juli in der Kirche „Santa María de la Trinidad“ beim Heiligtum von Tuparenda in Paraguay erklang, verstanden wohl die wenigsten der zahlreichen Gottesdienstbesucher, was da gerade gesungen wurde. Doch auf die 21 Novizen der Schönstatt-Patres, die die an diesem Tag ihr „Sionsgewand“ überreicht bekamen, traf der Text, der verschiedene Stellen aus den Evangelien aufgreift, in denen es um die Nachfolge Jesu geht, in besonderer Weise zu.

9. August 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

"Bevor wir auf die Suche nach Gott gehen, ist Gott schon längst auf der Suche nach uns", darauf weist Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp, Köln, im Kommentar der Woche bei basis-online.net hin und bezieht sich dabei auf das Leben der 1998 von Papst Johannes Paul II. heilig gesprochenen Edith Stein, die am 9. August vor 75 Jahren in den Gaskammern von Auschwitz von nationalsozialistischen Schärgen umgebracht worden ist. Die heilige Edith Stein könne Vorbild und Helferin sein, eine Haltung des sich von Gott finden Lassens einzuüben. Lesen Sie nachfolgend den neuen "Kommentar der Woche".

9. August 2017

Pilgergruppe am Weltpilgertag in Trier (Foto: Patuschka)

Pilgergruppe am Weltpilgertag in Trier (Foto: Patuschka)

A.M.Brück. Zeitnah am Gedenktag des heiligen Jakobus (25. Juli) ist jährlich der Weltpilgertag. Am Weltpilgertag selbst, in den Tagen davor und danach finden an vielen Orten Pilgerveranstaltungen statt. Ob Jung oder Alt, vielen liegt das Pilgern am Herzen. In Trier machten sich aus Anlass des Weltpilgertages 17 Pilger miteinander auf den Weg und erlebten: Pilgern schenkt die Erfahrung, voll im Leben zu stehen. Das herrliche Wetter am 22. Juli 2017, der wolkenverhangene Himmel, die Sonne, die sich von ihrer besten Seite zeigte, die Impulse, die gegeben wurden, das und vieles mehr machte deutlich, dass im Alltag der Himmel plötzlich aufreißen kann.

3. August 2017
Besuch am Grab von Max Brunner neben dem Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Semmelbauer)

Besuch am Grab von Max Brunner neben dem Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Semmelbauer)

Georg Semmelbauer. Mit vier Bussen und 150 Teilnehmern startete am ersten Juliwochenende die Regensburger Schönstattfamilie ihre traditionelle Jahreswallfahrt nach Schönstatt bei Koblenz. Schon unterwegs – Diözesanpräses Pfarrer Adolf Schöls, Nittenau, begleitete jeden Bus eine Strecke lang -  wurden die Pilger auf das Thema: „Er kam hinzu und ging mit ihnen“, eine Stelle aus dem Osterbericht des Evangelisten Lukas,  eingestimmt. Dieses Thema durchzog das gesamte Pilgerwochenende in Schönstatt. „Er“ – Jesus – geht mit alle Tage unseres Lebens, das war die Erkenntnis, die die Pilger froh und zuversichtlich stimmte.

2. August 2017
Pater Michael Czysch ISCH

Pater Michael Czysch ISCH

Hbre. Pater Michael Czysch ISch wird neuer priesterlicher Leiter für die Schönstattbewegung Frauen und Mütter Deutschland. Das ist einer Information von Standesleiterin Sr. M. Caja Bernhard an die Diözesan- und Bezirksführungs-Teams der Gemeinschaft vom 1. August 2017zu entnehmen. Czysch wird damit ab Oktober 2017 Nachfolger von Pater Lothar Herter, der sich damit nach Ende der Jahreskonferenz der Gemeinschaft im Oktober ganz auf seine neue Aufgabe als nationaler Wallfahrts-Leiter am Ursprungsort Schönstatt konzentrieren kann.

2. August 2017
Heidi Hänel begrüßt die Referentin Claudia Brehm (l) beim Tag der Frau im Schönstatt-Zentrum Memhölz (Foto: Hbre)

Heidi Hänel begrüßt die Referentin Claudia Brehm (l) beim Tag der Frau im Schönstatt-Zentrum Memhölz (Foto: Hbre)

Sr. Bernadett-Maria Schenk. „Ich bedaure bereits jetzt, dass ich Memhölz und den Tag der Frau erst jetzt für mich entdeckt habe“ so äußerte sich eine Frau, die sich am 15. Juli 2017 auf den Weg nach Memhölz gemacht hatte, „es war für mich das erste, aber sicherlich nicht das letzte Mal.“ Etwa 170 Frauen waren der Einladung der Schönstattbewegung Frauen und Mütter im Bistum Augsburg gefolgt um sich unter dem Thema „GeHALTen - Die Lebenskunst der Leichtigkeit“ eine Auszeit vom Alltag zu gönnen und neue Impulse für das Leben in einer immer komplizierter und schnelllebiger werdenden Welt aufzunehmen.

2. August 2017

Pater Klaus Krenz ISch feierte goldenes Priesterjubiläum (Foto: Neumann)

Pater Klaus Krenz ISch feierte goldenes Priesterjubiläum (Foto: Neumann)

Natascha Neumann. Auf den 2. Juli hatte sich die Berliner Schönstattfamilie schon lange gefreut: An diesem besonderen Festtag, Maria Heimsuchung, feierte das Victoria Patris Heiligtum in Berlin Frohnau seinen 47. Geburtstag und Pater Klaus Krenz ISch sein Goldenes Priesterweihjubiläum. Der feierliche Festgottesdienst fand in der Kirche St. Hildegard – nur einige Gehminuten vom Schönstattzentrum entfernt, statt. Es konzelebrierten Pater Klaus Krenz, Pater Arkadiusz Sosna, Pate Rudolf Amman, Msgr. Töpel, Pfr. Stephan Lorek und die Diakone Ullrich Bork und Winfried Schönfeld.

2. August 2017
Männerwallfahrt: Statio am Sarkophag des Schönstattgründers P. Josef Kentenich (Foto: Manfred Schemel)

Männerwallfahrt: Statio am Sarkophag des Schönstattgründers P. Josef Kentenich (Foto: Manfred Schemel)

Wilhelm Haaga / E.M. Kanzler. Die Männerwallfahrt 2017 veranlasste Männer aus den Diözesen Rottenburg/Stuttgart, München Freising, Augsburg Speyer und Hildesheim schon am Samstag anzureisen und sich mit einem entsprechenden Vorprogramm einzustimmen auf den Dreifaltigkeitssonntag, an dem dann noch Teilnehmer mit Bussen aus der Erzdiözese Freiburg und den Diözesen Trier, Köln und Limburg dazu kamen.

27. Juli 2017
bewegenswert e.V., Logo

bewegenswert e.V., Logo

Tommy Birringer. Nicht nur reden, sondern etwas tun. Dies ist das zentrale Credo von bewegenswert e.V., einem christlich-katholischen Verein junger Menschen aus der Schönstattjugend, der sich für Kinder und Jugendentwicklung einsetzt. Mit dem Ziel einer (Selbst-)Entwicklungsarbeit nicht nur im „Entwicklungsland“, sondern bewusst auch im Alltag und den Köpfen der Menschen hier vor Ort, hat sich der bewegenswert e.V. ein doppeltes Ziel gesetzt, mit dem er sich von anderen Initiativen durchaus unterscheidet.

26. Juli 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

Die Entscheidung des Deutschen Bundestages zur "Ehe für alle" müsse man nicht zu einer Zeitenwende hochstilisieren, obwohl sie aus christlicher Sicht natürlich nur bedauert werden könne. Das betont der Bamberger Weihbischof Herwig Gössl im Kommentar der Woche bei basis-online.net. "Die katholische Kirche scheint die einzige Institution zu sein, die Ehe noch als das ernst nimmt, was sie ist: eine dauerhafte Lebensgemeinschaft von Mann und Frau, die von Treue geprägt ist und eine Unauflöslichkeit besitzt, auf die man sich verlassen kann." Gerade weil die Ehe das Fundament für die Bildung von Familie und daher Keimzelle der Gesellschaft ist, sieht Gössl den mit dieser Frage verbundenen möglichen Perspektivwechsel im Adoptionsrecht vom Wohl des Kindes hin zum Wunsch homosexueller Paare nach Gleichbehandlung äußerst kritisch. Lesen Sie nachfolgend den neuen "Kommentar der Woche".

26. Juli 2017
Projekttage 2017 in Schönstatt/Vallendar (Foto: Hoppe)

Projekttage 2017 in Schönstatt/Vallendar (Foto: Hoppe)

Dorothee Hoppe. Rund 60 Menschen kamen in diesem Jahr im Jugendzentrum Marienberg zusammen und verbrachten ein langes Wochenende gemeinsam auf den Projekttagen in Schönstatt. Diese standen unter dem Motto „Sehnsucht spüren – Segen sein“. Dazu gab es, wie jedes Jahr, ein buntes Angebot an Projekten von Teilnehmern für Teilnehmer, zum Beispiel meditatives Malen von Sehnsuchtsorten, Bibelarbeit, Kinderyoga und Gefühlssurfing. „Stimmen der Seele nicht nur hören sondern aktiv zu suchen“, das ist das, was sich Jochen Ludwig von den Projekttagen 2017 mitnimmt.

26. Juli 2017
Pfarrer i.R. Leonhard Erhard feierte 50 Jahre Priestertum (Foto: Loriz)

Pfarrer i. R. Leonhard Erhard feierte 50 Jahre Priestertum (Foto: Loriz)

Tanja Loriz. Über 150 Gäste, darunter Verwandte und viele Schönstatt-Familien, folgten am 2. Juli 2017 der Einladung zur Feier des goldenen Priesterjubiläums von Pfarrer i. R. Leonhard Erhard im Memhölzer Schönstatt-Zentrum „Schönstatt auf’m Berg“. Den Dankgottesdienst zelebrierte Pfarrer Erhard, der Mitglied im Schönstatt-Priesterbund ist, zusammen mit Schönstatt-Pater Siegfried Koch und Rektor Egon M. Zillekens (stellvertretender Landeskurat des Schönstatt-Priesterbundes in Deutschland). Zillekens stellte in seiner Predigt fest: “Beim Einzug durfte ich in viele fröhliche Gesichter blicken“. Das spiegelt sich auch in den Texten von Maria Heimsuchung wider: Dank, Freude, Jubel.

18. Juli 2017
Ehepaar-Newsletter 07/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © dvoinik, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © dvoinik, fotolia.com)

Hbre. Weg vom Alltag und der Routine der Arbeit bietet der Urlaub Zeit, zu sich selbst und in Ehe und Familie auch neu zueinander zu finden. Der Autor der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare, Pater Elmar Busse, ließ sich vom Besuch einer Ritterburg dazu inspirieren, Ehepaaren eine "partnerschaftliche Abrüstung" vorzuschlagen und in ihrer Beziehung den Selbstheilungskräften der Seele zu trauen. Der Newsletter für Paare, herausgegeben von der Schönstatt Familienbewegung, ist wie immer kostenlos als digitale PDF-Fassung downloadbar auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juli 2017
Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung!

Das Evangelium vom Festtag des heiligen Joachim und der heiligen Anna, der Eltern der Gottesmutter Maria, ist in diesem Monat die Anregung für diese Betrachtung. Viele Propheten hätten gerne den Messias gesehen. Jesus selber spricht es aus: „Viele Propheten und Gerechte haben sich danach gesehnt zu sehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen …“

14. Juli 2017
Dr. Helmut Müller (r) bei seiner Abschiedsvorlesung an der Uni Koblenz-Landau (Foto: M.Brand, focus-vallendar.de)

Dr. Helmut Müller (r) bei seiner Abschiedsvorlesung an der Uni Koblenz-Landau (Foto: M.Brand, focus-vallendar.de)

Cbre. Seit 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Katholische Theologie der Universität Koblenz-Landau, Abt. Koblenz und im Wintersemester 2010/2011 wurde er dort zum akademischen Direktor ernannt. In dieser langen Zeit hat Dr. Helmut Müller, der gemeinsam mit seiner Frau Mechthild Mitglied im Schönstatt-Familienbund ist, unzählige Studenten bei ihrem Studium der kath. Theologie am Standort in Koblenz begleitet. Nach langen Dienstjahren wird Müller nun zum Ende des laufenden Semesters seine Lehrtätigkeit beenden und hat deshalb Freunde, Wegbegleiter, Mitdozenten, ehemalige und aktuelle Studenten im Rahmen der „Sommeruni“ zu seiner letzten öffentlichen Vorlesung zum Thema „Anleitungen zum glücklich sein - Neueste Anmerkungen über uralte Anleitungen auf zwei steinernen Tafeln“ eingeladen.

Seite 1 von 3    »

Schönstatt in Deutschland


Top