Schönstatt in Deutschland

Seite 1 von 2    »

23. März 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

Die aktuell laufende Cebit in Hannover lädt ein, die digitale Welt zu entdecken. Fünf Tage lang kan man sich zu Themen wie Künstliche Intelligenz, Roboter, Virtuelle Welten, Biohacking aber auch Darknet und Cyberkriminalität informieren. Die Kreativen und Vordenker der Zukunft treffen sich mit Anwendern und Investoren und thematisieren die digitale Transformation. Der Hamburger Erzbischof Dr. Stefan Heße greift in seinem Kommentar der Woche bei basis-online.net diese faszinierende Thematik auf und fordert, den nüchternen Blick auf Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung nicht aus den Augen zu verlieren und nicht zu vergessen, dass die Technik dem "analogen" Menschen dienen müsse. Lesen Sie nachfolgend den neuen "Kommentar der Woche".

19. März 2017
Hauptzelebrant des Bündnisgottesdienstes ist Pater Angel Strada (Foto: Brehm)

Hauptzelebrant des Bündnisgottesdienstes ist Pater Angel Strada, links: P. Eduardo Aguirre, rechts P. Juan Pablo Catoggio (Foto: Brehm)

HCbre. Es ist Bündnistag, der 18. März. Während die Delegierten der Schönstatt-Bewegung Deutschland auf Berg Schönstatt zu ihrer Jahresplanungskonferenz zusammen sind, empfängt die Gottesmutter im Urheiligtum den ganzen Tag über Besucher aus vielen Ländern der Welt, darunter auch zwei Pilger-Gruppen aus Cambrai, Frankreich, und Madrid, Spanien. Jetzt am Abend kommen alle Besucher, in Schönstatt tagende Gruppen und in der näheren und weiteren Umgebung wohnende Freunde Schönstatts zur Bündnismesse am Ursprungsort der Bewegung zusammen. „Für die Verbreitung des Charismas des Schönstattgründers Pater Josef Kentenich ist jeder von uns zuständig“, hören die über 800 Pilger und die 30 Priester, die aus vielen Ländern kommen, aus dem Mund des bisherigen Postulators im Seligsprechungsprozess von Pater Josef Kentenich in seiner Predigt.

18. März 2017
Ehepaar-Newsletter 03/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: privat)

Ehepaar-Newsletter 03/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: privat)

Hbre. Die Fastenzeit sei eine gute Gelegenheit, "darüber nachzudenken, was jedem von Ihnen persönlich und Ihnen als Paar im Leben wichtig ist", schreiben Gisela und Klaus Glas unter der Überschrift "Weil wir es uns wert sind!" in der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare. Die Anregung, sich über das gemeinsame Wertenetz zu unterhalten, ist ein nicht unwichtiger Beitrag zur Erhaltung einer lebendigen Ehebeziehung. Davon ist die Schönstatt Familienbewegung überzeugt, die den Ehepaar-Newsletter herausgibt und ihn in einer digitalen PDF-Fassung kostenlos interessierten Paaren über die Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter zur Verfügung stellt. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. März 2017
Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung!

Unser Jahresmotto weckt Zuversicht: „Er kam hinzu und ging mit ihnen.“ Wenn Jesus hinzukommt – daran erinnert uns das Wort – dann kommt mit ihm österliche Freude und Hoffnung. Vor der Erfahrung von Ostern und vor der Auferstehung stehen viele Begegnungen, in denen Jesus nicht nur aufmunternd, sondern wo er seinen Zuhörern sehr provozierend begegnet.

16. März 2017

Weihbischof Dr. Michael Gerber mit den Teilnehmern der JKI Tagung in den Weinbergen Oberkirchs unterwegs (Foto: T.Brehm)

Weihbischof Dr. Michael Gerber mit den Teilnehmern der JKI Tagung in den Weinbergen Oberkirchs unterwegs (Foto: T. Brehm)

Rebekka Reich. Aus ganz verschieden Ecken und Diözesen haben sich im Schönstattzentrum Marienfried in Oberkirch erfahrene Schönstätter und auch „Neulinge auf dem Gebiet Schönstatts“ zum Auftakt des „Fernlehrgangs Schönstatt“ getroffen, den das Josef-Kentenich-Institut (JKI) seit diesem Jahr anbietet. Eine so noch nie dagewesene Gruppenkonstellation wagt ein Pionierprojekt in der Schönstattgeschichte. Mit dabei als Referent ist Weihbischof Dr. Michael Gerber, Freiburg, der sich bei diesem Pilotprojekt gerne als Begleiter zur Verfügung stellt. „Wie wärst du Pater Kentenich gerne begegnet?“ Das Wochenende ist der Start eines Jahres, in dem die Teilnehmer Schönstatt, aber auch der Person Pater Josef Kentenichs, noch einmal näher kommen oder sie auch ganz neu erfahren können.

16. März 2017
Auf "Schönstatt"-Entdeckertour (Foto: Josefa Lehmann)

Auf "Schönstatt"-Entdeckertour (Foto: Josefa Lehmann)

Anja Lehmann, MJF Dresden. Zu einem Mädchen-Wochenende vom 3 bis 5. März 2017 trafen sich 18 Mädchen in Naundorf in der Sächsischen Schweiz. Zusammen mit Schwester M. Alena und der „Nachfolgerin von Peter Lustig“ machten sie sich auf eine Schatzsuche, bei der sie alles über Schönstatt, seinen Gründer Pater Kentenich und das Liebesbündnis mit Maria herausfinden wollten.

16. März 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

In dieser Woche ist in der Wochenzeitung die ZEIT ein Interview mit Papst Franziskus erschienen, das erste, das der Heilige Vater einer deutschen Zeitung gegeben hat. Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz, Mainz, greift im Kommentar der Woche bei basis-online.net die Beobachtung auf, dass der Papst bei diesem Gespräch dem "süßen Gift einer Schmeichelei nicht so leicht auf den Leim geht". Benz regt an, die österliche Bußzeit als eine Zeit der Ermutigung zu sehen, "sich den Schattenseiten des eigenen Daseins ehrlich zu stellen und die Selbstinszenierungen im eigenen Leben zu entlarven." Lesen Sie nachfolgend den neuen "Kommentar der Woche".

16. März 2017
Trotzdem Gott Vertrauen (Fotomontage: Brehm)

Trotzdem Gott Vertrauen (Fotomontage: Brehm)

Am 16. Juli 2017 lädt die Schönstatt-Bewegung zu einer Gedenkfeier in die KZ-Gedenkstätte Dachau ein, wo sie sich unter dem Thema „Trotzdem - Gott vertrauen“ mit der Bedeutung der Gründung der Schönstatt-Familienbewegung und der Gemeinschaft der Schönstätter Marienbrüder für damals und für heute beschäftigen wird. Im zweiten Teil der Artikelserie zur Vorbereitung auf diese Gedenkfeier beleuchtet Schönstatt-Pater Elmar Busse unter dem Stichwort „… trotzdem – treu geblieben“ Pater Kentenichs illegalen Briefverkehr aus dem KZ Dachau als Zeichen einer aktiven Treue zu seiner Gründung, die sich von Hindernissen nicht abschrecken lässt und er regt an, auch heute die hindernisüberwindende Treue zu kultivieren.

15. März 2017
Zeit als Paar bei den Exerzitien für Ehepaare (Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com)

Zeit als Paar bei den Exerzitien für Ehepaare

Regina und Matthias Hagmann. Sechs Paare sitzen jeweils an einem Tisch. Im Hintergrund leise Musik. Vor ihnen liegt ein leerer Bilderrahmen. Daneben steht ein langer Tisch mit Bastelmaterial, Papiere, Farben, Stoffe… Jedes Paar überlegt gemeinsam, wie es das Bild, das die Exerzitiengruppe in diesen Tagen begleitet, ganz persönlich für ihre Ehe umsetzen und gestalten kann. Am Ende der Exerzitien stehen diese gestalteten Bilder auf dem Altar im Heiligtum und es wird spürbar: Als Paar sind wir zu zweit unterwegs, aufeinander bezogen und ergänzend, aber nicht deckungsgleich.

15. März 2017
Statio beim Heiligtum und Franz-Rheinisch-Stein (Foto: Männerliga)

Statio zum Auftakt des Männertages beim Heiligtum und Franz-Rheinisch-Stein (Foto: Männerliga)

Bradler/Baumann. „Bereit für IHN“ waren 123 Männer, die der Einladung von Franz Bradler, dem Diözesanverantwortlichen der Schönstatt-Männerliga Rottenburg-Stuttgart, zum Männertag ins Schönstatt-Zentrum Aulendorf gefolgt sind. „Der Männertag hilft mir, wieder Schwung in meinen Alltag zu bringen“, so ein Teilnehmer. Ein treuer Fan des Männertages formuliert es so: „Für mich ist der Männertag ein fester Termin in meinem Kalender, auf den ich mich jedes Jahr freue!“ Ein „Zugpferd“ ist auch Pfr. Jörg Simon aus Offenbach: „Er kann unheimlich begeistern und hat ein beeindruckend großes Wissen“, so Hermann P.

8. März 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

In der vergangenen Woche hat bei basis-online.net eine Kommentarreihe begonnen, die sich dem biblischen Auftrag, die „Zeichen der Zeit“ genauer anzuschauen und zu deuten, verpflichtet weiß. Aktuelle Vorgänge und Ereignisse werden dabei aufgegriffen und aus christlicher Sicht eine Deutung gegeben. Nachdem in der vergangenen Woche Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch, Freiburg, den Anfang machte, macht der "Kommentar der Woche" von Weihbischof Dr. Michael Gerber, Freiburg, darauf aufmerksam, welche Auswirkungen der unterschiedliche Einsatz von Sprache bewirken kann. Lesen Sie nachfolgend den neuen "Kommentar der Woche". 

8. März 2017
Der Spaß kam nicht zu kurz beim NdH-Kernteam-Treffen am Faschingswochenende (Foto: Roth)

Der Spaß kam nicht zu kurz beim NdH-Kernteam-Treffen am Faschingswochenende (Foto: Roth)

Sebastian Roth. Bühne frei – Mit DIR geht mehr! Unter diesem Motto will die „Nacht des Heiligtums 2017“ (NdH2017) Impulse geben und Schönstatt lebendig werden lassen. Die Nacht des Heiligtums ist das Festival der Jugend in Schönstatt und findet 2017 vom 1. bis zum 3. September statt. Eine Nacht, in der der Glaube gefeiert wird. Das Urheiligtum in Schönstatt als besonderen Gnadenort erleben, Kraft tanken und die Freude am Christsein neu entdecken – dazu lädt die Schönstatt-Jugend junge Menschen herzlich ein. „Begegne Jugendlichen aus nah und fern und lass Dich anstecken von der Begeisterung, die hier spürbar ist“, heißt es auf dem Einladungsflyer, der in diesen Tagen erschienen ist. Mehr zum Thema wird es bald auf der Internetseite der NdH2017, www.nachtdesheiligtums.de, geben.

6. März 2017
Regina und Patrick Klausmann hielten die Impulse beim Candlelight-Dinner in Stuttgart (Foto: Wiehl)

Regina und Patrick Klausmann hielten die Impulse beim Candlelight-Dinner in Stuttgart (Foto: Wiehl)

Ulrike und Thomas Burkart. Bereits zum 5. Mal fand in diesem Jahr das Candlelight Dinner “Ein Abend zu Zweit” im Schönstatt-Zentrum Stuttgart-Freiberg statt, zu dem sich in diesem Jahr insgesamt 15 Paare eingefunden hatten. Unterstützt wurde das Vorbereitungsteam von Pater Bernhard Schneider sowie Doris Ehler von den Frauen von Schönstatt. Die Gesprächsimpulse zwischen den Gängen wurden von Ehepaar Regina und Patrick Klausmann, Familientrainer aus Schramberg, gestaltet und von den Paaren sehr dankbar aufgenommen.

4. März 2017
Kommentar der Woche (Grafik: POS, Brehm)

(Grafik: POS)

Dem biblischen Auftrag, die „Zeichen der Zeit“ genauer anzuschauen und zu deuten, will eine Kommentarreihe nachkommen, die seit dieser Woche regelmäßig wöchentlich auf der Internetseite www.basis-online.net erscheint. Thematisch stehen dabei aktuelle Ereignisse oder Vorgänge im Blick, die eine Deutung aus christlicher Sicht erfahren. Den Anfang macht Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch, Freiburg, der das "America first" als die Herausforderung der Stunde bezeichnet, dem es ein entschiedenes „Jesus Christus zuerst“ entgegenzusetzen gelte.

3. März 2017
Stellenangebot (Grafik: POS)

Das Tagungs- und Gästehaus Berg Moriah, Simmern/Westerwald, sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

Hausleitung m/w

3. März 2017
Impulse aus Papst Franziskus´"Amoris laetitia": Ehepaar Aloisia und Albert Busch (Foto: Große Böckmann)

Impulse aus Papst Franziskus´"Amoris laetitia": Ehepaar Aloisia und Albert Busch (Foto: Große Böckmann)

Caroline und Burkhart Brötling. Zu einer „Zeit für uns“ trafen sich am 18. Februar 2017 im Schönstatt-Zentrum Benhausen dreizehn Ehepaare von jung bis älter… und es hätten noch mehr sein können, wenn man auf die Warteliste schaut. Im ersten Teil des Abends war bei einem mehrgängigen Candlelight-Dinner, inspiriert mit eingestreuten geistlichen Impulsen u.a. aus „Amoris laetitia“ von Papst Franziskus, Gelegenheit, mit dem Partner im Zwiegespräch der Würze des gemeinsamen Eheweges und seinen Höhepunkten in Ruhe auf die Spur zu kommen.

3. März 2017
Sr. M. Veronika Riechel spricht die Fastenimpulse bei domradio.de (Screenshot: domradio.de)

Sr. M. Veronika Riechel spricht die Fastenimpulse bei domradio.de (Screenshot: domradio.de)

Seit Aschermittwoch und noch bis zum Karsamstag können die Hörer von domradio.de jeden Morgen um 6 Uhr gemeinsam mit Schwester M. Veronika Riechel die Laudes beten. Ausgehend von der jeweiligen Lesung oder dem Evangelium des Tages wird die Schönstätter Marienschwester dabei als ein ermunterndes Wort in den Tag hinein einen Kurzimpuls geben, der in der Mediathek von domradio.de auch zu einem späteren Zeitpunkt abrufbar sein wird. Schwester Veronika lebt und arbeitet am Gründungsort der Schönstatt-Bewegung in Vallendar bei Koblenz. Im Auftrag der Schönstatt-Zentrale arbeitet sie mit Familien, in der Ehevorbereitung und Ehebegleitung. Auf dem Hintergrund einer reichhaltigen Erfahrung in der Seelsorge gestaltet sie ihre Fastenimpulse lebensnah und ansprechend.

3. März 2017
"Das Video vom Papst" im März 2017 (Foto: Worldwide Prayer Network)

"Das Video vom Papst" im März 2017 (Foto: Worldwide Prayer Network)

Hbre. Um Gebet für die verfolgten Christen auf der ganzen Welt bittet der Heilige Vater, Papst Franziskus im „Video vom Papst“, das dieser Tage wieder vom „Weltweiten Gebetsnetzwerk des Papstes“ veröffentlicht wurde. Der Papst benennt das Leid vieler Christen: „Sie werden gezwungen, ihr Zuhause, ihre Kirchen, ihr Land und alles, was ihnen lieb und teuer ist, zu verlassen. Sie werden verfolgt und hingerichtet, weil sie Christen sind.“ Mit seiner Einladung möchte Papst Franziskus ermutigen, mit ihm zusammen zu beten, dass Christen, egal welcher Konfession, Unterstützung durch Gebet und materielle Hilfe erfahren.

28. Februar 2017
Eingangstor der KZ-Gedenkstätte Dachau (Foto: Grimm)

Eingangstor der KZ-Gedenkstätte Dachau (Foto: Grimm)

Hbre. Als Häftling Nr. 29392 war Pater Josef Kentenich, der Gründer Schönstatts vom 13. März 1942 bis 6. April 1945 im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. Aus diesem Anlass gibt es 75 Jahre später einige Gedenkveranstaltungen, zu denen die Schönstatt-Bewegung Mitglieder, Freunde und Interessierte herzlich einlädt. Die Schönstätter Marienschwester M. Elinor Grimm, offizielle Besucherführerin der KZ-Gedenkstätte Dachau, hat dazu mit einem „Schönstatt-Dachau-Team“ einen eigenen Flyer zusammengestellt, dem die entsprechenden Informationen zu entnehmen sind.

24. Februar 2017
Familien-Lunch im Schönstatt-Zentrum Waldstetten, Höpfingen (Foto: Tremmel)

Familien-Lunch im Schönstatt-Zentrum Waldstetten, Höpfingen (Foto: Tremmel)

Waltraud & Matthias Tremmel. Am Sonntag, den 19. Februar 2017 trafen sich auf Einladung der Schönstatt-Familienbewegung im Erzbistum Freiburg 10 Familien im Schönstatt-Zentrum Waldstetten zum Familien-Lunch. Neben der Möglichkeit einen Sonntag mal ohne Kochen zu verbringen, ging es für die Ehepaare thematisch um die „fünf Sprachen der Liebe“.

Seite 1 von 2    »

Schönstatt in Deutschland


Top