Schönstatt in Deutschland

Seite 1 von 3    »

18. Dezember 2018
Ehepaar Bernadette und Norbert Weweler, Dr. Alicja Kostka und Dr. Rainer Birkenmaier waren die Initiatoren der Bundesheimexerzitien im Dezember 2018 in Schönstatt/Vallendar (Foto: privat)

Ehepaar Bernadette und Norbert Weweler, Dr. Alicja Kostka und Dr. Rainer Birkenmaier waren die Initiatoren der Bundesheimexerzitien im Dezember 2018 in Schönstatt/Vallendar (Foto: privat)

Hbre/Cbre/A.Kostka. Mit dem Feuer des Anfangs der Schönstatt-Bewegung in Berührung zu kommen, war der Wunsch der Frauen und Männer, die sich von 2. bis 8. Dezember 2018 zu den „offenen Bundesheimexerzitien“ im Urschulungsheim der Gründung Pater Josef Kentenichs in Schönstatt/Vallendar eingefunden hatten. „Ich würde gerne von dem Geist etwas spüren und in mich aufnehmen, der in den Anfangsjahren der Bewegung in diesem Haus spürbar war und von hier aus weltweite Verbreitung erfahren hat“, so formulierte eine Teilnehmerin ihre Erwartungen an die Begegnung.

18. Dezember 2018
Das Lächeln eines Kindes öffnet die Tür der Herzen (Foto: Lichtzeichen eV)

Das Lächeln eines Kindes öffnet die Tür der Herzen (Foto: Lichtzeichen eV)

A.M. Brück. Die Mitglieder des in Vallendar-Schönstatt ansässigen Vereins „Lichtzeichen e. V. Hilfe für schwangere Frauen“, der auf Initiative aus der Schönstatt-Bewegung Frauen und Mütter heraus entstanden ist, haben sich zur Aufgabe gemacht, ungeplant schwanger gewordenen Frauen und ihren Kindern wieder Halt im Leben zu geben. Der im Vereinsregister des Amtsgerichtes Koblenz als gemeinnützig und mildtätig eingetragene Verein hat den Schutz des Lebens ungeborener Kinder, die finanzielle und ideelle Unterstützung von schwangeren Frauen in Konfliktsituationen und deren Familien und von Frauen nach Abtreibung zum Ziel. Gemeinsam mit den Betroffenen wollen die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen in oft ausweglos erscheinenden Situationen Lösungen verwirklichen.

18. Dezember 2018
Szenisches Spiel bei den Besinnungstagen der Schönstatt-Pilgerzentrale am Wallfahrtsort Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Szenisches Spiel bei den Besinnungstagen der Schönstatt-Pilgerzentrale am Wallfahrtsort Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Schwester M. Doriett Möllenkamp. Unter diesem Thema gestaltete die Schönstatt-Pilgerzentrale in Schönstatt Besinnungsnachmittage im Advent. Mehrere Busgruppen aus Koblenz, aus dem Westerwald und der Eifel und viele weitere Besucher hatten sich wieder für die Veranstaltungen angemeldet. Ein besonderer Programmpunkt war in diesem Jahr die Aufführung des gleichnamigen Theaterstücks in der Pilgerkirche durch Schülerinnen der Klasse 6 d der Schönstätter Marienschule.

18. Dezember 2018
Ehepaar-Newsletter 12/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) kolotype, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 12/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) kolotype, fotolia.com)

Hbre. Gisela und Klaus Glas laden in der neuen Ausgabe des Newsletters aus Schönstatt für Ehepaare dazu ein, die restlichen Adventstage langsamer anzugehen als im Vorjahr. Das könnte auch ein Beitrag dazu sein, dem manchmal sich ausbreitenden Familienstreit an Weihnachten vorzubeugen. Und im übrigen könne man Weihnachten auch gut feiern, wenn nicht alle Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen sind. Der Ehenewsletter ist wie immer in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de kostenlos downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Dezember 2018
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

Unsere Jahresparole unter der Überschrift Apostelzeit möchte ich gerne in diesem Jahr immer wieder mit Erfahrungen von Personen mit ihren apostolischen Initiativen in Verbindung bringen. Dieser Leitartikel erscheint zum 18. Dezember und kommt in der vorweihnachtlichen Zeit zu Ihnen. Weihnachtsgrüße und Segenswünsche, Vorbereitungen und Planungen für das Weihnachtsfest prägen den Advent. Beim Nachdenken über diesen Leitartikel bin ich dann irgendwann an dem stillen Wirken der Krankenliga in Schönstatt und an dem Wort „Geschenke“ hängen geblieben.

14. Dezember 2018
Ein Leben am Rande des Vulkans (Foto: Herder)

Ein Leben am Rande des Vulkans (Foto: Herder)

Hbre. Im Herder-Verlag erscheint - offiziell am 28. Januar 2019 - unter dem Titel „Josef Kentenich – Ein Leben am Rande des Vulkans“ die lange erwartete Biografie über Pater Kentenich von Schwester M. Doria Schlickmann. Schade, werden einige denken, das ist für ein Weihnachtsgeschenk zu spät. Falsch gedacht! Denn die Autorin hat beim Herder-Verlag erreicht, dass der Schönstatt-Verlag für die Gemeinschaften am Ort einen Teil der Auflage bereits vorab Mitte Dezember 2018 zum Verkauf erhalten wird. So freut sich die Buchhandlung des Schönstatt-Verlages, dieses außergewöhnliche Buch als Weihnachtsgeschenk anbieten zu können, anstatt, wie angekündigt, „nur“ Gutscheine auszugeben.

13. Dezember 2018
Dr. Michael Gerber wird Bischof im Bistum Fulda (Foto: Bistum Fulda)

Dr. Michael Gerber wird Bischof im Bistum Fulda (Foto: Bistum Fulda)

Hbre. Wie heute (13. Dezember 2018) zeitgleich in Rom, Fulda und Freiburg bekannt gegeben wurde, hat Papst Franziskus den bisherigen Weihbischof im Erzbistum Freiburg Dr. Michael Gerber, zum neuen Bischof von Fulda ernannt. Er wird Nachfolger von Bischof em. Heinz Josef Algermissen, der im Juni dieses Jahres in den Ruhestand getreten ist.

11. Dezember 2018
Endi mit den neuen Marienaposteln (Foto: Alina Meyer)

Endi mit den neuen Marienaposteln beim "Sternstundenwochenende" im Schönstatt-Zentrum Marienstein in Endel (Foto: Alina Meyer)

Ende November fand im Schönstatt-Zentrum Haus Marienstein in Endel ein „Sternstundenwochenende“ der Schönstatt-Bewegung Mädchen/Junge Frauen statt, das unter dem Motto stand: „Deine Krone ist nicht ohne - Hand in Hand ins Prinzessinnenland“. Von dem gut besuchten Wochenende, insgesamt 62 Mädchen und Gruppenleiterinnen, berichtet Mareike Imwalle für www.schoenstatt.de.

5. Dezember 2018
Beduine (Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Seligsprechung in Algerien

28. November 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Gekommen ist die Stunde...

27. November 2018
Sie hatten keine leichte Aufgabe: die Zukunftsweisenden aus Dietershausen: Sabine und Martin Merdes (Foto: Fella)

Sie hatten keine leichte Aufgabe: die "Zukunftsweisenden" aus Dietershausen: Sabine und Martin Merdes (Foto: Fella)

Wolfgang Fella. Vor einigen Wochen hatten die Mitglieder der verschiedenen Gliederungen der Würzburger Schönstattbewegung einen nicht ganz alltäglichen Brief ihres Diözesanpräses Achim Wenzel erhalten. Darin wird der Versuch einer kurze Situationsanalyse der kirchlichen und schönstättischen Ist-Situation im Bistum Würzburg vorgenommen um am Ende zum Schluss zu kommen, dass ohne das Engagement vieler die Zukunft der diözesanen Schönstattbewegung und der Marienhöhe auf dem Spiel steht. Kein Wunder, dass bei einem derartigen Szenario viele Aktive der Würzburger Schönstattfamilie der Einladung zu einem Zukunftstag folgten, sodass der Tagungsraum auf der Marienhöhe voll war und einen arbeitsreichen Tag erlebte.

27. November 2018
Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch - Logo

Wir suchen zum 01.01.2019 – gegebenenfalls auch später – eine

Leitung (m/w) für die Bereiche
Organisation und Haustechnik

27. November 2018
Die Teilnehmer der Exerzitien nach einer Gebetszeit an der Franz-Reinisch-Stele auf dem Gelände des Schönstatt-Zentrums in Oberkirch (Foto: Elvira Hoog)

Die Teilnehmer der Exerzitien nach einer Gebetszeit an der Franz-Reinisch-Stele auf dem Gelände des Schönstatt-Zentrums in Oberkirch (Foto: Elvira Hoog)

Josef Danner/Hbre. Vom 7. bis 11. November 2018 fanden im Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, Exerzitien für Männer statt. Die 18 Teilnehmer ließen sich von Pfarrer Jörg Simon, der die Exerzitien leitete, mit der Frage konfrontieren, was sie als Männer bewegt und wie sie glaubwürdige Männerpersönlichkeiten werden können, die als Väter Orientierung geben können.

26. November 2018
Ein Film holt sie zurück: die frohe Stimmung beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

Ein Film holt sie zurück: die frohe Stimmung beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

Manuela Miller. Buntes Treiben, ein frohes Durcheinander und zahlreiche Familien aller Generationen ließen sich beim ersten Familienfestival in Schönstatt ansprechen. Auch Familien, die jahrelang nicht mehr in Schönstatt waren, nutzten die Möglichkeit, sich an diesem schönen Ort zu treffen. Doch auch Familien, die noch nie in Schönstatt waren, fühlten sich sehr wohl und aufgenommen in die große Gemeinschaft. Das lässt sich in einem Film über das Festival jetzt nacherleben. Ein Rückblick mit Film.

22. November 2018
Kentenich-Reader-Gruppe (Foto: Miller)

Kentenich-Reader-Gruppe (Foto: Miller)

Manuela & Peter Miller. „Wir ließen uns für die Reader-Gruppe ansprechen, weil wir inhaltlich tiefer graben wollten. In einer Gruppe klappt das besser und zuverlässiger.“ So ein Ehepaar mit kleinen Kindern. „Wir möchten eine tiefere Beziehung zu Pater Kentenich pflegen. Dafür ist es hilfreich, seine Worte zu lesen und zu studieren, ihn dadurch besser kennen und verstehen zu lernen.“ Diese Motivation führte 4 Ehepaare zu einer sogenannten Reader-Gruppe im Raum Filstal / Remstal zusammen.

21. November 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Wieder wüten Waffen

18. November 2018
Ehepaar-Newsletter 11/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) auremar, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 11/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) auremar, fotolia.com)

Hbre. In vielerlei Hinsicht ist es oft schwer, den ersten Schritt zu tun. Das gilt nicht nur für den Start neuer Projekte sondern auch für Beziehungen von Paaren, in die sich Unachtsamkeit oder Gewohnheit einnisten können. Dann kann die Liebesbeziehung schleichend vom "immer-muss-ich-Gefühl" gedämpft oder auch vom "warum-nimmt-er/sie-mir-das-nicht-mal-ab-Ärger" erdrosslt werden. In einer solchen Situation den ersten Schritt auf den Partner zu zu machen, kann schwer sein, ist aber lohnend, schreiben Claudia und Heinrich Brehm in der neuen Ausgabe des Newslettersaus Schönstatt für Ehepaare. "Beim zweiten Mal geht es schon leichter. Passivität und inneren Groll eintauschen gegen ein erneutes auf den Partner zugehen, ist immer lohnend." Der Ehenewsletters ist wie immer in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de kostenlos downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. November 2018
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

APOSTELZEIT – „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen!“ (Apg 1,8). Mit dieser neuen Jahresparole geht die Schönstatt-Bewegung in das neue Jahr. In diesem Jahr möchte ich mit den Impulsen im Bündnisbrief Ereignissen und Initiativen nachgehen, die uns zeigen, wie Apostelzeit konkret wird. Dieses Mal nehme ich Bezug auf einen Bericht zu den Begegnungen in Cambrai anlässlich des 100. Todestages von Josef Engling am 4. Oktober.

15. November 2018

Fünf Ehepaare erhielten von Bischof Dr. Sephan Ackermann das Zertifikat als Ehe- und Familientrainer (Foto: Brehm)

Fünf Ehepaare erhielten von Bischof Dr. Sephan Ackermann das Zertifikat als Ehe- und Familientrainer (Foto: Brehm)

Cbre/Hbre. Nach einer zweijährigen Ausbildung durch die Akademie für Ehe und Familie im Haus der Familie in Schönstatt, Vallendar, sind am 11. November fünf Ehepaare von Bischof Dr. Stephan Ackermann, Trier, als Ehe- und Familientrainer ausgesandt worden. Bischof Ackermann dankte den Paaren für ihre Bereitschaft, das zu teilen, was sie im Rahmen der Ausbildung für sich selbst als hilfreich erfahren hätten und er lud sie ein, die erlernten Kompetenzen in Gemeinden und Verbänden, bei Ehevorbereitungskursen, bei Familienwochenenden oder auch in der persönlichen Beratung von Paar zu Paar einzubringen.

14. November 2018
Es gibt ein neues "Vater-Telefon" zu kaufen (Foto: Schönstatt-Verlag)

Es gibt ein neues "Vater-Telefon" zu kaufen (Foto: Schönstatt-Verlag)

Schw. Antje-Maria Wunderwald. Pater Kentenich, ein Wegbegleiter für viele – nicht nur für Schönstätter. Viele möchten ihn durch sichtbare Zeichen mit in ihren Alltag nehmen, das zeigt so manche Nachfrage im Schönstatt-Verlag.

Seite 1 von 3    »

Schönstatt in Deutschland


Top