Nachrichten

Nachrichten aus der internationalen Schönstattbewegung finden Sie auch auf > www.schoenstatt.org <
Wöchentlichen Newsletter - Nachrichten aus Deutschland - hier kostenlos abonnieren <

aus der Schönstatt-Bewegung in Deutschland

Seite 1 von 5    »

19. Juli 2018
Bei 30° C Pilgerweg auf den Berg Nazareth zum Haus der Familie, wo das Generalkapitel des Institutes der Schönstatt-Familien tagt (Foto: Busch)

Bei 30° C Pilgerweg auf den Berg Nazareth zum Haus der Familie, wo das Generalkapitel des Institutes der Schönstatt-Familien tagt (Foto: Busch)

Hbre. Die 46 Kapitulare, Frauen und Männer aus Europa und Amerika, die zum VIII. Generalkapitel des Institutes der Schönstatt-Familien in Schönstatt, Vallendar, versammelt sind, sind voller Freude und Spannung. Am 14. Juli 2018 startete die internationale Vertreterversammlung der Gemeinschaft mit einer Prozession vom Urheiligtum zum Berg Nazareth. Nun liegen Tage des Rückblicks, der Bestandsaufnahme und des Ausblicks auf den Zukunftsweg der Gemeinschaft vor den Kapitularen.

19. Juli 2018
Auf der Spur von Josef Kentenich

Pater Josef Kentenich, der Gründer der Schönstatt-Bewegung starb am 15. September 1968 morgens gegen sieben Uhr in der ehemaligen Sakristei der Anbetungskirche. Mit zahlreichen Mitgliedern der Bewegung hatte er in Schönstatt bei Koblenz gerade als Priester die Eucharistie gefeiert. In einem Brief an einen Mitarbeiter schrieb er einmal: „Wer mich bildlich darstellen will, muss es so tun: das Ohr am Herzen Gottes, die Hand am Pulsschlag der Zeit." Unter dieser Überschrift lädt die Schönstatt-Bewegung der Erzdiözese München und Freising anlässlich des 50. Todestages ihres Gründers im September zu einer ganzen Reihe verschiedener Veranstaltungen ein.

18. Juli 2018
Hans-Dieter Maria Czarkowski (Foto: Schönstätter Marienbrüder)

Hans-Dieter Maria Czarkowski (Foto: Schönstätter Marienbrüder)

Hbre. Im Alter von 76 Jahren ist der Schönstätter Marienbruder Hans-Dieter Maria Czarkowski am 16. Juli 2018 verstorben. Mit Dr. Czarkowski verliert seine Gemeinschaft aber auch die ganze Schönstatt-Bewegung einen Mann, dem die Sendung des Mannes für Kirche und Welt ein ständiges Herzensanliegen war, wie es sich vor allem in seinem Engagement in den Organisationen der Säkularinstitute auf Weltebene und in Lateinamerika zeigte.

18. Juli 2018
Ehepaar-Newsletter 07/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Nichizhenova Elena, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Nichizhenova Elena, fotolia.com)

Hbre. Urlaub mit der ganzen Familie kann auch stressig werden. Kleine Rituale helfen, brenzlige Situationen zu entspannen, jedem in der Familie Freiraum zu geben und dem Ehepaar ein neues Zueinanderfinden zu ermöglichen. Der Ehenewsletters ist wieder in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juli 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

Ein Schreibtisch am 14. September 1968

Als vor 50 Jahren Pater Josef Kentenich am Morgen des 15. September nach der Feier der heiligen Messe in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt nach dem Ablegen der priesterlichen Gewänder zusammensank und verstarb, sah der Schreibtisch in seinem Arbeitszimmer so aus wie jeden Tag: Bücher, Notizen, Briefe, Zeitungen, Terminkalender. Die Regale um ihn herum waren eine Bibliothek aus Nachschlagewerken und aktuellen Büchern und Zeitschriften. Mit einem Handgriff konnte er die neueste Ausgabe der theologischen Zeitschrift „Stimmen der Zeit“ vom September 1968 erreichen. Damals war die topaktuell.



17. Juli 2018
Bischof Dr. Stephan Ackermann segmet das Lagerheiligtum und den Zeltplatz der SMJ Trier in der Näche der Abtei Himmerod (Foto: A. Paul)

Bischof Dr. Stephan Ackermann segmet das Lagerheiligtum und den Zeltplatz der SMJ Trier in der Näche der Abtei Himmerod (Foto: A. Paul)

Alexander Paul, Lars Meiser. Premiere in der Geschichte der Zeltlager der Schönstattmannesjugend (SMJ) im Bistum Trier. Auf Einladung des Standesleiters Pastor Lars Meiser kam am Samstag, den 30. Juni Bischof Dr. Stephan Ackermann zum Lagerplatz nahe der Abtei Himmerod und feierte mit der Lagergemeinschaft die Einweihung des Zeltlager-Heiligtums.

17. Juli 2018
Franz-Reinisch-Musical (Grafik: rigma)

In der Pilgerkirche in Vallendar-Schönstatt wird es am 20. Oktober GEFÄHRLICH, nämlich dann wenn es um 19 Uhr zur Aufführung des „Musicals über einen Aufrechten“ kommt! Katrin Wolf und Stephan Eismann von wwtv und TV Mittelrhein werden in den nächsten Wochen ein bisschen Mut machen, sich auf die außergewöhnliche Geschichte von P. Franz Reinisch einzulassen!

17. Juli 2018
Kentenich-Abend aus Anlass des internationalen Kentenich-Jahres der internationalen Schönstattbewegung (Foto: Reineke)

Kentenich-Abend aus Anlass des internationalen Kentenich-Jahres der internationalen Schönstattbewegung (Foto: Reineke)

Maria Reineke / SAL. Anlässlich des Kentenich-Jahres der internationalen Schönstattbewegung  veranstaltete die Schönstatt-Frauenbewegung im Stadt und Landkreis Heilbronn Ende Juni in Neckarsulm, St. Paulus, und Mitte Juli in Heilbronn, St. Augustinus, einen Kentenich-Abend. Die Abende drehten sich rund um Leben und Person Josef Kentenichs, des Gründers der Schönstattbewegung, und waren mit insgesamt gut 50 Personen gut besucht.

17. Juli 2018
Gut besuchter Familiengottesdienst zum Auftakt der Ferien- und Urlaubszeit (Foto: Carten)

Gut besuchter Familiengottesdienst zum Auftakt der Ferien- und Urlaubszeit (Foto: Carten)

Sr. M. Annjetta Hirscher. „Bekommen wir dann wieder ein Glöckchen und singen ‚Kling Glöckchen klingelingeling'?“ Die dreijährige Tochter von Sabine D. aus der Nähe von Sigmaringen kennt die Liebfrauenhöhe von den „10 Minuten an der Krippe“. Es sind vor allem Erlebnismomente, die sich den Kindern einprägen. Auch der Familiengottesdienst im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ist ein erlebnisorientiertes Angebot für Familien mit Kindern, „weil uns Familie wichtig ist“. Bei diesem Familiengottesdienst ist das Endspiel der Fußball-WM Thema.

12. Juli 2018
Kentenichinspirierter Montagabend in großer Runde (Foto: Hirscher)

Kentenichinspirierter Montagabend in großer Runde (Foto: Hirscher)

Sr. M. Annjetta Hirscher. „Das war wieder ein tatsächlich inspirierender Abend mit sehr gut ausgewählten ansprechenden Texten! Wir sind beflügelt nach Hause geradelt!“, so schreibt Frau F., die zusammen mit ihrem Mann schon oft an dieser Veranstaltung teilnahm. An diesem Abend sind rund 30 Teilnehmer bei den „Inspirationen“: Ehepaare, die an der „Auszeit für Familien“ im Zentrum teilnehmen, und Besucher, die aus verschiedenen Richtungen zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto eigens für diesen Abend zur Liebfrauenhöhe kommen.

10. Juli 2018
Ein neues Schönstatt-Zentrum in Kroatien entsteht (Foto: Vaš Ladislav)

Ein neues Schönstatt-Zentrum in Kroatien entsteht (Foto: Vaš Ladislav)

Hbre. Die Schönstattfamilie Kroatiens bereitet sich in diesen Wochen auf ein besonderes Ereignis vor. Nachdem sie 2009 das erste Heiligtum in Mala Subotica im Nord-Westen Kroatiens eingeweiht werden konnte, wird nun derzeit ein zweites Schönstatt-Zentrum in Ivanovci im Nordosten Kroatiens, im Landesteil Slawonien, gebaut. Die Einweihung des neuen Schönstatt-Heiligtums wird am 15. September 2018 stattfinden. Dazu lädt die kroatische Schönstattfamilie herzlich ein.

10. Juli 2018
Misiones - Glauben Leben 2018 in Jossgrund

Misiones - Glauben Leben 2018 in Jossgrund

Vom 21. September bis 1. Oktober 2018 finden die nächsten Misiones der Schönstattjugend im Jossgrund in der Diözese Fulda statt. Misiones – Glauben leben ist eine moderne Form der Gemeindemission, in der Jugendliche ihre Begeisterung für den Glauben nach außen zeigen und weitergeben wollen. Ziel von Misiones ist es, junge Kirche und lebendigen Glaube in die Welt zu bringen und in der Kirche vor Ort neue Impulse zu setzen.

10. Juli 2018
Wir feiern unsere Ehe - Flyer-Cover (Foto: (c) Ramona Heim, fotolia.de)

Wir feiern unsere Ehe - Flyer-Cover (Foto: (c) Ramona Heim, fotolia.de)

„Sind wir wirklich schon so lange verheiratet? Welch ein Weg …!“ Die Zeit vergeht und oftmals kann sich im Alltag das Gefühl einschleichen, es sei alles selbstverständlich. Doch das ist es nicht! 15, 20, 30 Jahre, Silber- und Goldhochzeit … - Die gemeinsame Zeit ist ein Geschenk des Himmels, mit Höhen und Tiefen, mit Schönem und Schwerem, mit Erfolgen, Umwegen, Neuanfängen. Das Wochenende vom 7. bis 9. September 2018 im Haus der Familie in Schönstatt/Vallendar bietet Raum, um Gott für Vergangenes zu danken, die Gegenwart zu genießen und die Zukunft als neue Etappe des gemeinsamen Weges in den Blick zu nehmen.

10. Juli 2018
Vor der Schönstatt-Kapelle in Endel begrüßten Vorsitzender Willi Imbusch, Vorstand und  Mitarbeiterinnen Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta. (Foto: Koopmeiners)

Vor der Schönstatt-Kapelle in Endel begrüßten Vorsitzender Willi Imbusch, Vorstand und  Mitarbeiterinnen Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta. (Foto: Koopmeiners)

Bernd Koopmeiners. Vorstand und Mitarbeiterinnen-Team des Schönstatt-Zentrums begrüßten Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta am Montagabend, 25. Juni 2018, bei einem offiziellen Besuch im Haus Marienstein in Endel. Vor der Schönstatt-Kapelle bildeten die Mitarbeiterinnen ein Spalier für den hohen Gast.

10. Juli 2018
Begegnung mit Pater Josef Kentenich in Trier

Begegnung mit Pater Josef Kentenich in Trier

Im Kentenichjahr 2018, das anlässlich des 50. Todestages des Schönstatt-Gründers am 15. September 2018 begangen wird, lädt die Schönstattbewegung im Bistum Trier am 30. September ins Schönstatt-Zentrum der Bischofsstadt Trier zu einem Tag der Begegnung mit Pater Josef Kentenich ein.

9. Juli 2018
Gedenkfeier zum 100. Todestag von Josef Engling in Cambrai (Foto: Archiv)

Gedenkfeier zum 100. Todestag von Josef Engling in Cambrai (Foto: Archiv)

Hbre. Es sind noch knapp drei Monate bis zum Gedenktag an Josef Englings Tod am Ende des ersten Weltkrieges in Nordfrankreich in der Nähe von Cambrai. Vom 4. bis 7. Oktober 2018 lädt die französische Schönstatt-Bewegung zu Gedenkfeiert ein. Nur noch drei Tage Zeit haben Interessierte, wenn Sie an der „Jubiläumsreise – 100 Jahre Josef Engling“ teilnehmen möchten, die das bayerische Pilgerbüro vom 6. Bis 7. Oktober ab Vallendar in Verbindung mit dem Schönstatt-Institut Marienbrüder ab Vallendar-Schönstatt durchführen wird. Eine umgehende Anmeldung (siehe unten) ist erforderlich.

9. Juli 2018
Die Fahrradwallfahrtsgruppe vor dem Quartier in Borken (Foto: Eichenberg)

Die Fahrradwallfahrtsgruppe vor dem Quartier in Borken (Foto: Eichenberg)

Sr. Evamaria Ludwig. Am 20. Juni 2018 freuen sich 27 Radler und Radlerinnen auf fünf schöne Fahrradpilgertage im Münsterland – stets von der Unterkunft in der Schönstatt-Au in Borken aus. Auch wenn sich die Sonne nicht immer zeigen will, der Wind wie auch der Regen sich zwischendurch mal wieder in den Vordergrund zu rücken versuchen und das Fahren etwas beschwerlicher machen, lassen sich die Pilger die frohe Stimmung nicht verderben.

9. Juli 2018
Dr. Alicja Kostka, Schönstatt-Frauenbund (Foto: Brehm)

Dr. Alicja Kostka, Schönstatt-Frauenbund (Foto: Brehm)

Dr. Alicja Kostka. Schönstatt hat sich entfaltet und blieb fruchtbar in einer bestehenden Auseinandersetzung mit den Strömungen der Zeit. Dies war schon in die Geburtsstunde der Bewegung hineingelegt worden: Als Antwort auf den Ausbruch des Weltkrieges ruft der junge Kentenich (damals keine 30 Jahre alt!) ein Programm auf: unsere Welt braucht Heilige! Umgestaltung der kleinen Kapelle in einen Wallfahrtsort.

9. Juli 2018
Heinrich Gehling (links) und Franz-Josef Hüls begannen am 5. Juli 2018 in der Schönstatt-Au mit der Markierung. Marienschwester Hanna-Lucia Hechinger gehört zu einem Arbeitskreis, in dem ein deutschlandweites Netz von Schönstatt-Pilgerwegen geknüpft wird (Foto: Berger)

Heinrich Gehling (links) und Franz-Josef Hüls begannen am 5. Juli 2018 in der Schönstatt-Au mit der Markierung. Marienschwester Hanna-Lucia Hechinger gehört zu einem Arbeitskreis, in dem ein deutschlandweites Netz von Schönstatt-Pilgerwegen geknüpft wird (Foto: Berger)

Schw. M. Hanna-Lucia. Die Ausschilderung einer Wegetappe des Schönstatt-Pilgerweges von Endel, Visbek, nach Vallendar Schönstatt hat begonnen. Heinrich Gehling (Stadtlohn) und Franz-Josef Hüls (Epe) haben sich auf den Weg gemacht. Die ausgeschilderte Etappe führt vom Schönstatt-Heiligtum in Borken über Rhede zum Schönstatt-Heiligtum in Bocholt-Biemenhorst. Am Samstag, den 29. September 2018, wird die Wegetappe offiziell eröffnet. Mit freundlicher Genehmigung des Autors verölffentlicht schoenstatt.de nachfolgend einen Artikel aus der Borkener Zeitung:

8. Juli 2018
Kopfzeilengrafik Generalpräsidium

Hbre. 50 Jahre nach dem Heimgang des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich entscheidet sich, was vom Gründer in seiner Gründung lebt und in die Geschichte eingeht. Das schreibt P. Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums des internationalen Schönstatt-Werkes in einem Brief an die weltweite Schönstatt-Familie, der heute am 8. Juli, dem Priesterweihetag Pater Kentenichs, veröffentlicht wurde. „Jetzt werden die Weichen der Zukunft seiner Familie gestellt. Was in ihm einen Anfang hatte, soll in uns als Familie zur vollen Entfaltung kommen“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Seite 1 von 5    »


Top