Nachrichten

Nachrichten aus der internationalen Schönstattbewegung finden Sie auch auf > www.schoenstatt.org <
Wöchentlichen Newsletter - Nachrichten aus Deutschland - hier kostenlos abonnieren <

aus der Schönstatt-Bewegung in Deutschland

Seite 1 von 4    »

27. Mai 2018
Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Cbre. Der Abend des Familienfestivals klang aus mit unterschiedlichen Angeboten: der Gute Nacht Geschichte mit Betthupferl für die Kleinen mit der Kapellchenmaus, eine Family Edition bei Spielen, Spaß und Kunst mit anschließendem Stockbrot mit Marshmallows bzw. Cocktails für Kinder und Erwachsene, eine Tanz Soiree bei Rumba, Cha Cha Cha, Fox, Salsa, Walzer, Jive, Tango, der Family Lounge mit Lagerfeuer, Cocktails, Musik und Bar und dem Liederabend-Konzert mit Wilfried Röhrig, Carolin Ankenbauer und Amin Jan Sayed.

27. Mai 2018
Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Clemens Mann, Xenia Jehle. Mit einem Festival haben 250 Familien am Samstag in Schönstatt, Vallendar, das „Wir“ in ihrer Familie, untereinander und im Liebesbündnis gefeiert. Das Glaubensfest, das erstmals in dieser Form gefeiert wurde,  stand unter dem Motto „Das WIR gewinnt!“. Der Standesleiter der Schönstatt-Bewegung in Deutschland, Pater Ludwig Güthlein unterstrich während der Liebesbündnisfeier am Samstagnachmittag die Bedeutung der Familie für die Gesellschaft. „Das WIR der Familie ist ein WIR der Liebe“, sagte Güthlein. „Die Liebe ist die Wurzel von allem.“ In den heutigen turbulenten Zeiten zeige sich, dass die Gesellschaft von einer subtilen Kraft der Liebe zusammengehalten werde. „Ehe und Familie ist die Schule der Menschlichkeit“, zitierte Güthlein Papst Johannes Paul II.

25. Mai 2018

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Xenia Jehle. Noch ist alles relativ ruhig in Schönstatt, doch schon bald werden hier gegen 1000 Teilnehmer, davon 120 Kinder unter fünf Jahren, die Straßen unsicher machen. Damit alles funktioniert, sind bereits seit Mittwochabend fleißige Helfer vor Ort und packen tatkräftig mit an.

23. Mai 2018

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Fo-to: Gehrlein)

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Foto: Gehrlein)

SAL. „Das müsste jetzt sofort im Internet kommen.“ Elisabeth N. ist sichtbar begeistert, „wie gefragt die Liebfrauenhöhe an diesem Sonntag wieder ist. Übervolle Kirche, übervolle Speisesäle … Hier ist doch echt was los.“ Mit über 600 Gläubigen ragt die pfingstliche Maiandacht deutlich aus den anderen auch gut besuchten Maiandachten an Sonn- und Feiertagen heraus. Es sind Menschen von nah und fern, die sich in der Krönungskirche der Liebfrauenhöhe zum gemeinsamen Gebet und Marienlob einfinden. Ein Ehepaar aus der Nähe von Pforzheim stellt fest, dass „alle Autonummern vertreten“ sind.

21. Mai 2018
Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

SAL. Zwischen 25 und 65 Personen nehmen täglich an der Pfingstnovene teil, die in Kooperation verschiedener Schönstatt-Gemeinschaften veranstaltet wird. „Das machen wir im nächsten Jahr wieder“, begeistert sich Cornelia M., regelmäßige Teilnehmerin beim Schönstatt-Tag auf der Liebfrauenhöhe und seit einem halben Jahr auch Mitglied in der Schönstattbewegung Frauen und Mütter. Sie ist glücklich, dass sie zu dieser Veranstaltung auch ihr Mann begleitet.

18. Mai 2018
Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Hbre. Dass die Ehe vom Gespräch lebt, das erfahren Eheparter jeden Tag neu. Nur: wie soll dieses Gespräch gehen in der Vielzahl der täglichen Aufgaben und Projekte und auch angesichts der doch oft starken Unterschiede von Mann und Frau? Das ist das Thema dieses Ehenewsletters der in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Mai 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

»Freut euch und jubelt« (Mt 5,12), sagt Jesus denen, die um seinetwillen verfolgt oder gedemütigt werden. Der Herr fordert alles; was er dafür anbietet, ist wahres Leben, das Glück, für das wir geschaffen wurden.

Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus das jüngste apostolische Schreiben. Ein drittes Mal wendet sich Papst Franziskus an die Christen und alle Menschen mit einem Schrei­ben, das bereits in der Überschrift von der Freude redet.

16. Mai 2018
Jugendgottesdienst mit Weihbischof Dr. Michael Gerber (Foto: McClay)

Katholikentag Münster: Jugendgottesdienst mit Weihbischof Dr. Michael Gerber (Foto: McClay)

Sr. Marie-Jeannette Wagner. „Ist das eine Veranstaltung von Schönstatt?“ fragt eine Teilnehmerin vor der Tür des Workshops „Werde sein Freund und halte Frieden“–  Auf das „Ja!“ hin meinte sie: „Dann gibt es guten Inhalt!“ Guten Inhalt, eben Schönstatt, bieten auch die anderen Angebote der Schönstattfamilie Münster.

15. Mai 2018
Todesanzeige Dieter Größe Böckmann (Foto: Brehm)

Hbre. Am 14. Mai 2018 ist Dieter Große Böckmann im Alter von 78 Jahren in Paderborn zum ewigen Vatergott heimgegangen. Über viele Jahre war er Diözesanverantwortlicher der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn sowie mit der Leitung der Gemeinschaft des Schönstatt-Männerbundes betraut. Sein Name ist auch eng mit dem Schönstatt-Zentrum in Paderborn-Benhausen verbunden.

13. Mai 2018
30.000 bei der Abschlussmesse auf dem Schlossplatz (Foto: katholikentag.de)

30.000 bei der Abschlussmesse auf dem Schlossplatz (Foto: katholikentag.de)

Mit einem festlichen Gottesdienst unter freiem Himmel ist am Sonntag der 101. Deutsche Katholikentag in Münster zu Ende gegangen. An der Messe auf dem Schlossplatz nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als 30.000 Menschen teil. Der Gottesdienst stand unter dem Motto "... hinaus in alle Welt". Eigens dafür hatte der Komponist Klaus Wallrath eine"Missa da pacem" komponiert, eine Friedensmesse für Chor und Orchester, die von der Dommusik Münster aufgeführt wurde.

13. Mai 2018
Die evangelische Pfarrerin Melanie Erben tanzt das Magnificat bei der ökumenischen Marienfeier des Katholikentages in Münster (Foto: McClay)

Die evangelische Pfarrerin Melanie Erben tanzt das Magnificat bei der ökumenischen Marienfeier des Katholikentages in Münster (Foto: McClay)

Hbre. Unter dem Thema „Gerechtigkeit schafft Frieden – Der Lobgesang Mariens“ fanden sich im Rahmen des Katholikentages in Münster weit über 100 Personen in der Evangelischen Universitätskirche zu einer ökumenischen Marienfeier zusammen, die von Mitgliedern der Schönstatt-Bewegung und der Tertiärgemeinschaft der evangelischen Christusbruderschaft Selbitz vorbereitet und durchgeführt wurde.

13. Mai 2018
Segnungsgottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising, Münster (Foto: Bistum Münster/Johannes Hörnemann)

Segnungsgottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising, Münster (Foto: Bistum Münster/Johannes Hörnemann)

Rund 150 Gläubige, darunter viele Paare und Familien, haben am 12. Mai ihren vierten Tag beim Katholikentag mit einem Segnungsgottesdienst in der Münsteraner Kirche St. Joseph begonnen. Unter der Überschrift „Im Sakrament der Ehe Familie leben“ zelebrierte Weihbischof Wilfried Theising als stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.

12. Mai 2018
Kardinal Peter Turkson, Rom, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, Prof. Dr. Tilman Brück und Moderatorin Astrid Prange di Oliveira auf dem Podium zum Thema "Deutschland in einer veränderten Weltlage - wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?" (Foto: McClay)

Kardinal Peter Turkson, Rom, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, Prof. Dr. Tilman Brück und Moderatorin Astrid Prange di Oliveira auf dem Podium zum Thema "Deutschland in einer veränderten Weltlage - wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?" (Foto: McClay)

katholikentag.de. Der Vatikan und Deutschland haben gemeinsam auf dem Katholikentag den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomabkommen kritisiert. "Aus unserer Sicht ist das sehr bedauerlich", sagte der vatikanische Entwicklungsminister Kardinal Peter Turkson am Freitag in Münster. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bezeichnete es als "nicht richtig", ein einstimmig im UN-Sicherheitsrat beschlossenes Abkommen, einseitig zu kündigen. "Das verletzt das Vertrauen in die internationale Gemeinschaft", so Merkel vor rund 4.000 Zuhörern.

12. Mai 2018
Der Infostand der Akademie für Ehe und Familie auf dem Katholikentag (Foto: McClay)

Der Infostand der Akademie für Ehe und Familie auf dem Katholikentag (Foto: McClay)

Viele Mitglieder der Schönstatt-Bewegung sind beim Katholikentag. Etliche von ihnen arbeiten bei Veranstaltungen oder Angeboten mit, viele, vor allem Jugendliche haben sich als Katholikentags-Helfer verpflichtet und tun irgendwo ihren Dienst. Andere nutzen die Zeit, um Angebote zu besuchen, in Veranstaltungen mitzudiskutieren und Kontakte zu pflegen. Unsere allgegenwärtige Fotografin, Schwester M. Marion McClay, hat ein gutes Auge und eine schnell auslösende Kamera, mit der sie Schönstatt auf dem Katholikentag einfängt.

12. Mai 2018
Hearing der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: McClay)

Hearing der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: McClay)

Erstmals hat die Deutsche Bischofskonferenz eine eigene Veranstaltung auf einem Katholikentag durchgeführt. Mehr als 300 Teilnehmer nahmen am Freitag, 11. Mai 2018, an einem Hearing unter dem Leitwort „Im Heute glauben – Der Beitrag der katholischen Kirche für den Zusammenhalt der Gesellschaft“ teil. Mit dem Hearing wurde das Leitthema des mehrjährigen Gesprächsprozesses der Kirche in Deutschland aufgegriffen, der 2011 begann und im Jahr 2015 seinen Abschluss fand. Das Hearing diente der Vorbereitung der Jahresveranstaltung „Im Heute glauben“, die am 13./14. September 2019 in Fulda stattfinden wird.

11. Mai 2018
Eine „sparsame“ Einzugsprozession zum Christi Himmelfahrts Gottesdienst beim Katholikentag in Münster  (Foto: katholikentag.de Nadine Malzkorn)

Eine „sparsame“ Einzugsprozession zum Christi Himmelfahrts Gottesdienst beim Katholikentag in Münster  (Foto: katholikentag.de Nadine Malzkorn)

Elmar Busse. Obwohl der Wetterbericht Regenschauer angesagt hatte, konnte der Gottesdienst auf dem Schlossplatz im Trockenen gefeiert werden. Die Politprominenz sowie die Mitglieder des ZdK (Zentralkomitee der Katholiken) hatten Ihre Sitzplätze rechts des Altares. Die Bischöfe und Priester links des Altares. Es gab eine „sparsame“ Einzugsprozession: Nur der Ortsbischof Felix Genn, der Stadtdechant von Münster Jörg Hagemann und der Rektor des ZdK Christoph Stender sowie zwei Diakone aus der Diözese Münster mit einer Handvoll Ministranten kamen über den Schlossplatz zur Altarinsel.

11. Mai 2018
"Das Wir gewinnt" - Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

"Das Wir gewinnt" - Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

Veronika Riechel. Am Samstag nach Pfingsten, am 26. Mai 2018, startet das große Familienfestival in Schönstatt. Der Countdown hat begonnen! Mehr als 50 Ehepaar engagieren sich für das Familienfestival, sind mit Begeisterung bei der Sache – und erleben das Festivalmotto „Das WIR gewinnt“. Drei Festivalsongs sind entstanden, die Festival-Beutel wurden bereits geliefert, das Programmbuch ist im Layout...

10. Mai 2018
Prof. Dr. Joachim Söder (l) mit dem Orgaleiter des Schönstatt-Katholikentagsteams, Arno Hernadi (Foto: Sr. Marion McClay)

Prof. Dr. Joachim Söder (l) mit dem Orgaleiter des Schönstatt-Katholikentagsteams, Arno Hernadi (Foto: Sr. Marion McClay)

Trotz einiger Regentropfen ist die Stimmung am Infostand der Schönstatt-Bewegung auf der Kirchenmeile des Katholikentages in Münster fröhlich.

10. Mai 2018
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht beim Podium zum Thema Frieden durch internationale Kooperation (Foto: katholikentag.de Benedikt Plesker)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht beim Podium zum Thema Frieden durch internationale Kooperation (Foto: katholikentag.de Benedikt Plesker)

katholikentag.de. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht in Donald Trumps US-Ausstieg aus dem Iran-Atomabkommen eine Absage an Frieden durch internationale Kooperation. Dies sei ein "wirklicher Rückschlag für die Friedensdiplomatie" und Risiko für die ganze Region, sagte Steinmeier am Donnerstagnachmittag beim Katholikentag in Münster.

10. Mai 2018
Werkstattgespräch beim Katholikentag in Münster (Foto: privat)

Werkstattgespräch beim Katholikentag in Münster (Foto: privat)

Hbre. Angesichts immer größer werdender Seelsorgeeinheiten stellt sich die ernsthafte Frage, wie die Weitergabe des Glaubens in der Zukunft gesichert werden kann. Der Blick in die jüdische Tradition zeigt, welche Bedeutung in diesem Zusammenhang Hausliturgien zugekommen ist. Für ähnliche Erfahrungen, wie sie zum Beispiel die Schönstatt-Bewegung macht, stehen Begriffe wie Hauskirche oder Hausheiligtum. Diese Orte des Gebetes in den Familien, wo Gott im Alltag präsent ist, sind Teil eines echten Gestaltwandels der Kirche. Mit dieser Thematik beschäftigte sich am ersten Arbeitsnachmittag des Münsteraner Katholikentages ein Werkstattgespräch unter dem Thema „Zwischen jüdischer Tradition und christlicher Neuentdeckung - Hausliturgien und die Verlebendigung des Glaubens, mit Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg, Hameln, Pater Elmar Busse, Dernbach, und Kerstin und Thomas Müller, Eichsfeld.

Seite 1 von 4    »


Top