Nachrichten

Nachrichten aus der internationalen Schönstattbewegung finden Sie auch auf > www.schoenstatt.org <
Wöchentlichen Newsletter - Nachrichten aus Deutschland - hier kostenlos abonnieren <

aus der Schönstatt-Bewegung in Deutschland

«    Seite 3 von 4    »

27. April 2020
bewegenswert e.V. - Osterspendenaktion

Schwester Agnès bei der Untersuchung eines Kleinkindes

Hbre. In der Gesundheitsstation „Centre de Santé Emmanuel“, in Moundou, an Beatmungsgeräte oder Sauerstoff zu denken, wäre vermessen. So etwas gibt es, wenn überhaupt, nur im acht Stunden entfernten N’Djamena, der Hauptstadt des Tschad. Doch in der Covid-19-Pandemie möchte sich die Gesundheitsstation wenigstens auf Maßnahmen zur Eindämmung vorbereiten. Doch es fehlt an Schutzausrüstung (Masken, Handschuhen, …), Seife, Desinfektionsmittel, Medikamenten, aber auch Lebensmitteln und Personal für die Aufklärung.

27. April 2020
Josef-Kentenich-Schule, Kempten  - Logo

Wir suchen baldmöglichst eine

Lehrkraft für die Josef-Kentenich-Schule in D-Kempten, Allgäu (Klassenleitung Grundschule)

26. April 2020
Initiative für den Maimonat im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Fotomontage: SAL)

Initiative für den Maimonat im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Fotomontage: SAL)

SAL. Weil all das nicht möglich ist, was Menschen im Mai auf der Liebfrauenhöhe suchen und schätzen – feierlicher Maibeginn und Maischluss mit Lichterprozession, Maiandachten mit Marienliedern, Maikaffee und Maisingen – bieten die Marienschwestern eine neue Initiative an: „Eine Rose für Maria“. Das dahinter stehende Anliegen ist es, dem Vertrauen auf und der Liebe zur Gottesmutter einen der gegenwärtigen Situation angepassten Ausdruck zu ermöglichen und vielen Menschen das stellvertretende Gebet zuzusichern.

24. April 2020
Pfingstgebet 2020 (Grafik: Maria Kiess, Freising)

Pfingstgebet 2020 (Grafik: Maria Kiess, Freising)

Hbre. Ab Anfang Mai wird es schrittweise Lockerungen der Beschränkungen geben, die wegen der Eindämmung des Corona-Virus angeordnet worden sind. Welche konkreten Maßnahmen sich auch für die Erleichterungen der Ausübung des religiösen Lebens ergeben werden, ist aktuell noch nicht deutlich. Ab wann gottesdienstliche Versammlungen in der Öffentlichkeit wieder möglich sein werden, muss erst noch entschieden werden. Doch das Gebet ist nötig und die Schönstatt-Bewegung möchte alle ihre Mitglieder und Freunde besonders zu einem neuntägigen Gebet vor dem Pfingstfest einladen.

24. April 2020
Neue Sondermarke der Deutschen Post zu Katharina Kasper (Foto: Deutsche Post; Montage: Brehm)

Neue Sondermarke der Deutschen Post zu Katharina Kasper (Foto: Deutsche Post; Montage: Brehm)

Elmar Busse. 19 km von Schönstatt, Vallendar, entfernt liegt das kleine Westerwalddorf Dernbach. Dort gründete 1851 die aus dem Dorf stammende Bauerstochter Katharina Kasper den Orden der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“, im Volksmund auch einfach „Dernbacher Schwestern“ genannt. Die damaligen Zeitnöte als Anruf verstehend, eröffnete der Orden Schulen, Kinderheime und Krankenhäuser. Auch Pater Kentenich weilte wegen seiner Lungentuberkulose 1915 und 1916 zur Liegekur im St. Josefsheim in Dernbach.

24. April 2020

Pilger im Frühling 2019 auf dem Fränkischen Marienweg (Foto: www.fraenkischer-marienweg.de)

Pilger im Frühling 2019 auf dem Fränkischen Marienweg (Foto: www.fraenkischer-marienweg.de)

Josef Treutlein. Nach Auskunft des Deutschen Wanderverbandes ist der Fränkische Marienweg der längste Wanderweg Deutschlands. Nachdem sich das Erzbistum Bamberg für den Bereich Ober- und Mittelfranken mit über 1.100 km an den bisher 900 km langen Unterfränkischen Marienweg im Bistum Würzburg angeschlossen hat, ist der Fränkische Marienweg gut 2.000 km lang. Er verbindet 90 Wallfahrtsorte und die Wanderregionen Spessart, Rhön, Haßberge, Steigerwald, Frankenwald, Fränkische Alb und Fränkische Schweiz.

24. April 2020
Weltgebetstag für geistliche Berufe (Foto: www.wdna.de)

Weltgebetstag für geistliche Berufe (Foto: www.wdna.de)

Hbre. Am 3. Mai 2020 wird auf Einladung von Papst Franziskus der 57. Weltgebetstag um geistliche Berufungen begangen. Die Initiative wird in Deutschland vom Zentrum für Berufungspastoral der Deutschen Bischofskonferenz verantwortet. In der Schönstatt-Bewegung Deutschland hat sich wegen der Corona-Krise ein „Gebetsnetz mit MARIA“ gebildet, das vom 2. Mai 2020, 18.00 Uhr bis 3. Mai 2020, 18.00 Uhr zu einem 24-Stunden-Gebet für geistliche Berufungen einlädt.

23. April 2020
Mutmach-Sprüche auf der Birken-Allee, die zum Schönstatt-Zentrum in Borken führt (Foto: Hechinger)

Mutmach-Sprüche auf der Birken-Allee, die zum Schönstatt-Zentrum in Borken führt (Foto: Hechinger)

Schw. M. Hanna-Lucia Hechinger. Die Schönstätter Marienschwestern des Zentrums in Borken haben sich in dieser Corona-Zeit etwas Besonderes ausgedacht. Auf den Pflastersteinen der sogenannten Birken-Allee, die auf das Zentrum zuführt, haben Schwestern Mutmach-Sätze ihres Gründers, Pater Josef Kentenich, geschrieben. „Wir haben uns gedacht, wir möchten etwas von den Worten weitergeben, die uns und vielen Menschen vor allem in Krisen Zeiten wichtig geworden sind.“ Schon zu Lebzeiten hat der Gründer (1885-1968) Mutmach-Sätze für Menschen aufgeschrieben. Oft traf so ein Satz genau ins Herz.

22. April 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Auferstehungshoffnung

21. April 2020
Pater Antonio Bracht überreicht der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt eine Krone mit der sie zur "Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit" erwählt wird (Foto: Trieb)

Pater Antonio Bracht überreicht der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt eine Krone mit der sie zur "Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit" erwählt wird (Foto: Trieb)

Sr. M. Janika Trieb. Über Youtube, Facebook und Schoenstatt-tv waren am Abend des 15. April mehr als 23 000 User bei der Feier „Coronamater“ im Urheiligtum dabei. Nimmt man an, dass an jedem PC mehr als eine Person mitschaute, könnte man gut von der dreifachen Zahl ausgehen. Eine weltweite Verbundenheit kommt hier zum Ausdruck. Die Echos aus Deutschland bezeugen, dass die Aktion als Antwort auf die Corona-Krise begrüßt wurde.

21. April 2020
Schönstatt-Heiligtum in Oberkirch: Osterbilder von Kindern und eine "Schriftrolle" mit Namen und Anliegen von Menschen (Foto: Weiss)

Schönstatt-Heiligtum in Oberkirch: Osterbilder von Kindern und eine "Schriftrolle" mit Namen und Anliegen von Menschen (Foto: Weiss)

Sr. M. Vernita Weiß. „Es geht darum, den Menschen einen Platz im Heiligtum zu geben.“ Dieser Satz von Pfarrer Peter Falk, Diözesanleiter der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Freiburg hat in dieser Corona-Zeit 2020, in der das normale und auch das „schönstättische“ Leben auf den Kopf gestellt sind, in der lokalen Schönstatt-Familie eine Fülle an kreativen Ideen mitbewirkt.

20. April 2020
Das "Liebesbündnis in der Corona-Krise" wird im Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, geschlossen (Foto: schoenstatt-tv.de)

Das "Liebesbündnis in der Corona-Krise" wird im Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar, geschlossen (Foto: schoenstatt-tv.de)

Hbre. Das Liebesbündnis sei das Fundament, das Gott der Schönstatt-Bewegung geschenkt habe, so Pater Ludwig Güthlein am 18. April 2020, bei der Feier des „Liebesbündnis in der Corona-Krise“ im Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar. „In einer Krise spürt man elementar, was für ein Fundament einem wichtig ist“, präzisiert der Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland in seiner Predigt. Im Urheiligtum in Schönstatt sind es nur drei Marienschwestern und eine junge Frau, die gemeinsam mit Pater Güthlein den monatlichen Bündnisgottesdienst feiern, der mit dem feierlichen Liebesbündnis in der Corona-Krise seinen Höhepunkt findet. Wie viele Menschen sich online eingeschaltet haben, lässt sich nur vermuten.

19. April 2020
Ehepaar-Newsletter 04/2020 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Alessandro Zazza / Silviu Costin Iancu, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 04/2020 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Alessandro Zazza / Silviu Costin Iancu, pixabay.com)

Hbre. In Krisenzeiten gibt es bei Paaren gelegentlich unterschiedliche Auffassungen darüber, wie mit den Faktoren Stress und Angst, die genauso wie das Corona-Virus ein hohes Ansteckungspotential haben, umgegangen werden soll. Gisela und Klaus Glas, Autoren der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare, geben zu dieser Fragestellung Anregungen für ein entspannendes Paargespräch. Der von der Schönstatt-Familienbewergung herausgegebene Newsletters ist (leider mit einem Tag Verspätung) wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung erschienen und steht auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de zum Download bereit. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

19. April 2020
Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Hbre. Pater Stefan Strecker, priesterlicher Begleiter der Schönstattfamilienbewegung Deutschland, stellt in dieser Corona-Zeit an dieser Stelle einen Impuls für Familien zum Evangelium des WEISSEN SONNTAGS (19. April 2020) zur Verfügung und lädt Kinder und Eltern ein, das Video miteinander anzuschauen, darüber ins Gespräch zu kommen und gemeinsam kreativ zu werden. Mit diesem Video für den Sonntag nach Ostern schließt Pater Stefan Strecker diese Serie ab.

17. April 2020
Liebesbündnis in der Corona-Krise

Hbre. Mitglieder und Freunde der Schönstatt-Bewegung Deutschland treffen sich am 18. April 2020 (ab 19.30 Uhr) in geistiger Verbundenheit im Schönstatt-Heiligtum um in der Corona-Krise ein vertieftes Liebesbündnis zu schließen. Es geht um die Vertiefung der Verbundenheit mit dem Dreifaltigen Gott und der Mutter Jesu, Maria, aber auch um die Vertiefung der Verbundenheit mit den Menschen unseres Landes. Denn alle gemeinsam sind von der Epidemie betroffen, weshalb es ein ausdrückliches solidarisches Füreinander braucht. Alle Schönstätter können sich in ihren Hausheiligtümern einschalten und so dazu beitragen, dass ein Netz des Segens, der Liebe, der Gnade quer durch unser Land gespannt wird. Alle sind herzlich eingeladen, in ihrem Umfeld noch zur Teilnahme an diesem Ereignis zu werben und dann, als Zeichen dieses Liebesbündnisses, ein Segens-Schild an die Türe zu hängen (Vorlage hier zum Download). Einige Stimmen von Verantwortlichen in der deutschen Schönstatt-Bewegung machen verschiedene Dimensionen dieser Liebesbündniserneuerung deutlich.

15. April 2020
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Was ist der Mensch?

14. April 2020
Pater Ludwig Güthlein im Interview zum "Liebesbündnis in der Corona-Krise" (Foto: Brehm)

Pater Ludwig Güthlein im Interview zum "Liebesbündnis in der Corona-Krise" (Foto: Brehm)

Hbre. Die Schönstatt-Bewegung Deutschland lädt ihre Mitglieder und Freunde am 18. April 2020 zum „Liebesbündnis in der Corona-Krise“ ein. In der Not der Corona-Pandemie möchte die Bewegung einerseits ihr „kindliches Vertrauen“ in die Wandlungswunder wirkende Macht Marias, der himmlischen Mutter und Königin, zum Ausdruck bringen, andererseits zu einer vertieften Verbundenheit mit Gott und zu einem solidarischen Füreinander der Menschen motivieren. Denn die Dynamik der Corona-Krise hat in der globalisierten Welt das Bewusstsein für eine weltweite Schicksalsverwobenheit (J. Kentenich) geschärft, die Vernetztheit und Solidarität erforderlich macht. Im Interview macht Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland, deutlich, wie die Bewegung auf diese herausfordernde Situation antworten möchte.

11. April 2020
Osterkarte 2020 (Foto: Marion Wellmann, Pixabay / Lipp)

Osterkarte 2020 (Foto: Marion Wellmann, Pixabay / Lipp)

11. April 2020
Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Kinder-Schatzkiste - Impuls zum Sonntagsevangelium (Foto: Strecker)

Hbre. Pater Stefan Strecker, priesterlicher Begleiter der Schönstattfamilienbewegung Deutschland, stellt an dieser Stelle einen Impuls für Familien zum Evangelium des OSTERSONNTAGS (12. April 2020) zur Verfügung und lädt Kinder und Eltern ein, das Video miteinander anzuschauen, darüber ins Gespräch zu kommen und gemeinsam kreativ zu werden. Das letzte Video dieser Serie ist für den Sonntag nach Ostern geplant.

11. April 2020
MOMENT leben ist mehr - Das Osterspecial (Foto: Strunk)

MOMENT leben ist mehr - Das Osterspecial (Foto: Strunk)

Teresia Strunk - Redaktion MOMENT. Dieses Osterfest ist in vielerlei Hinsicht eine echte Premiere. Manches geht dieses Jahr nicht. Dafür kommen ganz neue Ideen und Initiativen auf. Das hat auch das Redaktionsteam der MOMENT, einer Zeitschrift für junge Frauen aus Schönstatt, erfahren: Eigentlich erscheint die nächste Ausgabe erst Ende April. Doch vor zehn Tagen ist bei einem Mitglied der Redaktionsleitung eine E-Mail angekommen. Eingebettet in manch anderes schrieb eine junge Frau: „Könntet ihr nicht ein ‚Sonder-Corona-Oster-Heft‘ herausgeben? Ich hätte echt Lust und Zeit, was zu lesen.“

«    Seite 3 von 4    »


Top