Diese Seite drucken

News aus Schönstatt

26. August 2016 | Deutschland | 
Zum Festauftakt ein Pilgerweg mit Weihbischof Dr. Michael Gerber, Freiburg, von der Mutter des guten Rates zum Schönstatt-Heiligtum  (Foto: Huvers)

Zum Festauftakt ein Pilgerweg mit Weihbischof Dr. Michael Gerber, Freiburg, von der Mutter des guten Rates zum Schönstatt-Heiligtum  (Foto: Huvers)

Schw. M. Hanna-Lucia Hechinger. „An einem Montag, da kommen doch nicht viele Leute!“ Dieses Echo oder andere waren in der Vorbereitung auf das diesjährige Fest der Begegnung in der Schönstatt-Au öfters zu hören. Selbst der Grafiker, der die Einladung designte, meinte als Rückmeldung: „Ich hab mal den 14. August eingetragen, denn der 15. ist ja ein Montag.“ Nein, es war kein Irrtum und in der Zeitung kein Druckfehler. Das Fest der Begegnung wurde in der Schönstatt-Au an einem Montag gefeiert. An einem besonderen Montag, am 15. August 2016 – Maria Himmelfahrt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


26. August 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Dachsanierung der Anbetungskirche dringend nötig (Foto: S-MS)

Dachsanierung der Anbetungskirche dringend nötig (Foto: S-MS)

Hbre. Seit bald 50 Jahren steht die Anbetungskirche auf Berg Schönstatt. In dieser Zeit hat sie manches erlebt und auch durchgestanden. Intensive Hitze, heftige Stürme und starker Regen haben sie aber nicht unbeschadet gelassen. Nun ist es notwendig, dass das Dach der Kirche und sämtliche Oberlichter saniert werden. Während der Sanierungsarbeiten, die im August begonnen haben, werden bis voraussichtlich 12. September die Gottesdienste an Sonntagen und Feiertagen in der Aula der Anbetungskirche gefeiert.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


26. August 2016 | Europawallfahrt | 
Feierliche Marienfeier in Triesenberg, Liechtenstein (Foto: Bitterli)

Feierliche Marienfeier in Triesenberg, Liechtenstein (Foto: Bitterli)

SDF. Von der Schweiz aus besuchte das große Pilgerheiligtum für Europa für eine Woche das Fürstentum Liechtenstein. Zuerst wird das Bild, in dem die Gottesmutter als Königin der Neuevangelisierung Europas verehrt wird, auf Schloss Vaduz willkommen geheißen. Hier ist in der Schlosskapelle ein schöner Platz mit Rosen geschmückt. Bei der heiligen Messe, auch mit Mitgliedern der fürstlichen Familie, wird das ganze Land Liechtenstein der Gottesmutter Maria anempfohlen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


22. August 2016 | International | 
Neuer Generalrektor: Pfr. Dr. Christian Löhr, Roth (Foto: moriah.de)

Neuer Generalrektor: Pfr. Dr. Christian Löhr, Roth (Foto: moriah.de)

Hbre. Der Generalkongress des Schönstatt-Institutes Diözesanpriester hat laut einem Bericht auf der Internetseite www.moriah.de Pfarrer Dr. Christian Löhr, Roth, zum neuen Generalrektor der Gemeinschaft gewählt. Er löst in dieser Funktion Mons. Dr. Peter Wolf ab, der seit 1993 für die Leitung der Gemeinschaft verantwortlich zeichnete. Für die Erfüllung der neuen Aufgabe hat der Bischof von Eichstätt, Gregor Maria Hanke, Dr. Christian Löhr ab dem Weißen Sonntag 2017 von diözesanen Aufgaben freigestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


22. August 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Pater Franz Reinisch (Foto: Archiv)

Pater Franz Reinisch (Foto: Archiv)

Angela Marlier/Hbre. Zum Gedenken an Pater Franz Reinisch, dem Pallottinerpater und Schönstätter, der vor 74 Jahren in Brandenburg-Görden von den Nationalsozialisten hingerichtet wurde, weil er den Fahneneid auf Hitler nicht zu leisten bereit war, wurden in diesem Jahr eine Feierstunde an seinem Grab beim Urheiligtum in Vallendar-Schönstatt und ein Gottesdienst in der Kirche der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar gestaltet. Unter den katholischen Priestern im sogenannten "Deutschen Reich" war Reinisch der Einzige, der diesen schicksalsentscheidenden Schritt ging. Viele Gläubige nennen ihn heute "Märtyrer des Gewissens", obwohl er diesen Status offiziell noch nicht zuerkannt bekommen hat. Der Weg dazu ist jedoch geebnet: am 28. Mai 2013 wurde in Trier der Seligsprechungsprozess für P. Franz Reinisch offiziell eröffnet.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. August 2016 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 08/2016 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © EpicStockMedia - Fotolia.com)Ehepaar-Newsletter 08/2016 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © EpicStockMedia - Fotolia.com)

Hbre. Was liegt für Ehepaare in der Ferienzeit näher, als die Leichtigkeit in ihre Beziehung einzuladen. Sich Zeit der Muße zu gönnen, dem Gehirn den Stand by Modus ermöglichen und der Romantik die Türe öffnen, davon sprechen Claudia und Heinrich Brehm, Vallendar, in der 44. Ausgabe des Newsletters für Paare, den die Schönstatt-Familienbewegung in bewährter Weise auf digitalem Weg herausgibt. Die PDF-Fassung kann auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter herunter geladen werden. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E-Mail zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. August 2016 | Worte des Bewegungsleiters | 
Jahresmotiv 2016 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik "Gehalten": Kiess)

Jahresmotiv 2016 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik "Gehalten": Kiess)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung!

Jetzt im August, in den Sommerferien finden viele Jugend- und Familientagungen der Schönstatt-Bewegung statt. Wer solche Treffen schon einmal (oder schon oft) mit vorbereitet und durchgeführt hat, weiß, wie viel in die Vorbereitung investiert wird.



Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


17. August 2016 | Deutschland | 
Tag der Frau im Schönstatt-Zentrum in Würzburg (Foto: Hbre)

Tag der Frau im Schönstatt-Zentrum in Würzburg (Foto: Hbre)

Ulrike Shanel. „Bin ich froh, dass ich gekommen bin! In immer neuen Variationen zu hören, dass ich ‚Gottes gelungene Idee auf zwei Beinen‘ bin, hat mir gut getan nach wirklich schweren Wochen für mich!“ Mit diesem Stoßseufzer brachte Anna F. auf den Punkt, was viele der 70 Teilnehmerinnen am „Tag der Frau“ im Schönstatt-Zentrum Marienhöhe in Würzburg so unterschrieben hätten. Referentin dieser schon traditionellen Veranstaltung des Schönstatt-Zentrums, die unter dem Thema „Entdecke die Perle in dir …!“ stand, war erstmals keine Marienschwester, sondern Frau Claudia Brehm aus Vallendar; ein Hinweis auf das leicht veränderte Konzept der beliebten Veranstaltung.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. August 2016 | Deutschland | 
Wie kommen Eucharistiefeier und Leben zusammen? (Foto: Heberling)

Wie kommen Eucharistiefeier und Leben zusammen? (Foto: Heberling)

Hbre. Zum Veranstaltungsangebot der Schönstattfamilienbewegung im Erzbistum Freiburg gehörte kurz vor den Ferien ein Vater-Kinder-Wochenende, das – nicht zum ersten Mal durchgeführt – sich wieder einer guten Teilnehmerzahl erfreute. Zum Programm gehörte für Kinder und Väter neben vielen interessanten Aktivitäten auch eine Eucharistiefeier am abschließenden Sonntag des Wochenendes. Die Erfahrungen zurückliegender Veranstaltungen zeigten, dass so ein Angebot für Teilnehmer, die zwar keine ablehnende Haltung gegenüber Kirche und Glauben haben, aber doch eher unregelmäßig oder selten am Gottesdienst-Angebot ihrer Pfarrgemeinden teilnehmen, nocheinmal neu gedacht werden muss. Claus Heberling berichtet im folgenden Beitrag vom Experiment „Gottesdienst einmal anders“.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


15. August 2016 | Miteinander für Europa | 
Kundgebung von Miteinander für Europa auf dem Karls-Platz in München (Foto: MfE, Brehm)

Kundgebung von Miteinander für Europa auf dem Karls-Platz in München (Foto: MfE, Brehm)

Hbre. Schon sind es wieder sechs Wochen her, dass sich am 2. Juli 2016 weit über 5.000 Menschen zur Kundgebung des ökumenischen Netzwerkes „Miteinander für Europa“ in München auf dem Stachus versammelt hatten. In dieser Veranstaltung und dem vorausgehenden Kongress vom 30. Juni bis 1. Juli war wirklich alles enthalten: BEGEGNUNG zwischen unterschiedlichsten Menschen, die sich jedoch einig darüber waren, die ZUKUNFT miteinander anpacken zu wollen. Die Zeugnisse von VERSÖHNUNG haben gezeigt, dass ein gemeinsamer Weg keine Utopie ist. Im Licht dessen, was sich danach in der Stadt – und in anderen Teilen der Welt – ereignet hat, erscheint die Botschaft von Miteinander für Europa notwendiger und aktueller denn je. In einem 9 Minuten dauernden Video, das kürzlich erschienen ist, werden zentrale inhaltliche Punkte der Kundgebung zusammenfassend dargestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top