Diese Seite drucken

Willkommen in Schönstatt

25. März 2015 | Deutschland | 
Auswertungsgespräch der Gesprächskreise im Plenum der Delegiertentagung (Foto: Brehm)

Auswertungsgespräch der Gesprächskreise im Plenum der Delegiertentagung (Foto: Brehm)

Hbre. Die Hand an den Pulsschlag der Zeit zu legen, wie es Pater Kentenich seiner Schönstattfamilie immer wieder nahegelegt habe, darum ging es am zweiten Tag der Delegiertentagung der Schönstatt-Bewegung in Deutschland. Beim Schauen auf die Zeitströmungen, das immer mit dem Versuch verbunden sein müsse, herauszuhören, was Gott in und durch diese Zeitströmungen sagen möchte, wie Pater Dr. Lothar Penners in einer geistlichen Zeit am Beginn des Tages betonte, gehe es nicht nur darum einen Überblick zu gewinnen, sondern auch darum, sich eine Ausrichtung für das Tun zu erarbeiten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


24. März 2015 | Deutschland | 
Frau.Kind.Weg - Ausstellung im Schönstatt-Zentrum Oberkirch

Frau.Kind.Weg - Ausstellung im Schönstatt-Zentrum Oberkirch

Simone Höhn. Es ist eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Marienbilder weltweit. Man findet das Bild in den Favelas Südamerikas genauso wie auf dem Schreibtisch von UNO-Diplomaten in Genf. Es erinnert an Menschen, an ihre unverlierbare Würde in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs sowie in den Baracken des KZ Dachau. Menschen schauen auf dieses Bild und erfahren sich bestärkt, einsam im Krankenbett, beim gemeinsamen Gebet der Familie oder als Teilnehmende an einer großen Wallfahrt. Unter der Schirmherrschaft von Weihbischof Dr. Michael Gerber, Freiburg und Oberbürgermeister Matthias Braun, Oberkirch, lädt die Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Freiburg vom 6. April bis 1. Mai 2015 zu einer Ausstellung ins Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, die verschiedene künstlerische Variationen des Gnadenbildes von Schönstatt und dessen Entstehungsgeschichte zeigt. Die Ausstellung wird von einer Veranstaltungsreihe begleitet.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. März 2015 | Deutschland | 
Schönstatt-Heiligtum im Bistum Bamberg

Schönstatt-Heiligtum im Bistum Bamberg

Sigfried Hornung. „Die aktuelle Flüchtlingsproblematik ist eine Herausforderung unserer Gesellschaft, besonders aber für bewusst lebende Christen“, das machte Sr. M. Lucis Ferstl vom Caritas-Sozialdienst Eichstätt Mitte März vor engagierten Frauen und Männern bei einer Informations- und Diskussionsveranstaltung im Schönstattzentrum Marienberg in Scheßlitz, Diözese Bamberg, deutlich. Auf dem Hintergrund der Spiritualität der Schönstattbewegung zeigte die Schönstätter Marienschwester Hilfen und Wege auf, diese Herausforderung anzunehmen. Neben aktuellen rechtlichen Regelungen führte die Referentin fünf Leitlinien an, durch die Integration besser gelingen könne.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


20. März 2015 | Rund ums Urheiligtum | 
Einige der Teilnehmer aus der Schönstatt-Jugend. Lukas Jall, 2.v.r. (Foto: Brehm)

Einige der Teilnehmer aus der Schönstatt-Jugend. Lukas Jall, 2.v.r. (Foto: Brehm)

Hbre. „Die Delegiertentagung war für uns Jugendliche Erfolg auf ganzer Linie“, schreibt Lukas Jall, der als Delegierter des Projektes „Nacht des Heiligtums“ zusammen mit einigen anderen Jugendlichen aus der Schönstattjugend an der Delegiertentagung der Schönstatt-Bewegung in Deutschland teilgenommen hatte. „Die Tagung bot die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Gruppierungen innerhalb der Bewegung, ließ uns aber auch genügend Freiraum für Gespräche unter uns Jugendlichen und die Möglichkeit, unseren ‚Jungen Glauben‘ zu leben“, so Jall weiter. Die Rückmeldungen, die sie als junge Generation von den anderen Delegierten für ihren gelebten Glauben und vor allem auch für Gestaltung und Inhalte des Bündniskulturzeltes „Jugend“ beim Jubiläum im Oktober 2014 bekommen hätten, „haben uns auf unserem weiteren Weg bestärkt und werden uns sicherlich bei der Planung der nächsten ‚Schritte‘ der Jugend helfen.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


19. März 2015 | Rund ums Urheiligtum | 
Jugendliche verbreiten Jubiläumsstimmung bei der Delegiertentagung im Pater-Kentenich-Haus auf Berg Schönstatt (Foto: Brehm)

Jugendliche verbreiten Jubiläumsstimmung bei der Delegiertentagung im Pater-Kentenich-Haus auf Berg Schönstatt (Foto: Brehm)

Hbre. Nach einer Unterbrechung in den Jahren 2013 und 2014, in denen die Delegiertentagung der Schönstatt-Bewegung Deutschland aufgrund der Jubiläumsfeiern des 100. Geburtstages Schönstatts nicht wie gewohnt um den 18. Oktober herum stattfinden konnte, hat die Schönstatt-Bewegung in Deutschland nun mit einem neuen Konzept vom 13. bis 15. März 2015 die Jahresdelegiertentagung wieder aufgegriffen. Neu war nicht nur die Aufteilung der bisherigen „Oktoberwoche“ in das Treffen von Lebensträgern und Verantwortlichen im Frühjahr und die noch bevorstehende Oktobertagung im Herbst (16.-18.10.2015), neu war auch der Arbeitsstil in kleinerer Runde, der die Teilnehmer viel stärker in die Thematik des Treffens, in die Erarbeitung zentraler Aspekte für die Bewegungsarbeit und damit in die Zukunfts-Planung der Bewegung einbezog.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. März 2015 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 03/2015 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 03/2015 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com)

Hbre. Nach vielen kalten Wochen werden die Tage heller, die Sonnenstrahlen intensiver und die Temperaturen steigen. Die Heizkörper kann man langsam zurückdrehen und in der Natur sprießen die Frühlingsboten, setzen die Büsche und Bäume Knospen an. Demnächst darf man sich an der aufblühenden Natur erfreuen. Auch in der Ehe-Beziehung kommt es manchmal zu Winterzeiten, in denen sich die Partner weniger nahe fühlen, in denen der Strom der Liebe zähflüssiger fließt, ein "festsitzendes Ventil" die Liebe zu hemmen scheint. Dass man auch in der Paarbeziehung immer wieder den Frühling einer erfrischenden Liebe erleben kann, wenn man nur bereit ist, miteinander ins Gespräch zu kommen, überraschend tolle Seiten am Anderen zu erwarten und vielleicht - mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet - wenigstens kleine Schritte aufeinanderzu zu gehen, das greift Pater Elmar Busse in der 27. Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt auf. Wie immer ist der Newsletter für Paare in einer digitalen Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de, sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar. Wer möchte kann den monatlich erscheinenden Newsletter in einer PDF-Version bei ehe.newsletter@schoenstatt.de bestellen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. März 2015 | Worte des Bewegungsleiters | 
Jubiläumsmotiv 2015 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Kiess)

Jubiläumsmotiv 2015 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Kiess)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt-Bewegung!

Wenn ich das gegenwärtige Lebensgefühl in weiten Teilen unserer Familie versuche aufzunehmen, kommt mir ein Zweifaches entgegen: Zum einen teilen viele von uns Besorgnis und Erschrecken angesichts der Zeitsituation wie die Menschen unserer Umgebung: der gegebenen Lage im Hinblick auf den Ukraine-Konflikt; den „Gotteskriegern“ im Nahen Osten; dem Terrorismus in aller Welt und seinem Zuschlagen in unseren Nachbarländern (morgen auch bei uns?); den Demonstrationen und Gegendemonstrationen zum Islam bei uns ...

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. März 2015 | Deutschland | 
P. Dr. Lothar Penners, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Brehm)

P. Dr. Lothar Penners, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Brehm)

Hbre. Im Rahmen der Delegiertentagung der Schönstatt-Bewegung in Deutschland wurde Pater Dr. Lothar Penners, der während zwei Amtszeiten insgesamt 12 Jahre Leiter der Bewegung im Gründungsland Schönstatts war, am 15. März 2015 aus dem Amt verabschiedet. Pater Theo Breitinger, Vorsitzender des Landespräsidiums der Schönstatt-Bewegung Deutschland, dankte Penners im Namen der Bewegung für seinen unermüdlichen, kräftezehrenden und aufreibenden Einsatz, in dem Penners „als Bewegungsleiter vieles und viele bewegt“ habe. Ein Nachfolger im Amt wird vom Landespräsidium voraussichtlich erst im Herbst 2015 eingesetzt werden.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


14. März 2015 | Deutschland | 

vatican.va. Papst Franziskus hat heute, am 13. März 2015, im Petersdom die Feier eines außerordentlichen Heiligen Jahres angekündigt. Dieses Jubiläum der Barmherzigkeit beginnt mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens 2015 und endet am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag. Bereits am Anfang dieses Jahres hatte der Heilige Vater gesagt: "Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts!"

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


13. März 2015 | Rund ums Urheiligtum | 
Das Gnadenbild von Schönstatt, die Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt im Urheiligtum (Foto: Brehm)

Das Gnadenbild von Schönstatt, die Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt im Urheiligtum (Foto: Brehm)

Hbre. Das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt ist am 19. April 1915, also vor 100 Jahren in Schönstatt angekommen. Dieses Jubiläum hat der Schönstatt-Verlag zum Anlass genommen, ein kleines Buch von Msrg. Dr. Peter Wolf, das dieser zum Schönstätter Marienbild zusammengestellt hat, zu veröffentlichen. „Immer wieder fragen Interessierte nach einer Erklärung zur Geschichte des Schönstätter Gnadenbildes“, betont Schwester Mariéle Mierswa, Leiterin des Schönstatt-Verlages, in der Buchankündigung. „Nun können Sie den Fragenden die Broschüre ‚Ein Bild geht um die Welt‘ anbieten.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top