Diese Seite drucken

Willkommen in Schönstatt

4. Juli 2015 | Kirche | 
Bischofssynode "Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute"

Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute

Hbre. Heute in drei Monaten, am 4. Oktober, beginnt die XIV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode in Rom. Ihr Thema: „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“. Papst Franziskus hat diese Synode zusammengerufen, um im „Hören auf die Zeichen Gottes“ und „im Hören auf die Geschichte der Menschen“ „über die entscheidende und wertvolle Rolle der Familie nachzudenken“, wie es im grundlegenden Arbeitspapier der Synode (Instrumentum laboris) heißt, das am 23. Juni in Rom veröffentlicht wurde.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


2. Juli 2015 | Miteinander für Europa | 
Logo Miteinander für Europa

Hbre. Wo werden Sie heute in einem Jahr, am 2. Juli 2016, sein? Den Gedenktag an die Begegnung zwischen Maria und ihrer Tante Elisabeth, der uns die Gottesmutter Maria als eine Frau vor Augen stellt, die „eilends“ ihren – noch ungeborenen – Sohn, Jesus, zu den Menschen trägt, könnten Sie in München verbringen. Denn am 2. Juli 2016 laden die Gemeinschaften des Netzwerkes "Miteinander für Europa" zu einer großen internationalen Kundgebung in die Münchener Innenstadt ein. Im Vorfeld des Reformationsjubiläums, das 2017 begangen werden wird, wollen die im Netzwerk verbundenen Gemeinschaften unter dem Thema „500 Jahre Trennung sind genug - Einheit ist möglich!“ gemeinsam ein Zeichen der Hoffnung setzen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


1. Juli 2015 | Kirche | 

DBK.DE. In einer gemeinsamen Stellungnahme zu den bevorstehenden Beratungen im Deutschen Bundestag über eine Neuregelung der Suizidbeihilfe sprechen sich die evangelische und katholische Kirche in Deutschland für ein Verbot der organisierten Formen der Beihilfe zur Selbsttötung aus. „Wir müssen verhindern, dass die Suizidbeihilfe in unserem Land zur alltäglichen Selbstverständlichkeit wird“, heißt es in der heute veröffentlichten Erklärung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


29. Juni 2015 | International | 
50 Jahre "Heiligtum der Einheit" (Flyerausschnitt)

Hbre. Die internationale Schönstatt-Bewegung feiert am 12. September den 50. Jahrestag der Einweihung des „Cambrai-Heiligtums“, des bisher ersten und einzigen Schönstatt-Heiligtums in Frankreich. Es wurde von Deutschen und Franzosen gemeinsam in Thun-Saint-Martin, Cambrai, nahe dem Ort gebaut, an dem Josef Engling, einer der Mitgründer Schönstatts, im ersten Weltkrieg gefallen ist. Neben Schönstättern aus ganz Europa und darüber hinaus, sowie Freunden von Josef Engling, für den der Seligsprechungsprozess in Rom anhängig ist, wird Mgr. François Garnier, Erzbischof der Erzdiözese Cambrai erwartet, der mit den Pilgern einen Festgottesdienst feiern wird.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


26. Juni 2015 | Rund ums Urheiligtum | 
Die Abenteurer des 21. Jahrhunderts werden die Ehepaare sein (Foto: Brehm)

Die Abenteurer des 21. Jahrhunderts werden die Ehepaare sein (Foto: Brehm)

Hbre. Zur zweiten Zukunftswerkstatt „Familie 2014+“ trafen sich Mitte Juni 2015 fast 30 Mitglieder aus den drei Familiengemeinschaften der Schönstatt-Bewegung Deutschland im Haus der Familie in Vallendar-Schönstatt. Die Werkstatt, die nach einem ersten Anlauf im Mai 2014 nun mit deutlich größerer Teilnehmerzahl zum zweiten Mal stattfand, stellt sich der Aufgabe - ausgehend von der Situation heute gelebter Ehe und Familie - Themen, Projekte und Initiativen zu erarbeiten, die von der Schönstatt-Familienbewegung, einzelnen Paaren oder Gruppen von Paaren, miteinander oder auch in Kooperation mit Partnern außerhalb der Schönstatt-Bewegung, in der Kirche und in der Gesellschaft angeboten werden können.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


25. Juni 2015 | Deutschland | 
Das Symbol der Vielfalttage ist der Regenbogen (Foto: Erhard)

Das Symbol der Vielfalttage ist der Regenbogen (Foto: Erhard)

Sr. Gertrud-Maria Erhard. Vertrauen lernen und Leben wecken war Ziel des Podiumsgespräches und der Workshops der diesjährigen Vielfalttage. Nicht zuletzt hat der persönliche bzw. Paar und Familiensegen Vertrauen gestärkt und persönliche Begegnung ermöglicht.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


24. Juni 2015 | Deutschland | 
Entspannung beim Ehevorbereitungsseminar im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Rottenburg (Foto: Denkinger)

Entspannung beim Ehevorbereitungsseminar im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Rottenburg (Foto: Denkinger)

Elmar Busse. „Das Gesamtkonzept passt einfach.“ So äußerte sich ein Teilnehmerpaar, das sich erst ein paar Tage vorher zum mehrtägigen Ehevorbereitungsseminar auf der Liebfrauenhöhe angemeldet hatte, nachdem es an einem Tanzwochenende im Schönstatt-Zentrum Memhölz teilgenommen hatte und dort auf diesen Ehevorbereitungskurs angesprochen worden war. Die Schönstatt-Familienbewegung will mit diesen Kursen einen Beitrag dazu leisten, dass junge Paare gut vorbereitet ihren gemeinsamen Lebensweg in der Ehe beginnen können.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


24. Juni 2015 | International | 
Bischof Rafael Biernaski (Foto: diocesedeblumenau.org.br)

Bischof Rafael Biernaski (Foto: diocesedeblumenau.org.br)

Hbre. Wie am 24. Juni im Vatikan bekannt gegeben wurde, hat Papst Franziskus den bisherigen Weihbischof der Erzdiözese Curitiba, Brasilien, Mons. Rafael Biernaski, zum Bischof der Diözese Blumenau in Brasilien ernannt. Biernaski, Mitglied im Schönstatt-Priesterbund, wurde am 1. November 1955 in der Stadt Curitiba im Bundesstaat Parana, geboren. Nach Studien am Kleinen Seminar der Erzdiözese São José wurde er am 13. Dezember 1981 in der Erzdiözese Curitiba zum Priester geweiht. Er war von 1982 bis 1988 Professor und geistlicher Leiter des Seminars São José. Seine Bischofsmotto ist EVANGELIZARE MISIT ME - "Er schickte mich, zu evangelisieren."

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2015 | Rund ums Urheiligtum | 
Teresa Rohrbeck (r) und Gabriele und Michael Rohrbeck (Foto: Brehm)

Teresa Rohrbeck (r) und Gabriele und Michael Rohrbeck (Foto: Brehm)

Hbre. Mit der offiziellen Verabschiedung von Teresa Rohrbeck als Heimleiterin im Haus der Familie sowie von Gabriele und Michael Rohrbeck als langjährige ehemalige Heimleiter und zuletzt „Wächterfamilie“ in der Bildungsstätte der Schönstatt-Familienbewegung, geht für das Haus der Familie eine Ära zu Ende. Das wurde am Abend des 12. Juni bei einem Gottesdienst im „Heiligtum der Familie“ und einem sich anschließenden Empfang im Haus der Familie, zu dem der Träger des Hauses, das Institut der Schönstattfamilien, eingeladen hatte, deutlich. Unter den etwa 80 Teilnehmern waren Vertreter und Verantwortliche der drei Familiengemeinschaften der Schönstatt-Bewegung, Vertreter anderer Hausleitungen vom Ort Schönstatt, sowie Familienmitglieder, Freunde und Bekannte der bisherigen Hausleitungen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2015 | Deutschland | 
Gemeinsames Grillen beim Vater-Kinder-Wochenende der Schönstatt-Familienbewegung im Erzbistum Freiburg (Foto: Heberling)

Gemeinsames Grillen beim Vater-Kinder-Wochenende der Schönstatt-Familienbewegung im Erzbistum Freiburg (Foto: Heberling)

Claus Heberling. „Weißt du wo der Himmel ist“ unter diesem Motto fand das diesjährige Vater-Kinder-Wochenende der Schönstatt-Familienbewegung im Bistum Freiburg im Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, statt. Väter und Kinder mit bester Laune und Lust auf Abenteuer, bewiesen in ausgebuchten Haus beim Happy-Meal-Cooking was in ihnen steckt. Nicht nur dass alle gemeinsam Chili Con Carne kochten, selbst das Baguette-Brot dazu backten und für den Nachtisch Götterspeise herstellten, nein, die Kinder „kochten“ auch noch eine spezielle Seifenlauge für Riesenseifenblasen, die sozusagen als „zweiter Nachtisch“ zum Einsatz kam und eine riesen Gaudi garantierte.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top