Diese Seite drucken

Willkommen in Schönstatt

5. Mai 2016 | Deutschland | 
Oase Lebenslust – ein Angebot von Frauen für Frauen (Foto: Felder)

Oase Lebenslust – ein Angebot von Frauen für Frauen (Foto: Felder)

SAL. Weil in diesem Jahr in Laupheim kein Tag der Frau stattfindet, kreierten sie ein neues Konzept: die Oase Lebenslust. „Sie“, das ist ein Team engagierter Frauen der Schönstattbewegung Frauen und Mütter in der Regio Ulm. Träume-Team nennen sie sich. Denn sie gönnen es sich immer wieder, Träume und Visionen in die Tat umzusetzen. Etwas anbieten, was Frauen gut tut, und „zeigen, woraus wir Kraft schöpfen“ – war Motivation für das neue Konzept. Die Wahl des Ortes fiel auf das Gemeindehaus in Baltringen, das sich unter dem kreativen Engagement des Teams in eine richtige Wohlfühloase verwandelte.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


4. Mai 2016 | Miteinander für Europa | 
Miteinander für Europa (Foto: MfE)

Miteinander für Europa (Foto: MfE)

Hbre. Sind Sie schon zum Kongress „Begegnung. Versöhnung. Zukunft.“ in München angemeldet? Das Netzwerk „Miteinander für Europa“ ist vom 30. Juni bis 1. Juli 2016 Veranstalter dieses Kongresses, der am 2. Juli in eine große Kundgebung auf dem Münchner Stachus mündet, zu der jede und jeder herzlich willkommen ist. „Wir befinden uns in einer Zeit der Krise, in der Europa vor großen Herausforderungen steht. In München möchten wir ein starkes Zeugnis der Einheit geben“, heißt es im neuesten Newsletter des Netzwerkes. „Deshalb wollen wir uns erneut treffen, Versöhnung leben, und gemeinsam auf die Zukunft zugehen.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


4. Mai 2016 | International | 
Hilf, Maria, es ist Zeit … die Gottesmutter in den Trümmern (Foto: Schönstattbewegung Ecuador)

Hilf, Maria, es ist Zeit … die Gottesmutter in den Trümmern (Foto: Schönstattbewegung Ecuador)

SDF. Die Folgen des schweren Erdbebens in Ecuador vor knapp zwei Wochen sind enorm. Das ganze Land leidet. Viele Menschen haben Familienangehörige und Freunde in den Trümmern verloren. Viele mussten hilflos mit ansehen, wie andere unter einstürzenden Häusern begraben wurden. 26.000 Menschen sind obdachlos geworden. Ihnen ist nichts geblieben. Mitglieder der ecuadorianischen Schönstattfamilie setzen sich bei verschiedenen Hilfs-Initiativen ein. Sie sind dankbar für die finanzielle Unterstützung aus dem Ausland. Hilfe, auch aus Deutschland, ist weiterhin gefragt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


4. Mai 2016 | Deutschland | 
Umwege (Foto: basis-online)

Umwege (Foto: basis-online)

Hubertus Brantzen. Kurz bevor die Mai-Ausgabe der neuen „basis“ im Hinblick auf den Katholikentag erscheint, soll noch ein Blick auf die spannende Thematik „Umwege des Lebens“ der letzten erschienenen basis-Ausgabe im neuen Format erfolgen. Mit der Neuerscheinung trägt die Zeitschrift den Untertitel „Zeichen der Zeit deuten“. Das, was im Leben allgemein vor sich geht, was in Politik, Gesellschaft und Kirche passiert, versuchen die Autoren im Sinne des praktischen Vorsehungsglauben und der „Spurensuche“ als Hinweise und Wegweiser Gottes zu verstehen und zu deuten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


2. Mai 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Maieröffnung am Urheiligtum in Vallendar-Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Über 400 Pilger trafen sich zur Maieröffnung in der Pilgerkirche Schönstatt (Foto: Brehm)

CBre. Das Wetter deutete nicht so wirklich auf den Wonnemonat Mai hin, die Natur allerdings schon. Durch überreich blühende Büsche und Bäume gehend, versammelten sich am Vorabend des 1. Mai über 400 Menschen in der Pilgerkirche, um mit Pater Antonio Bracht, Rektor der Gnadenkapelle in Schönstatt und von Papst Franziskus zum „Missionar der Barmherzigkeit“ berufen, auf Maria zu schauen und miteinander zu bitten: „Wende uns deine barmherzigen Augen zu“.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


2. Mai 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Schw. M. Margarite Rodriguez (Foto: Pilgerzentrale)

Schw. M. Margarite Rodriguez (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Anne-Meike Brück. Umzug in eine andere Wohnung, Aufbruch zu einem neuen Ziel – wer kennt das nicht? Zum Leben einer Schönstätter Marienschwester gehört die Veränderung. Schw. M. Margarite Rodriguez hat Länder und Leute kennengelernt. Seit 2010 hatte sie mit ihren ausländischen Mitschwestern und dem deutschen Wallfahrtsteam eine verantwortungsvolle Aufgabe am internationalen Wallfahrtsort in Vallendar-Schönstatt. Nun verlässt sie Schönstatt, den Ort, an dem sie seit 6 Jahren segensreich gewirkt hat.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


2. Mai 2016 | Deutschland | 
Prozession mit dem Fuldaer Wallfahrtsbild zur Pilgerkirche (Foto: Hack)

Prozession mit dem Fuldaer Wallfahrtsbild zur Pilgerkirche (Foto: Hack)

M. Louise Schulz. „Wir haben die Sonne aus Fulda im Kofferraum mitgebracht“ – meinte Hauptzelebrant Stefan Buß, Stadtpfarrer und Dechant von Fulda, beim feierlichen Familien­gottesdienst in der Pilgerkirche im Blick auf das mit Regenschauern durchsetzte April-Wetter in Schönstatt. Denn bei allen wichtigen Momenten der Wallfahrt schien doch die Sonne. So auch als die 7 Busse aus dem Bistum Fulda am Morgen des 24. April 2016 nach und nach am Urheiligtum ankamen und die Pilger durch die Heilige Pforte gehen konnten. Schwestern überreichten dabei jedem Pilger ein Erinnerungs-Gebetsbild.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


30. April 2016 | Deutschland | 
Wissam Mawas, aus Damaskus, Syrien, gestaltet den Maiempfang mit (Foto: Brehm)

Wissam Mawas, aus Damaskus, Syrien, gestaltet den Maiempfang mit (Foto: Brehm)

Hbre. Als naheliegend und fast selbstverständlich bezeichnet es Pater Theo Breitinger, Vorsitzender des Landespräsidiums der Schönstatt-Bewegung Deutschland, dass sich der Maiempfang der Bewegung am 30. April 2016 im Priester- und Gästehaus Marienau dem Thema Integration widmet. In einer zweiten Phase der Migrations- und Fluchtbewegungen nach Mitteleuropa sei „die Integration derer, die in unserem Land und auf unserem Kontinent bleiben und hier eine neue Heimat finden wollen“ inzwischen zur zentralen Herausforderung geworden. Für die Schönstatt-Bewegung sei die „Kultur des Bundes“ oder mit einem Wort von Papst Franziskus ausgedrückt, die „Kultur der Begegnung“ ein Antwortversuch auf diese Herausforderung. Das Podiumsgespräch dieses Vormittages wolle sich daher unter dem Thema „Integration – Herausforderungen, Erfahrungen, Perspektiven“ der Frage nähern, wie Integration gelingen kann.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


29. April 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Bündniserneuerung an der Pforte der Barmherzigkeit in Schönstatt (Foto: Schoenstatt-tv)

Bündniserneuerung an der Pforte der Barmherzigkeit in Schönstatt (Foto: Schoenstatt-tv)

Hbre. Ganz international gefeiert wurde die Bündnisfeier am 18. April 2016, die traditionell mit einem Bündnisgottesdienst in der Pilgerkirche Schönstatt begann und nach einer Lichterprozession mit der Feier der Erneuerung des Liebesbündnisses am Urheiligtum, der Gnadenkapelle am Ort Vallendar-Schönstatt, endete. Zu den vielen Mitgliedern und Freunden der Schönstatt-Bewegung, die in Vallendar wohnen oder aus der näheren und weiteren Umgebung gekommen waren, kamen Priester aus dem Kongo, Nigeria, Südafrika und Tschechien. Darüber hinaus waren mit den Teilnehmerinnen einer internationalen Schulungstagung der Schönstätter Marienschwestern, die den feierlichen Bündnisgottesdienst musikalisch mit Liedern in verschiedenen Sprachen mitgestalteten, etliche weitere Länder vertreten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


29. April 2016 | Deutschland | 
Tag der Frau 2016 im Schönstatt-Zentrum in Borken (Foto: Peitz )

Tag der Frau 2016 im Schönstatt-Zentrum in Borken (Foto: Peitz )

70 Frauen haben die Einladung der Schönstattbewegung Frauen und Mütter im Bistum Münster angenommen und sind am 23. April 2016 zum Tag der Frau ins Schönstatt-Zentrum nach Borken gekommen. Diese Veranstaltung, die sich mittlerweile in mehreren europäischen Ländern etabliert hat, ist ein Angebot für Frauen unterschiedlichster Lebensphasen und -formen. Im Jahr 2016 sind in ganz Deutschland 26 Termine geplant, die unter dem Thema „Entdecke die Perle in dir. Wertgeschätzt - wertschätzend leben“ stehen. Die Veranstaltungen werden von verschiedenen Teams vor Ort vorbereitet, in die auch die Referentinnen des Tages miteinbezogen sind. Nachfolgend berichtet Maria Peitz vom Tag der Frau in Borken.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top