Diese Seite drucken

News aus Schönstatt

19. April 2018 | Kirche | 
Zum Abschluss der Jugend-Vorsynode übergaben Jugendliche das Ergebnisdokument an den Heiligen Vater. Papst Franziskus dankte allen Jugendlichen für ihre Teilnahme, auch den virtuellen Teilnehmern. Die deutsche Übersetzung des Dokumentes liegt jetzt vor (Foto: twitter.com/synod2018)

Zum Abschluss der Jugend-Vorsynode übergaben Jugendliche das Ergebnisdokument an den Heiligen Vater. Papst Franziskus dankte allen Jugendlichen für ihre Teilnahme, auch den virtuellen Teilnehmern. Die deutsche Übersetzung des Dokumentes liegt jetzt vor (Foto: twitter.com/synod2018)

Magdalena Hartmann. Einen Monat nach der Vorsynode, welche vom 19. bis 24. März 2018 in Rom stattfand, gibt es endlich das Ergebnisdokument in deutscher Sprache. Nun muss man sich, bei der Auseinandersetzung mit den Diskussionsergebnissen, nicht mehr durch die englische Fassung kämpfen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


19. April 2018 | Demnächst | 
Die Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt steht hoch über dem Rheintal (Foto: sico2014)

Die Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt steht hoch über dem Rheintal (Foto: sico2014)

Schw. M. Lioba Ruprecht/Hbre. Eine Burg hoch über dem Rhein – wer sie einmal entdeckt hat, kommt wieder und lässt sich von der besonderen Atmosphäre dieses Gotteshauses berühren. Eine besondere Gelegenheit dazu ist am 9. Juni 2018, wenn bei einem Festgottesdienst mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, Trier, der 50. Jahrestag der Einweihung der Kirche gefeiert wird.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | Kommentar der Woche | 
(Foto: Saint-Pierre-de-Montrouge in Paris – wikimedia commons)

Kommentar der Woche: Maria – „Mutter der Kirche“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | Deutschland | 
Baustelle Heiligtum Herxheim: 14. April 2018 (Foto: Dejon)

Baustelle Heiligtum Herxheim: 14. April 2018 (Foto: Dejon)

Walter Dejon. Baustelle Heiligtum Herxheim, so hieß ein Monatsheft, das vom Sommer 1967 bis zur Fertigstellung im Juni 1968 in zwölf Ausgaben den Bau des Pfälzer Heiligtums Marienpfalz begleitete. 50 Jahre später, einige Wochen vor der Feier des goldenen Jubiläums, ist die Marienpfalz wieder Baustelle geworden, jedenfalls das Gelände vor und um das Heiligtum herum.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | Deutschland | 
Oberkirch - Schönstatt-Zentrum Marienfried: Katechese in großer Runde (Foto: Gehring)

Oberkirch - Schönstatt-Zentrum Marienfried: Katechese in großer Runde (Foto: Gehring)

B&C Gehring. Die Kar- und Ostertage als Familie bewusst miterleben, dafür haben sich 12 junge Familien entschieden. In einer entspannten Atmosphäre den inneren Weg dieser Tage mitvollziehen und dabei tiefer zueinander und zu Jesus Christus finden, das beschreibt den Verlauf dieser Familientagung im Schönstattzentrum Marienfried/Oberkirch, die von Bernadette und Christian Gehring geleitet wurde.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | Stellenangebot | 
Stellenangebot Moriah (Grafik: Moriah)

Wir suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt einen

Koch m/w

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | Worte des Bewegungsleiters | 
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

Im Großen und Kleinen kennen wir alle die Nervosität, die sich langsam steigert, wenn eine Aufgabe immer näher heranrückt. Wenn die Zeit drängt, richten sich die Kräfte der Verwirklichung auf das, was jetzt zu tun ist. In einer etwas ruhigeren Phase ist das anders. Man sieht alles Mögliche, was man tun müsste, was längst hätte getan werden sollen und all die Ideen, die man gerne anpacken möchte.

Von Mark Twain wird dazu eine humorvolle Bemerkung beigesteuert: „Gäbe es die letzte Minute nicht“, meint er, „so würde niemals etwas fertig“. Das ist nicht nur ein entlarvender Kommentar für alle, die ihre Zeit nicht gut genug planen.



Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. April 2018 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 04/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: wunderela - pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 04/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: wunderela - pixabay.com)

Hbre. "Wie gehen Sie mit Ihren eigenen Fehlern und denen Ihres Partners um?" Diese Frage stellt Pater Elmar Busse zu Beginn der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare, der sich in diesem Monat mit Barmherzigkeit und Verzeihen beschäftigt. Wie immer ist der Newsletter für Paare in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


17. April 2018 | International | 
Die Teilnehmer des Europaforums 2018 in Schönstatt/Vallendar (Foto: Neiser)

Die Teilnehmer des Europaforums 2018 in Schönstatt/Vallendar (Foto: Neiser)

Cbre/Hbre. Ehepaare aus neun Ländern Europas sowie Mitglieder der Gemeinschaften der Schönstätter Marienschwestern und der Schönstatt Patres die in ihren Ländern mit und für Familien arbeiten, trafen sich von 12. bis 15. April im Haus der Familie in Vallendar zum „Europaforum“ der Schönstatt-Familienbewegungen. Die regelmäßig jährlich stattfindende europäische Begegnung dient dem Austausch über Entwicklungen der Schönstatt-Familienbewegung in den Ländern. Außerdem gab es in diesem Jahr eine gemeinsame Schulungszeit zur Thematik einer lebensphasenorientierten Ehe- und Familienbegleitung, mit dem besonderen Fokus auf Ehevorbereitung und auf die Frage, was junge Ehen brauchen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. April 2018 | Deutschland | 
Ging unter die Haut: die Gerichtsverhandlung Reinischs (2. von links) vor dem Reichskriegsgericht (Foto (c): Markus Hauck (POW))

Ging unter die Haut: die Gerichtsverhandlung Reinischs (2. von links) vor dem Reichskriegsgericht (Foto (c): Markus Hauck (POW))

Markus Hauck (POW). Es ist eine Märtyrererzählung, die unter die Haut geht. Nicht nur, wegen der vielfältigen und gekonnt dargebotenen Musik. Sondern auch und gerade wegen der Hauptperson, des Pallottinerpaters Franz Reinisch. Die Geschichte des einzigen katholischen Priesters, der in der Zeit des Nationalsozialismus den Fahneneid auf Hitler verweigerte und dafür 1942 hingerichtet wurde, war Gegenstand des Musicals „Gefährlich“ von Texter, Komponist und Regisseur Wilfried Röhrig. Das Publikum im Bad Kissinger "Littmann-Saal" war begeistert von Uraufführung des Musicals „Gefährlich“ über Franz Reinisch. Die bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Schirmherrin der Veranstaltung, machte vor der Aufführung deutlich: „Es tut gut, sich von der Botschaft von Franz Reinisch berühren zu lassen, in einer Zeit, in der es gilt, sich zur Demokratie zu bekennen, die Würde des Menschen zu schützen und für Werte einzustehen.“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top