Diese Seite drucken

News aus Schönstatt

29. Juni 2016 | Miteinander für Europa | 
Warm Up im Cirkus Krone Bau, München  Up Veranstaltung von Miteinander für Europa im  (Foto: Koni Brand)

Warm Up im Cirkus Krone Bau, München  Up Veranstaltung von Miteinander für Europa im  (Foto: Koni Brand)

Hbre. Mit einer begeisternden Warm Up Veranstaltung im Circus-Krone-Bau hat das internationale Treffen des Netzwerkes "Miteinander für Europa" begonnen. Viele Teilnehmer aus München und Umgebung sowie alle Helfer und Verantwortlichen kamen vor allem zusammen, um gemeinsam für das Gelingen des Kongresses zu beten. Daneben half die Warm Up Veranstaltung, sich schon einmal kennen zu lernen, sich neu aufeinander einzulassen und ein gemeinsames Klima zu schaffen. Das schnell entstehende dichte Klima zeigt einmal mehr, wie intensiv die Verbindungen und Beziehungen zwischen den Teilnehmern verschiedenster christlicher Bewegungen, Gemeinschaften, Werke und Initiativen aus unterschiedlichen Kirchen geworden sind. Die Teilnehmer erwartet ab dem 30. Juni ein Kongress, der angesichts der politischen Situation in Europa eine unerwartet weitreichende Bedeutung als Zeichen der Hoffnung bekommen hat: Ein Miteinander in vielfältiger Verschiedenheit ist nicht nur möglich, sondern vor allem auch bereichernd, das ist die Erfahrung der teilnehmenden und mitwirkenden Gemeinschaften. Zur gleichen Zeit, in der sich der "Munich Economic Summit" dem Dialog über Kernfragen der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa widmet, wird der Kongress von Miteinander für Europa in Foren und öffentlichen Podien Werte betonen, die Europa zusammenhalten können.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


28. Juni 2016 | Demnächst | 
Kongress und Kundgebung von Miteinander für Europa (Foto: MfE)

Kongress (29.6. und 1.7.) und Kundgebung (2.7.) von Miteinander für Europa in München (Foto: MfE)

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Großveranstaltung in München. Hier einige nützliche Informationen für alle, die nicht nach München kommen können, aber das Geschehen so intensiv wie möglich live mitverfolgen möchten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


27. Juni 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
26. Juni 2016: Der Wambach hat das Urheiligtum unter Wasser gesetzt (Foto: Zillekens)

26. Juni 2016: Der Wambach hat das Urheiligtum unter Wasser gesetzt (Foto: Zillekens)

Rektor Egon M. Zillekens, Maria Fischer; www.schoenstatt.org. Die Bilder von der Überschwemmung am Urheiligtum und der mutigen Rettungsaktion von Mons. Dr. Peter Wolf sind noch lebendig in Erinnerung – da geht der Wambach am Samstag, 25. Juni, nach heftigen Regenfällen erneut über die Ufer, diesmal aber viel stärker. Binnen Minuten strömt eine braune, schlammige Brühe aus dem Wambachtal über die Wege, die zum Urheiligtum führen – vor dem Alten Haus steht das Wasser kniehoch und es strömt auch ins Urheiligtum hinein, bis an die Stufe zum Altar… Ein paar Beter, die drinnen vom Wasser überrascht werden, sind so erschrocken, dass sie nicht wissen, wie sie rauskommen sollen. „Schuhe aus und durchs Wasser!“ Viele laufen den ganzen Tag  barfuß und in kurzen Hosen herum und versuchen zu tun, was getan werden kann… Die Feuerwehr rückt mit über 30 Mann an und die haben alle viel zu tun.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


27. Juni 2016 | Miteinander für Europa | 
Miteinander für Europa im Zeichen des Brexit (Grafik: Brehm)

Miteinander für Europa im Zeichen des Brexit (Grafik: Brehm)

Andrea Fleming. Nach den Nachrichten am heutigen Montagmorgen, dem Tag nach dem „Brexit“, sind sich die Verantwortlichen des Leitungskomitees von „Miteinander für Europa“ einig: Der Europa-Kongress vom 30. Juni bis 1. Juli und die Kundgebung auf dem Münchner Karlsplatz am 2. Juli bekommen vor diesem Hintergrund eine neue, weitreichendere Bedeutung.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


24. Juni 2016 | Demnächst | 
LIBERA-Chor kommt nach Vallendar-Schönstatt (Foto: LIBERA)

LIBERA-Chor kommt nach Vallendar-Schönstatt (Foto: LIBERA)

Nachdem sie den internationalen Weltjugendtag in Krakau mitgestalten durften gibt der LIBERA Knabenchor auf der Rückreise in seine Heimatstadt London sein Deutschland Debut am Dienstag, den 2. August um 19:30 Uhr in der Pilgerkirche in Vallendar-Schönstatt in der Nähe von Koblenz. Die jungen Sänger sind vertraut mit Publikum auf der ganzen Welt. Ihr origineller Sound ist traditionell und zugleich modern. Ihre charakteristischen weißen Roben symbolisieren die traditionelle Herkunft ihrer Musik, die über die Generationen hinweg zum heutigen modernen Publikum reicht.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2016 | Demnächst | 
Motorräder vor dem Bild der Gottesmutter in der Pilgerkirche (Foto: Pilgerzentrale)

Motorräder vor dem Bild der Gottesmutter in der Pilgerkirche (Foto: Pilgerzentrale)

A.M. Brück. Donnerstag, den 30. Juni 2016, werden etwa 250 Biker und Bikerinnen, Soldaten und Bedienstete der Bundeswehr-Standorte Mechernich, Euskirchen und Nörvenich in der Pilgerkirche in Schönstatt erwartet. Aufgrund der positiven Erfahrungen an diesem Wallfahrtsort haben sich die Soldaten auch in diesem Jahr für eine Wallfahrt nach Schönstatt entschieden. Von der Euskirchener Freiherr von Gersdorff Kaserne geht die Fahrt in kleinen Gruppen an den etwa 200 km entfernten internationalen Wallfahrtsort.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2016 | Deutschland | 
Spurensuche-Homepage

Spurensuche-Homepage

Marie-Luise Langwald. Die Website www.spurensuche.de wird von 25 Autorinnen und Autoren wöchentlich mit acht neuen Beiträgen bestückt. Nun haben sich 12 von ihnen wieder an einem Wochenende getroffen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und die Website weiterzuentwickeln.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2016 | Rund ums Urheiligtum | 
Ruth Geyer (Foto: Archiv)

Ruth Geyer (Foto: Archiv)

Hbre. Der Schönstatt-Frauenbund teilt mit, dass die langjährige Hausleiterin von Haus Mariengart, dem Mutterhaus der Gemeinschaft am Ursprungsort der Schönstattbewegung in Vallendar-Schönstatt am 22. Juni 2016 im Alter von 86 Jahren vom Dreifaltigen Gott heimgerufen wurde. Ruth Geyer hatte seit den Anfängen des Hauses im Jahr 1967 bis 2010 die Verantwortung der Hausleitung inne. Dadurch war sie im Raum Schönstatt vielen aus den Häusern am Ort und aus der Schönstattfamilie bekannt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


23. Juni 2016 | Deutschland | 
Papst Johannes Paul II. hat Karl Leisner am 23. Juni 1996 im Olympiastadion in Berlin selig gesprochen (Foto: Archiv/DPA)

Papst Johannes Paul II. hat Karl Leisner am 23. Juni 1996 im Olympiastadion in Berlin selig gesprochen (Foto: Archiv/DPA)

Hbre. „Sein Glaubensmut und seine Begeisterung für Christus sollen vor allem den jungen Menschen, die in einem weithin von Unglauben und Gleichgültigkeit geprägten Umfeld leben, Anstoß und Vorbild sein.“ Dieses Wort von Papst Johannes Paul II, das dieser am 23. Juni 1996, also heute vor 20 Jahren, bei der Seligsprechung von Karl Leisner im Olympiastadion in Berlin gesprochen hat, ist heute so aktuell wie damals. Der erste „Selige“ aus der Schönstattfamilie hat heute viele Freunde, die dazu beitragen wollen, das Lebenszeugnis dieses entschiedenen Christen und Priesters lebendig zu halten und immer weiteren Kreisen zugänglich zu machen.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


22. Juni 2016 | International | 
Prositty-Pilger zu Fuß unterwegs (Foto: A. Busch)

Prositty-Pilger zu Fuß unterwegs (Foto: A. Busch)

Alicja Kostka, Günter Brandt. Die letzte Maiwoche verbrachten 21 Pilger aus verschiedenen Schönstattgemeinschaften auf den Spuren Josef Englings in seiner Heimat. Die Pilgergruppe besuchte Wallfahrtsorte, an denen der Mitgründer Schönstatts seine Marienliebe schon als Kind aufgesaugt hat. Inhaltlich begann die Reise dort, wo Engling am Ende seines Lebens angelangt war: „Bei der fühlbaren Nähe zum Dreifaltigen Gott, in die ihn das Liebesbündnis mit Maria geführt hatte, im lebendigen Heiligtum seines Herzens“, so Dr. Rainer Birkenmaier, der geistliche Leiter dieser Fahrt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top