Diese Seite drucken

News aus Schönstatt

18. Januar 2019 | Rund ums Urheiligtum | 
Rund ums Urheiligtum sind Gräben offen (Foto: Weweler)

Rund ums Urheiligtum sind Gräben offen (Foto: Weweler)

Hbre. Die Anfang des Jahres angekündigten Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten (Artikel vom 3. Januar) in der Schönstätter Gnadenkapelle, dem Urheiligtum, sind in vollem Gang. Die kleine Kapelle, die für so viele Menschen aus der ganzen Welt ein Ort der Sehnsucht, der Heimat und der Kraft ist, musste für die Arbeiten komplett ausgeräumt werden. Aufgrund der Modernisierung der Installationen für die Bereiche Beleuchtung, Audio und Video sind in diesen Tagen auch Gräben vor und neben der Kapelle notwendig geworden. Derzeit gehen die Verantwortlichen davon aus, dass die Arbeiten wie geplant bis zum 31. Januar abgeschlossen werden können.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2019 | Worte des Bewegungsleiters | 
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

hatte der Jahresbeginn für Sie etwas von Neuanfangsgefühlen? Ich meine damit die innere Freiheit und das tiefe Luftholen, bevor man unbelastet etwas anpacken kann. Die Feste zwischen den Jahren und zum Jahresbeginn bedeuten ja selbst vieles, was man gestalten und herrichten möchte. Und dann soll alles wieder aufgeräumt sein. Wie oft verhindert Unaufgeräumtes und Unerledigtes die unbeschwerten Neuanfangsgefühle, die man sich doch wünscht.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2019 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 01/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: brenkee, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 01/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: brenkee, pixabay.com)

Hbre. Glücklicherweise hat sich inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass das “verlixte 7. Jahr” für Ehebeziehungen heute keine Rolle mehr spielt. So freut sich die Redaktion des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt mit der neuen Ausgabe Nr. 73 im 7. Jahrgang angekommen zu sein und dankt allen Leserinnen und Lesern für ihr Interesse. Die Texte sind wie immer in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de kostenlos downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. Januar 2019 | Deutschland | 
Pater Dr. Lothar Penners beim Verabschiedungsgottesdienst in der Krönungskirche des Schönstatt-Zentrums Liebfrauenhöhe, Rottenburg (Foto: Hilser)

Pater Dr. Lothar Penners beim Verabschiedungsgottesdienst in der Krönungskirche des Schönstatt-Zentrums Liebfrauenhöhe, Rottenburg (Foto: Hilser)

Hbre. Am Fest der Erscheinung des Herrn hat die Liebfrauenhöhe Schönstattpater Prof. Dr. Lothar Penners im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Krönungskirche verabschiedet und ihm bei einem gemeinsamen Essen mit geladenen Gästen ein herzliches Dankeschön für seinen Dienst in den vergangenen Jahren ausgedrückt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. Januar 2019 | Rund ums Urheiligtum | 
Die Tausende Sternenzettel, die die Besucher an der Krippe in der Dreifaltigkeitskirche abgelegt haben, werden nach der Bündnisfeier am 18. Januar im Bündnisfeuer verbrannt (Foto: Janika Trieb)

Die Tausende Sternenzettel, die die Besucher an der Krippe in der Dreifaltigkeitskirche abgelegt haben, werden nach der Bündnisfeier am 18. Januar im Bündnisfeuer verbrannt (Foto: Janika Trieb)

Janika Trieb / Hbre. Eigentlich sind sie am 8. Januar zu Ende gegangen, die „10 Minuten an der Krippe“, eine Veranstaltung, die auch im 21. Jahr wieder rund 7800 Besucher in den 14 Tagen nach Weihnachten die Anbetungskirche auf Berg Schönstatt geführt haben. Aber wie in den vergangenen Jahren auch, findet diese Aktion der Evangelisierung am 18. Januar ihr eigentliches Ende, wenn Tausende beschrifteter Sternenzetteln im Bündnisfeuer beim Urheiligtum in Schönstatt / Vallendar verbrannt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Schönstätter Marienschwestern in den Anliegen der Menschen, die zur Krippe in die Dreifaltigkeitskirche gekommen sind, gebetet.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. Januar 2019 | Kommentar der Woche | 
Schneemassen (Foto: fritzimker pixabay.com)

Kommentar der Woche: Zuviel des Guten

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


11. Januar 2019 | Weltjugendtag | 
Internetseite des Weltjugendtages: http://panama2019.pa (Grafik: panama2019.pa)

Internetseite des Weltjugendtages: panama2019.pa (Grafik: panama2019.pa)

Hbre. „Auch wenn der Papst sagt, dass wir Sofa Jugendliche seien, sollte es an diesem Samstag, dem 12. Januar 2019, wohl keinem von uns schwer fallen, früh aufzustehen“, schreibt Sarah M. Dampf in einem Vorbericht zur Weltjugendtagsfahrt der Schönstattjugend nach Panama. 51 Jugendliche zwischen 16 und 33 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz machen sich auf den Weg nach Panama!

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


10. Januar 2019 | Deutschland | 
Kinder gestalten die "10 Minuten an der Krippe" im Schönstattzentrum Borken mit (Foto: Huvers)

Kinder gestalten die "10 Minuten an der Krippe" im Schönstattzentrum Borken mit (Foto: Huvers)

Schw. M. Hanna-Lucia Hechinger. Nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern von Bonn, Bochum, Duisburg oder Dinslaken kamen die vielen großen und kleinen Krippenbesucher in die Schönstatt-Au, um vom 27. Dezember bis zum 6. Januar einfach noch einmal Weihnachten zu feiern. „Oma, gehen wir wieder dahin, wo die Engel und die Sterne sind?“ Mit diesem Satz kommt Frau L. ins Haus, während ihre Enkeltochter zielsicher Richtung Kirchentreppe steuert.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


8. Januar 2019 | Deutschland | 
Besinnungstage für Männer im Schönstattzentrum Aulendorf (Foto: Bradler)

Besinnungstage für Männer im Schönstattzentrum Aulendorf (Foto: Bradler)

Franz Bradler / Birgit Baumann. 28 Männer folgten der Einladung der Schönstatt-Männerbewegung zu den Besinnungstagen in Aulendorf unter der geistlichen Begleitung von Pfr. Jörg Simon aus Offenbach. „Wir haben hier eine ganz besondere Atmosphäre“, formuliert Roland R. seinen Eindruck von „gesegneten Tagen“. Alois H. lobt die Vorträge von Pfr. Simon, „die mir manche Erkenntnisse für mein Glaubensleben im Alltag gebracht haben“. Und Diözesanleiter Franz Bradler sieht im Heiligtum erstmals einen „Gestaltungs- und Werkraum für Männer“.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


7. Januar 2019 | Deutschland | 
Die Teilnehmer des "Zeit zu Zweit"-Seminares in Stuttgart (Foto: Schultheiß)

Die Teilnehmer des "Zeit zu Zweit"-Seminares in Stuttgart (Foto: Schultheiß)

Carmen & Dominic Schultheiß. „Weil wir es uns wert sind!“ Unter diesem Thema kamen bereits Anfang Dezember 2018 fünf Paare für das „Zeit zu zweit“-Freundschaftsseminar im Schönstattzentrum Stuttgart-Freiberg zusammen. Begleitet wurde das Seminar von Ehepaar Dominic und Carmen Schultheiß mit Marla, Schwester M. Felisia Leibrecht und Pater Horst von Rönn-Haß.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top