Rund ums Urheiligtum

21. Juni 2017
Festmesse vor dem Coenaculum-Heiligtum am Jubiläumstag  (Foto: Neiser)

Festmesse vor dem Coenaculum-Heiligtum am Jubiläumstag  (Foto: Neiser)

Kathrin Bieler. Als ein geistbewegtes Familienfest feierte der Schönstatt-Frauenbund am Pfingstwochenende 2017 das goldene Jubiläum des Coenaculum-Heiligtums bei Haus Mariengart. Das Fest stand unter dem Motto „...denn ohne Maß gibt er den Geist“ (Joh 3, 34c), und der Geist war ohne Maß greifbar nah: der Geist der Freude, der Geist des familienhaften Miteinanders und der Geist der Einheit in der Vielfalt. In einer pfingstlichen Zeugnisstunde, der Festmesse zur historischen Stunde und den einzelnen Begegnungen bei Kaffee und Kuchen und einem späteren Abendimbiss, zu dem der Frauenbund eingeladen hatten und zu denen die Bundesleiterin Marianne Mertke herzlich begrüßte, war sein Wirken deutlich spürbar. 

13. Juni 2017
Jubi-Days 2017 in Schönstatt (Foto: Sr. Marion McClay)

Jubi-Days 2017 in Schönstatt (Foto: Sr. Marion McClay)

Die Schönstattbewegung Mädchen / Junge Frauen, SchönstattMJF, hat am 3. Juni 2017 zu den Jubi-Days nach Schönstatt/Vallendar eingeladen. Gefeiert wurde, weil vor 90 Jahren die erste Tagung für Mädchen in Schönstatt durchgeführt wurde. 270 Mädchen aus ganz Deutschland und einige Gäste aus Österreich und aus Frankreich ließen sich dieses unvergessliche Erlebnis mit viel Spiel, Spaß, Tiefgang und Gebet nicht entgehen. Lesen Sie den ausführlichen Bericht von Steffi Rottler über die nach 2014 zum zweiten Mal angebotenen Jubi-Days in Schönstatt.

8. Juni 2017
beziehungsweise Treffen in Schönstatt / Vallendar (Foto: Scheich)

beziehungsweise Treffen in Schönstatt / Vallendar (Foto: Scheich)

Johanna Hollstegge. 11 junge Paare aus ganz Deutschland kamen am 27. Mai zum vierten beziehungsweise-Treffen nach Schönstatt / Vallendar. Die Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen, hatte unter dem Motto „Alltag und andere Abenteuer“ zum Candlelight-Dinner ins Bundesheim eingeladen. Für Tiefgänger und Feinschmecker versprach der Tag eine besonders intensive Zeit zu werden.

1. Juni 2017
Josef Dötsch MdL (2.v.r.) und Stadtbürgermeister Gerd Jung (r) (Foto: Brehm)

Beim Mai-Empfang: Josef Dötsch MdL (2.v.r.) und Stadtbürgermeister Gerd Jung (r) (Foto: Brehm)

Hbre. Zu einem Mai-Empfang hatte die Schönstatt-Bewegung Deutschland wie auch schon in den vergangenen Jahren Vertreter aus Kirche, Gesellschaft und Politik nach Vallendar-Schönstatt in das Priester- und Gästehaus Marienau eingeladen. Pater Theo Breitinger, Vorsitzender des Landespräsidiums der Schönstatt-Bewegung Deutschland, konnte neben Vertretern kommunaler Vereine, Institutionen und Firmen sowie Verantwortlichen der Schönstatt-Gemeinschaften u. a. den Landtagsabgeordneten , den ehemaligen Landtagsabgeordneten Dieter Klöckner, Stadtbürgermeister Gerd Jung und die Generalpriorin des Dominikanerinnen-Konvents in Arenberg, Sr. M. Scholastika Jurt herzlich willkommen heißen.

26. Mai 2017
Kardinal Walter Kasper (Foto: Kessler)

Kardinal Walter Kasper (Foto: Kessler)

Verena Breitbach. Vom 19. bis 21. Mai 2017 fand das Symposion des Kardinal Walter Kasper Instituts an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) zum 11. Mal statt. Rund 120 Gäste sind dazu in die Aula der PTHV gekommen. Mit namhaften Referenten, darunter auch Teilnehmern der Weltbischofssynoden, hat das das Institut über das Thema „Amoris laetitia. Das Evangelium von der Familie“ reflektiert. Papst Franziskus hat mit seinem Schreiben ‚Amoris laetitia‘ nicht nur weitreichende Impulse für die Ehe- und Familienpastoral gegeben, sondern auch kritische Fragestellungen, wie die des Kommunionempfangs für wiederverheiratete Geschiedene, angesprochen.

5. Mai 2017
Fernlehrgang Schönstatt: zum Beginn Arbeit in Gruppen (Foto: Brehm)

Fernlehrgang Schönstatt: zum Beginn Arbeit in Gruppen (Foto: Brehm)

Ingrid Miller/Raphaela Hafellner/Hbre. Ein Jahr intensiver Beschäftigung mit Gedanken und Ansätzen des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich hat für 25 Teilnehmer des JKI-Kurses „Fernlehrgang Schönstatt“ mit einem Treffen im Priester- und Gästehaus Berg Moriah, Schönstatt, begonnen. Nachdem bereits eine Gruppe junger Erwachsener Mitte März mit dem Pionierprojekt gestartet ist (siehe Bericht vom 16. März 2017), machte sich nun auch eine zweite Gruppe auf denselben Weg. Von Nah (Vallendar) und Fern (Wien), von Jung (Mitte 20) bis Weise (Mitte 70) trafen sich die Teilnehmer, um den Fernlehrgang mit einem Präsenz-Wochenende zu beginnen.

2. Mai 2017
Pater Wolfgang Götz (Foto: SWR Filmausschnitt)

Pater Wolfgang Götz (Foto: SWR Filmausschnitt)

Hbre. Er ist 70 Jahre alt und lebt seit 30 Jahren als Einsiedler im Wald auf Berg Sion. Jetzt hat der SWR in der Sendereihe „Mensch Leute“ eine dreißigminütige Sendung über den Einsiedler von Vallendar am Rhein gedreht. „Ein Leben für Gott, fast immer alleine, meist in Stille und oft im Gebet, das wirkt heute wie aus der Zeit gefallen“, sagt der Kommentator. Doch die zentrale Frage für Pater Götz ist nicht die Einsamkeit. Mit einer gewissen Totalität für Gott da zu sein, das habe sich für ihn in Richtung des Einsiedlertums verdichtet. Gerne wolle er Verständnis wecken für eine andere Lebensweise, aber entscheidend ist für ihn etwas anderes: „Wie stark ist man innerlich mit Gott verbunden, das ist das Zentrale. Und wie weit ist das Leben, das man führt auch ein Leben des Gebetes und der inneren Gottverbundenheit?“, reflektiert der Schönstatt-Pater seinen Lebensweg. Sehen Sie den Film aus der SWR-Mediathek.

28. April 2017
Bei der Trägerinnenschulung der MJF in Vallendar-Schönstatt (Foto: Ulrike Weiß)

Bei der Trägerinnenschulung der MJF in Vallendar-Schönstatt (Foto: Ulrike Weiß)

Schwester M. Kerstin Ruh. Mittwoch in der Karwoche am Urheiligtum. 70 frischgebackene Gruppenleiterinnen – in der SchönstattMJF treffend als „Trägerinnen“ bezeichnet – feiern begeistert den Abschlussgottesdienst ihres sechstägigen Grund- und Aufbaukurses. Sie sind voll motiviert, den „Auftrag heute“ anzunehmen und umzusetzen. Eine intensive Schulung hatten die Jugendlichen, die aus fast allen Diözesen Deutschlands gekommen waren, in den Tagen vom 7. – 12. April 2017 erlebt. Für den Grundkurs standen unter anderem Fächer wie Entwicklungspsychologie, Methodik, Liturgie und Praxis, Liebesbündnistraining, Schönstattgeschichte, Recht und Verantwortung auf dem Programm.

Rund ums Urheiligtum


Top