Rund ums Urheiligtum

Seite 1 von 2    »

21. September 2017
Eine große Wallfahrt aus dem Erzbistum Freiburg beim Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar (Foto: Trieb)

Eine große Wallfahrt aus dem Erzbistum Freiburg beim Urheiligtum in Schönstatt/Vallendar (Foto: Trieb)

Sr. M. Janika Trieb. Mit dem ersten der 15 Busse, die aus Baden in Schönstatt ankamen, brach auch die Sonne in Schönstatt durch die Wolken. Da lag die Vermutung nahe, dass die badische Sonne den Wallfahrern gefolgt war. 550 Pilger aus der Erzdiözese Freiburg gaben an diesem Wochenende vom 16. bis 17. September 17 in Schönstatt ein buntes Bild ab. „Wenn ich hier bin, dann sprudelt es richtig in mir, dann bin ich wieder ganz erfüllt vom Glauben!“ freute sich eine Pilgerin. Eine andere, die zum ersten Mal bei der Fahrt nach Schönstatt dabei war, erklärte: „Ich habe es mir gar nicht so groß vorgestellt. Alles ist hier so schön und warm, alle Leute sind so herzlich.“

20. September 2017
Die Guppe der Ehejubilare in der Hauskapelle im Haus der Familie (Foto: Balázs)

Die Guppe der Ehejubilare in der Hauskapelle im Haus der Familie (Foto: Balázs)

Dieter und Waltraud Bohl. Mit strahlenden Augen und neuer Dankbarkeit für das Geschenk der Ehe fahren 12 Paare nach einem Treffen für Ehejubilare in Schönstatt wieder nach Hause. „Wir feiern unsere Ehe!“ - so stand es auf der Einladung zu dieser Veranstaltung der Schönstatt-Familienbewegung. Ehepaare, die an diesem Wochenende auf 15 – 20 – 25 – 40 oder sogar 50 Ehe-Jahre zurückschauen, haben sich zur Teilnahme motivieren lassen. Vier von ihnen haben schon ihre Goldhochzeit erlebt. Begleitet werden sie bei dieser Veranstaltung, die vom 8. bis 10. September 2017 im Haus der Familie, in Schönstatt/Vallendar stattfindet, von Elfriede und Hans-Joachim Etzhold, Nürnberg, sowie von Pater Otto Amberger und Schwester M. Anke Rechtien.

14. September 2017
Impuls zum Pater Kentenich-Tag von Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Brehm)

Impuls zum Pater Kentenich-Tag von Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland (Foto: Brehm)

Hbre. Am Abend vor dem 49. Todestag Pater Josef Kentenichs trafen sich gut 250 Personen im Saal des Pater-Kentenich-Hauses auf Berg Schönstatt zu einer Gedenkstunde. Schwester M. Adele Geertsen, die den Abend im Auftrag des Postulators im Seligsprechungsprozess Pater Kentenichs, Pater Eduardo Aguirre Cancino, der derzeit in Südamerika weilt, eröffnete, sprach davon, dass 50 Jahre nach dem Tod des Gründers eine bedeutsame, entscheidende Zeit für seine Gründung sei. „Es gilt seinen Geist und sein Charisma neu in den Blick zu nehmen und zum eigenen Anliegen zu machen“, so Schwester Adele. Der Abend war eine Einstimmung auf den Beginn des Kentenichjahres 2018, das am 15. September 2017 eröffnet werden wird.

12. September 2017
Sr. M. Anabel Gilbert, Sr. Maribel Perez und Sr. M. Bernarda Estrella beenden am 17. September 2017 ihren Dienst als Anbetungsschwestern am Urheiligtum (Foto: Weweler)

Sr. M. Anabel Gilbert, Sr. Maribel Perez und Sr. M. Bernarda Estrella beenden am 17. September 2017 ihren Dienst als Anbetungsschwestern am Urheiligtum (Foto: Weweler)

Hbre. Seit 27. November 2014 sind sie die Anbetungsschwestern des Urheiligtums in Schönstatt/Vallendar. Jetzt kehren zwei von ihnen in ihre Heimatprovinz zurück. Die Rede ist von Sr. M. Anabel Gilbert und Sr. M. Bernarda Estrella, beide aus der Dominikanischen Republik, sowie von Sr. Maribel Perez, aus Puerto Rico. Die drei gehören zur Provinz der Marienschwestern in Wisconsin, USA. Mit ihrem Dienst haben sie in den fast drei Jahren in der Schönstätter Gnadenkapelle vormittags und nachmittags vor dem geöffnetem Tabernakel die Anbetung sowie am Abend, nachdem der Tabernakel geschlossen war, einen Wächterdienst garantiert. Eine von ihnen, Sr. M. Anabel ist seit Oktober 2015 zusätzlich gemeinsam mit Ehepaar Bernadette und Norbert Weweler Sakristanin im Urheiligtum und wird diesen Dienst vorläufig auch weiterführen.

3. September 2017
Abschluss der NdH mit einer neuen Ausgabe der "Night of the Shrine" (Foto: Brehm)

Abschluss der NdH mit einer neuen Ausgabe der "Night of the Shrine" (Foto: Brehm)

Cbre / Hbre. Mit einem schwungvollen Schlussgottesdienst geht die Nacht des Heiligtums 2017 in Schönstatt / Vallendar zu Ende. Mehr oder weniger ausgeschlafene Teilnehmer der NdH kommen am Sonntagmorgen im Festzelt zusammen, um im Sonntagsgottesdienst ihren Glauben zu feiern. Ausgehend vom Matthäus Evangelium als Christus sein Leiden ankündigt und Petrus ihn davor bewahren möchte und von Jesus hart zurückgewiesen wird, stellt Kaplan Frank Blumers, Mainz, in der Predigt die sich immer wieder aufdrängende Frage: „Warum Kreuz und Prüfung? Warum Kreuz und Prüfung auf dem Weg mit Gott?“ Er könne sich sehr gut in Petrus hineinversetzen, so Blumers, der dem Leid gerne aus dem Weg gegangen wäre, seinen Freund Jesu davor bewahren wollte und dabei eine gehörige Lektion zu lernen bekommt. An Prüfung, Kreuz und Leid komme man im Leben nicht vorbei, es gehöre zum Leben dazu, so Blumers.

3. September 2017
Anbetung bei der Liebesbündnisnacht am Urheiligtum in Schönstatt / Vallendar  (Foto: Brehm)

Anbetung bei der Liebesbündnisnacht am Urheiligtum in Schönstatt / Vallendar  (Foto: Brehm)

Cbre / Hbre. Der zentrale Programmpunkt jeder Nacht des Heiligtums in Schönstatt ist die Liebesbündnisnacht. Gerade noch hatten die Jugendlichen einen stimmungsvollen Abend mit Angriff auf die Lachmuskeln im NdH Zelt erlebt und schon ging es zum eigentlichen Höhepunkt zunächst in den in gelbes und rotes Licht getauchten Innenhof des Bundesheimes. Dieses problemlose Zusammenspiel von Gaudi und Spaß sowie Tiefgang und Spiritualität zeichnet die NdH der Schönstatt-Jugend aus und ist doch jedes Mal ein erstaunliches Erlebnis.

3. September 2017
The Vikings bei der NdH PrimeTime (Foto: Brehm)

The Vikings bei der NdH PrimeTime (Foto: Brehm)

Cbre. Im vollbesetzten Zelt, bebend vor Energie und guter Stimmung ging die NdH an diesem Abend wieder auf Sendung. Alex und Cori konnten ein Feuerwerk von Ideen, kunstvollen Einlagen und Klamauk präsentieren und die Jugendlichen in einen Abend voller Phantasie, Esprit und Lebensfreude mitnehmen, der von Künstlern aus ihrer Mitte gestaltet wurde, die den Mut hatten, sich auf der NdH-Bühne zu präsentieren.

2. September 2017

Martin Mikat, Vorsitzender der Grünhelme, im Gespräch mit Anja Birringer (Foto: Brehm)

Martin Mikat, Vorsitzender der Grünhelme, im Gespräch mit Anja Birringer (Foto: Brehm)

Emanuel Engel / Hbre. Das NdH-Zelt ist voll besetzt. Die weit über 500 Jugendlichen blicken gespannt zur Bühne, wo Martin Mikat und Anja Birringer auf Barhockern am Bistrotisch zum Motto-Talk der NdH 2017 Platz genommen haben. Martin Mikat ist 32 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Köln. Und er ist begeisterter Grünhelm. So begeistert, dass er mittlerweile Vorstandsvorsitzender der Hilfsorganisation ist. Die Grünhelme sind ein Verein, der interreligiös agiert und in seinen Einsätzen Nothilfe, Flüchtlingshilfe und Aufbauhilfe leistet. Anja Birringer aus dem Vorstand des in den Reihen der Schönstatt-Jugend entstandenen „bewegenswert e.V.“ moderiert das Gespräch mit dem Nachfolger von Rubert Neudeck, dem Gründer der Grünhelme.

2. September 2017
"Bühne frei" für die NdH 2017 (Foto: Brehm)

"Bühne frei" für die NdH 2017 (Foto: Brehm)

Hbre. Mit einem launigen Eröffnungsabend hat die Nacht des Heiligtums 2017, das große Jugendevent der Schönstatt-Jugend in Deutschland, am Abend des 1. September 2017 am Wallfahrtsort Schönstatt in Vallendar begonnen. Über 520 Jugendliche, weit mehr als geplant, sind dazu zusammengekommen. Die größte Gruppe kommt aus Deutschland, aber es sind auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Österreich, aus der Schweiz und auch aus anderen Nationen dabei. Den weitesten Anreiseweg hatte wohl ein Teilnehmer aus Argentinien. Die 11. Nacht des Heiligtums steht unter dem Motto „BÜHNE FREI mit DIR geht mehr!“

30. August 2017
Die ersten Streben des NdH-Zeltes werden aufgestellt (Foto: Ulrike Wurm)

Die ersten Streben des NdH-Zeltes werden aufgestellt (Foto: Ulrike Wurm)

Jule Gärtner und Raphaela Hafellner. Bei gefühlten 40 Grad im Schatten kommen am Montagnachmittag rund 80 junge Erwachsene zur Helferwoche in Schönstatt an. Gemeinsam werden sie in diesen Tagen die Nacht des Heiligtums vorbereiten, die am kommenden Wochenende vom 1. bis 3. September 2017 rund um das Urheiligtum stattfinden wird. Aus ganz Deutschland, Österreich und sogar Argentinien sind die jungen Menschen angereist. Nach dem gemeinsamen Abendessen und einer kurzen Kennenlernrunde schwören sich alle auf das Motto ein: „Bühne frei – mit dir geht mehr!“ Zur NdH 2017 sind inzwischen 460 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest angemeldet und die Veranstalter hoffen, die 500er Marke in diesem Jahr noch zu erreichen.

Seite 1 von 2    »

Rund ums Urheiligtum


Top