Nachrichten

7. Januar 2022 | International | 

Internationaler Schönstatt-Frauenbund hat neue Leitung gewählt


Apostolischer Schönstattfrauenbund hat neue Leitung gewählt: Dr. Geni Maria Hoss, Brasilien; Celia Etchegaray, Paraguay, Bettina Betzner, Deutschland, Magdalene Windoffer, Deutschland, Brigitte Krompaß, Deutschland (Montage: POS)

Apostolischer Schönstattfrauenbund hat neue Leitung gewählt: Dr. Geni Maria Hoss, Brasilien; Celia Etchegaray, Paraguay, Bettina Betzner, Deutschland, Magdalene Windoffer, Deutschland, Brigitte Krompaß, Deutschland (Montage: POS)

Hbre. Das Bundeskapitel des Schönstatt-Frauenbundes, das seit dem 27. Dezember 2021 hybrid tagt, hat neben vielen ausführlich besprochen und zur Entscheidung gebrachten Sachthemen, am 4. Januar 2022 eine neue internationale Bundesleitung der Gemeinschaft mit fünf Mitgliedern gewählt. Die Amtszeit der neuen Leitung beträgt entsprechend einem im vergangenen Jahr vom Vatican veröffentlichten Dekret fünf Jahre. Erstmals wurde mit Dr. Geni Maria Hoss eine aus Brasilien kommende Frau in das Amt der Bundesleiterin des Internationalen Apostolischen Frauenbundes von Schönstatt gewählt.

Nach der online stattfindenden Wahl des Kapitels, konnte die bisherige Bundesleiterin, Marianne Mertke, Vallendar, Deutschland, die Namen der Mitglieder der neuen Leitung bekannt geben:

  • Bundesleiterin: Dr. Geni Maria Hoss, Brasilien
  • Generalkursmutter: Celia Etchegaray, Paraguay
  • 1. Ratsmitglied: Bettina Betzner, Deutschland
  • 2. Ratsmitglied: Magdalene Windoffer, Deutschland
  • 3. Ratsmitglied: Brigitte Krompaß, Deutschland

Die Mitglieder des Kapitels brachten gegenüber der bisherigen Bundesleitung, zu der neben Marianne Mertke, Dorothee Kiefer, Christel Kringe und María Luisa Marchand gehörten, ihren Dank zum Ausdruck, für allen Einsatz und alle Arbeit in den vergangenen acht Jahren.

Dr. Geni Hoss, bei einer Veranstaltung im Sommer 2019 in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Dr. Geni Hoss, bei einer Veranstaltung im Sommer 2019 in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

Neue Bundesleiterin ist Theologin und hat mit dem Schwerpunkt Bioethik promoviert

Wie Karen Bueno auf der Internetseite www.schoenstatt.org.br schreibt wurde Geni Hoss in São José do Cedro/SC geboren. Sie hat an der EST-Fakultät in São Leopoldo/RS in Theologie mit dem Schwerpunkt Bioethik promoviert. Während ihrer Promotion forschte sie teilweise an der Karls-Rupprecht-Universität in Heidelberg/Deutschland. Sie ist Dozentin und Autorin von akademischen Büchern für Studiengänge der Theologie und Religionswissenschaften, Organisatorin von Kurzfortbildungen und Vorträgen in den Bereichen Bioethik, Ethik im Gesundheitsbereich, Seelsorge, Sozial- und Umweltethik, Planung von Solidaritäts- und Freiwilligenprojekten. Außerdem arbeitet sie als Übersetzerin und Dolmetscherin für die Sprache Deutsch-Portugiesisch. Als Mitglied des Schönstatt-Frauenbundes vertritt sie die Schönstatt-Bewegung in Brasilien in der Nationalen Laienkommission der CNBB (Nationale Bischofskonferenz Brasiliens).

Dank für die Begleitung des Kapitels

Die Gemeinschaft dankt allen, die das Kapitel und besonders die Wahl im Gebet begleitet haben. „Wir danken besonders für die erlebte Gebetsverbundenheit und alle Zeichen des Cor unum in Patre vor und während unseres Kapitels von so vielen Seiten aus den Reihen der Schönstattfamilie“, schreibt die bisherige Bundesleiterin in einer Information an die anderen Gemeinschaften der Schönstatt-Bewegung.

Sitz des Schönstatt-Frauenbundes: Haus Mariengart in Schönstatt, Vallendar, Deutschland (Foto: s-fb.org)

Sitz des Schönstatt-Frauenbundes: Haus Mariengart in Schönstatt, Vallendar, Deutschland (Foto: s-fb.org)

Mehr Informationen

Internetseite der Gemeinschaft: www.s-fb.org


Top