Nachrichten

22. Juni 2021 | Demnächst | 

Kongress “Bildung wozu?” des Josef-Kentenich-Institutes im Oktober 2021


Kongress: "Bildung wozu? - Bindungs-, Werte- und Sinnorientierung in einer Zeit der Fragmentierung" (Foto: Flyerausschnitt)

Kongress: "Bildung wozu? - Bindungs-, Werte- und Sinnorientierung in einer Zeit der Fragmentierung" (Foto: Flyerausschnitt)

Das Josef-Kentenich-Institut (JKI) lädt vom 21. bis 23. Oktober 2021 zum Kongress „Bildung wozu?” ein. Es geht - entgegen aktuellen Trends - um „Bindungs-, Werte- und Sinnorientierung in einer Zeit der Fragmentierung“. Veranstaltungsort ist das Tagungszentrum Pater-Kentenich-Haus in Schönstatt/Vallendar. Coronabedingt wird die Veranstaltung “hybrid” angeboten. Neben einer begrenzten Anzahl von Plätzen zur Teilnahme vor Ort wird eine digitale Teilnahme möglich sein.

EINE FEHLANZEIGE

Bildung ist ein „Mega-Thema“ der Zeit. Seit dem PISA-Schock und den Bologna-Reformen reißen politische, gesellschaftliche und akademische Debatten um den Stellenwert der Bildung im Zeitalter des „Lebenslangen Lernens“ nicht ab. Jedoch erschöpfen sie sich nur allzu oft darin, einen kognitiv verengten, an die Anforderungen der Wirtschaft angepassten oder auf Kompetenzen reduzierten Bildungsbegriff zu propagieren. Selbst die Erziehungswissenschaft versteht sich zunehmend als empirische Bildungsforschung und traut sich angesichts kultureller Heterogenität kaum mehr zu, normativ gehaltvolle Bildungsziele zu formulieren. Die Frage BILDUNG WOZU? bleibt unbeantwortet.

BINDUNG – WERTE – SINN

Woraufhin Menschen sich bilden sollen, welche expliziten Bildungsziele oder impliziten Bildungsideale im pädagogischen Prozess anvisiert werden sollen, das sind Fragestellungen, die sich nicht empirisch beantworten lassen. Eine Pädagogik, die sich darüber nicht Rechenschaft gibt, überlässt es den jeweiligen politischen und gesellschaftlichen Akteuren, diese Leerstelle zu füllen. Konrad Paul Liessmann nennt das den „praktischen pädagogischen Nihilismus“.

Der Kongress stellt sich der Verantwortung, entgegen dem Trend nach Wegen zu einer ganzheitlichen, personalen Bildung zu suchen. Dabei spielen der Zusammenhang von Bindungs-, Werte- und Sinnorientierung eine herausgehobene Rolle. Diese Grundstruktur ist kennzeichnend für den pädagogischen Ansatz Josef Kentenichs. Ihre Anschlussfähigkeit an aktuelle Diskurse der Bindungsforschung, der Wertetheorie, der Erziehungswissenschaft und der Religionspädagogik soll kritisch reflektiert werden.

Mehr Informationen

  • Mehr Informationen zum Kongress und zur Teilnahme (vor Ort oder online) sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter: www.bildung-wozu.de.
  • Den Kongress unterstützen
    Die Veranstalter freuen sich über Spenden zur Durchführung des Kongresses auf das Konto bei der Liga-Bank Speyer: IBAN DE31 7509 0300 0000 0597 06,  Verwendungszweck „Spende Kongress 2021“. Spendenbeschinigung wird ausgestellt.
  • DOWNLOAD: Flyer (pdf)

 


Top