Schönstatt in Deutschland

«    Seite 3 von 3

18. Oktober 2021
Jahresbitte 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Foto: pixabay)

Jahresbitte 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Foto: pixabay)

Liebe Mitglieder und Freunde der Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Mit der Erneuerung des Liebesbündnisses am 18. Oktober, unserem Gründungtag, bekommt der Bündnisbrief immer wieder eine neue Gestaltung. Die Bitte aus der Pfingstsequenz soll uns als Ausrichtung bis nächsten Oktober begleiten: Komm herab, o Heiliger Geist, „gib dem Volk, das dir vertraut, deine Gaben zum Geleit“. Das Motto für das kommende Jahr ist eine Bitte. Das pfingstliche Gebet der Kirche wollen wir bewusst wachhalten und auf uns anwenden. Jedes Gebet erhebt den Blick. Wenn alles Denken und das ganze Herz niedergedrückt sind und man die Last der verschiedensten Herausforderungen spürt, brauchen wir diese Änderung der Blickrichtung.

18. Oktober 2021
Ehepaar-Newsletter 10/2021 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 10/2021 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. Neue Wege, ungewohnte Pfade, unsicheres Terrain, Dinge zum ersten Mal tun, das verunsichert Partner in der Ehe oft in unterschiedlichem Maß. Jeder der Partner reagiert in solchen Situationen mit Vermeidungsstrategien, die meist sehr unterschiedlich oder sogar gegeneinander gerichtet sind. Wenn Paare sich dessen bewusst sind, finden sie kreative Wege damit umzugehen und wieder Sicherheit zu gewinnen. Sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, lädt die neue Ausgabe des Ehe-Newsletters aus Schönstatt ein, der als kostenloses Angebot auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland zum Download zu finden ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

17. Oktober 2021
Das Oktobertreffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland fand in der Aula der Anbetungskirche, Berg Schönstatt, Vallendar, statt (Foto: Kröper)

Das Oktobertreffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland fand in der Aula der Anbetungskirche, Berg Schönstatt, Vallendar, statt (Foto: Kröper)

Hbre. Mit der Pandemie und ihren menschlichen und wirtschaftlichen Folgen, mit den anstehenden ökologischen Fragen und mit den Erschütterungen der Weltkirche durch die Missbrauchsthematik habe „Gott sich der ganzen Welt in den Weg gestellt“. Es sei eine Herausforderung, die „weltweite Dimension“ dieser Vorgänge auf sich wirken zu lassen, so Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland, beim Oktobertreffen der Schönstatt-Bewegung Deutschland. Der Vortrag vor etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Gliederungen und Projekten der Bewegung, fand am 16. Oktober 2021 erstmals wieder in Präsenz in der Aula der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt, Vallendar, statt.

13. Oktober 2021
(Foto: Werbung für Missio-Sonntag – Website: missio-hilft)

Kommentar der Woche: Die Kraft der Vergebung

12. Oktober 2021
Geburtshaus und Taufbecken von Josef Kentenich in Gymnich (Foto: Brehm)

Geburtshaus und Taufbecken von Josef Kentenich in Gymnich (Foto: Brehm)

Der Förderverein „Geburtshaus Pater J. Kentenich“ lädt gemeinsam mit der katholischen Pfarrgemeinde St. Kunibert Gymnich und der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Köln anlässlich des 136. Geburtstages von Pater Josef Kentenich am Sonntag, 21. November 2021 zu einem Festgottesdienst in die Pfarrkirche nach Gymnich ein.

8. Oktober 2021
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6. Traktorwallfahrt nach Schönstatt (Foto: Trieb)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6. Traktorwallfahrt nach Schönstatt (Foto: Trieb)

J. Trieb. Unter dem Motto „Mit Gottes Segen auf allen Wegen“ fand in diesem Jahr am Erntedankfest am Wallfahrtsort Schönstatt die sechste Traktorwallfahrt statt. Im Jahr 2016 hatte die Schönstatt-Pilgerzentrale erstmals am ersten Sonntag im Oktober dazu eingeladen. „Nachdem es in den letzten beiden Jahren bei der Traktorwallfahrt geregnet hatte, freuen wir uns, dass dieses Jahr das Wetter mitgespielt hat“, so Wallfahrtsleiterin Sr. M. Janika Trieb. Die für den 3. Oktober ungewöhnliche Temperatur von 18 Grad und ein warmer Morgenwind erleichterten vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Entscheidung, sich auf den Weg nach Schönstatt zu machen. Am Schluss waren es 24 Fahrzeuge und ein „Kinder-Schlepper“, die gesegnet wurden.

8. Oktober 2021
Jesus sammelt seine Jünger (Foto: Szenenbild aus "The Chosen")

Jesus sammelt seine Jünger (Foto: Szenenbild aus "The Chosen")

Hbre. „Ein charismatischer Fischer, der in Schulden ertrinkt. Eine gestörte Frau, die mit echten Dämonen ringt. Ein begabter Zöllner, der von seiner Familie und seinem Volk geächtet wird. Ein religiöser Führer, der mit seinen Überzeugungen ringt. Sehen Sie Jesus durch die Augen derer, die ihm begegnet sind“, so heißt es auf der Internetseite der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie „The Chosen“ über das Leben Jesu, deren erste Staffel seit Sommer auch auf Deutsch als DVD und Blu-ray bei Gerth Medien zu erhalten ist.

5. Oktober 2021
Gertraud von Bullion (Foto: Archiv)

Gertraud von Bullion (Foto: Archiv)

Gertraud von Bullion gilt als Mitbegründerin der Frauenbewegung in Schönstatt vor 100 Jahren. Kann diese Frau, Gräfin, Rot Kreuz Schwester im Weltkrieg, Suchende, Mitgründerin, ... heutigen Menschen, heutigen Frauen etwas sagen? Kann sie, die sie – wie Dr. Alicja Kostka, Mitglied im Schönstatt Frauenbund, aufgrund ihrer Forschungen sagt – bewusst den Stand „alleinstehend“ gewählt hat, der heute nicht gerade begeistert aufgenommen wird, heutigen Frauen Wege aufzeigen, die eigene Berufung zu finden und zu verwirklichen? Kostka ist davon überzeugt, dass es sich lohnt, sich mit Gertraud von Bullion näher zu beschäftigen.

5. Oktober 2021
"Mahnmal für den Frieden" auf dem Gelände des Schönstatt-Zentrums Marienberg, Scheßlitz, Erzbistum Bamberg (Foto: Siebenkäs)

"Mahnmal für den Frieden" auf dem Gelände des Schönstatt-Zentrums Marienberg, Scheßlitz, Erzbistum Bamberg (Foto: Siebenkäs)

Renate Siebenkäs/Hbre. Der Tag der deutschen Einheit wurde im Schönstatt-Zentrum Marienberg, das auf dem Gelände eines ehemaligen Nato-Stützpunktes zur Raketenabwehr entstanden ist, mit einem Pilgertag gefeiert, zu dem im Laufe des Tages etwa 300 Gäste, Wallfahrerinnen und Wallfahrer kamen. Mit einem Fußpilgerweg vom Bamberger Dom bis zum Marienwallfahrtsort in Scheßlitz, den es im Jahr 1996 zum ersten Mal gab, wollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Verbindung zwischen der „Mutterkirche“ des Bistums Bamberg und dem spirituellen Zentrum der Schönstatt-Familie im Bistum Bamberg erneut sichtbar machen.

4. Oktober 2021
"Ich weiß, dass die Zukunft heute beginnt und ich fange heute an, die Zukunft zu gestalten" - Eine Erfahrung beim "FrauenKongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Berlin (Foto: Deichmann)

"Ich weiß, dass die Zukunft heute beginnt und ich fange heute an, die Zukunft zu gestalten" - Eine Erfahrung beim "FrauenKongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Berlin (Foto: Neumann)

CBre. Im Schönstattzentrum Berlin-Frohnau wurde, nachdem im Sommer das 50-jährige Bestehen des Zentrums mit einem Fest begangen worden war, nun mit großer Freude der „FrauenKongress deutschlandweit“ gefeiert. Das Besondere an diesem Schönstattzentrum inmitten der Weltstadt Berlin sind seine internationalen Besucher und Besucherinnen. So auch beim Frauenkongress. Die Mischung von Frauen aus verschiedensten Ländern ist jedes Mal reizvoll und sehr bereichernd. Natascha Neumann berichtet von der Veranstaltung am Samstag, 2. Oktober 2021.

4. Oktober 2021
„3. Oktober –  Deutschland singt“ am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

„3. Oktober –  Deutschland singt“ am Urheiligtum in Schönstatt, Vallendar (Foto: Brehm)

C&Hbre. „Einigkeit und Recht und Freiheit“ und anschließend an die Nationalhymne die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“, das sind doch eher ungewöhnliche Klänge am Urheiligtum in Vallendar/Schönstatt. Ungefähr 50 Personen hatten sich mit Lichtern in den Händen versammelt und ließen sich mitreißen von der Initiative „Deutschland singt“, um den Tag der Deutschen Einheit gemeinsam mit vielen anderen an über 280 Orten in vielen Städten Deutschlands zu feiern.

1. Oktober 2021
An den beiden Terminen des "Frauenkongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Diözese Rottenburg-Stuttgart, nahm eine große Zahl von Frauen teil (Foto: Cyganik)

An den beiden Terminen des "Frauenkongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Diözese Rottenburg-Stuttgart, nahm eine große Zahl von Frauen teil (Foto: Cyganik)

C&Hbre. Berührend und lebensnah, so empfanden die Zuhörerinnen den Impuls von Schwester M. Caja Bernhard unter dem Thema „Du wirkst - von innen her mehr bewegen“, der sich – verwoben mit einer gekonnten Sandperformance der Sandmalerei-Künstlerin Frauke Menger – mit der Herausforderung, heute Frau zu sein, auseinandersetzte. Mehr als 200 Frauen fanden am letzten Wochenende im September ihren Weg zum Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wo zwei weitere Termine des langerwarteten „Frauenkongress deutschlandweit“ stattfanden.

30. September 2021
Turmbau zu Babel, Pieter Bruegel d.Ä., um 1563, Öl auf Holz, Museum Boymans-van Beuningen (Foto: zeno.org, gemeinfrei)

Turmbau zu Babel, Pieter Bruegel d.Ä., um 1563, Öl auf Holz, Museum Boymans-van Beuningen (Foto: zeno.org, gemeinfrei)

H&Cbre. Im Rahmen des „Abendtalk“, einer viermal im Jahr stattfindenden Veranstaltung in den Räumen des Schönstatt-Verlages zu aktuellen Zeitfragen, referierte Pater Elmar Busse zum Thema „Turmbau zu Babel 2021 – Der unaufhaltsame Aufschwung des Wertes Selbstbestimmung“. Der Referent der von schoenstatt-tv ins Internet übertragenen Veranstaltung befasste sich mit Fragen zu einem wichtigen und wertvollen Wert, der – wenn er verabsolutiert wird – zum Hochmut führen kann.

3. September 2021

Auf dem Pilgerweg in Richtung Rohrdorf (Foto: Pilgertag)

Auf dem Pilgerweg in Richtung Rohrdorf (Foto: Pilgertag)

Sr. M. Annjetta Hirscher. „Mit neuem Glauben beginne ich am Montag bei meiner Arbeit“, verabschiedet sich Ute W. dankbar nach dem Pilgertag am 28. August. Sie ist eine der 20 Frauen und Männer, die sich von den Wettervorhersagen mit bis zu 90 % Niederschlag für diesen Tag die Freude am Pilgern nicht nehmen lassen. Und dies wird belohnt. Wenn es morgens auch noch regnet, pünktlich zur Ankunft der Pilger schließt der Himmel die Schleusen. „Auf der Fahrt zur Liebfrauenhöhe schüttete es und hier regnet es nicht mehr. Sie müssen schon einen besonderen Draht zum Himmel haben“, strahlt Johanna K. bei ihrer Ankunft.

5. Oktober 2020
„Inspirieren“ ist der Beitrag von Annette Heizmann beim Tag der Frau – im Workshop zu ihrem neuen Buch (Foto: Baumann)

„Inspirieren“ ist der Beitrag von Annette Heizmann beim Tag der Frau – im Workshop zu ihrem neuen Buch (Foto: Baumann)

SAL. Der Tag der Frau, ein Angebot der Schönstatt-Frauenbewegung, lebt deutschlandweit vom Engagement konkreter Frauen, von ihren vielfältigen Begabungen und Charismen. Auch im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ist jedes Jahr neu Frau gefragt, damit dieser „Frauentag“ stattfinden kann. Da ist moderieren, dekorieren, referieren, musizieren, servieren, inspirieren, reflektieren und manches andere angesagt – im Vordergrund und im Hintergrund, im Vorfeld und am Tag selbst.

 

«    Seite 3 von 3

Schönstatt in Deutschland


Top