Schönstatt in Deutschland

Seite 1 von 2    »

18. September 2019
Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 09/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: foto-krimskram, pixabay.com)

Hbre. Parasailing heißt ein Ferienerlebnis, das Pater Elmar Busse angeregt hat, "Von oben betrachtet - Perspektivwechsel" als Thema der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters aus Schönstatt zu wählen. Er will Paare damit anregen, ihren Alltag und so manchen Konflikt unter diesem Gesichtspunkt neu in den Blick zu nehmen. Der Ehepaar-Newsletter, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

18. September 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Vor einem Jahr hat die weltweite Schönstatt-Bewegung den 50. Jahrestag des 15. September 1968, den Todestag von Pater Kentenich festlich begangen. Mit großer Freude wurde das neue Pfingstfenster beim Grab das Gründers und das Motiv „Neuanfang im Heiligen Geist“ aufgegriffen.

15. September 2019
Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Während der Feier der Seligsprechung von Pallottinerpater Richard Henkes wird das Bild des neuen Seligen im Limburger Dom enthüllt. (Foto: BistumLimburg)

Hbre. Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, hat am Sonntag, 15. September 2019 in einem feierlichen Gottesdienst den „Märtyrer der Nächstenliebe“ Pater Richard Henkes SAC selig gesprochen. Etwa 1.500 Gäste waren aus diesem Anlass nach Limburg gekommen, wo die feierliche Zeremonie am Nachmittag im Dom stattfand. Zusammen mit Diözesanbischof Georg Bätzing und dem Generalrektor der Pallottiner Pater Jacob Nampudakam feierten mehrere Bischöfe aus Deutschland und der Weltkirche, viele Pallottiner und Vertreter weiterer Gemeinschaften und Orden sowie Vertreter der Politik die erste Seligsprechung im Bistum Limburg.

12. September 2019
Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Pater Elmar Busse ISch predigt am Fest Maria Namen, am 8. September 2019, in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld (Foto: Peter Anhalt)

Hbre. Seit Papst Benedikt XVI. auf seinem letzten Deutschlandbesuch am 23. September 2011 auch eine Pilgerfahrt nach Etzelsbach ins Eichsfeld (Thüringen) gemacht hatte, erlebt dieser Marienwallfahrtsort aus dem 16. Jahrhundert eine Renaissance. Der Jahrestag des Papstbesuches wird feierlich begangen. So wird am Montag, 23. September 2019, Kardinal Lars Anders Arborelius von Stockholm mit dem Stockholmer Domchor „Pueri Cantantes Cathedralis“ nach Etzelsbach kommen und um 17:00 Uhr eine festliche Messe feiern.

12. September 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Zum Schulanfang

10. September 2019
Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Die neue Gertraud-Homepage (Bildschirmfoto)

Renate Zegowitz. Gertraud von Bullion, die Frau des Anfangs der Frauenbewegung von Schönstatt, wurde am 11. September 1891 geboren. Das Geschenk zu ihrem 129. Geburtstag ist eine neue Homepage, damit viele Menschen sie und ihre Bedeutung für die Frauenbewegung Schönstatts, die im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, kennen lernen können. Der aktuelle Impuls von Dr. Alicja Kostka, in dem Gertraud als Türöffnerin für Frauen in Schönstatt vorgestellt wird, zeigt diese Bedeutung auf.

5. September 2019
"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

"Seelischer AKtivurlaub an der Adria": Abendliche Austauschrunde am Strand (Foto: Wittmann)

Wittmann/Busse. Am 28. August endete zum neunten Mal der einwöchige „seelische Aktivurlaub an der Adria“ im Familien-Feriendorf in Lignano-Sabbiadoro, zu dem die Schönstatt-Familienbewegung auch in diesem Jahr wieder eingeladen hatte.

28. August 2019
Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Eingangstor zum ehemaligen Konzentrationslager Dachau (Foto: Kiser)

Im Umkreis der „Hörde Tagung“, die vom 16. bis 18. August 2019 in Schönstatt, Vallendar, stattgefunden hatte, besuchten vermehrt Schönstätter aus verschiedenen Ländern auch die KZ-Gedenkstätte Dachau, um sich an diesem für die Geschichte der Schönstatt-Bewegung nicht unwesentlichen Ort auf die Spuren Pater Kentenichs zu begeben, der dort von den Nazis interniert worden war. Sr. M. Elinor Grimm, Schönstätter Marienschwester, die wie Ilse Kessler, Institut Frauen von Schönstatt, im Auftrag der KZ-Gedenkstätte offizielle Dachaureferentin ist, berichtet aus diesen Tagen:

28. August 2019
Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Die Karl-Leisner-Pilgergruppe am „Portal der Versöhnung“ in Kevelaer (Foto: Holger Weikamp )

Pfr. Christoph Scholten. Unter dem Leitwort „Apostelzeit – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ (Apg 1,8) haben sich zwei Diakone und zehn Priester aus den acht Diözesen Aachen, Augsburg, Münster, Osnabrück, Rottenburg-Stuttgart, ’s-Hertogenbosch, Trier und Würzburg vom 5. bis 9. August 2019 auf den Karl-Leisner-Pilgermarsch begeben. Der älteste Teilnehmer war 93 Jahre alt, die beiden jüngsten 48 Jahre. In diesem Jahr fand das Angebot des Schönstatt-Priesterbundes in der Woche vor dem Todestag Leisners (12. August) zum 20. Mal statt. 1999 war die Premiere, nur 2005 ist der Pilgermarsch ausgefallen, um die Teinahme am Weltjugendtag in Köln zu ermöglichen. Pilgerquartier und Ausgangspunkt für die drei Tagesetappen war zum zweiten Mal das Priesterhaus in Kevelaer.

27. August 2019
Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Pater Dr. Herbert King feierte am 12. August 2019 seinen 80. Geburtstag (Foto: Brehm)

Hbre. Am 12. August hat Schönstatt-Pater Dr. Herbert King seinen 80. Geburtstag gefeiert. In der internationalen Schönstatt-Bewegung ist der in Lauterbach im Schwarzwald Geborene als Kentenich-Kenner bekannt, als jemand, der seit vielen Jahren in der Forschung über den Schönstatt Gründer tätig ist und als jemand, der seine Kraft dafür einsetzt, dass die Initiativen und Ansätze Pater Josef Kentenichs in den Bereichen Theologie, Spiritualität, Pädagogik, Pastoral und Psychologie zunächst Gemeinschaftsintern aber dann auch über die Schönstatt-Bewegung hinaus weiter gegeben und weiter vermittelt werden. Anlässlich seines Geburtstages und der Neuauflage seines Buches „Gott des Lebens - Ein psychologisch orientierter Weg zur menschlich-christlichen Vollentfaltung“ im Patris Verlag konnte www.schoenstatt.de mit Pater King das nachfolgend abgedruckte etwas längere Interview führen.

27. August 2019
Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Das Schönstatt-Zentrum in Bocholt-Biemenhorst ist eine Wohlfühloase mittein in einem Wohngebiet (Foto: Kalicki)

Schw. Mariagnes Kalicki. Am Nachmittag des 18. August 2019 begingen die Mitglieder der Schönstattbewegung mit Freunden und Gästen das 50 jährige Jubiläum des Josef Kentenich e.V. Bocholt-Biemenhorst. Es war für alle eine Freude, dass Pastor Albert Bettmer, 93 Jahre alt, unter den Teilnehmenden war. Als einziger war er, damals Pastor in Bocholt, bei der Gründung des Vereins anwesend.

27. August 2019
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Zu der Initiative Maria 2.0 wurden in den vergangenen Wochen viele Kommentare verfasst. Einige befürworten, dass die Frauen endlich auf die Barrikaden gehen und ihr gutes Recht einfordern. Andere werfen der Initiative vor, alle Probleme von sexuellem Mißbrauch, Machtmissbrauch, Zölibat und Frauenpriestertum zu vermischen und die gegenwärtig angeheizte Stimmung für ihre Interessen zu nutzen.

23. August 2019
Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Weihbischof Wilfried Theising, Münster, feierte den Festgottesdienst beim Tag der Begegnung in der Schönstatt-Au, Borken (Foto: Klas Unland)

Schw. Mariett Heuking. „Wir haben schon wieder gebucht fürs nächste Jahr!“ strahlt Margret F. Mit einer Gruppe vom Niederrhein ist sie erstmals zum Fest der Begegnung in die Schönstatt-Au gekommen. Alle sind so erfüllt und begeistert, dass sie gleich den Termin für 2020 belegt haben.

23. August 2019
Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Mädchen der Ferienwoche der SchönstattMJF gestalteten den Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt am Schönstatt-Heiligtum beim Canisiushof im Bistum Eichstätt mit (Foto: Josef Pfaller)

Schw. M. Marlies Stetter. Trotz des unsicheren Wetters kamen am 15. August 2019 etwa 600 Pilger aus der näheren und weiteren Umgebung, um den Festgottesdienst zu Ehren der Himmelfahrt Mariens zu feiern. Bis von Spalt, Nürnberg, Regensburg, Weiden, Pfaffenhofen/Ilm, Augsburg und Wemding waren die Wallfahrer zum Schönstattzentrum beim Canisiushof gekommen. Pünktlich zum Beginn der Heiligen Messe versiegten die letzten Regentropfen und die Sonne brach durch die Wolken.

23. August 2019
Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Die Weihbischöfe Rolf Lohmann (3.v.l.), Xanten, und Wilfried Theising (4.v.l.), Münster, waren unter den Konzelebranten beim Gedenkgottesdienst für Karl Leisner an dessen 74. Todestag in der Hauskapelle des Alten- und Pflegeheim Planegg in Krailling (Foto: Grimm)

Sr. M. Elinor Grimm / Hbre. Am 12. August 1945 ist der Schönstattpriester Karl Leisner an den Folgen der im Konzentrationslager Dachau unbehandelten Tuberkuloseerkrankung verstorben. Eine kritische Äußerung des Theologiestudenten und Leiters der diözesanen Jugendarbeit im Bistum Münster über Adolf Hitler hatte ihn am 9. November 1939 ins Gefängnis und später ins KZ Dachau gebracht. In der „Hölle von Dachau“ wird er - schwerkrank - am 17. Dezember 1944 von Bischof Gabriel Piguet, Bischof von Clermont, Frankreich, und ebenfalls in Dachau inhaftiert, zum Priester geweiht. Die Primiz am Fest des hl. Stephanus ist die einzige hl. Messe, die er als Priester feiern kann. Am 23. Juni 1996 wurde Leisner von Papst Johannes Paul II. in Berlin seliggesprochen.

22. August 2019
Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Franz Reinisch SAC (Foto: Archiv)

Hbre. „Christus der Herr, nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es galt, die Wahrheit zu verkündigen.“ Dieses Wort aus dem Munde von Pater Franz Reinisch SAC führt dem Leser die Grundhaltung eines Mannes vor Augen, die ihn am 21. August vor 77 Jahren das Leben gekostet hat. Weil er den Fahneneid auf den Führer der NSDAP nicht schwören konnte, wurde er in Brandenburg mit dem Fallbeil hingerichtet.

21. August 2019
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Die neuen starken Männer

18. August 2019
Ehepaar-Newsletter 08/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Rene Rauschenberger, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 08/2019 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: Rene Rauschenberger, pixabay.com)

Hbre. Die 80. Ausgabe des Newsletters für Ehepaare, den die Schönstatt-Familienbewegung herausgibt, beschäftigt sich mit einem oft stillschweigend übergangenen Thema. Dabei gehört der Tod zum Leben wie die Empfängnis und die Geburt. Gisela und Klaus Glas, die Autoren der aktuellen Ausgabe, benennen in diesem Zusammenhang zwei Hauptaufgaben, zum einen den Verlust des geliebten Menschen emotional zu verarbeiten, zum anderen die weiter anstehenden Aufgaben des Lebens zu meistern. Der Ehepaar-Newsletter, erscheint wieder kostenlos in einer digitalen PDF-Fassung auf der Internetseite von www.schoenstatt.de und ebenfalls auf www.familienbewegung.de. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch per E- Mail zugestellt.

15. August 2019
Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2019 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Es ist ungewöhnlich, dass zwei englische Worte über dem Leitartikel des Bündnisbriefes und über diesem "Wort des Bewegungsleiters" stehen. Beim Nachdenken über das Ereignis von Hörde, als sich am 20. August 1919 der „Apostolische Bund von Schönstatt“ konstituierte, habe ich gemerkt, dass die beiden Worte „Ownership“ und „Empowerment“ wirklich gut den Kern des Hörde-Ereignisses treffen.

Es sind zwei moderne Worte, die heute im Zusammenhang von Unternehmensorganisation und Mitarbeiterkultur eine zentrale Bedeutung haben. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erklärt die beiden Ausdrücke, weil sie für das Verständnis von partnerschaftlicher Zusammenarbeit entscheidend sind.

15. August 2019
Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

CBre. Unter dem Titel „Am Montagabend“ veröffentlicht der Schönstatt-Verlag bereits seit Jahren Vorträge, die Pater Josef Kentenich, Gründer der internationalen Schönstattbewegung, während seines Auslandsaufenthaltes in Milwaukee/USA zwischen 1955 und 1964 vor Ehepaaren und Familien gehalten hat. Nun ist im Juli 2019 Band 13 dieser Reihe neu erschienen, der den Untertitel trägt: „Im Glauben wachsen“.

Seite 1 von 2    »

Schönstatt in Deutschland


Top