Nachrichten

Nachrichten aus der internationalen Schönstattbewegung finden Sie auch auf > www.schoenstatt.com <
Wöchentlichen Newsletter - Nachrichten aus Deutschland - hier kostenlos abonnieren <

aus der Schönstatt-Bewegung in Deutschland

«    Seite 2 von 4    »

22. September 2021
Am 3. September-Wochenende fand der "Frauenkongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Borken statt (Foto: Peitz)

Am 3. September-Wochenende fand der "Frauenkongress deutschlandweit" im Schönstatt-Zentrum Borken statt (Foto: Peitz)

Maria Peitz, CBre. Von Wilhelmshaven bis zum Niederrhein sind sie nach Borken ins Schönstattzentrum angereist. Einige waren zum 1. Mal dabei, andere freuten sich, endlich wieder hier sein zu dürfen. Die Rede ist von 60 Frauen, die voller Spannung ihren „Frauenkongress deutschlandweit“ erwarteten.

21. September 2021
18. September 2021: Jubiläumsfeier am Heiligtum der Familien (Foto: Brehm)

18. September 2021: Jubiläumsfeier am Heiligtum der Familien (Foto: Brehm)

C&Hbre. Knapp 100 angemeldete Gäste - eine kleine, erwartungsvolle Festgemeinde - versammelte sich physisch anwesend am Nachmittag des 18. September 2021 vor dem Heiligtum der Familie, zur Feier des 50. Jubiläums seiner Einweihung. Viele Familien und Einzelpersonen (über 800 Views) aus der ganzen Welt konnten sich aufgrund der Übertragung der Feier, von der einzelne Elemente in verschiedenen Sprachen gestaltet waren, durch www.schoenstatt-tv.de in die Feier einschalten. Zahlreiche Familien aus den verschiedenen Familiengemeinschaften der Schönstatt-Bewegung waren damals am Prozess der geistlichen Vorbereitung, der finanziellen Eropferung und beim tatkräftigen Bau der Kapelle im Ferbachtal am Fuße des von der Schönstatt-Bewegung so genannten „Berg Nazareth“ in Vallendar beteiligt.

20. September 2021
Gottesdienst vor dem Schönstatt-Heiligtum im Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jehle)

Gottesdienst vor dem Schönstatt-Heiligtum im Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jehle)

Xenia & Matthias Jehle. Wenn Familiensonntag ist, dann lacht der Himmel. Jedenfalls hätte man das an diesem dritten Sonntag im September meinen können. Eigentlich war ja Regen angesagt – aber die Sonne strahlte auf dem Gelände des Schönstattzentrums Liebfrauenhöhe, Rottenburg, so stark, dass der eine oder andere einen kleinen Sonnenbrand mit nach Hause nahm.

20. September 2021
Ein einladendes Buffet für den Brunch für Ehepaare im Schönstattzentrum München (Foto: Kiess)

Ein einladendes Buffet für den Brunch für Ehepaare im Schönstattzentrum München (Foto: Kiess)

Maria und Joachim Kiess. Am Sonntag, 19. September 2021, waren Ehepaare nach längerem wieder einmal zu einem „Brunch für Ehepaare“ ins Schönstatt-Zentrum München eingeladen. Die Schönstatt-Familienbewegung im Erzbistum München-Freising hatte unter dem Thema „Zeit für uns: Nähe und Distanz“ Paare zu einer Auszeit zu zweit mit 3-Gänge-Brunch-Menü, Impulsen für das Ehegespräch und einer Eucharistiefeier mit Paarsegen eingeladen. Natürlich gab es auch ein Betreuungsangebot für die Kinder der Paare.

18. September 2021
Ehepaar-Newsletter 09/2021 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 09/2021 "Wir zwei - Immer wieder neu"  (Foto: pixabay.com)

Hbre. Was haben Nebelscheinwerfer und Fernlicht mit der Ehe zu tun? Pater Elmar Busse, Autor der neuen Ausgabe des Newsletters für Paare aus Schönstatt, findet einen lebensnahen Zusammenhang. Wie immer ist der Newsletter für Paare, herausgegeben von der Schönstatt-Familienbewegung als kostenloses Angebot auf der Internetseite www.familienbewegung.de und auch hier im Online-Angebot der Schönstatt-Bewegung Deutschland auf www.schoenstatt.de zum Download zu finden. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt ihn zukünftig immer am 18. eines Monats automatisch ins elektonische Postfach zugestellt.

18. September 2021
Jahresbitte 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Foto: pixabay)

Jahresbitte 2020/2021 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Foto: pixabay)

Liebe Mitglieder und Freunde der Schönstatt–Bewegung,
liebe Leserinnen und Leser von www.schoenstatt.de,

Die Leitartikel des Bündnisbriefes gehen immer einen Monat vor dem entsprechenden Bündnistag, für den sie dann bestimmt sind, in den Druck. So kam es, dass meine Betrachtung im August die Dankbarkeit für die Urlaubszeit im Blick hatte. Im August war unsere Stimmung jedoch ganz anders. Unser ganzes Land erlebte die Nachrichten und die Bilder von den schrecklichen Überschwemmungen. Seit über einem Jahr erleben wir das Leben bereits als einen gewissen Ausnahmezustand. Die Herausforderungen der Coronapandemie sind noch nicht überwunden.

17. September 2021
Einladung zum erneuten Hilfseinsatz (Grafik: bewegenswert e.V.)

Einladung zum erneuten Hilfseinsatz (Grafik: bewegenswert e.V.)

T. Birringer. Wir müssen helfen! Der Impuls, der den ersten Hilfseinsatz des bewegenswert e. V. im Ahrtal im August auslöste, gilt weiterhin. Nach den Erfahrungen und dem Wissen, dass die Hilfe ankommt und weiter benötigt wird, ruft der bewegenswert e.V. zum zweiten Hilfseinsatz auf. Wieder werden Unterkünfte, Verpflegung und seelsorgerische Begleitung durch den Verein organisiert und gestellt.

17. September 2021
Pater Josef Kentenich (Foto: Neuenhofer)

Pater Josef Kentenich (Foto: Neuenhofer)

Hbre. Im März dieses Jahres wurde die Schönstattbewegung informiert, dass die Schönstätter Marienschwestern rechtliche Schritte im Blick auf das Buch von Alexandra von Teuffenbach „Vater darf das“ eingeleitet haben. Das Landgericht Berlin wies nach einer mündlichen Verhandlung am 16. September 2021 einen Antrag der Schönstätter Marienschwestern auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zur Unterlassung verschiedener Äußerungen in der Publikation mit dem Hinweis zurück, dass Wissenschaftsfreiheit weit auszulegen sei und sogar einseitige Deutungen von Quellen und irrationale Rückschlüsse umfasse. Mit dem nachfolgenden Schreiben informiert die Gemeinschaft über die Entscheidung des Gerichtes:

17. September 2021
"Ich möchte aufmerksam machen, dass es hier um das Leben geht." (Foto: pixabay.com)

"Ich möchte aufmerksam machen, dass es hier um das Leben geht." (Foto: pixabay.com)

Hbre. Sie engagiert sich in der Beratung von Frauen, die ungewollt schwanger werden und dadurch in Not geraten. Ihr Einsatz ist motiviert aus ihrem Glauben an den Gott des Lebens und von der Überzeugung, dass eine Schwangere in Not ein Recht auf Hilfe und Unterstützung hat, damit sie aus dem Konflikt herauskommen und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen kann. Die Rede ist von einer jungen Frau aus der Schönstatt-Bewegung, die ihr Apostolat als „Lebensbejaherin“ gefunden hat. Dass sie im Interview anonym bleiben möchte, liegt daran, dass Gegner des Lebensschutzes auf Menschen wie sie inzwischen oft radikal mit Hetzkampagnen und mehr reagieren. Im Interview mit schoenstatt.de macht sie deutlich, was ihr wichtig ist.

16. September 2021
Ein Teil der Tagungsteilnehmer im Kreuzgang des Münsters in Bonn (Foto: Hermann)

Ein Teil der Tagungsteilnehmer im Kreuzgang des Münsters in Bonn (Foto: Hermann)

Dietmar Hermann. Die Seelsorge von morgen ist voll von Spannungspunkten: Nähe und Distanz, Macht als Person und Macht in der Funktion, Vulneranz und Vulnerabilität, geistliche Macht und leitende Macht, Säkularität und Religiosität, dem Glauben an das Leben an sich und dem Glauben an einen persönlichen Gott des Lebens. In der ersten Septemberwoche 2021 trafen sich 25 Priester der vier Schönstätter Priestergemeinschaften im Priester- und Gästehaus Marienau in Schönstatt, Vallendar, um dies auszuloten.

16. September 2021
Tagung: Neue Wege Diakonischer Spiritualität (Layout: POS, Grafik: pixabay.com)

Hbre. Unter dem Thema „Gottes Handeln mitten in den Ereignissen des Tages entdecken“ sind Menschen, die an diakonischen Zukunftsfragen der Kirche interessiert sind, vom 2. bis 5. Januar 2022 zu einer Tagung ins Bildungshaus Berg Moriah, Simmern WW. eingeladen. Pfarrer Kurt Faulhaber, Mitbegründer der „Pastoral am Puls“ wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit diesem Weg des Glaubenteilens vertraut machen. Mit diesem Tagungs-Angebot möchte die Schönstätter Diakonen-Gemeinschaft einen Beitrag dazu leisten, neue Wege Diakonischer Spiritualität zu erschließen.

15. September 2021
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Wählen gehen: Privileg und Bürgerpflicht!

10. September 2021
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Familienferienfreizeit im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Diözese Rottenburg-Stuttgart (Foto: Hilser)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Familienferienfreizeit im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Diözese Rottenburg-Stuttgart (Foto: Hilser)

Michael Hilser. Familienferienfreizeit vom 16. bis 22. August 2021 auf der Liebfrauenhöhe: Insgesamt 52 Personen, Kinder, Eltern, Betreuerinnen und Betreuer, Referentinnen und Referenten, nahmen daran teil und genossen Erholung pur, für den Geist und die Seele. „Wieder eine sehr schöne Woche“, so die Rückmeldung einer Familie, die an dieser Veranstaltung der Schönstatt-Familienbewegung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart teilgenommen hatte.

9. September 2021
Impression von der Nacht des Heiligtums auf der Liebfrauenhöhe (Foto: NdH)

Impression von der Nacht des Heiligtums auf der Liebfrauenhöhe (Foto: NdH)

Hbre. Mit einem dezentralen Format trotzt die „Nacht des Heiligtums“ (NdH) in diesem Jahr Corona. Die Schönstattzentren Borken, Liebfrauenhöhe/ Ergenzingen und München in Deutschland sowie in St. Gallen, Schweiz haben es möglich gemacht, die NdH im Kleinen so zu erleben, wie man sie kennt: Ein gemeinsames Wochenende mit Tiefe und Begegnung, einem Programm, das Freude weckt, Nachtkultur, der Liebesbündnisnacht und persönlichem Austausch über die eigenen diözesanen Grenzen hinaus. Die zentralen Inputs, wie z. B. der Mottotalk oder die Liebesbündnisfeier wurden dabei vom Kernteam und einer Helfertruppe, die sich in Schönstatt, Vallendar trafen, digital bereit gestellt.

9. September 2021
Mottotalk: Teresa Mühlig, Fazenda da Esperanza, Boppard, im Gespräch mit Noemi Wussler (Foto: NdH)

Mottotalk: Teresa Mühlig, Fazenda da Esperanza, Boppard, im Gespräch mit Noemi Wussler (Foto: NdH)

Katharina Matt. Teresa Mühlig ist 34 Jahre alt und lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern auf der Fazenda da Esperanza in Boppard. Auf diesen „Hof der Hoffnung“ kommen junge Männer, die einen Weg aus der Sucht suchen, um dort Hilfe und Hoffnung zu finden.

9. September 2021
Ausflug an der Elbe beim FamilienurlaubPLUS in der Sächsischen Schweiz (Foto: Miller)

Ausflug an der Elbe beim FamilienurlaubPLUS in der Sächsischen Schweiz (Foto: Miller)

Unter dem Thema „FAMILIE – echt stark … das WIR trägt!“ hat die Schönstatt-Familienbewegung vom 6. bis 13. August 2021 zu einem „FamilienurlaubPLUS“ in die Familienferienstätte St. Ursula in Naundorf in der Sächsische Schweiz eingeladen. Im Lauf der Woche konnten die teilnehmenden Familien die Vorzüge der Familienferienstätte, die sehr ruhig hoch über dem Elbtal mit wunderschönen Ausblicken und Ausflugsmöglichkeiten liegt, nutzen. Im Sinne eines „plus“ gab es für Eltern und Kinder sowohl gemeinsames wie auch getrenntes Programm. Die Familien hatten immer Nachmittags die Möglichkeit, ihr eigenes Urlaubsprogramm zu gestalten. Der folgende Bericht lässt eine wunderschöne Urlaubserfahrung erahnen.

9. September 2021
Herzlich Willkommen auf Berg Schönstatt, Vallendar (Foto: s-ms.org)

Hbre. Viele Monate war es auf Berg Schönstatt aufgrund der coronabedingten Beschränkungen ziemlich ruhig. Selbst in der recht großen Dreifaltigkeitskirche gab und gibt es bei den Sonntagsgottesdiensten, zu denen eine eigene Anmeldung erforderlich ist, immer noch nur wenige Plätze über das Kontingent hinaus, das die Schönstätter Marienschwestern selbst benötigen. Doch nach den Lockerungen der vergangenen Monate, freuen sich die Schwestern auf dem Berg Schönstatt erneut „Herzlich Willkommen“ sagen zu können. Und natürlich ist die Anbetungskirche, wie die Kirche auch heißt, sowie die Grabstätte Pater Kentenichs, die sich dort befindet, außerhalb der Gottesdienstzeiten von 6 Uhr bis 20 Uhr (im Winter 18 Uhr) für das stille Gebet geöffnet.

8. September 2021
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Entscheidungen treffen

8. September 2021
Pater Ludwig Güthlein, Schönstatt-Patres, ist für eine zweite, drei Jahre dauernde Amtszeit als Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland gewählt worden (Foto: Kröper)

Pater Ludwig Güthlein, Schönstatt-Patres, ist für eine zweite, drei Jahre dauernde Amtszeit als Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland gewählt worden (Foto: Kröper)

Hbre. Nach sechsjähriger Amtszeit von Pater Ludwig Güthlein als Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland stand im Rahmen eines Treffens des deutschen Landespräsidiums der Bewegung am 6. September 2021 seine erneute Wahl auf der Tagesordnung. Diese war vorbereitet worden durch die Einholung von Voten der Diözesanverantwortlichen der Schönstattfamilie in den deutschen Bistümern, von zentralen Gremien und von den in Deutschland vertretenen Gemeinschaften der Bewegung. Güthlein wurde entsprechend der geltenden Statuten für eine weitere Amtszeit von drei Jahren gewählt.

8. September 2021
Lobpreis der Kinder anlässlich des Festgottesdienstes zum 50. Jubiläum des Schönstatt-Heiligtums in Berlin Frohnau (Foto: Gremler)

Lobpreis der Kinder anlässlich des Festgottesdienstes zum 50. Jubiläum des Schönstatt-Heiligtums in Berlin Frohnau (Foto: Gremler)

Sr. M. Blanka Gremler, Hbre. „Im Blick auf die Zeit, in der wir stehen und in der schwierigen Situation der Kirche von heute, braucht es Christen, die Hoffnung haben und diese auch ausstrahlen. Dafür sind Gnadenorte, wie dieses Heiligtum, wichtig.“ Das betonte Erzbischof Dr. Heiner Koch vor etwa 200 Gästen in seiner Predigt in einem Dankgottesdienst zur Feier des 50. Jahrestages der Einweihung des Schönstatt-Heiligtums in Berlin-Frohnau, der bereits am 21. August 2021 stattgefunden hat. Der eigentliche Festtag wäre der 28. Juni 2020 gewesen. Wegen der Pandemie bedingten Beschränkungen musste die Feier um ein Jahr verschoben werden.

«    Seite 2 von 4    »


Top