Archiv Deutschland

«    Seite 33 von 36    »

7. Januar 2011

Teilnehmer des Ehevorbereitungsseminars in Schönstattmvr. Ehevorbereitungsseminar. Was nehmen wir mit? „Goldgräber sein statt Mistkäfer", eine „Grummelkerze", die in Konfliktsituationen den guten Willen zur Versöhnung signalisiert, Ehe immer mehr als Berufung entdecken, die Freude, miteinander etwas ganz Neues zu gestalten ...

 

 

 

7. Januar 2011

Weihnchtszeit im Schönstattzentrum beim Canisiushof, Kösching Sr. M. Elinor Grimm. „Lasset die Kleinen zu mir kommen!" So könnte man als Echo von den weihnachtlichen Tagen vom Schönstattzentrum beim Canisiushof berichten.

 

 

 

 

 

7. Januar 2011

Schönstattzentrum Marienhöhe, Würzburg - Stelle frei!Sr. M. Elke Schauer. Einfach nur arbeiten kann man überall. Das Schönstattzentrum in Würzburg hat mehr zu bieten. Unter anderem: Eine „Traumstelle" als hauswirtschaftliche Betriebsleitung.

 

 

 

 

6. Januar 2011

Grundkurs Erziehungmkf. „Impulse aus den gehörten Vorträgen bereichern nun immer wieder unseren Familienalltag, der dadurch lebendiger und schöner wird. Der Austausch mit den anderen Familien hat uns gut getan und hat uns auf unserem Weg als Familie bestärkt." - Das ist Grundkurs Erziehung, eine Frucht der ersten Memhölzer Konferenz im Dezember 2009. Tanja und Stefan Loriz haben zusammen mit einem Team von Ehepaaren und Pater Heinrich Hug diesen Kurs entwickelt und stellten ihn mit diesem Zeugnis eines Ehepaares - Teilnehmer des ersten Kurses im Juli 2010 - bei der zweiten Memhölzer Konferenz vor. Und mit den folgenden.

 

4. Januar 2011

Weihnachtssingen auf der LiebfrauenhöheSr. M. Annjetta Hirscher. Rund 800 Besucher kommen am 2. Januar zu den „10 Minuten an der Krippe" auf die Liebfrauenhöhe. Schon eine halbe Stunde vor Beginn des Programms ziehen bei strahlendem Sonnenschein immer mehr Familien mit Kindern jeden Alters durch die schöne Schneelandschaft zur Krönungskirche.

 

 

31. Dezember 2010

Dein Heiligtum ist unser (Stall von) Bethlehem...Monika und Bernhard Arndt. Am 28. Dezember gab es in Münster Haus Mariengrund eine besondere "Zeit an der Krippe". Das Kapellchen wurde fast leer geräumt, satt der Bänke gab es Strohballen zum Sitzen rund um eine Krippe. Aus der Marienkapelle wurde der Stall zu Bethlehem.

 

 

 

29. Dezember 2010

Das Heiligtum wird zum  (Stall von) BethlehemMichael Gerber. Zehn Minuten an der Krippe... das geht auch, wenn statt Kirche oder Hauskapelle „nur" ein Heiligtum zur Verfügung steht. Und unser Heiligtum wird zum (Stall von) Bethlehem.

 

 

 

15. Dezember 2010

Adventwochenende für Familien in Memhölz - Detail vom Candlelight-DinnerMiriam Stetter. Im typischen Weihnachtsstress mit Weihnachtsfeiern, Geschenke -Kaufen und dem normalen Alltagsstress bleibt der Advent auf der Strecke. Nur der Schokoladen-Adventskalender und der Adventskranz erinnern oft noch an die Vorweihnachtszeit. Deshalb trafen sich am zweiten Advent 11 Familien zum Adventswochenende in Memhölz. Einfach einmal Zeit haben, um sich mit der ganzen Familie auf Weihnachten vorzubereiten und sich auf den Advent einlassen zu können. Den Advent bewusst erleben.

9. Dezember 2010

Mutter-Eltern-Segen in Trier, mit Bischof AckermannSr. Evamaria Ludwig / Ulrike Eichenberg. Eine gut gefüllte Marktkirche St. Gangolf lässt auf ein hohes Interesse an der vierten Mutter-/Elternsegensfeier der Schönstattbewegung in der Bischofsstadt Trier schließen. Ob gezielt gewählt oder zufällig herein gekommen: die Besucher erleben eine anrührende Segensfeier...

 

 

 

9. Dezember 2010

Soziales Netzwerk für Schönstätter in DeutschlandMartin Heinzl. Mit einer eigenen Plattform im Internet möchte die Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) die Vernetzung aller ermöglichen, die sich der Schönstattbewegung verbunden wissen. Auf der Seite www.schoenstatt-gepraegt.de können Interessenten sich über das Schönstatt-Netzwerk und aktuelle Ereignisse im Netzwerk sowie über Neuigkeiten und Anliegen der Forumsmitglieder informieren. Das neue Netzwerk ist so konzipiert, das es neben dem privaten Profil zusätzlich regionale Bereiche zum Beispiel für Diskussionsgruppen, gliederungsspezifische Bereiche zum Beispiel für Mannes- und Mädchenjugend, aber auch für Familien oder Priester sowie globale Bereiche gibt.

30. November 2010

WJT 2011Johannes Reimann. Der Weltjugendtag wird das Mega-Event in Spanien im Sommer 2011. Eine Woche lang feiern junge Menschen aus aller Welt eine riesige Party. Hunderttausende werden erwartet: ein Festival, so groß wie es die iberische Halbinsel noch nicht gesehen hat. Die Schönstattjugend bietet eine gemeinsame Fahrt mit Spezialprogramm an.

 


23. November 2010

Sendungsfeier der Akademie für Familienpädagogikmkf. „Familien leben - dem Himmel entgegen": unter dieses Motto hatten die sieben Absolventen-Ehepaare der Akademie für Familienpädagogik Schönstatt auf'm Berg in Waltenhofen/Memhölz, Deutschland, die Diplom- und Sendungsfeier am vergangenen 21. November gestellt, mit der ihre zweijährige Ausbildung zu Familientrainern ihren Abschluss fand. „Unsere Kinder sollen einmal von glücklichen Eltern erzählen können": das war die Motivation eines der teilnehmenden Ehepaare gewesen. Im Lauf der zwei Jahre, so zeigten die Kurzpräsentationen und die Reflektion ihres praktischen Examens - ein sogenanntes Hausgespräch zu einem als Ehepaar gemeinsam erarbeiteten Thema - ist die Motivation weiter und die eigene Ehe in die Tiefe gewachsen.

23. November 2010

Familiengottesdienst LiebfrauenhöheSr. M. Anika Lämmle. „Hier wohnt ein König!" Das ist das Fazit der Kinder-Kirchenführung zum Einstieg in den Familiengottesdienst am Christkönigssonntag in der Kirche Maria Königin im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe. Der Altar, der „wie ein großer Tisch" ist, dass „Maria ... eine Krone (trägt)", die Steine in den Glasfenstern, die „leuchten wie Edelsteine", dass die Decke der Kirche „aussieht wie eine Krone", das Altarkreuz, an dem „Jesus ... als Sieger" dargestellt ist, sind die von den Kindern entdeckten Indizien dafür.

23. November 2010

Sonderseite im "Paulinus", Triermkf. „Pater Kentenich, 1968 gestorben, gilt als ein Vordenker des Zweiten Vatikanischen Konzils mit seiner Öffnung für die Probleme und Träume moderner Menschen": Unter diesem Text kündigte der Bayrische Rundfunk schon Anfang November eine Sendung an. Am 14.11.2010 hat der Bayrische Rundfunk um 8:05 Uhr eine 25-minütige Sendung zum 125. Geburtstag Pater Kentenichs gebracht. Der Titel in der Reihe "Katholische Welt" war: Wir müssen freie Charaktere sein. Der Autor ist Christian Feldmann. Die Sendung ist hier nachzuhören, bzw. herunterzuladen. Und auch mehrere Kirchenzeitungen und das Liboriusblatt sowie dessen regionale Ausgaben widmeten Pater Kentenich anlässlich seines 125. Geburtstages teils komplette Seiten mit Fotos, Interviews und Dossiers.

23. November 2010

Teilnehmerinnen des Workshops am 21. NovemberSr. M. Anika Lämmle. Dass das Thema „Zufall, Schicksal oder Gott" genau richtig ist beim Workshop „Mehr Lebenslust", hat sich bei diesem letzten - und wieder ausgebuchten - Workshoptermin am 20. 11. eindeutig gezeigt. Denn darin sind sich die Teilnehmerinnen einig: Die „Teilnahme am Workshop" ist eine konkrete Möglichkeit, glauben zu lernen, „Gott in und hinter dem zu finden, was in meinem Leben, in der Welt geschieht".

17. November 2010

Werkstatt MariaMarianne Maier. Abenteuer, Kreativität, Inspiration, Offenheit, Austausch, Lebensfreude, Kraft tanken, Energiequelle, Lebendigkeit, Waghalsigkeit, Neugierde, Erlebnis. Das ist Werkstatt Maria. Dazu heute ein Interview von Marianne Maier mit Corinna Götz, 22 Jahre, Lebensmotto: Whatever works (Was auch immer passt/passiert!).

 

 

 

17. November 2010

Jahreskonferenz der Schönstatt-FamilienbewegungP. Elmar Busse. „Lieber Schinken essen als über Pünktchen streiten!" - Der das sagt, versteht sich nicht als Gourmet, sondern als Verantwortlicher für die Schönstatt-Familienbewegung in einer großen Diözese, aber es drückt die Freude aus, die vielen Spezialitäten zu genießen, die die Tagungsteilnehmer aus ihren Bundesländern mitgebracht haben. So etwas gab es auf der Jahrestagung der Familienbewegung noch nie.

10. November 2010

Jahreskonferenz der Schönstatt-Bewegung Frauen und Mütter 2010Sr. M. Anika Lämmle. Die diesjährige Jahreskonferenz der Schönstattbewegung Frauen und Mütter ist der Einstieg für Pater Lothar Herter als Nachfolger von Pater Theo Breitinger. Freude und Dankbarkeit erfüllt die Diözesanverantwortlichen über das Ja Pater Herters zur Beauftragung für die priesterliche Mitarbeit in ihrer Gemeinschaft, die - seinen Worten nach - zunächst unerwartet und überraschend für ihn kommt. Doch er habe in den letzten Jahren „das, was Frauen und Mütter tun, immer mehr schätzen gelernt", bekennt er. Er bezeichnet sie als „Grund und Boden, auf dem vieles ruht und wächst" und formuliert: Das, „was Familie, Kirche ... zusammenhält, das ruht in Ihren Herzen und auf Ihren Schultern."

9. November 2010

misiones meets Starke StimmenMarianne Maier. Bei der Oktoberwoche schließen unsere mutigen Misioneros ihren Beitrag mit folgendem Zitat einer jungen Frau aus der Gemeinde Erlenbach: „Ich glaube, durch misiones ist doch ein kleiner Motor in Gang gekommen, der hoffentlich durch Gottes Wirken noch zu einem großen Motor wird. Aber ich bin mir sicher: der Heilige Geist wird wirken und wir können weiterhin nur über sein Tun und Wirken staunen. So wie ich, über diese tolle Woche..."

2. November 2010

Vierzig Jahre Heiligtum in Puffendorfmkf. „Dieses Schönstatt gefällt mir", sagt eine  junge Frau und schaut in den immer noch hellen Himmel hinter dem Heiligtum in Puffendorf. „Denn ich weiß, dass ich hier auch noch in 60 oder siebzig Jahren und vielleicht im Rollstuhl einen Platz habe." Um die siebenhundert Personen aus allen Generationen feierten am 31. Oktober vierzig Jahre Missio Patris-Heiligtum unter dem Motto: „Ich bin da". Und das ist nur ein anderes Wort für Bündnis - Bündnis mit Gott, Bündnis mit der Gottesmutter, Bündnis mit einem Ort, Bündnis mit der Gemeinde und der Pfarrei, Bündnis unter den Generationen.

2. November 2010

"Emilietag" in Metternich: am GrabSchw. M. Ingemartha März. „Hier!" ruft ein Kind und zupft einen der fast dreihundert Emiliefreunde am Ärmel, die am 30. Oktober 2010 nach Koblenz-Metternich gekommen sind. Die Begeisterung der Kinder, die am Schluss der Veranstaltung engagiert die Gebetsbilder von Schwester Emilie austeilen, lässt etwas von der Atmosphäre des diesjährigen Emilietags spüren.

 

 

1. November 2010

Tagung für Frauen nach Trennung und Scheidung, LiebfrauenhöheSr. M. Anika Lämmle. „Ich möchte wieder jemand sein. Ich möchte das Gefühl unter die Füße bekommen, gegen eine jüngere austauschbar zu sein." So beschreibt Anita S. ihre Sehnsucht und ihr Lebensgefühl nach der Trennung. Sie ist zum vierten Mal beim Seminar mit Luise Halbig im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe dabei und bekennt: „Bei jedem Treffen komme ich einen Schritt weiter. Ich fange wieder an zu leben."

 

 

26. Oktober 2010

Tag zu zweit, LiebfrauenhöheSr. M. Anika Lämmle. Dass hinter der Anrede „Meine geliebte Spülmaschine" zur Silberhochzeit echte Liebe steckt. Dass Partnerschaft einen starken Wir-Raum, aber auch genügend Eigenraum für jeden Einzelnen braucht. Dass zwei Minuten „Gesprächszeit über uns" zu wenig ist, um eine Partnerschaft lebendig zu erhalten. Dass „täglich ein Lob für den Partner" ein konkreter Weg ist, um Wertschätzung zu vermitteln. Diese und noch viele andere Impulse vom Referententeam beim Tag zu zweit im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe, bewegen die Paare spürbar und hörbar.

 

11. Oktober 2010

Sr. M. Annerose. An einem Bündnistag, am 18. September 2010, nimmt die Gottesmutter Besitz von einem neuen, nicht ganz gewöhnlichen Thron - sie zieht in Form eines schönen Bronzereliefs in die Marienglashöhle bei Friedrichroda ein.

 

 

 

 

9. Oktober 2010

Erzbischof Zollitsch in MannheimWillibald Heberling. Mit Beginn des heiligen Jahres 1950 hat der damalige Pfarrer von St. Elisabeth in Mannheim, Karl Weber, ein Jahr des Gebetes ausgerufen. Vom 1.1.1950 bis 31.12.1950 war jeden Tag von morgens 8.00 Uhr bis abends 18.00 Uhr Anbetung in der als Schönstattkapelle eingerichteten Krypta unter der Pfarrkirche. Danach wollten viele Pfarrmitglieder das eifrige Gebet fortsetzen. So wurde beschlossen, dass die Anbetung jeden Donnerstag fortgeführt wird.

6. Oktober 2010

peb. „Danke für die vielen praktischen Tipps, wie wir unsere Beziehung über die Jahre lebendig gestalten können!", so verabschiedete sich ein Ehepaar am Sonntag in Borken. 13 Familien waren zum Ehe- und Familiensonntag in das Schönstatt-Zentrum gekommen. Während die Kinder unter fachkundiger Betreuung das sonnige Wetter für outdoor-Spiele nutzen, tauschten die Ehepaare ihre Erfahrungen aus, was ihnen bisher geholfen hat, die Beziehung interessant zu gestalten.

 

 

4. Oktober 2010

Echte Schokoladen-Nikoläusemkf. „Die Nikoläuse sind schon da und werden ab der ersten Woche im Oktober wieder bei uns angeboten", so die Auskunft von Gabriele Rohrbeck. Im Haus der Familie waren letztes Jahr erstmals die Nikolausfiguren aus Schokolade angeboten worden. Auch der Schönstatt-Verlag ist wieder dabei. Und wer am 6. Dezember das Fest des Heiligen Nikolaus feiern will, ist nicht mehr aus schnapsnasige Weihnachtsmannfiguren angewiesen...

 

3. Oktober 2010

Deutschlandfahnemkf. Am heutigen 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit und zahlreicher Feiern anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung, predigte Predigt Prälat Dominik Schwaderlapp, Köln, in der Dresdner Hofkirche. Dabei deutete er die Geschehnisse, die zum Zusammenbruch des kommunistischen Regimes und der Wiedereinigung führten, als Eingreifen Gottes. Wörtlich sagte er: „Die Souveränität Gottes, der Herr von Zeit und Ewigkeit ist, und der Einsatz des Menschen, den Gott einfordert, gehören zusammen wie die Brennpunkte einer Ellipse. Der Wahlspruch der Schönstatt-Bewegung bringt es auf den Punkt: „Nihil sine te, nihil sine me!" - Nichts ohne dich, nichts ohne mich.

 

28. September 2010

Morgentreff in HeekElisabeth Helmich. Die Kinder sind in Kindergarten oder in der Schule - der Vormittag ist also bestens geeignet, sich etwas Gutes für Leib und Seele zu gönnen: Cirka 80 Teilnehmerinnen nutzten am 23. September die Gelegenheit zum "Morgentreff" der Schönstattbewegung Frauen und Mütter im Kreuzzentrum in Heek.

 

 

 

28. September 2010

Domwallfahrt, ErfurtFerdinand Güsewell. Mit dem Himmel beschenkt: Unter diesem Thema fand am 19.09.2010 die Bistumswallfahrt in Erfurt statt. Da es im Bistum auch zwei Schönstattheiligtümer - in Heiligenstadt und Friedrichroda - gibt, zogen auch die Schönstatt-Fahnen mit ein.

 

 

 

 

27. September 2010

Tag zu zweit in AulendorfSr. M. Anika Lämmle. Marianne und Albert R., die zu den reiferen Ehepaaren bei diesem „Tag zu zweit" am 19.9. in Aulendorf gehören, sind sich einig: „Der Vortrag war klasse! Das tut auch nach dreißig Ehejahren gut." Auch Katrin B. und Thomas R., die noch ziemlich am Anfang ihrer Beziehung stehen, bedanken sich beim Referententeam des Tages: „Jetzt wissen wir, worüber wir miteinander reden müssen, worauf es ankommt."

 

 

23. September 2010

misiones - Glauben lebenmkf. „Einfach aus dem Herzen beten, auch jetzt! Einfach erzählen, was man mit Gott erlebt! Sonst nichts!" Schw. M. Natalie Stewart ist seit drei Tagen zurück aus Erlenbach und ihren ersten misiones, und kennt nur ein Thema. Vitale Kirche, vitales Schönstatt, das kommt mit misiones. Und: „misiones verändern dein Leben." Erzähl mir Glaube. Aus dieser Dynamik ist das Christentum geworden. So soll es weiterwachsen. Dafür sind die misioneros unterwegs. Die leuchtenden Augen der misioneros sprechen für sich, so hat P. Frank Riedel nach einem kurzen Besuch bei den misiones in Erlenbach geschrieben. Beim Abschlussgottesdienst am Sonntagmorgen in St. Josef in Erlenbach konnte man sie sehen - und nur noch staunen über  das Leuchten in den Augen der Gottesdienstbesucher...

22. September 2010

SMJ aus vierzig JahrenMarkus Hauck (POW). Ohne die Zeit in der Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) wären sie nicht das, was sie heute sind: Diese Erkenntnis nahmen zum Ende der Tagung „SMJ-geprägt" rund 60 Männer im Alter von 25 bis 65 Jahren vom Schönstatt-Zentrum Marienhöhe mit nach Hause. Als Professoren, Sozialpädagogen, Ärzte, Journalisten, Lehrer, Ingenieure, Banker, Priester, Landtagsabgeordnete oder Informatiker stehen sie heute in ganz Deutschland ihren Mann. Beim Rückblick auf 40 Jahre SMJ im Bistum Würzburg diskutierten sie am Freitag, 17., und Samstag, 18. September, über Eindrücke, Personen und Erlebnisse, die nachhaltige Wirkung gezeigt haben.

22. September 2010

Familientag WürzburgMarkus Hauck (POW). Rund 600 Menschen aller Altersstufen, darunter viele Jugendliche und junge Erwachsene, haben am Sonntag, 19. September, den Diözesanfamilientag der Schönstattbewegung im Bistum Würzburg besucht. Diözesanjugendpfarrer Thomas Eschenbacher feierte im Festzelt auf dem Gelände des Schönstattzentrums Marienhöhe mit den Gläubigen Gottesdienst und betonte, dass Gott schon seit dem Propheten Jesaja dem Menschen zugesagt habe, dass er aus dem scheinbar Kleinen Großes entstehen lasse.

22. September 2010

Jim Poitras und Sr. M. AnditaIngmar Flüs. Noch immer ist sie ganz lebendig in den 16 Familien, die sie erlebt haben: diese Woche der Spurensuche auf der Liebfrauenhöhe in den Sommerferien - auf der Spur Gottes im Alltag, in den Familien und mit Gott im Ehebund. Unterstützt wurden sie dabei von Jim Poitras - oder indianisch Hehaka- to- hoksina, was so viel heißt wie Elch-blauer Junge.

 

 

18. September 2010

Fahrrad-WallfahrtUlrike Eichenberg/ Sr. Evamaria Ludwig. Rezept für ein besonderes Erlebnis: Man nehme ca. 40 freundliche und offene Menschen, die gleiche Menge Fahrräder, eine gemütliche Unterkunft, eine ausgewogene Menge Täler, Weinberge und Bachläufe in abwechselungsreicher Landschaft, eine gute Portion Organisation und eine abgewogene Prise Besinnung. Was dabei herauskommt, ist die Bet(t) & Bike-Fahrradwallfahrt, veranstaltet von der Schönstattbewegung Frauen und Mütter, in einer Umgebung, die allein schon vier Sterne verdient: die Südliche Weinstraße.

16. September 2010

Misiones in Erlenbach, Deutschland - Fotos: BlumersFrank Blumers. Ganz relaxt mit einer Tasse Kaffee in der Hand sitzt er auf einer Couch im KjG-Heim. Tobias Büdel aus Fulda, einer der beiden Chefs der misiones in Deutschland, Lisa Ludwig, seine Mitstreiterin aus der MjF gesellt sich zwischenzeitlich dazu. Ein wenig müde sehen die beiden schon aus mittlerweile. Eigentlich ist auch gerade Mittagspause, aber irgendwie ist es gerade nicht nach ausruhen. „Sehr zufrieden" ist Tobias mit dem Verlauf der zweiten misiones in Deutschland. „Denn fast ausschließlich alle misioneros kommen immer nur mit einem breiten Grinsen zurück von ihren Hausbesuchen." Felicitas Buder aus München ergänzt: „Wir bekommen hier viel geschenkt, es tut einfach gut, dass es sich hier so viele gute Gespräche ergeben." - „Im letzten Jahr wurde ich einmal hineingebeten, dieses Jahr - nur der Hammer," meint Markus Harder.
Neu: Jetzt mit misones-Tagebuch

 

14. September 2010

Fest des Glaubens 2010 in Dietershausen/FuldaJohannes Müller. Fünfhundert Jugendliche haben einen Tag erlebt, an dem sie die Gelegenheit hatten, sich mit ihrem Glauben auseinander zu setzen; neue Leute kennen zu lernen; kreativ zu werden und Gemeinschaft mit jungen Christen zu erfahren.

 

 

 

14. September 2010

Am eigentlichen Einweihungstag des Heiligtums in BorkenSr. M. Doriett Möllenkamp. „Das Dankeschön-Sagen müsste eigentlich der Grundton unserer Seele sein!" Dieser Satz von Pater Kentenich steht in großen Buchstaben seit dem 11. Juli im Schaukasten am Heiligtum in Borken. Die Marienschwestern und mit ihnen viele weitere Menschen danken für das wunderbare Fest zum goldenen Heiligtumsjubiläum. Es war wirklich ein großartiger Tag, von dem die Leute immer wieder sprechen.

 

10. September 2010

Lebendiges Zeugnispos. Lebendiges Zeugnis ist die theologische Fachzeitschrift des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken eV. heft 2/2010 (Mai) steht unter dem Titel: Und Maria ist dabei und enthält zahlreiche Beiträge von renommierten Theologen aus der Schönstatt-Bewegung zum Thema: Prof. Dr. Lothar Penners, Prof. Dr. Hubertus Brantzen, Dr. Peter Wolf, Prof. Dr. Joachim Schmiedl, Dr. Gertrud Pollak, Martin Emge, Josef Treutlein. Dazu ein Beitrag von Chiara Lubich/Herbert Lauenroth zu Maria in der Spiritualität der Einheit.

 

9. September 2010

Vierzig Jahre Heiligtum in EndelAnita Pille. Glockengeläut um Mitternacht, 40 funkelnde Wunderkerzen, glückliche und jubelnde Mädels stimmen ein und die Feier des 40-jährigen Heiligtums in Endel / Visbek beginnt. Für die Schönstattbewegung Mädchen / Junge Frauen aus dem Oldenburger Land war klar, wir feiern mit der Gottesmutter in die Jubinacht hinein. „Schließlich", so meinte ein Mädchen, „feiern wir auch schon mal in einen Geburtstag rein." Das nördlichste Schönstattzentrum Deutschlands feierte 40 Jahre seines Bestehens!

 

8. September 2010

Passantenpastoral im Löhrcenter, KoblenzDEUTSCHLAND, Sr. Andra-Maria Lingscheid. "Im ersten Moment habe ich gedacht: Unmöglich, dass die Schwestern hier sind. Als ich etwas länger darüber nachgedacht habe, dachte ich: Die haben eigentlich recht. Die Menschen sollen auch mal auf etwas anderes aufmerksam werden", sagte eine der Verkäuferinnen im Geschäft neben dem Stand. Vom 2. bis 4. und am 6. September 2010 fanden im Löhr-Center die Aktiontage: "Katholisch in Koblenz - mitten im Leben" statt. Schönstatt war mitten drin dabei.

 

31. August 2010

Todesangst-Christi-Kapelle im ehemaligen KZ Dachaumkf. Wohl noch keine Dachau-Wallfahrt von Mitgliedern der Schönstatt-Bewegung, bei der nicht das Läuten der mächtigen Glocke um zehn vor drei sich tief eingeprägt hat. Manche Gruppen legen ihre Feiern ganz bewusst so, dass dieses Läuten darin einbezogen ist. Die Todesangst-Christi-Kapelle mit dieser Glocke, die täglich zur Todesstunde Christi an das unsägliche Leid dieses Ortes und den Glauben, der hier Triumphe, der hier Ostern feierte, erinnerte, steht seit fünfzig Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers, in dem Pater Josef Kentenich und so viele Schönstattpriester gefangen waren und das Liebesbündnis den Härtetest bestanden hat.

27. August 2010

Einweihung des Spielplatzes auf der LiebfrauenhöheSr. M. Anika Lämmle. Ein richtiges Miteinander-Projekt ist der von Grund auf erneuerte Spielplatz im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe. Die Schönstätter Marienschwestern als Rechtsträger des Zentrums und die Gliederungen der Schönstattbewegung als Nutznießer für ihre Veranstaltungen haben sich diese Erneuerung etwas kosten lassen - finanziell und in der praktischen Durchführung.

 

 

27. August 2010

Würzburger Familientagung in OberkirchSr. M. Felisia Leibrecht/Sr. M. Louise Schulz. Im Heiligtum in Oberkirch steht ein großes, rotes Herz aus Holz, mit vielen kleinen Herzen. Darauf stehen die Namen der Familien, die sich eine Woche im schönen Schwarzwald zur Tagung trafen.

 

 

 

 

19. August 2010

Ritter in AktionRainer Gotter. Bunte Fahnen wehen am hohen Mast und schmücken den Rittersaal, und am Tor zur Burg „Marienstein" stehen Tempelritter in ihren farbenfrohen Waffenröcken. Sie begrüßen die jungen Recken, die als Pagen und Knappen das „Königreich der Himmel" erobern wollen. Ein mittelalterliches Wochenende erwartete die Jungs aus dem Oldenburgerland vom 13. - 15. August.

 

 

17. August 2010

Zeltlager der SMJ FuldaJohannes Müller. In den Sommerferien 2010 hieß es vom 3. bis 14. August: „Schiff ahoi!" Auf dem Zeltplatz Am Reith in Hausen/Rhön waren knapp 30 Mann im Zeltlager der Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) im Bistum Fulda unter dem Lagermotto Starker Wind - Wir setzen Segel! in See gestochen.

 

 

 

 

16. August 2010

Für die Leuchtspuren danken und das Namensschild zurückbringen: fester Ritus am AbendSr. M. Anika Lämmle. Emma und Lina B. sind sich einig, als die Mama sie fragt, ob sie lieber zur Sommertagung für Mütter mit Kindern auf die Liebfrauenhöhe oder  in Urlaub fahren wollen: „Lieber Liebfrauenhöhe als Urlaub." „Das Gemeinschaftserlebnis" ist es, was die Kinder sehr anspricht, beobachtet Sandra P. bei ihrer Tochter: alle miteinander am Tisch sitzen und essen, miteinander beten und singen, miteinander basteln und die gemeinsamen Spiele. „Zeit haben, Zeit für mich" ist für Beate G., die mit ihren Kindern Johannes und Katharina zum ersten Mal dabei ist, das Erlebnis schlechthin. So ein „gleichbleibendes Morgen- und Abendritual" hat Dorothea W. noch bei keiner Veranstaltung mit Kindern erlebt, es tut den Kindern und ihr selber gut.

16. August 2010

FestgottesdienstClaus Schredl/Sr. M. Elinor Grimm. Am 15. August feierte die Schönstattfamilie auf dem Canisiushof das Fest der Aufnahme Marias in den Himmel. Wegen des Wetters fand der Gottesdienst nicht auf dem Pilgerplatz, sondern in und vor der Scheunenkirche statt. Der Diözesanpräses der Schönstattfamilie, Ordinariatsrat Alfred Rottler, konnte mehrere Hundert Pilger begrüßen und den Hauptzelebranten, den Primizianten Michael Alberter, der allen Anwesenden nach der Kräuterweihe auch den Primizsegen spendete.

16. August 2010

Tagung für Mütter mit Kindern, WürzburgSr. M. Monika März. "Es ist höchste Zeit, wieder mal 'runterzufahren" - gemeint ist: aus dem Alltagstempo auszusteigen -, so eine Teilnehmerin am ersten Abend der Ferienfreizeit für Mütter mit ihren Kindern. "Hier kann ich das am besten, hier geht das leicht und schnell, denn hier ist ein heiliger Ort", sagt sie in der Eröffnungsrunde. Und noch über 20 weitere Mütter, zwei Ehemänner und mehr als 40 Kinder ließen sich an diesen heiligen Ort - an das Schönstattzentrum Marienhöhe/Würzburg - "auf gute Weide" locken. Diese gute Weide hat viele Facetten: Der wunderbare Bewegungsgarten im Grünen, Grillen und Stockbrot backen am Lagerfeuer, zwei Lämmchen, gerade mal drei Tage alt streicheln und inspizieren ... Es drehte sich ja schließlich alles um den "Guten Hirten" und seine Schafe, die er beim Namen ruft, für die er sorgt, die er zum Ruheplatz am Wasser führt.

«    Seite 33 von 36    »


Top