News-Archiv: alle Meldungen

«    Seite 38 von 38

10. September 2009

P. Federico Piedrabuena in San Juan - Fotos: Jorgelina JordáARGENTINIEN, Jorgelina Jordá. Pater Federico Piedrabuena präsentierte jetzt seine neuese CD “En tus ojos” (In deinen Augen) in der Schönstattfamilie von San Juan. Wegen der Schweinegrippe waren viele öffentliche Veranstaltungen abgesagt worden, doch Pater Piedrabuena kam trotzdem und zauberte Farben und Wärme in den Winter von San Juan.

10. September 2009

Krönungsfeier in der Diözese Santa Cruz do Sul, BrasilienBRASILIEN, Sr Mariluci. In der Diözese Santa Cruz do Sul, Brasilien, wurde in diesem Jahr, in dem Brasilien den 60. Jahrestag der Krönung der Gottesmutter zur Königin der heroischen Kindlichkeit feiert, wie an so vielen Orten eine große Krönungsfeier geplant. Pater Kentenich selbst hatte am 20. August1949 im Heiligtum in Santa Maria der Gottesmutter unter diesem Titel die Krone geschenkt. In Santa Cruz do Sul verband sich die Krönung mit dem Erneuerung der Krönung im Heiligtum. Vor dreißig Jahren wurde hier die Gottesmutter zur Königin der Liebe zur Kirche gekrönt.

10. September 2009

LMit der Gottesmutter zum TraualtarSchw. M. Onilce Cigognini (www.tabormta.org)Brasilien feiert 60 Jahre Krönung der Gottesmutter zur Königin der heroischen Kindlichkeit. Krönung zeigt sich nicht nur und nicht zuerst in äußeren Symbolen, sondern in der phantasievollen Liebe, mit der Menschen Maria zur Begleiterin in den wichtigsten Momenten des Lebens wählen, im tiefsten Schmerz, in der größten Freude. Wie ein Märchen aus alten Zeiten klingt das, was sich vor wenigen Wochen bei einer Hochzeit in Salvador ereignet hat…

8. September 2009

 	Pressekonferenz am 08.09.2009 in Lutherstadt Eisleben: Kardinal Miloslav Vlk (li.) und Landesbischof i.R. Christian Krause (re.) 	- Fotos: Pressestelle der Fokolar-BewegungFOKOLAR-BEWEGUNG, afl. „Meine Beziehung zu diesen Mitbrüdern anderer Kirchen ist intensiver und tiefer als zu vielen Kollegen meiner eigenen Kirche. Wir wollen mit dieser Begegnung vor allem die gelebte Einheit unter uns bezeugen." Das unterstrich der Erzbischof von Prag, Kardinal Miloslav Vlk bei der Pressekonferenz zur Eröffnung des 28. Ökumenischen Bischofstreffens, zu dem die Bischöfe, die der Fokolar-Bewegung nahe stehen, eingeladen haben.

8. September 2009

Franz M. Vogel mit einem der von ihm gebauten Kapellchenmkf. Am vergangenen Montag, 31. August, ist er siebzig Jahre alt geworden: Franz M. Vogel aus dem Institut der Schönstätter Marienbrüder, gebürtig aus Rottweil, eine „Frucht" der apostolischen Arbeit von Pfarrer Moser, wie er schmunzelnd meint. Er ist der Mann, der an jedem 18. des Monats und oft noch zwischendurch das Feuer entfacht, in dem nach der Erneuerung des Liebesbündnisses am Urheiligtum die Zettel mit den Beiträgen zum Gnadenkapital verbrannt werden. Was weniger bekannt ist: Franz Vogel baut Kapellchen, seit über vierzig Jahren. Fast 1000 Stück sind es: zwanzig Zentimeter hohe maßstabsgetreue kleine Nachbildungen des Heiligtums, die heute nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz, in den USA, Puerto Rico, auf den Philippinnen die Liebe zum Heiligtum wecken.

7. September 2009

Wallfahrt der Bünde: Heiligtum in Frohlinde, in der Nähe von Hörde  - alle Fotos: Tish HoldingBerthold Gerber. 115 Personen aus 12 Ländern und drei Bundesgemeinschaften (Frauenbund, Mütterbund, Familienbund) unternahmen im Anschluss an den Bündekongress eine Wallfahrt mit drei Bussen und zwei unterschiedlichen Programmen (eine zweitägige und eine dreitägige Fahrt) von Schönstatt aus über Hörde, Mons nach Cambrai und Merville. Es ging um den Ort Hörde, und es ging um die Spuren von Gertraud von Bullion, der ersten Frau im Bund (und in Schönstatt, nach der Gottesmutter).

7. September 2009

Festgottesdienst 20. August - 90 Jahre Apostolischer BundMkf. Hinaus gesandt : das ist das, was auch gut zwei Wochen nach dem 20. August nachklingt in den gut 350 Mitgliedern der Bundesgemeinschaften Schönstatts, die nach Kongress, Festakt und Wallfahrt längst wieder in ihren Ländern, in ihren Apostolatsfeldern angekommen sind. Hinaus gesandt mit der Ermutigung zum Geist tatkräftigen Apostolates, der Freiheit und des föderativen Miteinander, der Initiative und Mitverantwortung, wie es Pater Heinrich Walter in seinem Grußwort ausgedrückt hatte, und seiner Ermutigung: „Wir brauchen den Geist des gesunden und heiligen Wettstreits um die wirkungsvollsten apostolischen Initiativen."

7. September 2009

Lutherstadt EislebenFOKOLAR-BEWEGUNG, afl. 35 Bischöfe aus 15 verschiedenen Ländern kommen vom 8. - 14. September zur ökumenischen Tagung, zu der die Fokolar-Bewegung in diesem Jahr nach Deutschland einlädt. Bereits zum 28. Mal treffen sich Bischöfe, die der Fokolar-Bewegung nahe stehen, zu geistlichem Austausch und zur Vertiefung theologischer aber auch gesellschaftspolitischer Fragen. Die Orte wechseln und bieten Gelegenheit, jeweils eine Kirchengemeinschaft intensiver kennen zu lernen.

7. September 2009

Rimini Meeting 2009CL. Ein „echtes ‚Wunder', das sich seit 30 Jahren wiederholt", das ist für die Bewegung „Comunione e Liberazione" (Gemeinschaft und Befreiung) das Treffen, das alljährlich im italienischen Rimini stattfindet. Das Motto des "Treffens für die Freundschaft unter den Völkern" lautete diesmal: „Wissen ist immer ein Ereignis".  alle - Referenten, Gäste und die Mitglieder der Bewegung selbst - , so heißt es in der Pressemeldung, seine überwältigt gewesen vom Einsatz der 4000 ehrenamtlichen Helfer, die sogar Anreise und Unterkunft aus eigener Tasche bezahlt hätten, um das Treffen mitzugestalten und "zu erleben, wofür man lebt", wie es jemand ausdrückte. Das Wunder hinter dem Treffen von Rimini sei Frucht der Erziehung zur Dankbarkeit als wesentliche Diemnsion jeder Beziehung.

7. September 2009

Seit drei Jahren hatten sich die Menschen auf diesen Tag vorbereitetBURUNDI, P. Deogratias. Drei Wochen sind  vergangen seit jenem Ereignis, das für Schönstatt in Burundi und weit darüber hinaus Geschichte geschrieben hat.  Am Samstag, 15. August war Mont Sion Gikungu überflutet von einer großen Menschenmenge, die gekommen waren, um das Fest der Krönung Mariens als Königin des Friedens und der Versöhnung zu feiern. Kein Fest wie so viele andere im Laufe der Jahre...

5. September 2009

Junge "Piraten" in EndelDEUTSCHLAND, Rainer Gotter. Am Wochenende um den 15. August 2009 machten sich 50 Jungen der Schönstatt-Mannesjugend Münster auf nach Haus Marienstein, um dort, drei Tage lang, unter dem Thema: „Geheimnisvolle Schätze suchen und entdecken" viel über Piraten und deren Lebensweise zu lernen. Hoch im Norden Deutschlands - am nördlichsten Heiligtum des Landes -  ist  eine Menge los, das sich lohnt wahrgenommen zu werden, vor allem in Blick auf Kinder- und Jugendarbeit.

5. September 2009

Familien-Ferientagung auf der LiebfrauenhöheDEUTSCHLAND, F. Flüs/mkf. Familien, Ferien, Tagung: Wenn das alles zusammen kommt, dann ist man auf der Liebfrauenhöhe inmitten von 14 Familien, 35 Kindern, Stocherlkahnfahrt auf dem Neckar, Gender Mainstreaming, Hauskirche und Abendmeditation. Eine gute Tagung, so das Resumee am Schluss, nicht ohne Dynamit, da es um ganz aktuelle Themen rund um Ehe, Familie, Mann- und Frausein ging, und zugleich um viel Zeit mit- und füreinander als Paar und Familie. Die Familien-Ferientagung ist ein apostolisches Projekt der Schönstatt-Familienbewegung im strategischen Feld von Ehe und Familie, das ganz offensichtlich Zukunft hat. Thema dieses Jahr: Unsere Familie - Arche, damit es Zukunft gibt.

4. September 2009

Logo der Schönstatt-PatresP. Heinrich Walter. Der Generalkongress der Schönstatt-Patres hat die Zusammensetzung der Generalleitung neu gewählt. Auf dem Generalkapitel 2003 wurden der Generalobere und der Generalkursführer für  12 Jahre gewählt, die weiteren Räte für 6 Jahre.

3. September 2009

Familien aus dem GründerkursMEXICO, Joche und Yvonne Kaitimi In einer bewegenden Feier begannen fünf Familien aus Mexiko ihr Noviziat im Institut der Schönstatt-Familien; sie waren und sind sich des Geschenkes bewusst, von Gott und der Gottesmutter als Gründerfamilien des Institutes in Mexiko berufen zu sein und den ersten Kurs zu bilden.

 

3. September 2009

18. Oktober 2009"Gott kann mehr": Unter dieses Thema, das erinnert an 20 Jahre Wende, hat die deutsche Schönstatt-Bewegung den "Schönstatt-Tag" 18. Oktober dieses Jahres gestellt. Fünf Jahre vor der , zu der aus aller Welt Zehntausende von Pilgern erwartet werden, die  am Ursprungsort ihr Liebesbündnis erneuern  und sich neu aussenden lassen wollen, um die Welt aus der Kraft dieses Bündnisses zu gestalten, geht es am 18. Oktober 2009 darum, so Dr. Lothar Penners, Leiter der deutschen Schönstatt-Bewegung, "das Wirken des Gottes des Lebens in der Geschichte zu zeigen".

2. September 2009

Erzbischof Zollitsch in Nigeria - Foto: dbk/hopNIGERIA, arb. Am Fest der heiligen Monika besuchte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch zusammen mit einer größeremn deutschen Delegation das Seminar der Schönstatt-Patres in Ibadan und das Schönstatt-Heiligtum. Im Rahmen der Nigeria-Reise des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz war es möglich, etwas Zeit für diesen Blitzbesuch am ersten Schönstatt-Heiligtum Westafrikas, des Sieges-Heiligtums, einzuplanen.

2. September 2009

Nacht des Heiligtums 2009Marie-José Müller. Das Schönste an der Nacht des Heiligtums ist die Liebesbündnisfeier, wenn das Urheiligtum in malerisches Licht getaucht umstanden wird von den vielen Hundert jungen Leuten, die dicht gedrängt und leicht verfroren betend und singend in der Nacht ausharren und durch ihr Dasein bezeugen: Du wirkst. Unaufhaltsam. Das ist noch schöner als die riesige Freude beim Kernteam über 480 offizielle Anmeldungen...

 

1. September 2009

Angekommen auf dem Petersplatz - Foto: Fackellauf 2009mkf. Sie sind da! Gegen Mittag in Belmonte eingetroffen, war am späten Nachmittag der so lang ersehnte, in Trailern, Texten und Träumen so oft vorhergesehene Einzug auf dem Petersplatz! Am Morgen hatte Zenit einen ausführlichen Artikel zum Fackellauf gebracht. Rom und die Welt sind vorbereitet... Und dann kommen sie...

Der Papst hat die Fackelläufer bei der Audienz am 2. September eigens begrüßt und sie konnten ihm die Fackel überreichen.

1. September 2009

VIm Urheiligtum - Liebesbündnisfeier - Foto: Sr. M.Damianaom 18. bis 24. August 2009 waren  28 polnische junge Frauen aus fünf  Diözesen, begleitet von ihren Jugendschwestern, in Schönstatt.

Eine der Teilnehmerinnen, eine Jugendliche aus der Diözese Koszalin - Ko?obrzeg, gibt ein ganz persönliches Zeugnis von dem, was sie in diesen Tagen erfahren hat.
Bei unserer Ankunft in Schönstatt konnte ich sofort feststellen: Dies ist wirklich „eine schöne Statt". Schon als ich das Urheiligtum von ferne sah, schlug mein Herz schneller. Es war mir, als hätte ich „wackelige Beine", als ich über die Schwelle trat. Ich konnte es nicht fassen, dass ich nun auf dem selben Platz stand, auf dem auch einmal Pater Kentenich gestanden hat...

1. September 2009

Mädchenjugend aus Polen in SchönstattKasia Sobiereiska. Dreißig Jugendliche aus fünf polnischen Diözesen haben sich im Umkreis der "Nacht des Heiligtums" gemeinsam auf eine Pilgerreise nach Schönstatt begeben; vom 18. - 23. August waren sie hier. Anliegen war, Grüdnerspuren zu gehen und Personen kennen zu lernen, die Schönstatts Leben geprägt haben. Mit der Nacht des Heiligtums erlebten sie, wie sie sagen, "ganz stark den internationalen Geist Schönstatts".

1. September 2009

Misiones in Primeiro de Maio (PR), BrasilienBRASILIEN, Otávio Cezarini.Es ist jetzt Winter in Brasilien, und Winter ist Misiones-Zeit. So brachen jetzt etwa 100 Studenten aus Londrina und Umgebung zum zweiten Mal auf zu Misiones in Primero de Mayo (PR, eta 70 km von Londrina entfernt. Und bei diesen 6. Misiones, die die Schönstatt-Mannesjugend gemeinsam mit der Stundentenpastoral der Universität durchführt, gab es jede Menge Hindernisse zu überwinden...

1. September 2009

Santa Maria: Festakt am 20.08.09BRASILIEN, Schw. M. Silvana Pin. "Wirklich, du hast die Krone verdient, du hast sie glänzend verdient!" Dieses starke Empfinden einte die Schönstattfamilie, die am 20. August an der Feier zu Ehren der Königin der heroischen Kindlichkeit in Santa Maria teilnahm. Während in Schönstatt die Bünde 90 Jahre Gründung des Apostolischen Bundes in Hörde feierten,  beging die Schönstattfamilie in Brasilien ein sechzigjähriges Jubiläum: am 20. August 1949 hat Pater Kentenich im Tabor-Heiligtum die Gottesmutter gekrönt zur Königin der heroischen Kindlichkeit. Diese Jubiläum einte die Schönstattfamilie in einer starken Gebets- und Kröungsströmung.

31. August 2009

Dankmesse der Neupriester in Benhausen beim HeiligtumMarliese Dittrich. Schon seit einigen Jahren wandert ein Bild der Pilgernden Gottesmutter  durch die Bezirke und Gruppen der Schönstattbewegung Frauen und Mütter in der Diözese Paderborn mit dem Anliegen, für die jeweiligen Priesteramtskandidaten im letzten Jahr vor ihrer Weihe ganz besonders zu beten. Im "Rucksack" der Pilgernden Gottesmutter werden die Glück- und Segenswünsche für die jungen Männer, sowie der versprochene Gebetseinsatz der Frauen und Mütter gesammelt. So haben die Frauen und Mütter auch jetzt wieder fünf junge Männer auf ihrem Weg zur Priesterweihe begleitet...

31. August 2009

Segnung des neuen Gedenksteins für Max BrunnerPfr. Adolf Schöls. Vor kurzem wurde der neue Gedenkstein für Max Brunner in Arth bei Landshut gesegnet. Nachdem ein starker Sturm den ersten Gedenkstein in Arth beschädigt hatte, wurde ein neuer Gedenkstein aufgestellt. In Arth bei Landshut erblickte am 12.12.1897 Max Brunner, einer der Mitgründer Schönstatts das Licht der Welt. Im Jahr 1934 wurden seine sterblichen Überreste zusammen mit denen von Hans Wormer hinterm Urheiligtum feierlich beigesetzt. Weihbischof Karl Flügel hatte vor 35 Jahren den ersten Gedenkstein gesegnet und dabei in seiner Predigt erwähnt, dass Max Brunner ein Vorbild für die Jugend ist.

30. August 2009

Die Fackel ist auf der Höhe von Pisa - Foto: Fackellauf2009mkf. Sie laufen und laufen und laufen und werden nicht müde: Vierzig junge Männer sind in der Nähe von Pisa, und laufen weiter, mit einer Begeisterung, die mit jedem Kilometer, jedem bezwungenen Pass in den Alpen oder Apenninen zu wachsen scheint. Seit Mitternacht 23. August sind sie unterwegs, mit der am Licht vom Urheiligtum in Schönstatt entzündeten Fackel in der Hand. Nur nachts bleibt die Fackel ein paar Stunden stehen, dann geht es in aller Frühe am Morgen weiter. Ihr Ziel: Rom, der Petersplatz, das Herz der Kirche. In ihnen brennt das Feuer des Liebesbündnisses, das sie in der Nacht des Heiligtums erneuert haben; mit sich tragen sie Hunderte von Gebetsanliegen, die ihnen mit auf den Weg gegeben worden sind.

30. August 2009

Deine Familie ist's wert - Familientag in Tupãrenda   - Fotos: Marcelo LuzardiPARAGUAY, P. Antonio Cosp. "Tupãrenda ist ein Paradies", erklärt Nadia, 4 Jahre. Ihre Eltern sind über 300 Kilometer gefahren, um an einer neuen Veranstaltung teilzunehmen: "Deine Familie ist's wert". Darin spiegelt sich gut wieder, was an diesem Sonntag, dem 23. August, in Tupãrenda angesagt war Es war himmlisc - für Teilnehmer wie Veranstalter. Da die Schnöstattfamilie in Paraguay in diesen Jahren sich einsetzt für Beheimatung in allen natürlich-übernatürlichen Dimensionen, kam in der Familien-Bewegung die Idee auf, ein auf nationaler Ebene wirksames Moment von Heimat zu veranstalten. Nation Gottes - so der Bezug zum Landesideal - entsteht, wo die Häuser etwas von Paradies haben. Wie es in einem traditionellen Lied aus Paraguay heißt: "Gott wohnt in unseren Herzen, Gott wohnt in jedem Haus.".

29. August 2009

Aussendung zu den ersten Misiones in Deutschland - Foto: Fischermkf. "Ich möchte nur ganz wenig sagen in diesem bewegenden Augenblick. Erstens: Ich liebe die Misiones. Zweitens: Die Gottesmutter liebt die Misiones. Drittens: Ich war nicht dabei, als Pater Kentenich hier im Urheiligtum die Gründungsurkunde gesprochen hat. Aber ich werde sagen können: Bei der Aussendung zu den ersten Misiones in Deutschland hier am Urheiligtum, da war ich dabei. Und das ist ein überwältigendes Geschenk," sagt Pater José Melo aus Chile. Am späten Abend des 28. August, an den Gräbern derer, die ihrer Leben für Schönstatt und das Urheiligtum hergegeben haben, übernehmem im Schein von Fackeln und Lichtern 22 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland, darunter drei Marienschwestern, ein Seminarist und ein Schönstattpater ihr Bild der Pilgernden Gottesmutter und ihr Missionskreuz, um unmittelbar danach aufzubrechen nach Ginsheim bei Mainz zu den ersten Misiones in Deutschland.

29. August 2009

Vorstellung beim Kongress der Bünde (Foto: Priesterbund) - Foto: Zillekensmkf. Eine intensive Zeit lag hinter den vielen Mitgliedern der Apostlischen Bünde Schönstatts, als Ende letzter Woche die letzten abreisten und in ihre Heimatländer zurückkehrten. Am 20. August 1919 gründeten junge Männer in Dortmund-Hörde den "Apostolischen Bund". Aus dieser Gründung haben sich im Laufe der Jahre alle Gemeinschaften des Schönstattwerkes entwickelt, nicht nur die sechs Bundesgemeinschaften - der Familien, der Mütter, der Priester, der Frauen , der Männer, der Kranken - , sondern auch die Institute und Ligagliederungen. Im Gedenken an diese Gründung trafen sich die Schönstatt-Bünde zu einem Kongress, der der Besinnung auf ihr Selbstverständnis und der Ausrichtung auf das Jahr 2014 (100 Jahre Schönstatt) diente.

29. August 2009

Unaufhaltsam - Foto: Fischermkf. Ausgesandt von der Nacht des Heiligtums: zu den Misiones, zum Fackellauf, in den ganz normalen Alltag - und auch eine Woche nach dem Schlussgottesdienst klingt es noch nach: Du wirkst. Unaufhaltsam, du veränderst die Welt: wie ein Wasserstrom voll Kraft und Leben bist du die Kraft, die Leben schafft. Und wer etwas hört von „Risiken und Nebenwirkungen", denkt an die Predigt von Michael Maas. Mit einem schwungvollen Gottesdienst ging die „Nacht des Heiligtums" am Sonntag, 23. August, zu Ende mit der Zusage, die das ganze Wochenende geprägt hatte: Gott wirkt. Unaufhaltsam.

28. August 2009

Verbunden mit der Krönung in BurundiCarmen Rogers. Ich möchte ein kleines Erlebnis weltweiter Familie erzählen, ein echtes Geschenk der Gottesmutter. Mit zwei anderen jungen Frauen aus meiner Gruppe der Berufstätigen Frauen waren wir für ein Wochenende an den Strand gefahren, um in Ruhe ein Thema für ein Treffen auszuarbeiten. Am Samstag, dem 15. August, fuhren wir zur heiligen Messe ins Heiligtums on Los Pinos, am Strand von Reñaca (Chile); Zelebrant war P. Mauricio Cox, und er sprach über die Krönung in Burundi. Nebenbei erhellte er noch einige Unsicherheiten zum Ort des Coenaculums in Jerusalem, als er von der Kirche Maria Entschlafung sprach, und trug so ohne es zu ahnen bei zu der Arbeit, an der wir gerade saßen. Doch es ging um die Verbundenheit mit Burundi...

28. August 2009

European Catholic Youth Conference 2009 in SchoenstattTobia Wiedemer. Das Liebesbündnis für die Jugend der Welt, erneuert in der Nacht des Heiligtums, wurde schon zwei Wochen zuvor als Realität erfahren: denn vom 7. -10. August war Schönstatt der Veranstaltungsort der "European Catholic Youth Conference 2009", eines Treffens von etewa 180 amerikanischen Schülern und Schülerinnen aus 14 Militärgemeinden in sechs Ländern Europas. Es war in jeder Hinsich ein großartiges Erlebnis, und alle nahmen viel Segen mit nach Hause.

27. August 2009

Heilige Messe bei den Misiones in Arborea ITALIEN, Stefanie Scarpinella. Rom, 26. Juli 2009. Beginn der vierten Misiones der Schönstattjugend. Um 17.00 Uhr sollten alle in der Pfarrei der Hl. Patrone sein - aber da es sich um Römer handelt, war niemand wirklich überrascht, dass die Messe gegen 17.30 Uhr anfing, als wenigstens knapp die Hälfte der Misioneros "an Bord" waren. Nach der Sendungsfeier kam der Ritus des Begrüßens, mindestens sgenauso wichtig und intensiv, und es wäre vermutlich bis spätabends so weitergegangen, hätten nicht die Priester die Misioneros mit sanfter Gewalt in die Autos geschoben. Und so ging es dann wirklich los nach Arborea in Sardinien, unter dem Motto: Die Erde dem Himmel näher bringen - mit Maria.

27. August 2009

Nacht des Heiligtumsmkf. Die Vallendarer hatten Lichter in die Fenster und Vorgärten gestellt, als gegen 22.00 Uhr abends gut 500 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland, aus Italien, Polen, Brasilien, Argentinien und anderen Ländern mit Lichtern in den Händen betend und singend von der Stadthalle aus über den Gilgenborn Richtung Schönstatt zogen. Dieser Pilgerweg und die Vigilfeier am Urheiligtum mitten in der Nacht war für viele der jungen Leute der Höhepunkt der „Nacht des Heiligutms", der seit dem Weltjugendtag 2005 immer am letzten Wochenende des Augst stattfindenden Jugendwallfahrt nach Schönstatt.

26. August 2009

Sommerfest am Heiligtum in BocholtElida und Martin Markett. Die Schönstattbewegung in Bocholt veranstaltete am 26. Juli das Sommerfest 2009. Wie jedes Jahr waren Familien mit Kindern und alle, die sich mit dem Heiligtum in Bocholt-Biemenhorst verbunden fühlen, zu diesem Fest der Begegnung eingeladen.

 

 

26. August 2009

Eingeweiht am 22.August: das Heiligtum in Mala Subotnica, KroatienKROATIEN, Xenia Schmidlin. Am 22. August wurde in Mala Subotica in Kroatien das erste Schönstatt-Heiligtum des Landes eingeweiht. Und viele kamen, um dabei zu sein, darunter auch Fahrradwallfahrer aus Österreich, Schön­statt­familie aus Ungarn und Rumänien, aus Deutschland - und eine größere Gruppe aus der Schweiz. Und natürlich die kroatische Schönstattfamilie, die seit Jahren dieses ihr Heiligtum ersehnt, erbetet, eropfert hat. Am Fest Maria Königin, einem für die Schönstattfamilie Kroatiens bedeutungsvollem Tag, wurde der Traum nun Wirklichkeit. Und seit dem 22. August gilt: Das jüngste Schönstatt-Heiligtum der Welt steht in Mala Subotica, Kroatien!

25. August 2009

15. 08. 2009 Ein kongolesischer Junge trägt die Krone  Foto: Sr. Lisette SeitzerBURUNDI, P. Paul Zingg/mkf. Am 15. August hat die Schönstattfamilie von Burundi im Heiligtum von Mont Sion Gikungu in Bujumbura in Gegenwart von um die 30.000 Pilgern und zahlreichen Vertretern aus Politik und Kirche die Gottesmutter gekrönt zur Königin des Friedens und der Versöhnung. Es war eine bewegte Feier voller tiefer Zeichen des Willens zur Versöhnung und der Bitte um echten, tiefen Frieden - eine Feier, die über drei Jahre hin vorbereitet worden war, zuletzt durch beeindruckende Friedenswallfahrten mit der Internationalen Auxiliar. Pater Paul Zingg schreibt: „Wir haben deutliche Zeichen erhalten, die auf ein besonderes Wirken Gottes und der Gottesmutter an diesem Tag schließen lassen." Augenzeugen davon wurden rund um den Erdball zahlreiche Menschen, die die Liveübertragung der mehrstündigen Feier am PC verfolgten.

25. August 2009

Jugendliche von Burundi, Ruanda und vom Kongo bei der Wallfahrt zum Heiligtum in Mont Sion Gikungu 2.8.2009.BURUNDI, Chris Harahagazwe. Unter dem Thema: „Jugend, Zeugen und Träger von Gerechtigkeit, Verzeihen und versöhnendem Frieden" haben sich 300 Kongolesen, 200 Ruandesen und mehrere Tausend Einheimische vom 29. Juli - 2. August 2009 zum großen Jugendtag der Region versammelt. Acht Bischöfe, drei davon aus verschiedenen Gegenden des Kongo (Osten, Norden und Süden), zwei aus Ruanda, sowie etwa 100 Priester, Schwestern und Brüder nahmen daran teil. Die Delegierten waren untergebracht in verschiedenen Schulen und in Familien, die sie aufnahmen - eine großartige Idee von Verbrüderung in den über so viele Jahre von Bürger- und Stammeskriegen zerrissenen Länder Zentralafrikas.abschluss und Höhepunkt war die Jugendwallfahrt zum Schönstatt-Heiligtum Mont Sion Gikungu.

25. August 2009

Misiones Valparaíso 2009CHILE, José Luis Nicolás. Unvergessliche Erlebnisse, Momente, von denen man immer und immer wieder neu erzählen kann, gehören zum Schönsten im Leben; aber keine Erinnerung ist so wie die, die sich mit äußersten Anstrengungen und Herausforderungen verbinden und der Freude daran, sie gemeistert zu habe. Eine solche Erinnerung haben 16 Jugendliche, die im Juli zusammen mit Pater P. Patricio Rodríguez und dem Seminaristen Juan Ignacio Hormazábal, etwas erlebten, das auf den ersten Blick alltäglich schien, im Laufe der Tage aber sich als eine Riesenherausforderung gestaltete. Es waren die ersten Misiones der SMJ (Schönstatt-Mannesjugend) in Valparaíso, eine so nie dagewesene Erfahrung für die Studenten des Heiligtums von Agua Santa in Viña del Mar: denn zum ersten Mal ging es bei den Misiones nicht in ein Dorf irgendwo am Rande des Nirgendwo, sondern mitten in die Stadt - auf Misiones zu Menschen, deren Glaube eingeschlafen ist...

23. August 2009

Fackellauf 2009mkf. Kurz nach Mitternacht, in den ersten Minuten des Sonntags, direkt nach der Erneuerung des Liebesbündnisses für die Jugend der Welt am Urheiligtum, sind sie losgelaufen, die jungen Männer in den orangen T-Shirts mit dem Logo des Fackellaufes 2009 - hinein in die Nacht, Rom entgegen. Sie berichten live - hier.

22. August 2009

Nacht des Heiligtums 2009Christin Benkner. Die Nacht des Heiligtums hat begonnen! Du wirkst. Unaufhaltsam. In einem Podium am heutigen Samstagvormittag wurden die Teilnehmer der Nacht des Heiligtums neben viel Musik tiefer in das Thema eingeführt. Drei berühmte Worte, wenn man erklären soll, um was es den Schönstättern beim Heiligtum geht, lauten: Rein - Rum - Raus. Gerne geht man ins Heiligtum rein- man erfährt dort die Gnade der Heimat. Wenn man dann dort angekommen ist, wird um einen herum alles anders rum- die Gnade der Wandlung wirkt. Und letzten Endes geht man irgendwann auch wieder raus- die Gnade der Sendung hat begonnen. In der heutigen Podiumsdiskussion ging es um diesen Vorgang, doch wurden da auf einmal ganz andere Worte benutzt: „Du wirkst. Unaufhaltsam." So muss hinter dem Motto der diesjährigen Nacht des Heiligtums wohl noch mehr stecken als Gedankenspiele mit Wasserströmen und -tropfen, mehr als Assoziationen zu neuem Leben und großer Kraft.

22. August 2009

Nacht des Heiligtums 2008Liebe Jugendliche und junge Erwachsene, jetzt in Schönstatt am Urheiligtum versammelt!

In dieser Nacht des Heiligutms erneuert Ihr das Liebesbündnis, das vor vier Jahren 2500 Jugendliche geschlossen haben, im Namen Tausender Jugendlicher der Schönstatt-Bewegung in ihren Heimatländern und von Millionen Jugendlicher dieser Welt, die ihren Platz und ihre einmalige Sendung in diesem Leben suchen.

22. August 2009

Schönstatt, dieses Wochenende...22. August, Fest Maria Königin. Schönstatt-Jugend aus Deutschland und Jugendliche aus verschiedenen Ländern sind ums Urheiligtum versammelt zur Nacht des Heiligtums, die heute Nacht mit dem spirituellen Höhepunkt, der Vigilfeier am Urheiligtum und der Erneuerung des Liebesbündnisses für die Jugend der Welt gipfelt - live übertragen von heute abend 22.00 Uhr an auf www.schoenstatt-tv - und später auch in der Mediathek nachzuerleben. In Kroatien wird heute das erste Schönstatt-Heiligtum des Landes eingeweiht, und die Schönstattfamilie in Paraguay bereitet für Sonntag den großen "Tag der Familie" am Heiligtum in Tuparenda vor.

21. August 2009

1Bündnistag am Urheiligtummkf. Es war einer der schönsten Bündnistage seit langem in Schönstatt - ein Tag, der einen Vorgeschmack gab von dem, was uns 2014 erwartet, wie jemand beim Betreten der Pilgerkirche meinte. Schon seit Ende letzter Woche wimmelt es in Schönstatt und besonders im Tal von Menschen aus aller Welt. "Man kommt sich vor wie auf dem Petersplatz", sagt ein Priester, "überall hört man alle möglichen Sprachen, sieht Menschen aus allen Kontinenten und weiß, das ist alles eine einzige große Familie Gottes." Schönstatt-Patres reisten an zu ihrem Generalkongress, der am 18. August begann, Mitglieder der verschiedenen Bundesgemeinschaften Schönstatts - Mütter, Familien, Priester, Männer, Frauen, Kranke - kamen zum 1. internationalen Kongress der Bünde aus Anlass von 90 Jahren Apostolischer Bund - gegründet am 20. August 1919 in Hörde.

20. August 2009

Ballonfahrt04:30 Uhr. Der Wecker klingelt. Viel zu früh für einen normalen Samstagmorgen im August. Nach einem kurzen Frühstück machen meine Frau und ich uns auf den Weg ins 50 Kilometer entfernte Gersfeld in der Rhön. Einige erwarten uns schon. „Na, ausgeschlafen?" begrüßt Reinhard den Jürgen. „Nein..., wir wollen ja ehrlich zueinander sein." Gelächter in der morgendlichen Runde. Hier, auf dem Parkplatz eines Supermarktes, haben sich neun Leute getroffen, um gleich in die Luft zu gehen. Das ist ganz wörtlich zu nehmen. Denn anlässlich des 10-jährigen Bestehens unserer Paare-Gruppe haben wir beschlossen, mit Heißluftballons zu fliegen. Pardon: zu fahren. Das ist das erste, was uns die drei Piloten beibringen, die wenig später mit ihren Autos und Anhängern vorfahren.

Von Klaus und Gisela Glas

20. August 2009

Fest der Begegnung in Endel - Foto: LindeSr. M. Beata Linde. Das jährliche „Fest der Begegnung" beim Heiligtum in Endel/Visbek hat seinem Namen wieder einmal voll Rechnung getragen! An die 500 kleine und große Gäste begegneten sich rund um Haus Marienstein in bester Stimmung und bei bestem Wetter - und das, obwohl der Wetterbericht ganz anderes vorausgesagt hatte. Eine große Schar ehrenamtlicher Helfer - nicht zuletzt die Angestellten des Hauses Marienstein, die Dorfgemeinschaft Visbek-Endel wie auch Mitglieder der Schönstattbewegung - hatten sich eingebracht, um das Fest zu einem familienhaft-frohen Erlebnis für alle werden zu lassen. Es war zugleich der Auftakt zur Feier von vierzig Jahren Heiligtum Endel im kommenden Jahr.

18. August 2009
Teilnehmer des 2. Generalkapitels des Internationalen Familienbundes

M. Elisa Edwards und Ignacio Rodríguez. Die im Generalkapitel ihrer Gemeinschaft versammelten Vertreter aus sechs Ländern haben ihre internationale Leitung gewählt. Gemeinsam dankten sie im Urheiligtum – wo das Kapitel am 8. August begonnen hatte – und am Grab Pater Kentenichs für alle Erfahrungen und Erlebnisse dieser Tage.

18. August 2009

Livestream vom Urheiligtummkf. Was für ein August! Am 8. August hat der Familienbund sein zweites Internationales Kapitel begonnen und am 16./17. seine neue internationale Leitung gewählt; schon seit Tagen reisen  Delegierte der Bünde aus vielen Ländern an,  um beim Kongress vom 18. - 21. August 90 Jahre Gründung des Apostolischen Bundes in Hörde zu begehen; die Schönstatt-Patres beginnen am 19. August mit ihrem Kongress, und Jugendliche aus allen Gegenden Deutschlands beginnen mit den Vorbereitungen zur Nacht des Heiligtums.  Es wird eine große, internationale Bündnisfeier heute abend - und jeder kann dabei sein, denn sie wird ab 19.30 Uhr  live im Internet übertragen.

 

17. August 2009

L'immagine della MTA a Gudniki (Gudnick)POLEN, Dr. Alicja Kostka. Am 26.04.2009, dem Fest der Gottesmutter vom Guten Rat, wurde das MTA-Bild in Gudnick bei Rößel, Ermland (im früheren Ostpreußen, heute Polen ) am Schönstattaltar, der aus den frühen 30er Jahren stammt, angebracht. Dieser Schönstattaltar, der sehr dem Original in Schönstatt ähnelt, ist ein Überbleibsel der Schönstattbewegung, die sich laut Chronik von Maria Pohl seit Ende der 20er Jahre im vorigen Jahrhundert im Kreis Rößel unter den dortigen Pallottinern (u. a. Pater Schäfer und Pater Tick) entfaltete.

17. August 2009

Vater-Sohn-Wochenende in Würzburg  - Foto: Clemens MannClemens Mann. Ein Wochenende mit dem Vater im Zelt verbringen, gemeinsam werkeln und Aufgaben meistern. Dieser Jungen-Traum wurde für acht Vater-Sohn-Paare aus dem Würzburger und Bamberger Raum, vom Untermain und dem Spessart am Wochenende vom 10. - 12. Juli 2009 am Schönstattzentrum Marienhöhe in Würzburg wahr. Ziel der gemeinsamen Tage, die zum ersten Mal von der Schönstatt-Bewegung in Würzburg angeboten wurden, war es, die Beziehung zwischen Vater und Sohn zu stabilisieren und zu vertiefen.

17. August 2009

Prozession mit der Auxiliar zum UrheiligtumBURUNDI, Raïssa-Sarah BIGENDAKO/mkf. Zu einer mehrtägigen Schulung trafen sich jetzt Missionare der Pilgernden Gottesmutter in Burundi und einige weitere junge Leute, insgesamt über 30 Personen, die meisten von ihnen Studenten und Studentinnen an der Lumière-Universität in Bujumbura.Sie gehörten mit zu den ersten, die die Auxiliar für Burundi, die Anfang Juni ins Land gekommen war, begrüßten.

17. August 2009

Tag der Frau in MingolsheimNadia Ries. Abweichend von der bisherigen Tradition fand der Tag der Frau der Schönstatt Mütter und Frauen in Mingolsheim in diesem Jahr nicht erst im Herbst sondern im Sommer statt, und dazu noch an einem Samstag als Halbtagesveranstaltung und nicht wie bislang Freitags nachmittags. Auch in diesem Jahr fand die Referentin und Schönstätter Marienschwester Nurit Stosiek ein volles Haus vor, als sie im Edith-Stein-Haus in Mingolsheim ihren Vortrag über das "Gespür für das Richtige - Schritte zu einem gesunden Lebensgefühl" begann.

17. August 2009

Bischof Salvador Piñeiro, Pfarrer César Nuñez und Sr. Consuelo Cerda, Patricia Kouri und ihr Ehemann, sowie Ehepaar Veronika und Jorge Arteta am Bildstock in CallaoPERU, Manuel Huapaya. In einem Klima großer Freude und in Gegenwart der politischen Autoritäten der Stadt, der Gäste und vieler Gläubigen feierte Bischof Miguel Irizar Campos von Callao die Neu-Einweihung der komplett renovierten Pfarrkirche "Unsere Liebe Frau von Lourdes" in Santa Marina, Callao. Die Baumaßnahmen waren nötig geworden, da sowohl das Dach wie der Boden in jämmerlichem Zustand waren. In dieser Kirche hatte vor 21 Jahren, am 8. Dezember 1988, die Gründung Schönstatts in Callao stattgefunden.

«    Seite 38 von 38


Top