News-Archiv: alle Meldungen

«    Seite 2 von 42    »

19. Juli 2018
Auf der Spur von Josef Kentenich

Pater Josef Kentenich, der Gründer der Schönstatt-Bewegung starb am 15. September 1968 morgens gegen sieben Uhr in der ehemaligen Sakristei der Anbetungskirche. Mit zahlreichen Mitgliedern der Bewegung hatte er in Schönstatt bei Koblenz gerade als Priester die Eucharistie gefeiert. In einem Brief an einen Mitarbeiter schrieb er einmal: „Wer mich bildlich darstellen will, muss es so tun: das Ohr am Herzen Gottes, die Hand am Pulsschlag der Zeit." Unter dieser Überschrift lädt die Schönstatt-Bewegung der Erzdiözese München und Freising anlässlich des 50. Todestages ihres Gründers im September zu einer ganzen Reihe verschiedener Veranstaltungen ein.

18. Juli 2018
Hans-Dieter Maria Czarkowski (Foto: Schönstätter Marienbrüder)

Hans-Dieter Maria Czarkowski (Foto: Schönstätter Marienbrüder)

Hbre. Im Alter von 76 Jahren ist der Schönstätter Marienbruder Hans-Dieter Maria Czarkowski am 16. Juli 2018 verstorben. Mit Dr. Czarkowski verliert seine Gemeinschaft aber auch die ganze Schönstatt-Bewegung einen Mann, dem die Sendung des Mannes für Kirche und Welt ein ständiges Herzensanliegen war, wie es sich vor allem in seinem Engagement in den Organisationen der Säkularinstitute auf Weltebene und in Lateinamerika zeigte.

18. Juli 2018
Ehepaar-Newsletter 07/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Nichizhenova Elena, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 07/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Nichizhenova Elena, fotolia.com)

Hbre. Urlaub mit der ganzen Familie kann auch stressig werden. Kleine Rituale helfen, brenzlige Situationen zu entspannen, jedem in der Familie Freiraum zu geben und dem Ehepaar ein neues Zueinanderfinden zu ermöglichen. Der Ehenewsletters ist wieder in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Juli 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

Ein Schreibtisch am 14. September 1968

Als vor 50 Jahren Pater Josef Kentenich am Morgen des 15. September nach der Feier der heiligen Messe in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt nach dem Ablegen der priesterlichen Gewänder zusammensank und verstarb, sah der Schreibtisch in seinem Arbeitszimmer so aus wie jeden Tag: Bücher, Notizen, Briefe, Zeitungen, Terminkalender. Die Regale um ihn herum waren eine Bibliothek aus Nachschlagewerken und aktuellen Büchern und Zeitschriften. Mit einem Handgriff konnte er die neueste Ausgabe der theologischen Zeitschrift „Stimmen der Zeit“ vom September 1968 erreichen. Damals war die topaktuell.



17. Juli 2018
Bischof Dr. Stephan Ackermann segmet das Lagerheiligtum und den Zeltplatz der SMJ Trier in der Näche der Abtei Himmerod (Foto: A. Paul)

Bischof Dr. Stephan Ackermann segmet das Lagerheiligtum und den Zeltplatz der SMJ Trier in der Näche der Abtei Himmerod (Foto: A. Paul)

Alexander Paul, Lars Meiser. Premiere in der Geschichte der Zeltlager der Schönstattmannesjugend (SMJ) im Bistum Trier. Auf Einladung des Standesleiters Pastor Lars Meiser kam am Samstag, den 30. Juni Bischof Dr. Stephan Ackermann zum Lagerplatz nahe der Abtei Himmerod und feierte mit der Lagergemeinschaft die Einweihung des Zeltlager-Heiligtums.

17. Juli 2018
Franz-Reinisch-Musical (Grafik: rigma)

In der Pilgerkirche in Vallendar-Schönstatt wird es am 20. Oktober GEFÄHRLICH, nämlich dann wenn es um 19 Uhr zur Aufführung des „Musicals über einen Aufrechten“ kommt! Katrin Wolf und Stephan Eismann von wwtv und TV Mittelrhein werden in den nächsten Wochen ein bisschen Mut machen, sich auf die außergewöhnliche Geschichte von P. Franz Reinisch einzulassen!

10. Juli 2018
Ein neues Schönstatt-Zentrum in Kroatien entsteht (Foto: Vaš Ladislav)

Ein neues Schönstatt-Zentrum in Kroatien entsteht (Foto: Vaš Ladislav)

Hbre. Die Schönstattfamilie Kroatiens bereitet sich in diesen Wochen auf ein besonderes Ereignis vor. Nachdem sie 2009 das erste Heiligtum in Mala Subotica im Nord-Westen Kroatiens eingeweiht werden konnte, wird nun derzeit ein zweites Schönstatt-Zentrum in Ivanovci im Nordosten Kroatiens, im Landesteil Slawonien, gebaut. Die Einweihung des neuen Schönstatt-Heiligtums wird am 15. September 2018 stattfinden. Dazu lädt die kroatische Schönstattfamilie herzlich ein.

10. Juli 2018
Misiones - Glauben Leben 2018 in Jossgrund

Misiones - Glauben Leben 2018 in Jossgrund

Vom 21. September bis 1. Oktober 2018 finden die nächsten Misiones der Schönstattjugend im Jossgrund in der Diözese Fulda statt. Misiones – Glauben leben ist eine moderne Form der Gemeindemission, in der Jugendliche ihre Begeisterung für den Glauben nach außen zeigen und weitergeben wollen. Ziel von Misiones ist es, junge Kirche und lebendigen Glaube in die Welt zu bringen und in der Kirche vor Ort neue Impulse zu setzen.

10. Juli 2018
Wir feiern unsere Ehe - Flyer-Cover (Foto: (c) Ramona Heim, fotolia.de)

Wir feiern unsere Ehe - Flyer-Cover (Foto: (c) Ramona Heim, fotolia.de)

„Sind wir wirklich schon so lange verheiratet? Welch ein Weg …!“ Die Zeit vergeht und oftmals kann sich im Alltag das Gefühl einschleichen, es sei alles selbstverständlich. Doch das ist es nicht! 15, 20, 30 Jahre, Silber- und Goldhochzeit … - Die gemeinsame Zeit ist ein Geschenk des Himmels, mit Höhen und Tiefen, mit Schönem und Schwerem, mit Erfolgen, Umwegen, Neuanfängen. Das Wochenende vom 7. bis 9. September 2018 im Haus der Familie in Schönstatt/Vallendar bietet Raum, um Gott für Vergangenes zu danken, die Gegenwart zu genießen und die Zukunft als neue Etappe des gemeinsamen Weges in den Blick zu nehmen.

10. Juli 2018
Vor der Schönstatt-Kapelle in Endel begrüßten Vorsitzender Willi Imbusch, Vorstand und  Mitarbeiterinnen Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta. (Foto: Koopmeiners)

Vor der Schönstatt-Kapelle in Endel begrüßten Vorsitzender Willi Imbusch, Vorstand und  Mitarbeiterinnen Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta. (Foto: Koopmeiners)

Bernd Koopmeiners. Vorstand und Mitarbeiterinnen-Team des Schönstatt-Zentrums begrüßten Weihbischof und Offizial Wilfried Theising aus Vechta am Montagabend, 25. Juni 2018, bei einem offiziellen Besuch im Haus Marienstein in Endel. Vor der Schönstatt-Kapelle bildeten die Mitarbeiterinnen ein Spalier für den hohen Gast.

10. Juli 2018
Begegnung mit Pater Josef Kentenich in Trier

Begegnung mit Pater Josef Kentenich in Trier

Im Kentenichjahr 2018, das anlässlich des 50. Todestages des Schönstatt-Gründers am 15. September 2018 begangen wird, lädt die Schönstattbewegung im Bistum Trier am 30. September ins Schönstatt-Zentrum der Bischofsstadt Trier zu einem Tag der Begegnung mit Pater Josef Kentenich ein.

9. Juli 2018
Gedenkfeier zum 100. Todestag von Josef Engling in Cambrai (Foto: Archiv)

Gedenkfeier zum 100. Todestag von Josef Engling in Cambrai (Foto: Archiv)

Hbre. Es sind noch knapp drei Monate bis zum Gedenktag an Josef Englings Tod am Ende des ersten Weltkrieges in Nordfrankreich in der Nähe von Cambrai. Vom 4. bis 7. Oktober 2018 lädt die französische Schönstatt-Bewegung zu Gedenkfeiert ein. Nur noch drei Tage Zeit haben Interessierte, wenn Sie an der „Jubiläumsreise – 100 Jahre Josef Engling“ teilnehmen möchten, die das bayerische Pilgerbüro vom 6. Bis 7. Oktober ab Vallendar in Verbindung mit dem Schönstatt-Institut Marienbrüder ab Vallendar-Schönstatt durchführen wird. Eine umgehende Anmeldung (siehe unten) ist erforderlich.

9. Juli 2018
Die Fahrradwallfahrtsgruppe vor dem Quartier in Borken (Foto: Eichenberg)

Die Fahrradwallfahrtsgruppe vor dem Quartier in Borken (Foto: Eichenberg)

Sr. Evamaria Ludwig. Am 20. Juni 2018 freuen sich 27 Radler und Radlerinnen auf fünf schöne Fahrradpilgertage im Münsterland – stets von der Unterkunft in der Schönstatt-Au in Borken aus. Auch wenn sich die Sonne nicht immer zeigen will, der Wind wie auch der Regen sich zwischendurch mal wieder in den Vordergrund zu rücken versuchen und das Fahren etwas beschwerlicher machen, lassen sich die Pilger die frohe Stimmung nicht verderben.

9. Juli 2018
Dr. Alicja Kostka, Schönstatt-Frauenbund (Foto: Brehm)

Dr. Alicja Kostka, Schönstatt-Frauenbund (Foto: Brehm)

Dr. Alicja Kostka. Schönstatt hat sich entfaltet und blieb fruchtbar in einer bestehenden Auseinandersetzung mit den Strömungen der Zeit. Dies war schon in die Geburtsstunde der Bewegung hineingelegt worden: Als Antwort auf den Ausbruch des Weltkrieges ruft der junge Kentenich (damals keine 30 Jahre alt!) ein Programm auf: unsere Welt braucht Heilige! Umgestaltung der kleinen Kapelle in einen Wallfahrtsort.

9. Juli 2018
Heinrich Gehling (links) und Franz-Josef Hüls begannen am 5. Juli 2018 in der Schönstatt-Au mit der Markierung. Marienschwester Hanna-Lucia Hechinger gehört zu einem Arbeitskreis, in dem ein deutschlandweites Netz von Schönstatt-Pilgerwegen geknüpft wird (Foto: Berger)

Heinrich Gehling (links) und Franz-Josef Hüls begannen am 5. Juli 2018 in der Schönstatt-Au mit der Markierung. Marienschwester Hanna-Lucia Hechinger gehört zu einem Arbeitskreis, in dem ein deutschlandweites Netz von Schönstatt-Pilgerwegen geknüpft wird (Foto: Berger)

Schw. M. Hanna-Lucia. Die Ausschilderung einer Wegetappe des Schönstatt-Pilgerweges von Endel, Visbek, nach Vallendar Schönstatt hat begonnen. Heinrich Gehling (Stadtlohn) und Franz-Josef Hüls (Epe) haben sich auf den Weg gemacht. Die ausgeschilderte Etappe führt vom Schönstatt-Heiligtum in Borken über Rhede zum Schönstatt-Heiligtum in Bocholt-Biemenhorst. Am Samstag, den 29. September 2018, wird die Wegetappe offiziell eröffnet. Mit freundlicher Genehmigung des Autors verölffentlicht schoenstatt.de nachfolgend einen Artikel aus der Borkener Zeitung:

8. Juli 2018
Kopfzeilengrafik Generalpräsidium

Hbre. 50 Jahre nach dem Heimgang des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich entscheidet sich, was vom Gründer in seiner Gründung lebt und in die Geschichte eingeht. Das schreibt P. Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums des internationalen Schönstatt-Werkes in einem Brief an die weltweite Schönstatt-Familie, der heute am 8. Juli, dem Priesterweihetag Pater Kentenichs, veröffentlicht wurde. „Jetzt werden die Weichen der Zukunft seiner Familie gestellt. Was in ihm einen Anfang hatte, soll in uns als Familie zur vollen Entfaltung kommen“, heißt es in dem Schreiben weiter.

6. Juli 2018
Flyerausschnitt (Foto: WMOF)

Flyerausschnitt (Foto: WMOF)

Hbre. Vom 22. bis 26. August 2018 findet das Welttreffen der Familien in Dublin statt, zu dem auch Papst Franziskus erwartet wird. Mit einem Brief an die internationale Schönstatt-Familienbewegung haben Sr. M. Cacilda Becker und Pater Heinrich Walter von der Internationalen Koordinierungsstelle der Schönstatt-Bewegung, Ehepaar Elisabeth und Bernhard Neiser, Leitungsfamilie des Institutes der Schönstattfamilien und Rosa María und Josef Wieland, Leiter des internationalen Schönstatt-Familienbundes Familien aus der weltweit verbreiteten Schönstatt-Bewegung erneut zur Teilnahme in Dublin eingeladen.

6. Juli 2018
Gruppenfoto der MJF-Trägerinnen mit Pater Kentenich am See im Schönstattzentrum Borken (Foto: Vehlken)

Gruppenfoto der MJF-Trägerinnen mit Pater Kentenich am See im Schönstattzentrum Borken (Foto: Vehlken)

Marina Vehlken. „Auf dich kommts an - gehst DU mit?“ – so lautete das Motto, das sich die Trägerinnen der SchönstattMJF Borken für ihren gemeinsamen Tag am 30. Juni 2018 ausgewählt hatten.

6. Juli 2018
Festgottesdienst zum Käppelesfest in Ulm-Söflingen (Foto: Schick)

Festgottesdienst zum Käppelesfest in Ulm-Söflingen (Foto: Schick)

Georg & Juliane Schick. Am 17. Juni 2018 war am Schönstatt-Heiligtum in Ulm/Söflingen wieder Käppelesfest. Es war nicht ganz so strahlendes Wetter und das Fest war auch nicht so gut besucht wie im Vorjahr, zum siebzigsten Weihejubiläum der Kapelle, doch es war rundum ein wirklich schönes, gelungenes Fest.

6. Juli 2018
Vater-Kinder-Wochenende: Auf dem Weg zum Boots-Rennen auf dem Mummelsee (Foto: Heberling)

Vater-Kinder-Wochenende: Auf dem Weg zum Boots-Rennen auf dem Mummelsee (Foto: Heberling)

Claus Heberling. Legendär scheint untertrieben.... Wieder einmal trafen sich 13 Männer mit ihren Kids im Schönstatt-Zentrum Marienfried, Oberkirch, zum Vater-Kinder-Wochenende.

6. Juli 2018
Kleine Kirmes vor der Pilgerkirche (Foto: Trieb)

Kleine Kirmes vor der Pilgerkirche (Foto: Trieb)

Sr. M. Janika Trieb. „Das war ein wirklich schöner Gottesdienst!“, so sagte Frau I. aus Koblenz, die mit ihrer Familie regelmäßig zur Pilgerkirche kommt und somit das Motto des Tages „In deinem Haus bin ich gern“ mit ihren Besuchen ausdrückt.

5. Juli 2018
Tag mit den Bewegungen im Dikasterium für Laien, Familie und Leben (Foto: Dicastery for Laity, Family and Life)

Tag mit den Bewegungen im Dikasterium für Laien, Familie und Leben (Foto: Dicastery for Laity, Family and Life)

P. Heinrich Walter/Hbre. Zum jährlich stattfindenden Treffen von Verantwortlichen der neuen Geistlichen Bewegungen und Gemeinschaften mit dem Dikasterium für Laien, Familie und Leben kamen am 19. Juni 2018 etwa 120 Vertreter von 46 Bewegungen und Gemeinschaften. Zum ersten Mal war für dieses Treffen ein ganzer Tag eingeplant worden. In einer etwas grundsätzlicheren Rede sprach Kardinal Kevin Farrel, Präfekt des Dikasteriums, über die Bedeutung der Jugendarbeit. Pater Alexandre Awi Mello, Sekretär im Dikasterium gab einen Impuls zur Vorbereitung der Jugendsynode. Msgr. Carlos Simon Vazques sprach über den Weltfamilientag in Dublin und Frau Giovanna Guerrieri Nalin über den bevorstehenden Weltjugendtag in Panama.

5. Juli 2018
Grab von Gertraud von Bullion in Kempten (Foto: Beilmann)

TITEL (Foto: AUTOR)

Gertrud Beilmann. Gib mir von deinem Feuer! Unter diesem Leitwort stand der diesjährige Pilgermarsch vom Schönstatt-Heiligtum in Memhölz zum Grab Gertraud von Bullions auf dem Kemptener Friedhof am 9. Juni 2018.

5. Juli 2018
Inshad Maasri mit dem Schulchor (Foto: Schmitz)

Inshad Maasri mit dem Schulchor (Foto: Schmitz)

Petra Schmitz. Am 9. Juni 1968 wurde die Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt vom damaligen Bischof Bernhard Stein eingeweiht. Auf den Tag genau 50 Jahre später, am 9. Juni 2018, feierten die schönstättischen Gemeinschaften mit Vertretern aus der Kirche, Politik und Gesellschaft das goldene Jubiläum der Anbetungskirche. Dem Festgottesdienst stand der Trierer Bischof Dr. Stefan Ackermann vor.

1. Juli 2018
Weiße Kerzen als eine Art Vorboten für die Taufkerze bei der Mutter-/Eltern-Segensfeier (Foto: Jung)

Weiße Kerzen bei der Mutter-/Eltern-Segensfeier als eine Art Vorboten für die Taufkerze (Foto: Jung)

SAL. Ein Ehepaar mit vier Kindern aus der Schönstatt-Familienbewegung. Vier Marienschwestern vom Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe. Fünf Mitglieder der Schönstattbewegung Frauen und Mütter. Zwanzig St. Johann Singers aus Sulz. Das ist das stattliche und sehr engagierte Team für die Durchführung der diesjährigen Segensfeier für Schwangere und ihre Familien im Dom St. Martin in Rottenburg. Allen voran Weihbischof Thomas Maria Renz, der aufbauende und stärkende Worte findet, in einfühlsamer, interessierter Zuwendung den Segen spendet und mit seiner ganzen Person die Zusage der Werbeflyer für die Segensfeiern vermittelt: Ich wünsche dir Leben..

 

29. Juni 2018
Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Pater Josef Kentenich (Foto: Archiv)

Hbre. Unter dem Titel "In innerer Freiheit dem Gewissen folgen" ist im Rahmen der Reihe "Am Montagabend" im Schönstatt-Verlag nun Band 12 erschienen. Der Verlag hat sich mit dieser Reihe zur Aufgabe gemacht, Vorträge des Gründers Schönstatts, die er während seiner 14 Jahre dauernden Exilszeit in Milwaukee/USA vor Familien gehalten hat, einem weiten Leserkreis zugänglich zu machen. Von den 30 geplanten Ausgaben sind mit dem neuen Band 12 bislang 16 Bände erschienen.

29. Juni 2018
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am zweiten FORTA-Wochenende in Deutschland (Foto: Wieland)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am zweiten FORTA-Wochenende in Deutschland (Foto: Wieland)

Hbre. Zu einem Intensiv-Wochenende für Ehepaare lädt die Schönstatt-Familienbewegung Ehepaare vom 7. bis 9. September 2018 auf den Josef-Kentenich-Hof nach Hillscheid und vom 21. bis 23. September 2018 ins Schönstatt-Zentrum in Memhölz ein. Paare, die sich ein ganzes Wochenende Zeit füreinander und für ihre Ehe nehmen möchten, erhalten von erfahrenen Ehepaaren lebensnahe Impulse, um ihre Beziehung lebendig zu erhalten und beglückend zu gestalten.

29. Juni 2018
Dr. Lukas Schreiber (Foto: privat)

Dr. Lukas Schreiber (Foto: privat)

Dr. Lukas Schreiber wird zum 1. Oktober 2018 neuer Nationaldirektor für die Ausländerseelsorge. Der Nationaldirektor ist der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz zugeordnet. Sein Tätigkeitsbereich umfasst die muttersprachliche Seelsorge (fremdsprachige Gemeinden in Deutschland), die Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen, die Circus- und Schaustellerseelsorge, die Flughafenseelsorge, die Seemannsseelsorge und die Apostolische Exarchie für katholische Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland. Darüber hinaus unterstützt er den Bischöflichen Beauftragten für die Gläubigen der mit Rom unierten Kirchen, Weihbischof Dr. Dominikus Meier (Paderborn).

28. Juni 2018
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Es sind am 15. September in diesem Jahr genau 50 Jahre nach dem Tod von Pater Josef Kentenich. Wir nennen ihn einen Propheten für unsere Zeit, den Mann einer großen Sendung, der die Entwicklungen der Kirche voraussah und durch Schönstatt eine Antwort auf die Fragen und Probleme geben wollte. Wir erleben eine Kirche in unserem Land, die immer weniger Menschen erreicht. Und Schönstatt teilt ihr Schicksal. Da kommen einem Fragen, die man gerne an den Gründer richten würde ….

27. Juni 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Ein Mann seines Wortes – Film über Papst Franziskus

27. Juni 2018

Feierlicher Gottesdienst zum Jubiläum des 50. Weihetages des Schönstatt-Heiligtums in Herxheim, Diözese Speyer (Foto: Klaus Kröper)

Feierlicher Gottesdienst zum Jubiläum des 50. Weihetages des Schönstatt-Heiligtums in Herxheim, Diözese Speyer (Foto: Klaus Kröper)

Walter Dejon. Am 17. Juni 2018, fast auf den Tag 50 Jahre nach der Einweihung des Schönstatt-Heiligtums in Herxheim, konnte die Speyerer Schönstatt-Bewegung mit einem Pontifikalamt und mit einem Fest der Begegnung das goldene Jubiläum der Schönstatt-Kapelle feiern. Neben Diözesanbischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann der dem Pontifikalamt vorstand und dem Herxheimer Ortspfarrer Arno Vogt war auch Pater Ludwig Güthlein, Leiter der Schönstatt-Bewegung Deutschland, zum Fest des „Heiligtums der Freude“ gekommen.

26. Juni 2018
Keine Änderung des §219a StGB! (Grafik: Brehm)

Keine Änderung des §219a StGB! (Grafik: Brehm)

Die Schönstatt-Familienbewegung wendet sich entschieden gegen eine Änderung des § 219 a StGB, die derzeit politisch diskutiert wird. Die aktuell verbotene Werbung für Schwangerschaftsabbrüche, leiste einen direkten Beitrag zum Lebensschutz, weil Werbung den Entschluss zu einem Abbruch festigen oder gar hervorbringen könne und schütze Frauen vor Kommerzialisierung einer Notsituation. Auch die deutschen Bischöfe haben sich in einer Anhörung des Bundestagsausschusses für Recht und Verbraucherschutz am 27. Juni 2018 zur „Aufhebung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche“ gegen eine Aufhebung des Paragraphen 219a a StGB ausgesprochen und auch weitere vorgeschlagene Veränderungen abgelehnt. Weder aus der Perspektive der gesamten gesetzlichen Lösung zum Schwangerschaftsabbruch noch im Hinblick auf den von der Verfassung gebotene und deshalb vom Gesetzgeber besonders herausgestellten Schutz des ungeborenen Lebens erweise sich eine Änderung oder eine Streichung des § 219a StGB als eine überzeugende Lösung. Aus ethischer, juristischer und rechtspolitischer Perspektive sei die Beibehaltung des § 219a StGB deshalb wünschenswert und geboten.

Nachfolgend die Stellungname der Schönstatt-Familienbewegung Deutschland zur Diskussion um den §219a StGB im Wortlaut.

22. Juni 2018
Thema des "Christlichen Convents Deutschland" (Foto: CCD)

Thema des "Christlichen Convents Deutschland" (Foto: CCD)

Hbre. Vom 25. bis 27. Juni 2018 wird im hessischen Kirchheim der „Christliche Convent Deutschland (CCD)“ stattfinden. Eingeladen sind Frauen und Männer mit leitender Verantwortung in unterschiedlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinschaften, Netzwerken und Diensten. Christen unterschiedlicher Prägung und Tradition haben gemeinsam einen drängenden Ruf Gottes für Deutschland gehört: „Kommt zusammen! Sucht mich gemeinsam!“

22. Juni 2018
Logo der Josef-Kentenich-Schule in Kempten-Leubas

Hbre. Wie Renate und Christian Immler vom Kentenich-Pädagogik e.V., dem Schulträger der Josef-Kentenich-Schule in Kempten-Leubas, in der zweiten Juni Woche mitteilten, wird die Leitung der Schule im Rahmen eines internen Wechsels der Schulleitung ab dem kommenden Schuljahr von Harald M. Knes an Nadja Bächtiger übergehen.

22. Juni 2018
Dr. Bernd Biberger feiert sein silbernes Priesterjubiläum (Foto: Neiser)

Dr. Bernd Biberger feiert sein silbernes Priesterjubiläum (Foto: Neiser)

Schw. Antje-Maria Wunderwald. Die Anbetungskirche auf Berg Schönstatt ist am 19. Juni „Ort des Magnifikat“ für alle, die zur feierlichen heiligen Messe anlässlich des silbernen Priesterjubiläums von Dr. Bernd Biberger, dem Generaldirektor der Schönstätter Marienschwestern, gekommen sind. So formuliert es Dr. Peter Wolf in der Festpredigt.

22. Juni 2018
Pfarrer Lukas Wehrle, Spiritual Peter Falk und Weihbischof Dr. Michael Gerber bei der Amtsübergabe der Diözesanleitung der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Freiburg von Pfarrer Wehrle an Spiritual Falk (Foto: Sarah Huber)

Pfarrer Lukas Wehrle, Spiritual Peter Falk und Weihbischof Dr. Michael Gerber bei der Amtsübergabe der Diözesanleitung der Schönstatt-Bewegung im Erzbistum Freiburg von Pfarrer Wehrle an Spiritual Falk (Foto: Sarah Huber)

Nach rund 20 Jahren bekommt die Schönstattbewegung in der Erzdiözese Freiburg einen neuen Leiter: Spiritual Peter Falk (63) folgt auf Pfarrer Lukas Wehrle (57). Am Sonntag (17. Juni) wurde Wehrle feierlich als Leiter der Schönstattbewegung verabschiedet. Grund für den Wechsel waren nicht zuletzt die deutlich zugenommenen Verpflichtungen in der zwischenzeitlich größer gewordenen Seelsorgeeinheit Oberkirch, die Wehrle leitet.

22. Juni 2018
Wallfahrer aus Regensburg am Grab Pater Kentenichs (Foto: G. Semmelbauer)

Wallfahrer aus Regensburg am Grab Pater Kentenichs (Foto: G. Semmelbauer)

Georg Semmelbauer / Hbre. Vom 15. bis 17. Juni 2018 waren etwa 150 Personen aus der Diözese Regensburg mit vier Bussen zur Diözesanwallfahrt am internationalen Wallfahrtsort Schönstatt in Vallendar. Weil vor 50 Jahren der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich, von Gott heimgerufen worden ist, stand er im Mittelpunkt der Betrachtung auf der Fahrt und bei den Angeboten am Wallfahrtsort selbst.

22. Juni 2018
Die Krönungskirche im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

Die Krönungskirche im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

Sr. M. Anjetta Hirscher. „Was ist denn heute für ein Fest?“, fragt Frau C., als nach dem Verbrennen der Krugpost kleine Häppchen angeboten werden, worauf sie die einfache Antwort bekommt: „Jeder 18. ist doch ein Feiertag!“ Tatsächlich ist jeder 18. des Monats, der auf der Liebfrauenhöhe Monat für Monat als "Schönstatt-Tag" begangen wird, ein Feiertag. Rund um die Erneuerung des Liebesbündnisses mit Maria, was Kernanliegen des Tages ist, gibt es verschiedene Angebote.

21. Juni 2018
Der neu gewählte Vorstand der AGKOD: Vorsitzende: Christiane Fuchs-Pellmann, Bundesgeschäftsführerin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) [6. v.l.]; Stellvertreter: Thomas Andonie, Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) [3.v.l.]; Matthias Dantlgraber, Familienbund der Katholiken [2.v.r]. Ganz links: Prof. Dr. Joachim Söder, Schönstatt-Bewegung (Foto: © 2018 Zentralkomitee der deutschen Katholiken)

Der neu gewählte Vorstand der AGKOD: Vorsitzende: Christiane Fuchs-Pellmann, Bundesgeschäftsführerin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) [6. v.l.]; Stellvertreter: Thomas Andonie, Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) [3.v.l.]; Matthias Dantlgraber, Familienbund der Katholiken [2.v.r]. Ganz links: Prof. Dr. Joachim Söder, Schönstatt-Bewegung (Foto: © 2018 Zentralkomitee der deutschen Katholiken)

Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Delegiertentagung der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Organisationen Deutschlands (AGKOD) ist am 16. Juni der Vertreter der Schönstatt-Bewegung, Professor Joachim Söder, für vier Jahre in den Vorstand gewählt worden.

21. Juni 2018
Pilgergruppe der Schönstatt-Bewegung aus dem Bistum Freiburg auf dem Petersplatz in Rom (Foto: Wolf)

Pilgergruppe der Schönstatt-Bewegung aus dem Bistum Freiburg auf dem Petersplatz in Rom (Foto: Wolf)

Peter Wolf. Unter Führung von Pfr. Johann Schäfer und Dr. Peter Wolf starteten am Montag, den 11. Juni, 31 Pilgerinnen und Pilger über Mailand nach Rom.

21. Juni 2018
Pilger aus dem Bistum Trier beim Gottesdienst in der Pilgerkirche Schönstatt (Foto: Brück)

Pilger aus dem Bistum Trier beim Gottesdienst in der Pilgerkirche Schönstatt (Foto: Brück)

Schw. M. Anne-Meike Brück. Dass es sich lohnt, aufzubrechen, die Strapazen eines Weges auf sich zu nehmen und dann am Ziel anzukommen, das bestätigte sich erneut bei der Wallfahrt aus der Diözese Trier nach Schönstatt. Am 17. Juni 2018 fuhren vier Busse und viele Einzelpilger mit Pkws zu dem internationalen Wallfahrtsort am Rhein. Der besondere Anlass waren zwei Goldene Jubiläen: 50 Jahre Anbetungskirche auf Berg Schönstatt und das Gedenken an den Heimgang von Pater Josef Kentenich, dem Gründer der Schönstattbewegung, 1968 in dieser burgähnlichen Kirche.

21. Juni 2018
Sonntagsgottesdienst auf der Würzburger Landesgartenschau - gestaltet von der Schönstatt-Bewegung (Foto: AUTOR)

Sonntagsgottesdienst auf der Würzburger Landesgartenschau - gestaltet von der Schönstatt-Bewegung (Foto: AUTOR)

Wolfgang Fella. Eine kleine Visitenkarten erhalten die Zuhörer bei den kurzen Konzerten am Freitagnachmittag im „Trinitatis“ – dem Ort der Stille auf der Landesgartenschau in Würzburg. Dort findet man eine Liedzeile eines Liedes von Gertraud Wackerbauer, einer Schönstätterin aus Würzburg, die unter dem Motto „ich sing Euch was“ im kühlen Innenraum des gemeinsamen Hauses von Evangelisch-lutherischer und katholischer Kirche einige ihrer Lieder vorstellt und Frog den Frosch zu Wort kommen lässt.

21. Juni 2018
Pilgergottesdienst auf dem Papsthügel des Marienfeldes (Foto: Nöthen)

Pilgergottesdienst auf dem Papsthügel des Marienfeldes (Foto: Nöthen)

Pater Peter Nöthen. 26 Frauen und Männer machten sich in diesem Jahr am 9. Juni auf den Pilgerweg von Gymnich zur Schmerzensmutter in Neu-Grefrath. Dieses Pilgerangebot, zu dem die Schönstatt-Bewegung im Bistum Köln zum sechsten Mal eingeladen hatte, fand im Kentenich-Jahr, das im Gedenken an den 50. Todestag des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich 2018 begangen wird, statt und begann beim Geburtshaus Josef Kentenichs in Gymnich.

20. Juni 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Ein Trauerspiel

20. Juni 2018
Stellenangebot Moriah (Grafik: Moriah)

Das Haus Berg Moriah bei Simmern/Westerwald ist Sitz unserer internationalen Gemeinschaft von Diözesanpriestern und zugleich offenes Gäste- und Tagungshaus. Zum 01.10.18 bieten wir folgende Stellen in Teilzeit oder auch kombiniert an:

Sekretariat des Generalrektors m/w

und

Buchhaltung und Verwaltung m/w

19. Juni 2018
Studientag (Cover Flyer)

Alicja Kostka. Am 23. Juni findet an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Studientag „Gesichter der Vergangenheit und ihre Botschaft für Heute“ statt. Von der Studentenvertretung (AStA) und dem Pallotti-Institut vorbereitet, lädt der Studientag ein, die prominenten Persönlichkeiten des ehemaligen Studienheimes (heutige Hochschule) und seiner Umgebung näher kennen zu lernen. Auch wenn diese – teilweise – vor 100 Jahren (Josef Engling) oder mehr (Rosa Flesch) gestorben sind, ist ihre Botschaft weiter aktuell. Die Thematik der Referate fokussiert auf die Liebe, die in den einzelnen Biographien explizit in den Blick genommen wird (mehr dazu siehe der Flyer). Dieser Liebe auf die Spur zu kommen, soll dieser offene Studientag dienen.

18. Juni 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

In „Entwicklung“ denken

Beim Aufräumen habe ich eine alte Polaroid-Kamera wiederentdeckt. Ein Umzugskarton voller Dinge, die ich nie vermisst habe und also wohl auch nicht brauche, hat sie zutage gefördert. Aus Neugier habe ich gesucht, ob es für diese Kamera noch Filme gibt, und war erstaunt, dass Polaroid-Fotos für manche Leute ein Hobby oder sogar Kult sind.

Es ist spannend, wie sich nach dem Fotografieren langsam das Bild entwickelt. Man kann zuschauen, wie die Konturen schärfer werden und die Farben sich ausprägen.

17. Juni 2018
Ehepaar-Newsletter 06/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: AdinaVoicu, diddi4, pixabay.com)

Ehepaar-Newsletter 06/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: AdinaVoicu, diddi4, pixabay.com)

Hbre. "Aus alten Verhaltensmustern ausbrechen", mit diesem Thema hat Pater Elmar Busse die neue Ausgabe des von der Schönstatt-Familienbewegung herausgegebenen Newsletters für Paare überschrieben. Mit konkreten Beispielen will er Paare dazu anregen, eingefahrene Wege zu verlassen und wo nötig mit neuen Strategien einen Neuanfang zu wagen. Der Ehenewsletters ist wieder in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

15. Juni 2018
Pater Elmar Busse (Archiv-Foto: Brehm)

Pater Elmar Busse (Archiv-Foto: Brehm)

Cbre. Unter dem Titel "Abschied vom JEIN – Kinder zu starken Persönlichkeiten erziehen" referierte Pater Elmar Busse im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Abendtalk im Haus der Familie in Schönstatt. Das Kunstwort JEIN vereint in sich die  beiden Worte JA und NEIN und steht für die Unfähigkeit sich zu entscheiden. Doch wer sich selbst nicht entscheiden kann, über den wird von anderen entschieden. Nicht selbst zu entscheiden widerspreche der Natur des Menschen, der seine Freiheit liebe und auch einsetzen wolle, so der Referent.

15. Juni 2018
Ein Kranz von Rosen und Lichtern entsteht beim Lichterrosenkranz (Foto: Karten)

Ein Kranz von Rosen und Lichtern entsteht beim Lichterrosenkranz (Foto: Karten)

Schw. M. Annjetta Hirscher. „Es brennt ja in der Welt – und selber habe ich auch viele Anliegen“, sagt Frau B. als sie zum Lichter-Rosenkranz kommt. Ähnlich geht es vielen Besuchern, denn an diesem Nachmittag kommen über 60 Beter und Beter aus nah und fern zum Lichter-Rosenkranz auf die Liebfrauenhöhe. Sie kommen von Weitingen, Börstingen, Schömberg, Nagold, Albstadt und an diesem Nachmittag sogar aus München. Alle haben das gleiche Anliegen: ihre Sorgen und Nöte aber auch ihren Dank und ihre Freude in Gemeinschaft vor Gott zu bringen.

15. Juni 2018
Chortage des Cäcilienverbandes im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Meinert)

Chortage des Cäcilienverbandes im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Meinert)

Thomas Meinert. 85 Sängerinnen und Sänger, Chorleiterinnen und Chorleiter, Organistinnen und Organisten in einem Alterssprektrum von unter 20 bis über 80 Jahren nahmen an den Chortagen des Cäcilienverbandes vom 8. – 10. Juni  im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe Teil. Sie erlebten diese Tage als „Kraftquelle“, die den inneren „Akku wieder vollgeladen“ haben. Neben der Begeisterung für Musik und Gesang schätzen die Teilnehmer auch die „vielen, sehr positiven Begegnungen und Gespräche“ während dieser Tage. Chorwerke zeitgenössischer Komponisten hatte Dekanatskirchenmusikerin Marianne Aicher zu einem facettenreichen Chorheft zusammengestellt.

12. Juni 2018
Feier des 50. Jahrestages der Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt / Vallendar (Foto: FM Cooper)

Feier des 50. Jahrestages der Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt / Vallendar (Foto: FM Cooper)

Schwester M. Annette Hartl. Eine Burg hoch über dem Rhein – eine „Gottesburg“ - feiert den 50. Jahrestag der Einweihung. Zum Festgottesdienst mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, Trier, kommen mehr als 500 Gläubige und Festgäste in die Anbetungs- und Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt, um sich von der besonderen Atmosphäre dieser Kirche berühren zu lassen. Und es gibt „Zufallspilger“, die sich am 9. Juni auf den Weg nach Schönstatt machen, um nach Jahren wieder einmal vorbei zu schauen. Sie alle lassen sich hineinnehmen in die Freude dieses Tages.

11. Juni 2018
Das Kernteam geht "all in" für die NdH (Foto: Adilia Schweizer)

Das Kernteam geht "all in" für die NdH (Foto: Adilia Schweizer)

Benedikt Herkommer. Das Kernteam für die Nacht des Heiligtums (NdH), das große Jugendevent der Schönstatt-Jugend, das vom 31. August bis 2. September 2018 in Schönstatt/Vallendar stattfinden wird, traf sich am Wochenende vom 1. bis 3. Juni in Herxheim. Das diesjährige NdH-Motto „verwirklichen – all in!“ wird dabei wörtlich genommen: die Rädchen der einzelnen Teams greifen immer mehr ineinander und die NdH wird dadurch „verwirklicht“.

8. Juni 2018
Kardinal Walter Kasper (Foto: Brehm)

Kardinal Walter Kasper (Foto: Brehm)

Kardinal Walter Kasper zeigt sich in einem Gastbeitrag für katholisch.de überrascht über den Brief der Glaubenskongregation an die deutschen Bischöfe zur Frage der Kommunion von nichtkatholischen Ehepartnern. In seinem Beitrag wirft er den Gegnern der Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz theologische Unkenntnis vor und macht gleichzeitig Vorschläge zur Lösung dieses unnötigen Streits. Mit freundlicher Genehmigung des Autors und der Redaktion von katholisch.de kann schoenstatt.de den Diskussionsbeitrag von Kardinal Walter Kasper an dieser Stelle veröffentlichen.

7. Juni 2018
Leben ich komme! (Foto: Schönstatt-Verlag)

Leben ich komme! (Foto: Schönstatt-Verlag)

CBre. „Ich sehne mich danach, dass mein Leben gelingt. Ich will glücklich und zufrieden sein. Mein Leben ist viel zu kurz, als dass ich es ungenutzt vorüber gehen lassen möchte. Gibt es Hilfen, dass sich meine Sehnsucht nach einem gelingenden Leben erfüllt?“ So fragt Pfarrer Christian Löhr, in dem vom Schönstatt-Verlag herausgegebenen Buch „Leben ich komme!“

7. Juni 2018
Veronica Gonzalez und Markus Büttner im Park des Schhönstatt-Zentrums in Trier (Foto: A.M.Brück)

Veronica Gonzalez und Markus Büttner im Park des Schhönstatt-Zentrums in Trier (Foto: A.M.Brück)

Sr. Anne-Meike Brück. Dass Musik eine Sprache ist, die in der ganzen Welt verstanden wird, konnten die Besucher des ersten Weltmusikkonzertes „unter uralten Bäumen“ am ersten Junisonntag tief verstehen lernen. Die Lieder von Veronica Gonzalez, in unterschiedlichsten Sprachen gesungen, bedurften keiner Übersetzung.

7. Juni 2018
Feierliche Andacht zum Abschluss des Marienmonats Mai im Schönstatt-Zentrum in Waldstetten (Foto: adb)

Feierliche Andacht zum Abschluss des Marienmonats Mai im Schönstatt-Zentrum in Waldstetten (Foto: adb)

adb. Als unter die Haut gehendes Bekenntnis zum „Kentenich-Jahr“ – der Todestag des Gründers der Schönstattbewegung Pater Josef Kentenich jährt sich heuer zum 50. Mal – fand im Schönstattzentrum „Mariengart“, Waldstetten, am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein die große Maiandacht mit vier Zelebranten und buntem Rahmenprogramm statt.

6. Juni 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: „Einfach. Immer. Alles.“

6. Juni 2018
Berg Schönstatt: Blumenteppiche zum Lobpreis des Dreifaltigen Gottes (Foto: S-MS)

Berg Schönstatt: Blumenteppiche zum Lobpreis des Dreifaltigen Gottes (Foto: S-MS)

Schw. Petra-Maria Huber/Hbre. Über 1.200 Pilger strömen am Sonntag, 3. Juni 2018 zum Berg Schönstatt in Vallendar, um unter dem Motto „Dreifaltiger Gott, sei ewiglich gepriesen“ das Fronleichnamsfest am internationalen Wallfahrtsort mitzufeiern. Zahlreiche Pilgergruppen sind dabei: so die Teilnehmer der Wallfahrten aus den Diözesen Osnabrück und Eichstätt, eine Busgruppe aus Wattendorf, Diözese Bamberg, Gruppen aus Marienfeld im Münsterland und aus Heppenheim, Diözese Mainz, eine Gruppe aus Frankreich und eine aus der Schweiz. Die Mitfeiernden lassen sich berühren und begeistern von der Atmosphäre der Feier in Schönstatt, die am Sonntag nach Fronleichnam stattfindet, um den Menschen die Teilnahme an den Fronleichnamsfeiern in ihren Heimatgemeinden zu ermöglichen.

5. Juni 2018
Fahrradwallfahrt von Trier nach Schönstatt/Vallendar (Foto: SchönstattzentrumTrier)

Fahrradwallfahrt von Trier nach Schönstatt/Vallendar (Foto: SchönstattzentrumTrier)

Es ist nicht die erste Wallfahrt mit dem Fahrrad, die von Trier über Koblenz nach Vallendar-Schönstatt geht. Eine Tradition gibt es aber noch nicht. Ob sich das ändern wird? Auf jeden Fall ist es der offensichtliche Wunsch der Veranstalter, dass es eine solche Fahrradwallfahrt in jedem Jahr geben könnte. Warum auch nicht? Jährlich machen sich Tausende mit dem Fahrrad auf den Weg. Sie pilgern mit dem Zwei-Rad zu religiösen Orten, sie suchen das Abenteuer, sich selbst und Gott.

4. Juni 2018
Abendtalk im Juni 2018 (Grafik: Brehm)

Wie sieht geglückte Erziehung aus in einer Zeit, wo Eltern abends müde und ausgelaugt aus dem Beruf kommen und Kinder am Tagesende übervoll von Eindrücken aus Ganztagsschule und Kita sind. Hilfreich sowohl für Eltern als auch für Kinder ist eine entschiedene Erziehung, wo klar ist, dass ein "Nein" ein "Nein" und ein "Ja" ein "Ja" ist. Unter dem Titel: Abschied vom Jein – Kinder zu starken Persönlichkeiten erziehen findet am Mittwoch, 13. Juni im Haus der Familie in Vallendar-Schönstatt, Höhrer Str. 115 eine Abendveranstaltung statt zwischen 19.30-21.00 Uhr.

4. Juni 2018
Fronleichnamsprozession auf der Liebfrauenhöhe bei strahlendem Wetter (Foto: Karten)

Fronleichnamsprozession auf der Liebfrauenhöhe bei strahlendem Wetter (Foto: Karten)

SAL. „Mit einer besonderen Atmosphäre.“ „In Ruhe und Stille.“ „Würdig und echt fromm.“ So erleben ca. 450 Menschen aus allen Altersschichten und verschiedenen Gegenden Deutschlands – vom Allgäu bis zum Rheinland – die diesjährige Fronleichnamsprozession auf der Liebfrauenhöhe. Den mittlerweile internationalen Helferstab beim Legen der Teppiche kennzeichnet P. Dr. Lothar Penners, Hauptzelebrant beim Festgottesdienst, als „frohe Gemeinschaft von Menschen, die mit Freude an dieser Augen- und Herzenslust mitschaffen“.

2. Juni 2018
Weihbischof Matthäus Karrer bei der Maiabschlussfeier im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

Weihbischof Matthäus Karrer bei der Maiabschlussfeier im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe (Foto: Jung)

SAL. Spontaner Beifall bekräftigt die herzliche Begrüßung für Weihbischof Matthäus Karrer in der gut gefüllten Krönungskirche. Er kennt das Zentrum gut durch seine bisherige Tätigkeit als Domkapitular. Zur Maiabschlussfeier ist er zum ersten Mal offiziell als Weihbischof in Funktion. Trotz Schlechtwetterprognosen und Fronleichnamsprozessionen in den Pfarreien sind gut 500 Gläubige gespannt auf den neuen Weihbischof.

1. Juni 2018
Impuls aus Schönstatt (Foto: Brehm)

Es war keine theoretische Überlegung etwa über die Hierarchie der Wahrheiten, wie Maria in das Gesamt der christlichen Glaubenslehre an der richtigen Stelle eingeordnet werde müsse. Es war auch kein Abwägen, wie oft Maria in der Bibel vorkommt und warum das so ist. Schon gar nicht war die Betonung Marias ein Affront gegen die Ökumene oder auch nur ein Schwelgen in einer romantischen Volksfrömmigkeit. Am Anfang der Schönstattbewegung stehen Erfahrungen mit Maria, und zwar in einer doppelten Weise.

30. Mai 2018
(Foto: pixabay.com)

Kommentar der Woche: Heimat ist Zukunft“

30. Mai 2018
Das Herz spielte beim Kapellchenfest in Nittenau eine große Rolle (Foto:  M. Semmelbauer)

Das Herz spielte beim Kapellchenfest in Nittenau eine große Rolle (Foto:  M. Semmelbauer)

Adolf Schöls. „Weilst a Herz host“, unter diesem Motto fand am letzten Sonntag im Mai das diesjährige Kapellchenfest der Schönstatt-Bewegung der Diözese Regensburg statt. Die äußeren Bedingungen waren hervorragend und das Schönstatt-Zentrum lud durch die schöne Gestaltung des Geländes zum Feiern ein.

30. Mai 2018
Volles Haus beim pfingstlichen FIRE-ABEND im Schönstatt-Zentrum Würzburg (Foto: Matthias Schindler)

Volles Haus beim pfingstlichen FIRE-ABEND im Schönstatt-Zentrum Würzburg (Foto: Matthias Schindler)

Sr. M. Renata Zürrlein. Marktlücken laden ein, geschlossen zu werden. Ein kreatives Team aus jungen Erwachsenen der Würzburger Schönstattfamilie hat eine symbolische Marktlücke rund um das PFINGSTFEST diagnostiziert. Andere kirchliche Hochfeste wie z.B. Weihnachten und Ostern schenken durch ihr Brauchtum und viele Ausdrucksformen Erlebnisse, die das Festgeheimnis ganzheitlich vermitteln. Doch gerade das mitreißende Festgeheimnis von Pfingsten ist recht sparsam mit erlebnismäßigen Elementen bedacht. Darum ist es dem FIRE ABEND-Team wichtig, Pfingsten erlebbar zu machen.

30. Mai 2018
Fronleichnamsteppich auf Berg Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Fronleichnamsteppich auf Berg Schönstatt (Foto: Pilgerzentrale)

Sr. M. Janika Trieb. Ein besonderes Erlebnis für Besucher aus aller Welt ist wie in den vergangenen Jahren die Feier des Fronleichnamsfestes auf Berg Schönstatt in Vallendar. Um den Gläubigen die Teilnehme an den Fronleichnamsprozessionen ihrer Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften am eigentlichen Fronleichnamsfest zu ermöglichen, wird die Fronleichnamsfeier am Wallfahrtsort Schönstatt traditionell erst am Sonntag nach Fronleichnam gefeiert.

30. Mai 2018
Segnung von Gnadenbild und Krone durch Propst Hubertus Böttcher (Foto: Hosters)

Segnung von Gnadenbild und Krone durch Propst Hubertus Böttcher (Foto: Hosters)

Maria Hosters. Am Pfingstmontag, den Papst Franziskus am 3. März 2018 zum Mariengedenktag Maria "Mutter der Kirche" erklärt hat, fand im Rahmen einer festlichen Maiandacht, die Krönung der Gottesmutter im Wintroper Kapellchen durch Propst Hubertus Böttcher statt.

29. Mai 2018
Einladung zum Kapellchenfest nach Weiskirchen

Einladung zum Kapellchenfest nach Weiskirchen

Hbre. Die Schönstatt-Bewegung im Bistum Mainz lädt für den 17. Juni 2018 zum „Kapellchenfest“ des „Heiligtums der Werktagsheiligkeit“ ins Schönstatt-Zentrum Weiskirchen ein. Ein besonderer Höhepunkt wird die Segnung des Gedenksteins für Pfr. Werner Krimm sein.

29. Mai 2018
Die Mitwirkenden beim Film von Schwester Francine-Marie Cooper  (Foto: Sr. M. Charissa)

TITEL (Foto: AUTOR)

Hbre. Wer am 12. Mai 2018 zufällig in die Schönstatt-Kapelle des Bistums Speyer in Herxheim kam, konnte sich die Augen reiben. Kurz vor der endgültigen Innenrenovierung des Kapellchens zu seinem goldenen Jubiläum, das 17. Juni 2018 gefeiert wird, wurde die Kapelle innen optisch „um 100 Jahre zurück versetzt“. Anlass dieses ungewöhnlichen Projektes ist das Doku-Drama „Einer muss vorangehen!“, ein Film über das Leben Pater Josef Kentenichs, den die Schönstätter Marienschwester Francine-Marie Cooper im Rahmen ihres Studiums im Fach Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Aachen derzeit produziert.

29. Mai 2018
Pater Günther M. Boll (1931 – 2014) neben der neuen Ausgabe seines Buches "... vor allem aber mein Herz" (Foto: Patris Verlag / Brehm)

Pater Günther M. Boll (1931 – 2014) neben der neuen Ausgabe seines Buches "... vor allem aber mein Herz" (Foto: Patris Verlag / Brehm)

Hbre. Im Herbst 2012 ist es erstmals in einer Hardcover-Version erschienen, nun, mitten im Kentenich-Jahr, in dem die Schönstatt-Bewegung des 50. Todestages ihres Gründers Pater Josef Kentenich gedenkt, ist dieses Buch in einer Softcover Ausgabe erhältlich. Die Rede ist vom Buch „vor allem mein Herz“, das der Schönstatt-Pater Günther M. Boll , der lange in der Leitung und Ausbildung seines Säkularinstituts und als Assistent des „Schönstatt- Familien-Verbandes“ tätig war, nur wenige Monate vor seinem Tod im Patris Verlag veröffentlichen konnte.

29. Mai 2018
Der Ehewegstand auf dem Katholikentag in Münster (Foto: Leibild)

Der Ehewegstand auf dem Katholikentag in Münster (Foto: Leibild)

Hbre. Beim Katholikentag in Münster war die Schönstatt-Familienbewegung u.a. auch mit dem „Mobilen Eheweg“ vertreten. Dieser „Mobile Eheweg“ ist eine Kopie des Eheweges, der in Schönstatt/Vallendar aufgebaut ist. Schmale, hohe Plexiglasstelen mit berührenden Bildern, Bibeltexten und vertiefenden Impulsen laden ein zum Betrachten und Verweilen, zum Gespräch und Austausch über den eigenen Weg der Ehe und Partnerschaft.

28. Mai 2018
Beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Kröper)

Beim Familienfestival in Schönstatt (Foto: Kröper)

Hbre. „Das Familienfestival war super! Und hoffentlich gibt es eine Fortsetzung. Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei“, schreiben Paula Inda und Manfred Kamman in einer Rückmeldung kurz nach ihrer Heimkehr aus Schönstatt. Auch Petra und Michael Kiess sind, wie sie schreiben, „zufrieden und mit erfüllten Herzen wieder nach Hause gefahren“. Das „unser-weg-Team“ (Zeitschrift der Schönstatt Familienbewegung) betont in einer Mail die reichhaltigen, verbindenden und bestärkenden Erfahrungen auf dem Festival. Die nachfolgende Möglichkeit im Fotoalbum der Veranstaltung etwas zu blättern, möchte eine Einladung an alle Festival-Teilnehmer sein, ihre Eindrücke wachzuhalten und wenn möglich per E-Mail an pressoffice@schoenstatt.de oder mit dem nachfolgenden Formular mitzuteilen.

28. Mai 2018
Archivfoto: Dieter Große Böckmann (Foto: Brehm)

Archivfoto: Dieter Große Böckmann (Foto: Brehm)

Am 14. Mai 2018 verstarb Dieter Große Böckmann im Alter von 78 Jahren. Über viele Jahre war er Diözesanverantwortlicher der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn sowie mit der Leitung der Gemeinschaft des Schönstatt-Männerbundes betraut. Sein Name ist auch eng mit dem Schönstatt-Zentrum in Paderborn-Benhausen verbunden. In der von ihm selbst gestalteten Todesanzeige ist zu lesen: „Sein Herz brannte für seine Familie, voller Leidenschaft für die Jugend und ein Leben lang für die Ziele der Schönstattbewegung“. Diese Selbstaussage fand eine beeindruckende Resonanz in vielen Zeugnissen über ihn, die die Verantwortlichen der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn, Albert und Aloisia Busch, Langenberg und Pastor Meinolf Mika, Herne, in den Tagen nach seinem Tod aus der diözesanen Schönstattfamilie und darüber hinaus erreicht haben und im folgenden Nachruf zusammengefasst sind.

28. Mai 2018
Israelfahrt: Die Biblischen Orte einmal berühren ... (Foto: Brantzen)

Israelfahrt: Die Biblischen Orte einmal berühren ... (Foto: Brantzen)

Hubertus Brantzen. 17 Pilgerinnen und Pilger aus der Schönstatt-Bewegung waren auf den Spuren Jesu in Israel. Das Besondere dieser Pilgerreise: Wir wollten nur solche Stätten im Heiligen Land aufsuchen, die in den Himmelwärtshoren angesprochen sind: Nazaret, Betlehem, Tabor, Betanien, Golgota, Coenaculum, Sion. So wurde es nicht nur eine Reise von Schönstättern ins Heilige Land, sondern eine schönstättisch geprägte Pilgerfahrt zu den Stätten des Ursprungs unseres Glaubens.

28. Mai 2018
Das historische Gebäude auf dem Gelände der Wildburg in Vallendar (Foto: Brehm)

Das historische Gebäude auf dem Gelände der Wildburg in Vallendar (Foto: Brehm)

Hbre. Die wechselvolle Geschichte der Wildburg in Vallendar geht nach einem Jahr intensiver Planungen und Genehmigungsverfahren im Mai 2018 endlich weiter. In unmittelbarer Nähe zum Stadtkern liegt das Wildburggelände, ein Gebäudekomplex mit historischer Bebauung, neueren Anbauten und einem Park. Seit 1930 war dieses Gelände im Besitz der Schönstätter Marienschwestern, die es bis 2016 als Wohngebäude, früher auch als Schule und Internat nutzten.

27. Mai 2018
Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Kröper)

Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum in Schönstatt (Foto: Kröper)

Xenia Jehle. Krönender Abschluss des Familienfestivals war der Familiengottesdienst mit Erzbischof Dr. Heiner Koch, Familienbischof der Deutschen Bischofskonferenz, der am Dreifaltigkeitssonntag extra nach Schönstatt/Vallendar gekommen war. Für die musikalische Umrahmung sorgten die "Könixkinder" aus dem Bistum Fulda. Vor dem Abschlussgottesdienst des Familienfestivals gab es noch ein Aktionsfoto auf der Wiese beim Urheiligtum.

27. Mai 2018
Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Gute-Nacht-Geschichte mit der Kapellchenmaus für die Kinder (Foto: Kröper)

Cbre. Der Abend des Familienfestivals klang aus mit unterschiedlichen Angeboten: der Gute Nacht Geschichte mit Betthupferl für die Kleinen mit der Kapellchenmaus, eine Family Edition bei Spielen, Spaß und Kunst mit anschließendem Stockbrot mit Marshmallows bzw. Cocktails für Kinder und Erwachsene, eine Tanz Soiree bei Rumba, Cha Cha Cha, Fox, Salsa, Walzer, Jive, Tango, der Family Lounge mit Lagerfeuer, Cocktails, Musik und Bar und dem Liederabend-Konzert mit Wilfried Röhrig, Carolin Ankenbauer und Amin Jan Sayed.

26. Mai 2018
Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Das Familienfestival in Schönstatt begann mit einem fröhlichen Willkommensfest in der Pilgerkirche (Foto: Kröper)

Clemens Mann, Xenia Jehle. Mit einem Festival haben 250 Familien am Samstag in Schönstatt, Vallendar, das „Wir“ in ihrer Familie, untereinander und im Liebesbündnis gefeiert. Das Glaubensfest, das erstmals in dieser Form gefeiert wurde,  stand unter dem Motto „Das WIR gewinnt!“. Der Standesleiter der Schönstatt-Bewegung in Deutschland, Pater Ludwig Güthlein unterstrich während der Liebesbündnisfeier am Samstagnachmittag die Bedeutung der Familie für die Gesellschaft. „Das WIR der Familie ist ein WIR der Liebe“, sagte Güthlein. „Die Liebe ist die Wurzel von allem.“ In den heutigen turbulenten Zeiten zeige sich, dass die Gesellschaft von einer subtilen Kraft der Liebe zusammengehalten werde. „Ehe und Familie ist die Schule der Menschlichkeit“, zitierte Güthlein Papst Johannes Paul II.

26. Mai 2018
Die gedruckten Andachtstexte reichen nicht aus, so groß ist der Anklang bei der Kindermaiandacht – trotz Pfingstferien (Foto: Karten)

Die gedruckten Andachtstexte reichen nicht aus, so groß ist der Anklang bei der Kindermaiandacht – trotz Pfingstferien (Foto: Karten)

SAL. „Es ist so gut, dass Sie solche Angebote für Familien hier machen. Das hilft uns, den Glauben an unsere Kinder weiterzugeben.“ Gut 50 Familien, mehrfach auch Groß-Familien, mit ca. 75 Kindern sind der Einladung zur Kindermaiandacht auf die Liebfrauenhöhe gefolgt.

25. Mai 2018
Nachbarschaftsfest im Schönstatt-Zentrum Trier (Foto: Brück)

Nachbarschaftsfest im Schönstatt-Zentrum Trier (Foto: Brück)

Sr. M. Anne-Meike Brück. In diesem Jahr wurde zu Pfingstmontag vom Schönstattzentrum in Trier eingeladen. Um das Einweihungsdatum des Schönstattheiligtums - im September - sollte es neben der internationalen Gedenkfeier in Schönstatt zum 50jährigen Todestag von Pater Kentenich keine eigene Feier geben. An diesem Pfingstmontag kamen daher mehrere Anlässe zum Feiern zusammen.

25. Mai 2018
Diözesanwallfahrt der Diözese Fulda am 6. Mai 2018 (Foto: Sr. M. Isabell Lustig)

Diözesanwallfahrt der Diözese Fulda am 6. Mai 2018 (Foto: Sr. M. Isabell Lustig)

Sr. M. Isabell Lustig: Mit Bilderbuchwetter startete die diesjährige Wallfahrt aus dem Bistum Fulda nach Schönstatt. Über 180 Pilger in 4 Bussen begrüßten die Gottesmutter beim Urheiligtum und zogen in Prozession zur Pilgerkirche. Der Himmel steht offen an diesem 6. Mai: „Viel Sonne innen und außen. Die Herzen haben Feuer gefangen!“ Dass die Musikanten aus Hillscheid das Bonifatiuslied zur Begrüßung perfekt beherrschten, war für die Pilger aus der Röhn ebenso eine Freude, wie die Predigt von Stadtpfarrer Stefan Buß, Fulda, der in seiner Predigt u.a. Pater Kentenich seine Stimme lieh und Fragen beantwortete, die ihm Kinder stellten. Die Kommunionkinder waren mit Begeisterung dabei. Das Echo von Ben am Ende des Tages: „Kirche ist voll cool. Ich bin nächstes Jahr am 19. Mai 2019 auch wieder dabei, das ist doch klar!“

25. Mai 2018
Prozession zum Urheiligtum am Bündnistag im Mai in Schönstatt/Vallendar (Foto: Schönstatt-Pilgerzentrale)

Prozession zum Urheiligtum am Bündnistag im Mai in Schönstatt/Vallendar (Foto: Schönstatt-Pilgerzentrale)

Sr. Janika Trieb. „Die verschiedenen Nationalitäten, das Singen in anderen Sprachen, die weltweite Verbundenheit, das erlebe ich nur hier in Schönstatt“ – so fasst eine Teilnehmerin ihre Eindrücke von der Bündnisfeier am 18. Mai in Schönstatt zusammen. Aus vielen verschiedenen Nationen kamen die Menschen zur Bündnisfeier in der Pilgerkirche zusammen:

25. Mai 2018

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Keiner zu klein, ein Helfer zu sein ... (Foto: Jehle)

Xenia Jehle. Noch ist alles relativ ruhig in Schönstatt, doch schon bald werden hier gegen 1000 Teilnehmer, davon 120 Kinder unter fünf Jahren, die Straßen unsicher machen. Damit alles funktioniert, sind bereits seit Mittwochabend fleißige Helfer vor Ort und packen tatkräftig mit an.

23. Mai 2018
(Foto: Saint-Pierre-de-Montrouge in Paris – wikimedia commons)

Kommentar der Woche: Drei „Kontaktstellen“

23. Mai 2018

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Fo-to: Gehrlein)

Volle Kirche am Pfingstsonntag bei der Maiandacht mit Weihbischof Thomas Maria Renz (Foto: Gehrlein)

SAL. „Das müsste jetzt sofort im Internet kommen.“ Elisabeth N. ist sichtbar begeistert, „wie gefragt die Liebfrauenhöhe an diesem Sonntag wieder ist. Übervolle Kirche, übervolle Speisesäle … Hier ist doch echt was los.“ Mit über 600 Gläubigen ragt die pfingstliche Maiandacht deutlich aus den anderen auch gut besuchten Maiandachten an Sonn- und Feiertagen heraus. Es sind Menschen von nah und fern, die sich in der Krönungskirche der Liebfrauenhöhe zum gemeinsamen Gebet und Marienlob einfinden. Ein Ehepaar aus der Nähe von Pforzheim stellt fest, dass „alle Autonummern vertreten“ sind.

21. Mai 2018
Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

Pfingstgebet auf der Liebfrauenhöhe – der Gottesdienstraum im Haus fasst kaum die vielen Mitbetenden (Foto: Hirscher)

SAL. Zwischen 25 und 65 Personen nehmen täglich an der Pfingstnovene teil, die in Kooperation verschiedener Schönstatt-Gemeinschaften veranstaltet wird. „Das machen wir im nächsten Jahr wieder“, begeistert sich Cornelia M., regelmäßige Teilnehmerin beim Schönstatt-Tag auf der Liebfrauenhöhe und seit einem halben Jahr auch Mitglied in der Schönstattbewegung Frauen und Mütter. Sie ist glücklich, dass sie zu dieser Veranstaltung auch ihr Mann begleitet.

18. Mai 2018
Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 05/2018 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: (c) Dmitry Ersler, fotolia.com)

Hbre. Dass die Ehe vom Gespräch lebt, das erfahren Eheparter jeden Tag neu. Nur: wie soll dieses Gespräch gehen in der Vielzahl der täglichen Aufgaben und Projekte und auch angesichts der doch oft starken Unterschiede von Mann und Frau? Das ist das Thema dieses Ehenewsletters der in einer digitalen PDF-Fassung auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter kostenlos downloadbar ist. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

18. Mai 2018
Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Jahresmotiv 2018 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: POS Brehm)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung,

»Freut euch und jubelt« (Mt 5,12), sagt Jesus denen, die um seinetwillen verfolgt oder gedemütigt werden. Der Herr fordert alles; was er dafür anbietet, ist wahres Leben, das Glück, für das wir geschaffen wurden.

Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus das jüngste apostolische Schreiben. Ein drittes Mal wendet sich Papst Franziskus an die Christen und alle Menschen mit einem Schrei­ben, das bereits in der Überschrift von der Freude redet.

16. Mai 2018
Jugendgottesdienst mit Weihbischof Dr. Michael Gerber (Foto: McClay)

Katholikentag Münster: Jugendgottesdienst mit Weihbischof Dr. Michael Gerber (Foto: McClay)

Sr. Marie-Jeannette Wagner. „Ist das eine Veranstaltung von Schönstatt?“ fragt eine Teilnehmerin vor der Tür des Workshops „Werde sein Freund und halte Frieden“–  Auf das „Ja!“ hin meinte sie: „Dann gibt es guten Inhalt!“ Guten Inhalt, eben Schönstatt, bieten auch die anderen Angebote der Schönstattfamilie Münster.

15. Mai 2018
Todesanzeige Dieter Größe Böckmann (Foto: Brehm)

Hbre. Am 14. Mai 2018 ist Dieter Große Böckmann im Alter von 78 Jahren in Paderborn zum ewigen Vatergott heimgegangen. Über viele Jahre war er Diözesanverantwortlicher der Schönstatt-Bewegung im Bistum Paderborn sowie mit der Leitung der Gemeinschaft des Schönstatt-Männerbundes betraut. Sein Name ist auch eng mit dem Schönstatt-Zentrum in Paderborn-Benhausen verbunden.

13. Mai 2018
30.000 bei der Abschlussmesse auf dem Schlossplatz (Foto: katholikentag.de)

30.000 bei der Abschlussmesse auf dem Schlossplatz (Foto: katholikentag.de)

Mit einem festlichen Gottesdienst unter freiem Himmel ist am Sonntag der 101. Deutsche Katholikentag in Münster zu Ende gegangen. An der Messe auf dem Schlossplatz nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als 30.000 Menschen teil. Der Gottesdienst stand unter dem Motto "... hinaus in alle Welt". Eigens dafür hatte der Komponist Klaus Wallrath eine"Missa da pacem" komponiert, eine Friedensmesse für Chor und Orchester, die von der Dommusik Münster aufgeführt wurde.

13. Mai 2018
Die evangelische Pfarrerin Melanie Erben tanzt das Magnificat bei der ökumenischen Marienfeier des Katholikentages in Münster (Foto: McClay)

Die evangelische Pfarrerin Melanie Erben tanzt das Magnificat bei der ökumenischen Marienfeier des Katholikentages in Münster (Foto: McClay)

Hbre. Unter dem Thema „Gerechtigkeit schafft Frieden – Der Lobgesang Mariens“ fanden sich im Rahmen des Katholikentages in Münster weit über 100 Personen in der Evangelischen Universitätskirche zu einer ökumenischen Marienfeier zusammen, die von Mitgliedern der Schönstatt-Bewegung und der Tertiärgemeinschaft der evangelischen Christusbruderschaft Selbitz vorbereitet und durchgeführt wurde.

13. Mai 2018
Segnungsgottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising, Münster (Foto: Bistum Münster/Johannes Hörnemann)

Segnungsgottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising, Münster (Foto: Bistum Münster/Johannes Hörnemann)

Rund 150 Gläubige, darunter viele Paare und Familien, haben am 12. Mai ihren vierten Tag beim Katholikentag mit einem Segnungsgottesdienst in der Münsteraner Kirche St. Joseph begonnen. Unter der Überschrift „Im Sakrament der Ehe Familie leben“ zelebrierte Weihbischof Wilfried Theising als stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.

12. Mai 2018
Kardinal Peter Turkson, Rom, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, Prof. Dr. Tilman Brück und Moderatorin Astrid Prange di Oliveira auf dem Podium zum Thema "Deutschland in einer veränderten Weltlage - wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?" (Foto: McClay)

Kardinal Peter Turkson, Rom, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, Prof. Dr. Tilman Brück und Moderatorin Astrid Prange di Oliveira auf dem Podium zum Thema "Deutschland in einer veränderten Weltlage - wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?" (Foto: McClay)

katholikentag.de. Der Vatikan und Deutschland haben gemeinsam auf dem Katholikentag den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomabkommen kritisiert. "Aus unserer Sicht ist das sehr bedauerlich", sagte der vatikanische Entwicklungsminister Kardinal Peter Turkson am Freitag in Münster. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bezeichnete es als "nicht richtig", ein einstimmig im UN-Sicherheitsrat beschlossenes Abkommen, einseitig zu kündigen. "Das verletzt das Vertrauen in die internationale Gemeinschaft", so Merkel vor rund 4.000 Zuhörern.

12. Mai 2018
Der Infostand der Akademie für Ehe und Familie auf dem Katholikentag (Foto: McClay)

Der Infostand der Akademie für Ehe und Familie auf dem Katholikentag (Foto: McClay)

Viele Mitglieder der Schönstatt-Bewegung sind beim Katholikentag. Etliche von ihnen arbeiten bei Veranstaltungen oder Angeboten mit, viele, vor allem Jugendliche haben sich als Katholikentags-Helfer verpflichtet und tun irgendwo ihren Dienst. Andere nutzen die Zeit, um Angebote zu besuchen, in Veranstaltungen mitzudiskutieren und Kontakte zu pflegen. Unsere allgegenwärtige Fotografin, Schwester M. Marion McClay, hat ein gutes Auge und eine schnell auslösende Kamera, mit der sie Schönstatt auf dem Katholikentag einfängt.

12. Mai 2018
Hearing der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: McClay)

Hearing der Deutschen Bischofskonferenz (Foto: McClay)

Erstmals hat die Deutsche Bischofskonferenz eine eigene Veranstaltung auf einem Katholikentag durchgeführt. Mehr als 300 Teilnehmer nahmen am Freitag, 11. Mai 2018, an einem Hearing unter dem Leitwort „Im Heute glauben – Der Beitrag der katholischen Kirche für den Zusammenhalt der Gesellschaft“ teil. Mit dem Hearing wurde das Leitthema des mehrjährigen Gesprächsprozesses der Kirche in Deutschland aufgegriffen, der 2011 begann und im Jahr 2015 seinen Abschluss fand. Das Hearing diente der Vorbereitung der Jahresveranstaltung „Im Heute glauben“, die am 13./14. September 2019 in Fulda stattfinden wird.

11. Mai 2018
Eine „sparsame“ Einzugsprozession zum Christi Himmelfahrts Gottesdienst beim Katholikentag in Münster  (Foto: katholikentag.de Nadine Malzkorn)

Eine „sparsame“ Einzugsprozession zum Christi Himmelfahrts Gottesdienst beim Katholikentag in Münster  (Foto: katholikentag.de Nadine Malzkorn)

Elmar Busse. Obwohl der Wetterbericht Regenschauer angesagt hatte, konnte der Gottesdienst auf dem Schlossplatz im Trockenen gefeiert werden. Die Politprominenz sowie die Mitglieder des ZdK (Zentralkomitee der Katholiken) hatten Ihre Sitzplätze rechts des Altares. Die Bischöfe und Priester links des Altares. Es gab eine „sparsame“ Einzugsprozession: Nur der Ortsbischof Felix Genn, der Stadtdechant von Münster Jörg Hagemann und der Rektor des ZdK Christoph Stender sowie zwei Diakone aus der Diözese Münster mit einer Handvoll Ministranten kamen über den Schlossplatz zur Altarinsel.

11. Mai 2018
"Das Wir gewinnt" - Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

"Das Wir gewinnt" - Familienfestival in Schönstatt (Foto: Familienfestival)

Veronika Riechel. Am Samstag nach Pfingsten, am 26. Mai 2018, startet das große Familienfestival in Schönstatt. Der Countdown hat begonnen! Mehr als 50 Ehepaar engagieren sich für das Familienfestival, sind mit Begeisterung bei der Sache – und erleben das Festivalmotto „Das WIR gewinnt“. Drei Festivalsongs sind entstanden, die Festival-Beutel wurden bereits geliefert, das Programmbuch ist im Layout...

«    Seite 2 von 42    »


Top