Diesen Artikel ausdrucken 
4. Januar 2019 | Deutschland | 

Zweiter Platz für die Josef-Kentenich-Schule bei den Schwäbischen Schulschach-Mannschafts-Meisterschaften


Die Mannschaft der Josef-Kentenich-Schule Kempten erreichte bei den Schwäbischen Schulschach-Mannschafts-Meisterschaften den zweiten Platz  (Foto: JKS Kempten)

Die Mannschaft der Josef-Kentenich-Schule Kempten erreichte bei den Schwäbischen Schulschach-Mannschafts-Meisterschaften den zweiten Platz  (Foto: JKS Kempten)

Hbre. Die Josef-Kentenich-Schule in Kempten-Leubas, eine staatlich anerkannte Grundschule in privater Trägerschaft, blickt auf ein gut verlaufenes Jahr 2018 zurück. Das ist einem Infobrief zu entnehmen, den der Schulträger, der Kentenich-Pädagogik e.V., Mitte Dezember 2018 veröffentlichen konnte. Zu einem Wechsel in der Schulleitung kam die Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung sowie eine – aufgrund des extremen Lehrermangels – zeitaufwändige Lehrersuche. „Wir hatten großes Glück und konnten im September mit einem hervorragenden Lehrerteam in das neue Schuljahr starten und nun sogar 20 Teamteaching Stunden pro Woche anbieten“, heißt es im Infobrief.

Wechsel in der Schulleitung

Christian und Renate Immler, Vorsitzende des Schulträger-Vereins berichten, dass die Schulleitung am 1. August 2018 von Harald M. Knees, der seit Mai 2018 in die Leitung seiner Gemeinschaft, der Schönstätter Marienbrüder, gewählt wurde, überging an Nadja Bächtinger, die bisher als Klassenlehrkraft in der Schule tätig war. „Wir wussten schon seit Beginn der aktiven Schulgründung im Jahr 2008, dass sein enormer Einsatz für die JK-Schule nur zeitlich begrenzt möglich sein würde“, so Ehepaar Immler. „Wir sind deshalb sehr dankbar, dass sich Herr Knes 10 Jahre lang für den Aufbau der JK-Schule engagieren konnte und nun weiterhin als Klassenlehrer zur Verfügung steht. Wir danken ihm ganz herzlich für seinen großartigen Einsatz in den vergangenen 10 Jahren." Die neue Schulleiterin könne nun das Profil der Schule weiter aufbauen. Die monatlichen Treffen mit den Klassenlehrern, bei denen besonders die Pädagogik reflektiert und weiterentwickelt wird, lägen ihr besonders am Herzen.

Projekt digitale Ausstattung

Auch im finanziellen Bereich ist die Schule auf einem guten Weg. "Die staatlichen Zuschüsse berechnen sich nach Schülerzahlen. Mit den aktuellen Einnahmen kann der Schulträger nun die laufenden Kosten decken, aber keine großen Sprünge machen", heißt es dazu im Infobref. Daher ist die Schule für die weitere Ausstattung weiterhin auf Spenden und Hilfe angewiesen. Um derzeit mögliche großzügige Zuschüsse des Bayrischen Staates für die digitale Ausstattung von Schulen erreichen zu können, muss die Josef-Kentenich-Schule genügend Eigenmittel aufbringen, um z.B. Dokumentenkameras, Beamer, und Leinwände anschaffen zu können. Diese Geräte würden dann den alten Tageslichtprojektor ersetzen und unzählige Möglichkeiten für den Einsatz im Unterricht bieten.

Auch für die Lehrkräfte werden zwei neue Computerarbeitsplätze sowie ein neuer netzgebundener Speicher (NAS-Server) benötigt auf dem alle Schuldaten sowie die digitalen Unterrichtsmaterialien (selbsterstellte Arbeitshefte Arbeitsblätter usw.) mehrfach gesichert für den Zugriff von den Klassenzimmern und den Arbeitsplätzen aus, bereitgehalten werden. Für dieses Projekt rechnet der Schulträger mit einem Investitionsvolumen von etwa 20.000 EUR zu dem evtl. 10.000 EUR an Zuschüssen erlangt werden können. Elternbeirat und Schulförderverein haben mit kreativen Initiativen z.B. durch den Verkauf von 60 selbstgebackenen Kuchen in einem Kaufhaus, einen Adventsmarkt mit einem bunten Angebot an Leckereien und Bastelarbeiten und einer Tombola beim Schulfest etwa 3.000 EUR der Eigenmittel aufgebracht. Es fehlen also „nur“ noch ca. 7.000 EUR an Eigenmitteln um diese wichtige Investition realisieren und die staatlichen Zuschüsse erhalten zu können. Weitere Initiativen sind geplant aber die Schule hofft auch auf großzügige Unterstützung durch Spender.

Bankverbindung für Spenden:
Kentenich-Pädagogik e.V.
Ligabank Augsburg
IBAN: DE05 7509 0300 0000 2461 23

Mehr Informationen

INTERNETSEITE: www.josef-kentenich-schule.de

Die Josef-Kentenich-Schule in Kempten-Leubas ist eine staatlich anerkannte Grundschule in privater Trägerschaft. Pädagogisch orientiert sie sich am Erziehungskonzept von Pater Josef Kentenich, das er im Laufe von ca. fünf Jahrzehnten entwickelt bzw. zusammengestellt hat. Es hat sich in der Familienpädagogik, in der Ehepädagogik und Kinderziehung sowie in der Schulpädagogik bewährt. Derzeit gibt es über 25 Schulen in 12 Ländern (Deutschland, Schweiz, Spanien, Portugal, USA, Argentinien, Chile, Brasilien, Paraguay, Ecuador, Peru und Guatemala) die sich danach ausrichten. Die zentralen Stichworte („Leitsterne") der Kentenich-Pädagogik sind Vertrauenspädagogik, Bindungspädagogik, Idealpädagogik, Bündnis- und Bewegungspädagogik.