Diesen Artikel ausdrucken 
9. August 2018 | Deutschland | 

Unterwegs auf den Straßen des Lebens - Mosel-Radweg von Trier nach Vallendar-Schönstatt


Fahradwallfahrt von Trier nach Schönstatt, Vallendar: Am Deutschen Eck in Koblenz ist das Ziel bereits ganz nah (Foto: W. Raab)

Fahradwallfahrt von Trier nach Schönstatt, Vallendar: Am Deutschen Eck in Koblenz ist das Ziel bereits ganz nah (Foto: W. Raab)

A. M. Brück. „Nicht nur die vielen Besonderheiten wie der herzliche Empfang in Zell und Ediger-Eller haben diese Tage zu einem sehr schönen Erlebnis gemacht. Die Impulse haben mir noch einmal Gedankenanstöße gegeben und insgesamt konnte ich wieder Ruhe gewinnen,“ schreibt eine der Fahrrad-Wallfahrerinnen, als sie zuhause die Fahrt Revue passieren lässt.

Unterwegs auf dem „König“ der Radwege

Er ist der „König“ der Radwege. Davon konnten sich die acht Fahrrad-Pilger überzeugen, die sich vom 19. bis zum 22. Juli 2018 mit dem Fahrrad auf eine Wallfahrt von Trier nach Schönstatt machten. Herrliche Mosellandschaften, vorbei an steilen Weinbergshängen, historische Ortskerne und idyllisch gelegene kleine Kapellen und Kirchen, freundliche Menschen und gute Weine, geistliche Impulse und Zeit zur Meditation, das alles war in vier Tagen komprimiert erlebbar. Besondere Highlights waren unterwegs die überraschenden Begrüßungen durch nette Familien in Zell und Ediger-Eller. Sie empfingen die Radwallfahrer am Abend mit einem guten Glas Wein oder Wasser und am Morgen mit einer erfrischenden Tasse Kaffee und zeigten beispielhaft, was Gastfreundschaft an der Mosel bedeutet.

Auch eine Fahrt mit dem Zeller „Pöntchen“ mit dem legendären Otto K. durfte nicht fehlen. Er gehört, wie manch andere, denen die Wallfahrtsgruppe begegnete, zu den hart arbeitenden, zufriedenen Menschen, die sich in einer traumhaften Umgebung Gastfreundschaft auf die Fahne geschrieben haben.

Entspannte Tagesstrecken durch eine wunderschöne Landschaft

Die Gruppe fuhr entspannt die Tagesstrecken, so dass alle mit oder ohne elektrischer Unterstützung abends die Ziele froh erreichten. Die Bilder der wunderschönen Landschaft bleiben: üppiges Grün und der sich im Wasser spiegelnde Himmel. Mit dem Fahrtwind ließ sich sogar die manchmal etwas stechende Hitze gut ertragen. Selbst der Regen blieb in diesen Tagen nicht aus.

„Es war eine tolle Kombination von alltagstauglicher Religion, froher Gemeinschaft, sportlicher Betätigung und romantischem Flair der Mosel“, so das Fazit am Ende der Wallfahrt.

Auf ein Neues im Jahr 2019

Und weil es so schön war, wird der „König der Radwege“ – mit einigen neuen Nuancen – nächstes Jahr wieder befahren. Der Termin steht bereits fest: Mittwoch, 15. Mai bis Sonntag, 19. Mai 2019. Anmeldungen werden schon jetzt entgegengenommen: Schönstattzentrum Trier, Schw. M. Anne-Meike Brück, Reckingstr. 5, 54295 Trier, Tel. 0651-39984, schoenstattzentrum-trier@t-online.de.

(Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.)