Diesen Artikel ausdrucken 
5. April 2019 | Deutschland | 

„Abiversal Studios – 13 Jahre Holywood“: Die Schönstätter Marienschule entlässt 67 Abiturientinnen ins Leben


Der Abitur-Jahrgang 2019 der Schönstätter Marienschule SMS in Vallendar (Foto: SMS)

Der Abitur-Jahrgang 2019 der Schönstätter Marienschule SMS in Vallendar (Foto: SMS)

Petra Schmitz/Hbre. Mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer sich anschließenden Abiturfeier konnte die Schönstätter Marienschule (SMS) am 29. März 2019 nach zwölfeinhalb Schuljahren 67 Abiturientinnen „ins Leben“ entlassen. Der aktuelle 13er Jahrgang hatte seine Schulabschlussfeier unter das Motto „Abiversal Studios – 13 Jahre Holywood“ gestellt.

Ökumenischer Gottesdienst in der Pallottikirche (Foto: SMS)

Ökumenischer Gottesdienst in der Pallottikirche (Foto: SMS)

“Einige Abiturientinnen spielten im Schulorchester mit” (Foto: SMS)

Ökumenischer Gottesdienst in der Pallottikirche (Foto: SMS)

Johanna O. sprach für den Abiturjahrgang zu Herzen gehende Worte (Foto: SMS)

Johanna O. sprach für den Abiturjahrgang zu Herzen gehende Worte (Foto: SMS)

Musikalischer Beitrag (Foto: SMS)

Musikalischer Beitrag (Foto: SMS)

Überreichung der Zeugnisse und Auszeichnungen (Foto: SMS)

Überreichung der Zeugnisse und Auszeichnungen (Foto: SMS)

„Halte Du mich fest in Deinen Händen“

Der von einem Team von Schülerinnen mitgestaltete ökumenische Gottesdienst griff den Leitsatz „Halte Du mich fest in Deinen Händen“ auf. In Meditationen, Gebeten und Liedern brachten die Abiturientinnen ihre Erfahrung zum Ausdruck, dass sie nie allein gewesen seien. Viele haben ihnen in all den Jahren und vor allem in der Prüfungsphase mit helfenden Händen zur Seite gestanden; sie wissen sich auch weiterhin gut aufgehoben in Gottes und in Marias Händen. Die Freundschaftsbändchen, die sie am Ende verteilten, sind und bleiben ein Zeichen der Verbundenheit des Abiturjahrgangs.

„Ihr wart eine Bereicherung, und wir werden euch vermissen“

Bei der Abiturfeier in der Aula der Marienschule, die mit einem Einzug der Abiturientinnen begann, der Hollywoodcharakter hatte, gratulierte Sr. M. Gabriele Schreck, Schulleiterin des Gymnasiums der Schönstätter Marienschule, den Abiturientinnen zur erreichten Reifeprüfung und machte deutlich: „Wir rollen für euch gerne den roten Teppich aus. Jede hat ihren Oscar verdient, denn alle haben die Prüfungen bestanden.“ In ihrer Rede machte sie Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Filmstudios in Hollywood und der Schule namhaft und deutete danach „Holywood“ im Hinblick auf das christliche Profil der SMS. „Ihr wart eine Bereicherung, und wir werden euch vermissen“, rief sie den scheidenden Schülerinnen zu.

Slapsticks und Orchestermusik

Durch das Programm der Abiturfeier führten die Stammkursleiter Nadine Böhm, Bernhard Karl und Christian Kiefer, die mit ihren Beiträgen das Publikum humorvoll unterhielten und in Slapsticks zeigten, wie gut sie die Filmindustrie, aber auch ihre ehemaligen Stammkursschülerinnen, kennen. Nachdem das Schulorchester mit dem Stück „Game of Thrones“ beeindruckt hatte, bedankte sich Jutta Jocks, dessen Leiterin, bei sechs Instrumentalistinnen, die zur „Holywood-Music-Company“ gehörten. „Ein Film bekommt erst durch die Filmmusik die richtige Stimmung“, sagte Frau Jocks und ermutigte die scheidenden Orchestermitglieder, der Musik auch in ihrem weiteren Leben den richtigen Platz einzuräumen.

„Hauptsache, wir bleiben wir selbst und werden zum Star unseres Lebens“

Die Rede der Jahrgangseltern hielt Frau Dr. Heike Wetzel-Schneider. Sie erinnerte an den riesigen Beitrag, den die Eltern im Hinblick auf die Leistung der „Hauptdarstellerinnen“ beigetragen haben und ließ Erlebnisse der ehemaligen Schülerinnen seit dem Sommer 2010 Revue passieren. Julia K. und Sophie V. gratulierten als Schülersprecherinnen den Abiturientinnen, die mit dem Zeugnis ihren Oscar erhalten. Sie wünschten ihnen, dass sich ihre Zukunftsträume erfüllen. Johanna O., die für den Abiturjahrgang sprach, hatte ihre Rede größtenteils in Reimen formuliert. Sie legte dar, wie der Jahrgang zusammengewachsen sei in den vielen Unterrichtszeiten und bei Diskussionen in der Oberstufenküche. „Hauptsache, wir bleiben wir selbst und werden zum Star unseres Lebens“, sagte sie am Ende und erntete für ihre zu Herzen gehenden Worte großen Beifall.

Überreichung der Abiturzeugnisse und Auszeichnungen

Die Überreichung der Abiturzeugnisse bildete den Höhepunkt der Feier. Mit deren Ausgabe waren Ehrungen und die Überreichung von Fachpreisen für einzelne Schülerinnen verbunden. Besondere Leistungen wurden in den Fachbereichen Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Geschichte, Erdkunde und Latein gewürdigt. Viele aus dem Jahrgang hatten sich im Schulsanitätsdienst engagiert. Sandra Krechel, Leiterin des Schulsanitätsdienstes, dankte jeder Einzelnen und überreichte Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes.

Eine Auszeichnung des Ehemaligenvereins der Schönstätter Marienschule erhielten Eva Sch. mit der besten Abiturleistung sowie Chiara R. für den am besten gemeisterten Weg von der Realschule zur Oberstufe und zum Abitur. Mit dem Preis der Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz für vorbildliche Haltung und besonderes außerunterrichtliches Engagement wurden Elisa Sch. und Sarah B. ausgezeichnet.

„Happy Ending“

Beim großen Finale stand dann noch einmal der gesamte Jahrgang auf der Bühne und sang das Lied „Happy Ending“. Im Anschluss daran ging es in die Mensa, wo ein ansehnliches Buffet wartete, das Stefanie Fölbach organisiert und mit Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 sowie freiwilligen Helfern aus dem Lehrerkollegium liebevoll angerichtet hatte. Dank vieler Helferinnen und Helfer im Vorder- und Hintergrund wurde es ein wunderbares Fest, das am folgenden Tag seine Fortsetzung in der Stadthalle Vallendar fand.