Diesen Artikel ausdrucken 
29. März 2018 | Deutschland | 

Politisches Abendgebet mit Dr. Erwin Teufel, Ministerpräsident a.D.


Eine gefüllte Kirche und gute Musik beim Politischen Abendgebet auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Gehrlein)

Eine gefüllte Kirche und gute Musik beim Politischen Abendgebet auf der Liebfrauenhöhe (Foto: Sonntag)

Sr. M. Monika März. „Euch muss man gratulieren – Ihr kommt immer wieder auf neue Ideen!“ sagt ein Teilnehmer, als er aus dem Auto steigt. Gratulieren kann man dem Himmel, der dies inszeniert hat und mit uns ist! Schon zum 24. Mal findet ein politisches Gebet in kleinerem oder größerem Rahmen statt und findet sehr guten Zuspruch. Die Teilnehmerzahl beträgt meist 70 - 100 Teilnehmer, an diesem Freitagabend sind es knapp 250, die die ‚schönste moderne Kirche, die ich je gesehen habe‘ – so ein Besucher – füllen. Das Publikum setzt sich heute meist aus Liebhabern des ehemaligen Landesvaters zusammen, denn so einen Referenten her zu locken, ist nicht alltäglich – und Dr. Erwin Teufel hatte spontan zugesagt. 

Begrüßung von Dr. Erwin Teufel (Foto: Gehrlein)

Begrüßung von Dr. Erwin Teufel (Foto: Sonntag)

Engagierte Teamer stehen hinter dieser Veranstaltung (Foto: Gehrlein)

Engagierte Teamer stehen hinter dieser Veranstaltung (Foto: Sonntag)

„Glaube und Politik“

Sein Thema: „Glaube und Politik“ wird als großartiges Glaubenszeugnis erlebt, als Ermutigung, christliche Werte wie ‚Frieden‘, ‚Barmherzigkeit‘, Mitgefühl‘ authentisch zu leben. Für ihn – so Teufel – ist Gott ein bedingungslos liebender Vater, an den wir unser Herz hängen sollen. Dann sind wir auch fähig, das Hauptgebot der Liebe in die Tat umzusetzen und wie der barmherzige Samariter zu handeln. Die Nächstenliebe zeigt sich zuerst im allernächsten Umfeld, aber auch in der Offenheit für Flüchtlinge, in der Armutsbekämpfung, in direkter personeller Hilfe der betroffenen Länder. Dr. Teufel nimmt die Anwesenden mit auf eine Reise durch die letzten beiden Jahrhunderte, damit wir aus der Geschichte lernen. Churchill hätte seinerzeit schon geraten: Wir brauchen die Vereinigten Staaten Europas, die Deutschen und die Franzosen müssten damit beginnen.

Im zweiten Teil stellt sich Dr. Teufel auch einigen Fragen wie: Was war die schwerste Entscheidung Ihrer Amtszeit? Oder: Was möchten Sie Ihren Enkeln und Urenkeln mit auf den Weg geben?

Gemeinsames Beten

Erwin Teufel lobt diese Art ‚Politisches Abendgebet‘. Er schaltet sich mit ein im Hören auf die Worte der Heiligen Schrift und deren Auslegung in den Fürbitten, dem Vater unser und im gemeinsamen ‚Europagebet‘, das schon zum 24. Mal die Bitte ausspricht: ‚Rüttle uns auf, damit wir an den Orten unseres Lebens mutige Schritte gehen, um der Gerechtigkeit zu dienen und dem Frieden‘.

Viele neue Gesichter sind heute zu sehen wie etwa der Augenarzt Professor K., der sofort mit Werbematerial für die nächsten politischen Montagsgebete eingedeckt wird. Das ökumenische Musikteam aus Hochdorf mit drei jungen Sängerinnen, drei Gitarristen und weiteren Instrumentalisten gestaltet einen atmosphärisch ansprechenden Rahmen.

Etwas Gutes für Kehle und Gaumen gehört mit zum Ausklang des Abends (Foto: Gehrlein)

Etwas Gutes für Kehle und Gaumen gehört mit zum Ausklang des Abends (Foto: Sonntag)

Dienst an Politikern

Der Einladung zum Stehempfang folgt ein buntes Publikum, auch Dr. Teufel, der nur kurz bleiben will und es dann fast bis zum Schluss aushält, um den Teilnehmern aus der Nähe zu begegnen.

„Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!“ „Macht weiter damit, auch ein bis zwei Mal im Jahr im großen Stil! Ladet alle möglichen Politiker ein, die Euch in den Sinn kommen, denn sie sollen die Liebfrauenhöhe kennenlernen, hier in die besondere Atmosphäre hineingenommen werden. Die Räumlichkeiten habt Ihr ja. Denn diese Veranstaltung ist vor allem auch ein Dienst an den Politikern!“

Lob und Ermutigung gilt vor allem dem Erstinitiator P. Dr. Lothar Penners und dem klasse Initiativteam aus Eutingen, das am 7. Mai den Oberbürgermeister von Tübingen, Dr. Boris Palmer zum politischen Montagsgebet hier begrüßen darf.