Diesen Artikel ausdrucken 
19. Mai 2017 | Deutschland | 

Sonntag für Familien und Paare im Schönstattzentrum beim Canisiushof


Ella und Thomas Herkommer, Referenten beim Familientag (Foto: Straubmaier)

Ella und Thomas Herkommer, Referenten beim Familientag (Foto: Straubmaier)

Hbre. In Kooperation mit dem Referat Ehe und Familie der Diözese Eichstätt hat die lokale Schönstatt-Familienbewegung zu einem Sonntag für Familien und Paare ins Schönstattzentrum beim Canisiushof, Kösching, eingeladen, um ihnen ein Angebot zu machen, sich unter dem Thema „Spannungen machen unsere Ehe schön“ mit ihrer Paarbeziehung auseinanderzusetzen. Die 16 Paare, die der Einladung gefolgt waren, erlebten einen hochinteressanten Tag mit vielfältigen konkreten und hilfreichen Anregungen.

Ein Tag für Paare im Schönstattzentrum Canisiushof, Kösching (Foto: Straubmaier)

Ein Tag für Paare im Schönstattzentrum Canisiushof, Kösching (Foto: Straubmaier)

Einander helfen, heil zu werden und zu wachsen

So machten die Referenten Ella und Thomas Herkommer, ein Ehepaar aus Waldstetten, das die Ausbildung zum Familientrainer bei der Akademie für Familienpädagogik Schönstatt auf’m Berg, Memhölz, absolviert hat, im Rahmen ihres Impulses deutlich, dass Spannung in Partnerschaft und Ehebeziehung fruchtbar werden können, indem man sie als Ergänzung erlebt. Es sei offensichtlich, dass Gott gegensätzliche Menschen zusammen führe, weil er den Menschen insgesamt auf Ergänzung angelegt habe. In der Ehe seien die Partner berufen, einander zu helfen, heil zu werden und zu wachsen. Dass ihr Vortrag mit vielen Beispielen aus ihrem persönlichen Alltag gespickt war, machte ihren Beitrag besonders lebendig und glaubwürdig. Dem Referat folgte eine „Zeit zu Zweit" für die Paare, in der sie die Möglichkeit hatten, sich über das Gehörte auszutauschen und es ganz konkret auf ihren eigenen Partnerschaftsalltag anzuwenden.

Familiengottesdienst (Foto: Straubmaier)

Familiengottesdienst (Foto: Straubmaier)

Schwestern beten in den Anliegen der Familien

Am Nachmittag des Treffens standen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedene Angebote zur Auswahl. So gaben z.B. Ehepaar Lisa und Gerhard Straubmeier, die den Tag organisiert hatten, Tipps zur Gestaltung eines „Sofa-Abends" zum Thema „Meine Wünsche, Deine Wünsche" und Schönstatt-Pater Otto Amberger, Familienseelsorger, stand für Beicht- und Seelsorgegespräche zur Verfügung. Die Familien konnten auch persönliche Anliegen schriftlich formulieren und für den Familiengottesdienst in einen Umschlag verschließen.

Höhepunkt und Abschluss des Tages bildete der Familiengottesdienst, an dem auch viele Schönstätter Marienschwestern, die in Kösching leben und arbeiten, teilnahmen. Gerne nahmen die Familien das Angebot der Schwestern wahr, bis zum bevorstehenden Pfingstfest in ihren Familienangelegenheiten zu beten. Dazu zogen die Schwestern am Ende des Gottesdienstes einen der Briefumschläge mit den Gebetsanliegen der Familien.

Zufrieden zeigten sich die Paare nicht nur über den qualitativen Input des Tages, sondern auch über das hervorragende Betreuungsangebot von Sebastian Hiller und Sophia Korn für die 13 Kinder, die gemeinsam mit ihren Eltern zum Canisiushof gekommen waren. Das herrliche Wetter lud dabei dazu ein, sich auf dem Gelände auszutoben und sich bei vielfältigen Spieleangeboten zu beteiligen.

Pater Otto Amberger ISch (Foto: Brehm)

Pater Otto Amberger ISch (Foto: Brehm)

Einladung zum silbernen Priesterjubiläum von Pater Otto Amberger

Am Ende der Veranstaltung lud Pater Otto Amberger zur Mitfeier seines Silbernen Priesterjubiläums ein. Der Schönstatt-Pater war am 1. Mai 1992 von seinem Mitbruder und damaligen Erzbischof von Santiago de Chile, P. Francisco Javier Errázuriz, in der Dreifaltigkeitskirche in Schönstatt, Vallendar, zum Priester geweiht worden. Die Vorsehung habe es so gefügt, dass er seinen priesterlichen Dienst in guter Zusammenarbeit mit vielen Familien der Schönstattbewegung habe vollziehen dürfen, insbesondere in Bayern und um das „Paralleleheiligtum“ am Canisiushof. „Auf diesem gemeinsamen Weg“, so Pater Amberger, „bin ich mit Ihnen sehr verbunden.“ Er lud daher sowohl für den Sonntag 14. Mai zu einem Festgottesdienst in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt nach Kösching wie auch für den 21. Mai 2017 um 15 Uhr zur Bündnismesse auf den Canisiushof ein, um mit der Gottesmutter dem dreifaltigen Gott für seinen Weg zu danken und um Gottes Segen für die weitere Zukunft zu bitten. Nach der Eucharistiefeier besteht die Möglichkeit der Begegnung im Wallfahrerheim des Schönstattzentrums.