Diese Seite drucken

News aus Schönstatt

18. Januar 2017 | Worte des Bewegungsleiters | 
Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Jahresmotiv 2017 der Schönstatt-Bewegung in Deutschland (Grafik: Grabowska)

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Schönstatt–Bewegung!

In den monatlichen Betrachtungen, die im Bündnisbrief der Schönstatt-Bewegung Deutschland erscheinen und die an dieser Stelle jeweils zum 18. des Monates online veröffentlicht werden, soll in unterschiedlichen biblischen Begegnungen immer wieder zum Leuchten kommen, was die Gegenwart Jesu für eine Kraft und Wirkung entfaltet.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


18. Januar 2017 | EhepaarNewsletter | 
Ehepaar-Newsletter 01/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © wanchanta fotolia.com)

Ehepaar-Newsletter 01/2017 "Wir zwei - Immer wieder neu" (Foto: © wanchanta fotolia.com)

Hbre. Manchmal herrscht auch in Beziehungen dicke Luft. Pater Elmar Busse gibt in der neuen Ausgabe des Ehepaar-Newsletters der Schönstatt-Familienbewegung Hinweise, wie Paare für reinigende Winde sorgen können, die den seelischen Smog wegblasen und ein neues und gestärktes Miteinander bewirken können. Wie immer ist auch die 49. Augabe des Ehepaar-Newsletters in einer PDF-Fassung kostenlos auf den Internetseiten von www.schoenstatt.de und www.familienbewegung.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/ehepaarnewsletter downloadbar. Wer sein Interesse unter der E-Mail-Adresse ehe.newsletter@schoenstatt.de anmeldet, bekommt den Newsletter zukünftig automatisch per E- Mail zugestellt.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


17. Januar 2017 | Deutschland | 
Dieter Köhler bedankt sich beim Referenten Pfr. Simon (Foto: Maennerliga)

Dieter Köhler bedankt sich bei Pfr. Simon, dem Referenten der Besinnungstage (Foto: Maennerliga)

Bradler/Baumann. „Und wie der gute Hirt durchs Leben gehen.“ (J.K.) lautete das Motto, unter dem sich 25 Männer in Aulendorf zu den Besinnungstagen einladen ließen. „Was heute in den Firmen zu Teamwork und Mitarbeiterführung gelehrt wird, hat Pater Kentenich schon vor Jahrzehnten gewusst und als guter Hirte vorgelebt. Das begeistert mich, hier fühle ich mich wohl“, so Jens B., der zum ersten Mal bei den Besinnungstagen war und auch gleich das Liebesbündnis mit der Gottesmutter geschlossen hat. „Die Besinnungstage in Aulendorf bieten eine besondere Atmosphäre“, fasste Alois B. seine Eindrücke zusammen. „Hier kann ich mir Kraft holen für die Familie und meinen Alltag!“

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


16. Januar 2017 | Demnächst | 
20. Januar 1942 - Schicksalsgemeinschaft (Grafik: Hbre)

Sr. Ingrid-Maria Krickl. 20. Januar 1942: Pater Kentenich in der Gefängniszelle in Koblenz. Vor ihm liegt der Antrag auf eine ärztliche Untersuchung. Ein menschlicher Versuch, um eventuell dem Transport ins KZ Dachau, dem „sicheren Tod“, zu entgehen. Doch es kommt alles ganz anders …

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


15. Januar 2017 | Was bewegt | 
Katrin Wolf über Franz Reinischs Bedeutung für Heute: „Für seine Überzeugungen einstehen, das ist auch heute wichtig!“  (Foto: HeimART)

Katrin Wolf über P. Franz Reinischs Bedeutung für Heute: „Für seine Überzeugungen einstehen, das ist auch heute wichtig!“ (Foto: HeimART)

Hbre. Der 1. Februar ist der Geburtstag von Pater Franz Reinisch. Geboren im Jahr 1903 konnte er selbst nur 39 Geburtstage feiern, denn die Nazis haben seinem Leben am 21. August 1942 wegen seiner Verweigerung des Fahneneides auf Hitler aus Gewissensgründen durch Enthauptung ein jähes Ende gesetzt. Trotzdem wird er 114 Jahre nach seiner Geburt am 1. Februar 2017 nicht vergessen sein. Im Gegenteil! Der mutige Pallottinerpater, der seine geistige Heimat ganz bei der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt im Kapellchen in Vallendar-Schönstatt hatte, wird derzeit immer bekannter. Den im vergangenen Jahr erschienene Dokumentarfilm „Pater Franz Reinisch“, der die Möglichkeit anbietet, die Orte seiner Kindheit und Jugend, seiner Priesterzeit und auch seiner größten Prüfung „zu besuchen“, haben und Stephan Eismann von TV Mittelrhein und WWTV bewogen, im Rahmen des Magazins „HeimArt“ über Reinisch zu berichten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


13. Januar 2017 | Deutschland | 
Feierstunde an den 5 Säulen der SMJ beim Taborheiligtum in Vallendar Schönstatt  (Foto: Gotter)

Feierstunde an den 5 Säulen der SMJ beim Taborheiligtum in Vallendar Schönstatt  (Foto: Gotter)

Benedikt Matt. „Was ist eigentlich dieses Schönstatt?“ Diese Frage kennt jeder, der seinem Freundeskreis schon einmal erklärt hat, warum er am Wochenende schon wieder nicht mit zum Feiern kommen kann. Häufig erzählt man dann von Zeltlagern, Wochenenden und Diözesanfahrten. Aber ist das alles? Beschränkt sich die SMJ auf coole Nachtgeländespiele und Stockbrot? Die SMJ Deutschland meint: NEIN! Schönstatt bedeutet den 75 Jungen Männern aus Deutschland, Osterreich und der Schweiz, die sich vom 27. bis 31. Dezember 2016 im Jugendzentrum Marienberg, dem Jugendhaus der deutschen Schönstatt-Mannesjugend (SMJ) zu ihrer Jahreskonferenz trafen, mehr.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


12. Januar 2017 | International | 
Roberto Gonzalez (Foto: Dillinger)

Roberto Gonzalez (Foto: Dillinger)

Hbre. Am Sonntag, dem 8. Januar 2017, wurde aus Paraguay in einer Feierstunde im Taborheiligtum, dem Schönstatt-Heiligtum der Männergemeinschaften in Vallendar, in das Schönstatt-Institut der Marienbrüder aufgenommen. Der 27jährige Gonzalez ist von Beruf Rechtsanwalt und arbeitet am obersten Gerichtshof in der Hauptstadt Paraguays. Daneben engagiert er sich in der Betreuung von straffällig gewordenen Jugendlichen. Für die weltweit nicht so große Brüder-Gemeinschaft der Schönstatt-Bewegung ist die Aufnahme eines neuen Mitgliedes eine große Freude.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


12. Januar 2017 | International | 
Pater Raffael Rieger beim Einzelsegen im Schönstatt-Heiligtum (Foto: schoenstatt.ch)

Pater Raffael Rieger beim Einzelsegen im Schönstatt-Heiligtum (Foto: schoenstatt.ch)

Hbre. Wie das Bistum St. Gallen auf seiner Internetseite mitteilt hat Bischof Markus Büchel den Schönstatt-Pater Raffael Rieger (1975), St. Gallen, zum neuen Regens des Bistums St. Gallen berufen. Rieger löst Albert Wicki ab, der auf eigenen Wunsch zurück in die Seelsorge gehen wird. Als Regens wird Pater Rieger zum einen zuständig sein für die Begleitung der Theologiestudierenden während ihres Studiums und zum anderen die zweijährige Berufseinführung für neue Mitarbeitende in der Seelsorge, die in Blockkursen im diözesanen Bildungshaus „Seminar St. Georgen“ angeboten wird, mitverantworten. Zudem wird er als Regens auch Mitglied der Bistumsleitung sein. P. Raffael Rieger wird seine neue Aufgabe mit einem 50-Prozent-Deputat am 1. August 2017 antreten.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


12. Januar 2017 | Kirche | 
Papst Franziskus (Foto: VideoVomPast)

Papst Franziskus (Foto: VideoVomPast)

Seit Januar 2016 wendet sich Papst Franziskus jeden Monat mit einer Videobotschaft nicht nur an die Mitglieder der katholischen Kirche, mit der Bitte um ein weltumspannendes Gebet für ein bestimmtes Anliegen. So auch jetzt wieder im Januar 2017, wo er dazu einlädt für alle Menschen zu beten, „die durch ihr Gebet und ihre tätige Nächstenliebe zur Wiederherstellung der vollen kirchlichen Einheit bei(zu)tragen, um die Nöte der Menschen zu lindern.“ Der Wunsch, sich gemeinsam mit anderen auf den Weg zu machen, um den Ärmsten der Armen und jenen, die leiden zu helfen, sei für alle eine große Freude, so Papst Franziskus.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 


11. Januar 2017 | Deutschland | 
Flyer-Cover "Abenteuer Ehe" (Gestaltung: Kirschner)

Flyer-Cover "Abenteuer Ehe" (Gestaltung: Kirschner)

Sarah Jehle. „Abenteuer Ehe – wir trauen uns!“ stand als Thema über dem Ehevorbereitungsseminar, das vom 27. bis 31. Dezember 2016 in bewährter Weise in Vallendar-Schönstatt stattfand. Es war bereits das vierte im zu Ende gehenden Jahr. 13 Paare nahmen teil, drei Ehepaare, ein Schönstattpater und eine Schönstätter Marienschwester referierten zu den Basics des Ehe- und Familienlebens. Dabei ging es um Themen wie Kommunikation und Konflikte, Lebensstil und Ehesakrament, Sexualität und NER (Natürliche Empfängnisregelung), Hochzeitsvorbereitung usw.

Mehr Nachrichten

aus der Deutschen und der internationalen Schönstatt-Bewegung
finden Sie hier.

 



Top